Welches Katzenfutter FR Igel?

Welches Katzenfutter FR Igel
Igelfutter-Grundrezept mit Haferflocken – Zutaten:

400 g Katzendosenfutter (hochwertiges Nassfutter, gern Rind)*100 g weiche Haferflocken oder 100 g Igeltrockenfutter** oder von jedem je 50 g3 Esslöffel Speiseöl (egal welche Sorte)50 ml Wasser

Zubereitung: Das Katzendosenfutter mit dem Kartoffelstampfer zermatschen. Alles andere dazugeben, zu einem homogenen Brei verrühren. In einer flachen Schale oder auf einem Teller zur Dämmerungszeit servieren. *Wichtiger Hinweis zum Katzenfutter: Kaufen Sie bitte zwingend Dosen-, d.h.

  1. Nassfutter.
  2. Atzentrockenfutter besteht, mit Ausnahme teureren Sorten, meist aus zu vielen Abfallprodukten und hat einen zu hohen Mineralstoffgehalt.
  3. Bei der Wahl des Katzendosenfutters gilt: keine Gemüse- oder Reisbeimischungen, Rohproteingehalt so hoch wie möglich.
  4. Am besten funktioniert die Sorte Rind, aber die anderen Fleischsorten gehen auch.

**Wichtiger Hinweis zum Igeltrockenfutter: Achten Sie bitte darauf, keine Produkte für Exotenigel (z.B. afrikanische Weißbauchigel) zu kaufen. Das können unsere einheimischen Braunbrustigel nicht fressen. Füttern Sie auf keinen Fall Milch! Diese kann schwere Darmkoliken bis hin zum Tod des Igels verursachen!

Welches Katzen Nassfutter für Igel?

Tabellarische Übersicht

Name Fleisch- anteil* Fett- anteil
Venandi Animal (Huhn) 71 % 6,0 %
Rinti Kennerfleisch Junior (mit Rind) n.a. 9,0 %
ZooRoyal Rind Multicocktail 68 % 6,5 %
Dehner Kitten (mit Huhn) 70 % 6,8 %

Was kann man Igeln zu essen geben?

Als Erstnahrung eignen sich Katzenfutter, gekochtes Ei oder angebratenes, ungewürztes und nicht gesalzenes Hackfleisch. Ist der Igel sehr geschwächt, können Sie ihm mit einer Einwegspritze (ohne Nadel) warmes Wasser, Fenchel- oder Kamillentee ins Maul tröpfeln.

Was darf man einen Igel nicht zu füttern geben?

Was essen Igel? – Igel sind Insektenesser und ernähren sich von nachtaktiven Insekten wie Käfern, Larven, Schnecken, Regenwürmern, Tausendfüßlern, Spinnen und vielen weiteren Kleintieren. Obst und Gemüse wie Äpfel oder Nüsse können sie nicht essen, da ihr Magen-Darm-Trakt diese nicht verdauen kann. Welches Katzenfutter FR Igel

Welches trocken Katzenfutter für Igel?

Das ewige Thema zufüttern ja / nein, was denn nun?? – Unsere Empfehlung lautet eindeutig JA zum Ganzjährigen(?) zufüttern. Warum das können wir ganz einfach erklären: In Deutschland gibt es über 30.000 bekannte Insekten (wie zum Beispiel Bienen, Schmetterlinge, Laufkäfer, Heuschrecken, Ameisen, Fliegen, Libellen, etc.).

Zahlreiche Studien und Zählungen von Naturschutzbunden ergaben, dass die Population dieser von über 70% zurückgegangen ist. Laufkäfer sind die wesentliche Nahrungsgrundlage für Igel. Des Weiteren benötigen auch andere Wildtiere wie zum Beispiel Fledermäuse, Vögel und Reptilien Insekten zum Überleben. Ohne großartig rechnen zu können wird hier schnell klar, dass es mittlerweile zu wenig Insekten gibt für zu viel Insekten-fressende Tiere.

Warum Ganzjährig? Wie jeder mittlerweile weiß ist der Klimawandel voll im Gange und überall zu spüren. „Richtige» Sommer oder Winter gibt es nicht mehr. Die Jahreszeiten „vermischen» sich stellenweise. Das bedeutet auch im Winter gibt es oftmals sehr warme Phasen.

  • In dieser Zeit wachen die Tiere auf oder befinden sich nur im Dämmerschlaf.
  • Getrieben vom Hunger verlassen sie oft ihre Nester und gehen auf Nahrungssuche.
  • Natürliche Nahrung gibt es aber leider nicht, da die Nächte viel zu kalt sind für Insekten.
  • Darum stellt bitte auch im Winter geschütztes Trockenfutter bereit, dass wenn euer Garten-Igel aufwacht er auch was zum fressen findet und nicht total entkräftet in der kalten Phase wieder in Schlaf geht und eventuell total untergewichtig nicht mehr davon aufwacht und / oder herum irrt oder gar total abgemagert erfriert.

Was dürfen Igel NICHT ESSEN und was darf man ihnen NICHT FÜTTERN : Grundsätzlich gilt es zu wissen das Igel kein Obst, kein Gemüse, kein Getreide, keine Nüsse / Rosinen, kein Vogelfutter und keine Milchprodukte (Igel sind Laktose-intolerant), keine Essenreste, keine Babygläschen, keine Brot etc.

  • Essen sollten.
  • Der Igel ist ein Fleischfresser ! Leider hält sich hartnäckig der Aberglaube das Igel Obst / Gemüse fressen, wie Äpfel.
  • Wenn man einen Igel in einer Fallobstwiese an einem Apfel naschen sieht, hat er hier nicht den Apfel im Visier, sondern er ist an den darin befindlichen Maden / Obstfliegenlarven interessiert.

«Was kann ich dem Igel anbieten bzw. soll ich ihm anbieten?» Hier eignet sich am besten Katzennassfutter und Katzentrockenfutter mit einem (hohen) Fleischanteil von über 60%. Das Katzennassfutter sollte keine Soße enthalten, kein Getreide, kein Zucker, kein Gemüse, keine Nudeln, keine Kartoffeln, kein Reis.

  1. Das Trockenfutter sollte ebenfalls Zucker- und Getreide-frei sein.
  2. Geeignetes Katzen-Nassfutter mit einem hohen Fleischanteil sind zum Beispiel: • Animando Carny • Animonda vom Feinsten Kitten (sollte man junge Igel im Spätsommer im Garten haben) • MACs (hier steht der Fleischanteil auf der Dose) • Catz finefood • Wilderness • MjamMjam • Leonardo • Topic von Aldi Nord (hier sind nur die roten und grünen Dosen geeignet) • Cachet von Aldi Süd (nur die 200g-Dose!) • Dein Bestes „Naturliebe» (Pastete) vom DM • Edeka Naturales 100% Huhn • Winston Nature von Roßmann • Katzen-Pasteten • ZooRoyal mit Hühner-Herzen Trockenfutter: • Applaws Kitten (das blaue) • Applaws adult Hühnchen • MACs Kitten • MACs adult Cat Ente, Pute & Huhn • Sanabelle Kitten • Josera Nature Cat • Select Gold Babycat & Mother • Concept for Life • Royal Canin Mother und Babycat • Salingos Katzenmahlzeit • Leonardo • Purizon • Animonda Deluxe • Wilderness Kitten / Huhn mit Fisch Ebenfalls frisst der Igel gerne: Ungewürztes glasiges Rührei oder hartgekochte geschälte Eier.

Gegartes (ungewürztes) Rinderhackfleisch bzw. kann hier jedes Hackfleisch genommen werden außer Schwein. Gekochte (ungewürzte) Hühnerschlegel / Oberschlegel, Hühnerhälse, Hühner-Innereien (natürlich auch anderes Geflügelfleisch). Alle paar Tage kann man gerne Grillen, Heuschrecken, Heimchen, Mehlwürmer, Wachsmaden frisch oder tiefgefroren etc.

  1. Zu füttert werden (bitte nicht täglich).
  2. WICHTIG: Bitte auf eine abwechslungsreiche Ernährung achten.
  3. Igel neigen sehr zu Zahnstein um das zu vermeiden sind zum Beispiel Hähnchenschlegel eine „natürliche» Zahnbürste.
  4. Genauere Informationen siehe hierzu auch das Merkblatt von Pro Igel.
  5. Atzensichere Futterstelle (Zubehör und Aufbau): Man braucht dafür ein paar einfache Steine, die man im Baumarkt billig bekommt.

Diese legt man im Rechteck und lässt einen Eingang in der Größe von 10 x 10 cm offen. Die Abdeckung sollte eine wasserfeste Holzplatte oder Palette sein, welche wesentlich größere Maße haben und über die Futterstelle herausragen soll. Katzensicher wird die Futterstelle, wenn man einen Stein auf die Abdeckung legt, damit können andere Tiere die Abdeckung nicht verschieben, um an das Futter zu kommen.

Bewährt hat sich auch ein zusätzlicher (Hinter-)Ausgang. Dann sollte allerdings beachtet werden, das Futter nicht zu nah am Eingang zu postieren, da beispielsweise Katzen und Waschbären sich sonst das Futter „herausangeln». Gerne kann man hier auch ein Igel-Futterhaus aufstellen. Da sich an Futterstellen häufig mehrere Igel einfinden sollte es zwei Eingänge / Ausgänge haben.

Das Haus sollte keinen Boden haben, wenn es als Futterhaus aufgestellt wird. Man platziert es am besten auf möglichst glatten Gartenplatten (z.B. auf umgedrehten Waschbetonplatten), die man gut mit dem Gartenschlauch reinigen kann (denn der Ausdruck „Schweineigel» kommt nicht von ungefähr).

Wo natürlich „offenes» Futter steht können auch ungeliebte Gäste angelockt werden. Um dies zu vermeiden sollte das Futterhaus mit einer Rattenklappe versehen werden. Tägliche Reinigung der Futterstelle: Igelfutterhäuser müssen regelmäßig gereinigt werden! Am besten stellt man sie auf Steinplatten, die sich gut abspritzen und / oder abbürsten lassen.

Unter die Futterschalen sollte Zeitungspapier gelegt werden, das täglich zu wechseln ist. Die Näpfe spült man täglich heiß mit Spülmittel aus. Das gleiche gilt für die Wasser-Schalen. Hygiene ist wichtig, um einer Krankheitsübertragung an der Futterstelle vorzubeugen.

Es wird sich jetzt natürlich die Frage stellen „wenn ich zusätzliches Futter bereitstelle, dann frisst er doch nichts anderes mehr, wird fett und zu faul zum Jagen». Nein keine Sorge das wird ein Igel nicht tun, denn egal was für gutes Futter wir ihnen anbieten werden, er wird einen leckeren Laufkäfer nicht verschmähen.

Wir beobachten immer wieder, dass die Näpfe voll sind obwohl viele Igel an den Futterstellen sind. «Wie kann ich sonst noch unterstützen / naturnahe Gärten was kann ich tun»? • den Rasen mal höher wachsen lassen • das Laub liegen lassen • Igelhäuser aufstellen • Futterstellen einrichten – und im Sommer täglich frisches Wasser zur Verfügung stellen, Komposthaufen anlegen • Natur- statt Kunstdünger verwenden • auf Insekten- und Unkrautvernichtungsmittel (z.B.

Schneckenkorn, Moosentferner und andere Gifte) VERZICHTEN. Reisig- oder Holzstapel, die nicht weggeräumt werden, sowie dichte Hecken mag der Igel als Quartier für seinen Tagesschlaf oder für Nestbau und Aufzucht seiner Jungen. Legt Blumenwiesen an und pflanzt Kräuter, denn dort findet der Igel Insekten Laufkäfer und Raupen.

Vermeide Heckenschnitt und Ausdünnen von Büschen und Sträuchern im Hochsommer. Eins müssen wir noch dazu fügen bitte verwendet kein so genanntes Igelfutter das macht nur einen satt und das ist der Geldbeutel des Herstellers. Auch kann hier gerne die Rückseite diese so genannten Igelfutter mal durchgelesen werden alles andere aber kein Igelfutter.

Ist Katzenfutter für Igel geeignet?

Welches und wieviel Futter? – Für die gezielte Zufütterung eines Igels eignet sich Katzennassfutter am besten; ersatzweise können Sie auch mal Katzentrockenfutter anbieten. Stellen Sie das Futter nach Einbruch der Dämmerung örtlich und zeitlich (begrenzt) so hin, dass möglichst nur der zuzufütternde Igel das Futter erhält,

  1. Es sollen nicht alle Igel der Umgebung mitgefüttert werden! Ein 500g schwerer Jungigel frisst täglich rund 150g Katzennassfutter, ein 800-1000g schwerer (abgemagerter erwachsener) Igel rund 170-200g Nassfutter.
  2. Diese Futtermengen sind als grobe Regel zu verstehen.
  3. Die Gewichtszunahme muss nach 2-3 Tagen mit einer Waage kontrolliert werden.
See also:  Welches Holz FR Terrasse?

Ideal ist eine durchschnittliche Gewichtszunahme von 10-20g pro Tag. Dementsprechend passen Sie die Futtermenge an. Sollte das Körpergewicht stagnieren oder zurückgehen, steigern sie die Futtermenge, bis der Igel wieder zunimmt. Frisst der Igel jedoch nicht das ganze ihm angebotene Futter und nimmt gleichzeitig ab, ist das ein Alarmsignal.

Kontaktieren Sie in diesem Fall eine Igelstation. Bitte keine Rosinen, Nüsse, Nussstengeli, Äpfel, Bananen oder Avocados füttern (auch wenn das in vielen Igelratgebern fälschlicherweise empfohlen wird), denn pflanzliche Nahrung ist für den Igel nicht geeignet; sein einfach gebauter Magen-Darmtrakt kann diese nicht verwerten! Der Zucker der Nussstengeli schadet zusätzlich.

Was frisst der Igel? Und was nicht? Siehe Häufige Fragen ! Geben Sie dem Igel niemals Milch! Siehe Häufige Fragen ! Fütterung Igelbabys, die weniger wiegen als 120g: Siehe Fütterung Jungigel

Kann man Igel mit Haferflocken füttern?

Wann sollte man Igel füttern? – Igel sind Wildtiere und versorgen sich deshalb grundsätzlich selbst mit Nahrung. Meist finden die Einzelgänger in der Natur genügend zu fressen. In bestimmten Situationen benötigen Igel dennoch unsere Hilfe:

Im Herbst : Spät geborene Jungtiere können Probleme haben, sich rechtzeitig genügend Winterspeck anzufressen. Igelweibchen könnten von der Jungenaufzucht noch geschwächt sein. Kleine oder magere Tiere freuen sich deshalb über die zusätzliche Fütterung. Auch kranke oder abgemagerte Igel, die tagsüber nach Nahrung suchen oder herumtorken und apathisch wirken, können Fütter gut gebrauchen. Im Winter : Falls Sie bei Temperaturen unter sechs Grad Celsius einen abgemagerten Igel finden, stellen Sie ihm Futter hin. Im Frühling : Wenn das Wetter im Frühjahr unbeständig ist und die Böden noch gefroren, finden Igel schwer genügend Nahrung. Werden die Temperaturen milder, benötigen die Insektenfresser keine Fütterung. Im Sommer : Ist es im Sommer sehr heiß, können Sie Igeln eine Schüssel mit Wasser hinstellen, damit sie ausreichend zu trinken haben. Sie dürfen übrigens bei Hitzewellen auch Bäume gießen,

Gutgenährte Igel sollten Sie nicht zufüttern, da die Tiere sonst in ihrem Rhythmus gestört werden können. Das betont beispielsweise die Tierschutzorganisation Peta, Wird das natürliche Futter im Spätherbst weniger, gehen Igel in den Winterschlaf in ihrem Winterquartier, Haben Sie einen Igel entdeckt, sollten Sie ihn nur in Ausnahmefällen füttern – dann mögen die Tiere eiweißreiche Nahrung. (Foto: CC0 / Pexels / Pixabay)

Wie viel Katzenfutter für Igel?

Achtung: Nur warme Igel dürfen gefüttert werden! – A n f a n g s: ( krank, schwach, mager und im Haus ) zum Trinken einen leichten Kamillen- oder Fenchel-Tee hinstellen und zusätzlich ein Schälchen Wasser pur. Zum Fressen Ein in in etwas Wasser oder ganz wenig Speiseöl gegartes Rührei (alles ungewürzt) anbieten, sowie ein kleines Schälchen Igel-Trockenfutter.

  1. Nach ca.5 – 6 Stunden zusätzlich: 1 Esslöffel Katzen-Nass-Futter (Dose oder Schälchen), eventuell mit ein wenig Wasser verrührt alle3 bis 4 Stunden geben.
  2. Nach ca.1 – 2 Tagen: Katzen-Dosen oder Schälchen-Futter kann jetzt normal portioniert gegeben werden.
  3. Als Ballaststoffe zur besseren Verdauung können Sie einen gehäuften Teelöffel Igeltrockenfutter oder Weizenkleie untermischen.

Jetzt darf der Igel soviel fressen wie er möchte! In manchen Artikeln ( Zeitungen, Zeitschriften, Igel-Broschüren) wird leider immer wieder geschrieben: erst abends Futter geben – 1 bis 2 Esslöffel täglich sind ausreichend!!!!!! Wollen Sie den Igel einen qualvollen » H u n g e r t o d » erleiden lassen?????? Schwache und unterernährte Tiere kommen auch tagsüber raus und suchen nach Futter, also bitte immer ein Schälchen Nahrung, sowie Wasser und eventuell Tee hinstellen.

Wo stelle ich Igelfutter hin?

Igelfutter kaufen – Sie können Igelfutter alternativ auch fertig kaufen. Hier zwei Beispiele für Igelfutter:

Igel Spezialfutter von Claus * (Trockenfutter), besteht unter anderem aus Fleisch, Insekten und Ei Igel Nassfutter von Multifit *

Allgemein gilt: Das Igelfutter sollte Zimmertemperatur haben und dem Igel bei Dämmerung in der Nähe seines Unterschlupfs angeboten werden. Zusätzlich sollten Sie dem Igel auch immer Wasser in kippsicheren, flachen Schälchen bereitstellen.

Was bedeutet es wenn ein Igel faucht?

In naturnahen Gärten können Sie Igel oft beobachten. (Alexas Fotos / Pixabay) Ein lauer Sommerabend im heimischen Garten – Zeit, sich entspannt zurückzulehnen und die Stille zu genießen. Stille? Ein Rascheln im hohen Gras, Schnaufen und Fauchen kündigen Igel auf Freiersfüßen an.

Soll man Igel im Sommer Wasser geben?

So kannst du Igeln bei Hitze helfen: Wasser! – Auch in diesem Sommer sind Hitze und Trockenheit ein Thema in SWR3Land. Auf Nachfrage von SWR3 empfiehlt der Nabu Baden-Württemberg, Igeln vor allem an besonders heißen Tagen eine Schale mit Wasser in den Garten zu stellen.

Was sollte ein Igel auf keinen Fall essen?

Igel füttern: Das gilt es zu beachten Im Herbst sind noch immer kleine unterwegs, um sich für den bevorstehenden Winter ein Fettpolster anzufressen. Liegen die Außentemperaturen deutlich über dem Gefrierpunkt, gelingt ihnen dies auch. «Allerdings muss ein Igel wenigstens 600 Gramm wiegen, bevor er sich ohne die Gefahr des Verhungerns ins verabschieden kann», erklärt Philip McCreight von der Tierschutzorganisation TASSO e.V.

  • Sind die Igel noch zu jung oder sehr klein, sollte man sie füttern – sonst haben sie keine Chance, die kalte Jahreszeit zu überstehen.
  • Lassen Sie sich kompetent beraten und machen Sie mehr aus Ihrem Garten! Mit mehr Blüten, mehr Bienen und den heyOBI Vorteilen, mit denen Sie mehr sparen.
  • Grundsätzlich sollten die kleinen Igel es ohne weiteres schaffen, sich über den Sommer und Herbst ein ausreichendes Fettpolster für den Winter anzufressen.

Allerdings gibt es hier auch Ausnahmen, die teilweise den klimatischen Veränderungen geschuldet sind. So konnte in den vergangenen Jahren beobachtet werden, dass Igel nach milden Wintern früher aus ihrem Winterschlaf erwachen und sich dementsprechend früher paaren.

Daher kommt es im Spätsommer immer öfter zu einem zweiten Wurf, der sich bis zum Wintereinbruch oft nicht das notwendige Fettpolster anfressen kann. Diese Igel sowie verletzte Tiere oder verwaiste Igelkinder, deren Muttertier beispielsweise von einem Auto überfahren wurde, sind auf Hilfe angewiesen, die wir Menschen ihnen mit ganz wenig Aufwand bieten können.

Igel sind eng mit dem und den Spitzmäusen verwandt und haben wie diese einen sehr hohen Proteinbedarf. Daher fressen sie vor allem tierische Nahrung. Igel gehören zur Familie der sogenannten Insektenfresser und ernähren sich von allen niederen Tieren, die sie erbeuten können: Dazu zählen in erster Linie Regenwürmer, Tausendfüßler, sowie Käfer,, Ameisen und andere Insekten.

Zu Boden gefallene Vogeleier fressen Igel ebenfalls, tote und bereits verweste Tiere jedoch nur in Ausnahmefällen. Menschliche Speisen wie zum Beispiel weggeworfene Fastfood- oder Grillfleisch-Reste verschmähen sie ebenfalls nicht, obwohl sie ihnen in vielen Fällen nicht besonders gut bekommen. Wenn Sie einen unterernährten Igel in Ihrem Garten füttern wollen, darf die Nahrung gerne abwechslungsreich sein: Feuchtes Katzenfutter fressen Igel ebenso wie hartgekochte Eier oder Rührei (keine rohen Eier), ungesalzenes und gekochtes Fleisch.

Bei dem im Handel erhältlichen Igelfutter sollten Sie vor dem Kauf die Inhaltsstoffe prüfen, da dieses Futter häufig Bestandteile enthält, die sich nicht für das Füttern von Igel eignen. Allerdings gibt es auch einige Nahrungsmittel, die nicht auf den Speiseplan gehören, zum Beispiel Obst und Gemüse, Milchprodukte und Nüsse.

  1. In der Not fressen sie zwar auch dieses Futter, aber es ist entweder nicht nährstoffreich genug oder sie vertragen es nicht und können im schlimmsten Fall sogar daran sterben.
  2. Achten Sie also darauf, dass Sie hauptsächlich tierische Proteine verfüttern.
  3. Wichtig: Igel vertragen keine Milch – sie führt aufgrund ihres Laktosegehalts zu schweren Durchfällen.

Besser ist frisches Wasser, das ständig in einer flachen Schale bereitstehen sollte. Bei der Frage nach der richtigen Futtermenge ist es überraschend, welchen Appetit Igel im Herbst entwickeln. Eine Tagesration von rund 150 Gramm ist keine Seltenheit und die Tiere legen schnell an Gewicht zu.

  1. Haben Sie einen Wurf von jungen Igeln im eigenen Garten, ist dann nach Einbruch der Dämmerung das laute Schmatzen der Igelchen an der Futterstelle zu hören.
  2. Ob bei freilebenden Gartenigeln oder einem aufgenommenen Tier, das im Gehege lebt: Eine Fütterung am Tag ist ausreichend.
  3. Diese erfolgt im Idealfall gegen Abend, wenn die Tiere aktiv werden.

Neben einem immer schmaleren Futterangebot im Spätsommer und Herbst bieten unsere sehr aufgeräumten Gärten Igeln auch wenig Unterschlupf und selten ein Winterquartier. Wer den fleißigen Gartenhelfern ein warmes Zuhause einrichten möchte, kann entweder eine (Benjeshecke) beziehungsweise einen Haufen Schnittgut in einer ungenutzten Gartenecke anlegen oder andere Möglichkeiten wie einen grob geschichteten Brennholzstapel oder gar ein richtiges anbieten.

  1. Diese selbstgebastelten Unterschlupfe werden häufig nicht gleich im ersten Jahr nach dem Platzieren angenommen, weil der Geruch noch zu unnatürlich ist.
  2. Entfernen Sie es also nicht gleich, wenn sich im ersten Jahr noch kein Igel dort einquartiert hat.
  3. Tipp: Füttern Sie die Igel in Ihrem Garten einfach in der Nähe des aufgestellten Unterschlupfs – damit erhöht sich die Chance, dass das Winterquartier auch besiedelt wird.

Die größte Gefahr für Igel ist jedoch nicht der harte Winter, sondern der Mensch. Decken Sie unbedingt Kellerschächte oder andere Fallgruben ab, in die ein Igel stürzen könnte, und achten Sie im Frühjahr darauf, dass Sie beim Aufräumen von Holzstapeln oder Reisighaufen sowie beim Roden von Hecken nicht aus Versehen einen Igel übersehen und verletzen.

Auch Gartenteiche mit steilen Ufern sind für Igel eine tödliche Gefahr. Wenn Ihr Teich keine Flachwasserzone besitzt, sollten Sie ein Holzbrett als Steg ins Wasser ragen lassen, sodass sich die Tiere selbst retten können. Selbst achtlos weggeworfener Müll kann für Igel mit dem Tod enden. So werden insbesondere Eisbecher von MacDonald’s für viele dieser Tiere zur Falle: Die Igel stecken den Kopf hinein, um die Eisreste auszuschlecken, verhaken sich aber dann mit ihren Stacheln und kommen nicht mehr hinaus.

Nachdem sich britische Naturschützer für die Igel stark gemacht hatten, versprach die Fastfood-Kette, andere Behälter auf den Markt zu bringen. Bis dahin können Sie den Igeln helfen, indem Sie solche Gefahrenquellen einsammeln und in den Mülleimer werfen.

See also:  In Welches Fach Kommt Waschpulver?

Ist Trockenfutter gut für Igel?

Igel-geeignetes Trockenfutter Welches Katzenfutter FR Igel Im folgenden finden Sie eine Aufstellung unterschiedlicher Trockenfutter, die zur Fütterung von Igeln geeignet sind. Vorweg: Die Auswahl erhebt KEINEN Anspruch auf Vollständigkeit, auch sind nicht alle gelisteten Futter gleich gut für Igel geeignet,

Wenn Igel gefüttert werden, dann ist grundsätzlich Nassfutter die bessere Wahl. Trockenfutter ist deutlich ungesünder für Igel und sollte daher nur in Ausnahmefällen gefüttert werden. Denn Trockenfutter enthält grundsätzlich Rüststoffe oder ähnliche Beimengungen, die als „Kleber» fungieren. Diese sind technisch notwendig, denn ohne diese könnten die Brocken nicht geformt werden und würden zu Pulver zerbröseln.

Diese Beimengungen jedoch kleben nicht nur den Futterbrei zu den appetitlichen Brocken zusammen — sie kleben auch beim Fressen auch auf den Zähnen der Igel. Mit der Zeit bildet sich so ein Zahnbelag, der zu gefährlichen Entzündungen im Maul führen kann, bis hin zu Vereiterungen des Kiefers.

Sehr hohe Temperaturen (z.B. im Hochsommer), bei denen bereitgestelltes Nassfutter zu schnell verdirbt bzw. von Fliegen mit Eiern belegt werden würde. Dieses Problem kann man oft lösen, indem das Nassfutter erst im Dunkeln herausgestellt wird und/oder abgedeckt angeboten wird. Geht das nicht, kann die Wahl dahin gehen, zeitweise statt Nass- eben Trockenfutter anzubieten.Sehr niedrige Temperaturen (z.B. im Winter), bei denen bereitgestelltes Nassfutter schnell gefrieren würde.Igel im Winterschlaf : Der Igel schläft und kommt daher nicht zum Futter. Dennoch sollte für den Fall eines Aufwachens stets Futter angeboten werden. Um nicht täglich umsonst Nassfutter anzubieten, das anderntags entsorgt werden muss, ist es sinnvoller, hierfür Trockenfutter zu wählen.Igel, die Nassfutter verweigern : Stark parasitierte Igel verlieren oft stark an Geruchssinn und damit auch ihren Appetit. Solche Igel ignorieren häufig angebotenes Nassfutter, obwohl sie extrem ausgehungert sind — sie verhungern praktisch vor dem gefüllten Teller. In diesen Fällen wird aber Trockenfutter oftmals noch angenommen, da es viel stärker riecht und schmeckt als Nassfutter. Solche Igel sind i.d.R. hilfsbedürftig! Um sie jedoch an die Futterstelle zu binden (z.B. um Kotproben zu erhalten) bzw. um sie nach einer Aufnahme während der Behandlung ernähren zu können, kann TrockenfIgel frisst Trockenfutter, Bild: Alexas Fotos via Pixabayutter das Mittel der Wahl sein, solange sie kein anderes Futter fressen. In diesen Fällen aber bitte auf Nassfutter wechseln, sobald dieses wieder akzeptiert wird!

Folgende Kriterien sind entscheidend dafür, ob ein Katzen-Trockenfutter oder Hunde-Trockenfutter für Igel geeignet ist:

zuckerfreigetreidefreihoher Fleischanteil (mind.60 %)Die Brockengröße muss „igelgerecht» sein, das Futter also aus kleinen Brocken bestehen.Sonstige Zutaten wie Nüsse, Beeren etc. können von Igeln nicht verdaut werden und schädigen ihre Verdauung u.U. sogar — generell gilt, je weniger andere Zutatengruppen in einem Futter enthalten sind, um so besser.

Entlang dieser Grundkriterien sind die gelisteten Futtersorten ausgewählt. Katzen-Trockenfutter „Wilderness True Country» Katzen-Trockenfutter „Mera Sensitive Adult Insekt» Katzen-Trockenfutter „Lilys Kitchen» Katzen-Trockenfutter „Purizon» Katzen-Trockenfutter „Sanabelle Kitten» Katzen-Trockenfutter „Josera Kitten Grainfree» Katzen-Trockenfutter „Royal Canin Mother & Baby Cat» Hunde-Trockenfutter „Rinti MAX-I-MUM» Katzen-Trockenfutter „Coshida Pure Taste» Katzen-Trockenfutter „Genesis» Katzen-Trockenfutter „Applaws» Katzen-Trockenfutter „Carnilove» Katzen-Trockenfutter „Purizon Deer & Fish» Die folgende Tabelle gibt die Proteinwerte der oben gezeigten Futtersorten an.

Neben der jeweils gezeigten Sorte gibt es i.d.R. weitere Sorten der jeweiligen Futtermarke, die ebenfalls geeignet sind. Die tatsächlichen Proteingehalte unterscheiden sich dann naturbedingt von denen der gelisteten Sorte. Die Tabelle enthält hauptsächlich Nassfutter für Katzen, aber auch einige Hundefutter-Sorten (Kennzeichnung über Icon).

Die Tabelle ist vorsortiert nach dem Proteingehalt (absteigend, d.h. höchster Proteingehalt oben). Durch Klick auf den jeweiligen Spaltenkopf lässt sich die Sortierung beliebig ändern. Tipp: Über den Suchschlitz kann auch gezielt nach Futtersorten gesucht werden.

Name Protein-gehalt Fett-gehalt Fleisch-anteil* Bemerkung/Nicht-Fleisch-Anteil
Mera Sensitiv Adult (Insekt) 32,0 % 16,5 % n.a. 14 % Insekten! Leider auch Kartoffel/Stärke, Rübentrockenschnitzel (entzuckert)
Lily’s Kitchen (Chicken) 30,0 % 15,0 % 72 % Kartoffel, in sehr geringem Anteil auch Karotte, Cranberry etc. Fettarm.
Purizon (Boar & Chicken) 44,0 % 20,0 % 70 % 30 % aus u.a. Erbse, Möhre, Oligo-Saccharide (Mehrfachzucker), Apfel etc. Sehr hoher Proteinanteil
Sanabelle Kitten (Geflügel) 34,0 % 21,5 % > 30 % Reis/Reismehl, Erbsen, Mannol (Zucker), Beeren, Rübentrockenschnitzel (entzuckert) etc.
Josera Kitten Grainfree 36,0 % 22,0 % n.a. Kartoffel, Erbsenmehl
Royal Canin Mother & Baby Cat 34,0 % 25,0 % n.a. Hoher Nicht-Fleisch-Anteil (Maismehl, Reis, Rübentrockenschnitzel!), wegen sehr guter Akzeptanz jedoch geeignet als Übergangsfutter für Futterverweigerer
Rinti MAX-I-MUM (Huhn) 22,5 % 16,5 % 70 % Kartoffel. Futter ist vergleichsweise protein-/fettarm, sehr große Brocken.
Wilderness True Country (Huhn/Fisch) 39,0 % 19,0 % 70 % Kartoffelmehl/Kartoffel, Beeren. Hoher Proteinanteil.
Coshida Pure Taste (Huhn) 35,0 % 18,0 % 69 % Kartoffelflocken, Kartoffelmehl, Karotte (4 %), Rübentrockenschnitzel
Genesis Pure Canada (Rind, Lamm, Rentier) 34,0 % 16,0 % 70 % 4 % der 70 % Proteinhydrolisat. Kochbanane, Kartoffel, Erbse, Kürbis
Applaws Complete Kitten (Huhn) 38,0 % 20,0 % 80 % Kartoffel, Rübenschnitzel
Carnilove Fresh Chicken & Rabbit (Huhn & Kaninchen) 39,0 % 18,0 % 78 % Kürbis, Kichererbse, Erbse, Äpfel, Karotte, Leinsaat
Purizon (Deer & Fish) 42,0 % 20,0 % 69 % Erbsenstärke, Möhren, Luzerne, Fructo-Oligosaccharide (Fruchtzucker), Äpfel, Preiselberen. Sehr hoher Proteinanteil.

inkl. tierische Nebenerzeugnisse bzw. Ei Kopfbild: Alexas Fotos via Pixabay Veröffentlicht von: am 1. März 2022 @ 02:17 Uhr. Letzte Aktualisierung: 2. Mai 2022 @ 14:00 Uhr. Kategorien: Allgemein. : Igel-geeignetes Trockenfutter

Warum Katzenfutter für Igel?

Warum gibt man Igel kein Katzenfutter mit Soße oder Gelee? Der Grund sind die abführende Wirkung durch spezielle Soßenzusätze und somit Durchfall und Bauchweh sowie unnütze Füllstoffe verursachen und hat somit Dehydrierung als weitere Folge.

Wann soll man aufhören Igel zu füttern?

Igelhilfe – aber richtig! Igel gehören wohl zu den bekanntesten und beliebtesten heimischen Tieren überhaupt: Sie sind putzig, wirken behäbig und sind Dank ihres Stachelkleides dennoch wehrhaft. Igel kann man mit ganz einfachen Dingen glücklich machen – neben den sehr beliebten Reisig- u.

Natürlich sollte man auf jeglisches Gift verzichten, damit sich möglichst viele Insekten im Garten tummeln und so dem Igel als Nahrungsgrundlage dienen. Auch eine Tränke hilft den Tieren, besonders im Sommer, über die heißen Tage. Damit den Igel im Garten nichts passiert bitte auf folgendes achten:

Kellerschächte abdecken keine elektrischen Gartengeräte (Rasentrimmer etc.) benutzen eine Ausstieghilfe am Gartenteich platzieren Schuppen, Gartenhäuser und Garagen die tagsüber immer mal offen stehen bitte öfter kontrollieren, falls sich ein Igel dort versteckt hat, sonst droht er darin zu verungern/verdursten beim Komposthaufen umsetzen bitte Vorsicht walten lassen, neben Igel wohnen dort auch gern Schlangen u. Eidechsen Schlupflöcher im Gartenzaun einrichten, damit sie ungestört auf Nahrungs- und Quartiesuche gehen können bitte Laub und Reisig auf einem Haufen liegen lassen, auf keinen Fall abbrennen sollte man im Garten eine Mutter mit Nachwuchs entdecken – bitte auf keinen Fall stören. natürlich sind die Kleinen niedlich und gerade Kinder möchten das gern sehen aber Igelmütter reagieren bei Störungen mitunter sehr empfindlich und verlassen unter Umständen dann das Nest und ihre Kinder. Das bedeutet, dann für die Kleinen meist das Todesurteil, denn auch wir Pfleger haben bei der sehr schwierigen Aufzucht von Neugeborenen meist kaum eine Chance (da die so wichtige Biestmilch fehlt).

Im Herbst suchen sie sich dann ein behagliches Versteck für ihren Winterschlaf. Als letztes verkriechen sich die jungen Igel im Laub, meist ab Anfang November. Sie brauchen mehr Zeit als ihre Eltern, um sich ein ausreichendes Winterschlafgewicht anzufressen.

Hat man einen Igel als Winterschlafgast im Garten kann man in der Nähe seines Quartiers ein katzen, ratten- und wettergeschütztes Fuuterhaus hinstellen in dem man «gecrunchtes» Trockenfutter und Wasser anbietet. Gibt es nun im Winter mal eine milde Phase und der Igel wird richtig wach kann er sich an dem Futter stärken und dann weiter schlafen.

Man kann an dem zerkleinerten Trockenfutter auch gut erkennen ob ein Igel dran oder nicht. Diese Futterhäuser findet man entweder fertig zu kaufen im Internet oder auf vielen Seiten werden auch Bauanleitungen angeboten. Für Jungigel sind im Herbst (Anfang November) 500 Gramm absolutes Minimum, besser noch 600-700 gr, um den ersten Winter aus eigener Kraft zu überstehen.

  • Tiere die zu dem Zeitpunkt mit ihrem Gewicht darunter fallen brauchen Hilfe.
  • Tagaktive Igel sind immer ein Alarmzeichen und man sollte genau hinschauen ! Igel sind nachtaktive Tiere, ebenso wie ihre Nahrungstiere und sie benötigen ihren Schlaf, den sie am Tag halten.
  • Erwachsene Igel, die am Tag herumlaufen, sind meist krank (erkennt man am torkelnden Gang, rollen sich nicht mehr zusammen, sehen schmal und eingefallen aus) und sollten umgehend kompetente Hilfe erhalten.

Ab September wenn die Igelmütter Nachwuchs haben und viel Nahrung brauchen kann man mit Zufüttern die Igel unterstützen. Je nach Witterung macht diese Zufütterung dann bis Mitte Oktober Sinn, was besonders für Jungigel sehr hilfreich ist. Ab Mitte Oktober oder bei einem vorzeitigen Kälteeinbruch (so wie es momentan vielernorts ist) macht aber auch eine Zufütterung im Garten keinen Sinn mehr.

Igelk inder haben einen sehr geringen Eigenfettanteil, benötigen viel Energie um ihre Körpertemperatur (ca.36 Grad) zu halten, da sie einen größeren Wärmeverlust als erwachsene Tiere haben, trotz Zufütterns schaffen sie dadurch dann einfach keine Gewichtszunahme mehr. Zudem können Jungigel bei zu niedrigen Temperaturen die Futteraufnahme komplett einstellen bzw.

verweigern und gehen in den Schlaf, ungeachtet dessen ob ihr Gewicht ausreichend ist, was für sie dann im Winter fatale Folgen hat. Eine Zufütterung macht aber nur bis ungefähr Mitte Oktober Sinn, danach werden die Nächte meist so kalt, dass die Igel das Fressen einstellen unabhängig davon ob sie das notwendige Gewicht schon haben oder nicht.

Keine Milch nur Wasser Keine Speisereste, Gemüse oder Obst verfüttern, Nur gesunde Igel zufüttern, kranke o. zu kleine Igel gehören in fachmännische Hände Pflege Hygiene ist oberstes Gebot, die Futterschalen täglich mit heißem Wasser säubern Die Futterschale katzen- und vogelsicher aufstellen, wegen Krankheitsübertragung Nur Igel- und Katzenfutter verwenden, Hundefutter ist aufgrund des zu geringen Proteingehalts nicht empfehlenswert Hackfleisch und Ei immer ungewürzt, ungesalzen und gegart anbieten, nie roh Keine zusätzlichen Vitamingaben ins Futter tun

Igelkinder mit einem niedrigeren Gewicht müssen in fachliche Obhut gebracht werden, da man davon ausgehen kann, dass sie ihre Mutter unterwegs verloren haben. Diese säugt normalerweise die Jungtiere tagsüber im Nest. Irrt nun so ein kleiner Kerl draußen umher, wird er aufgrund des rapiden Wärmeverlusts schnell sterben.

  1. Igelkinder haben einen sehr geringen Eigenfettanteil, benötigen viel Energie um ihre Körpertemperatur (ca.36 Grad) zu halten, da sie einen größeren Wärmeverlust als erwachsene Tiere haben und können bei Temperaturen unter 15 Grad die Futteraufnahme komplett einstellen bzw.
  2. Verweigern.
  3. Hier ist schnelle Hilfe nötig.

Bis zur Abgabe an eine kompetente Igelhilfe muss das Igelkind warm gehalten werden (Wärmeflasche – nicht zu heiß!) und mithilfe einer Pipette (ohne Nadel!) einige Tropfen lauwarmer Wasser-Fencheltee Mischung eingeflößt bekommen. Auf keinen Fall sollte im unterkühlten Zustand sofort Futter verabreicht werden.

Ab Wintereinbruch bzw. Temperaturen um die null Grad, hilft dann auch eine Zufütterung nicht mehr. Tiere, die nun noch umherstreifen, sind in der Regel krank oder untergewichtig, sie können sich bei Dauerfrost kein Nest mehr bauen, zudem verbrauchen sie aufgrund der Kälte nun mehr Energie um die Körperwärme zu halten.

Deshalb erhöht sich ihr Gewicht nun auch durch Zufüttern nicht mehr. Diese Tiere benötigen eine Überwinterung in menschlicher Obhut. Wichtig dabei ist, dass sie sofern sie gesund sind, in einen Raum mit mindestens 18 Grad Raumtemperatur auf das erforderliche Winterschlafgewicht von ungefähr 600 – 700 gr.

  1. Gebracht werden.
  2. Sind die Vorbereitungen auf den Winterschlaf soweit abgeschlossen kann man die Temperatur langsam senken und den Igel bei unter 7 Grad schlafen lassen.
  3. Sie sollte nicht höher liegen, da die Igel sonst in einen kräftezehrenden Dämmerschlaf verfallen bei dem sie enorm Energie verbrauchen.

Aufgrund dessen sind auch die zunehmend milden Winter für Igel ein Problem weil sie immer wieder aufwachen oder nur im Halbschlaf liegen, was wiederum enorm an ihren Energiereserven zerrt. Igel erwachen während des Winterschlafs zwar immer mal für kurze Zeit, werden diese Aufwachphasen jedoch zu häufig und auch zu lang kann es für leichtgewichtige Igel gefährlich werden.

Igel, die in menschlicher Obhut überwinterten, haben nach der Auswilderung im Frühjahr entgegen früherer Ansichten, keine Anpassungsschwierigkeiten, wenn sie wieder in die Natur entlassen werden. Vorausgesetzt die Auswilderung lief kontrolliert ab. Damit ist ein Aufenthalt von mindestens 14 Tagen in einem Auswilderungsgehege mit Zufütterung (langsame Umgewöhnung an Insektennahrung) gemeint.

Auch nach dem Öffnen des Geheges sollte immer noch Futter und Wasser bereit stehen. Mit dieser Methode haben auch Igelkinder die mit Hand groß gezogen wurden die besten Chancen sich an die Freiheit zu gewöhnen, wie Beobachtungen zeigten. Igeln ist am besten mit einer naturnahen Gestaltung des Gartens geholfen.

Ein naturfreundlicher Garten bietet nicht nur gute Versteckmöglichkeiten in Laub- und Reisighaufen, sondern mit Regenwürmern, Schnecken und Käfern auch viel geeignete Igelnahrung. Eine so genannte „Igelburg» bietet den Tieren ein optimales Winterquartier. Sie besteht aus einem einfachen Holzkasten, der mit ausreichend Laub und Reisig überdeckt wird.

„Igelburgen» können auf ganz einfache Weise selbst gebaut werden, gerade für Kinder ist das eine besonders spannende Aufgabe. Kranke, verletzte Igel oder Igelwaisen sind unbedingt in Igelerfahrene Hände abzugeben. Am besten ist eine Igelstation oder eine Igel Pflegestelle.

Was ist das beste und gesündeste Katzenfutter?

Testsieger Katzenfutter: Dein Bestes – vor Whiskas und Shah – Als Testsieger setzte sich am Ende „Dein Bestes mit Huhn in Sauce» von DM durch, das mit der Gesamtnote 1,6(gut) bewertet wurde. Dein Bestes war zugleich auch das Futter, das mit täglichen Fütterungskosten von 66 Cent das beste Preis-Leistungsverhältnis aufwies.

Welches Nassfutter dürfen Igel fressen?

Was kann ich Igeln füttern? – Das aktion tier Igelzentrum empfiehlt, einfach hochwertiges Katzen-Nassfutter (kein Trockenfutter!) mit einem hohen Fleischanteil, z.B. Sorte Rind, zu füttern. Obst, Gemüse oder Milch dürfen nicht gefüttert werden, da der Verdauungstrakt der Igel für diese Futtermittel nicht ausgelegt ist und Durchfall die Folge sein kann.

Wichtig ist es außerdem standfeste Näpfe zu verwenden, da Igel die Näpfe sonst gerne umschmeißen. Wenn Igel im Herbst besonders dünn oder schwach erscheinen, kann man auch weiche Haferflocken untermischen. Das hat schlicht den Hintergrund, dass Igel ganz ohne Kohlenhydrate im Herbst nicht so schnell zunehmen wie mit.

Auch wenn das ein Widerspruch dazu ist, dass es sich bei Igeln um reine Insektenfresser handelt. Frisches Wasser in einer flachen Schale ist für Igel ebenfalls ein Gewinn. Füttern Sie aber niemals Milch! Diese kann bei Igeln nämlich schwere Darmkoliken bis hin zum Tod des Tieres verursachen.

Sind Katzen Feinde für Igel?

Nachbars Katze und auch sein Hund stellen auf jeden Fall eine ernst zu nehmende Bedrohung dar. Zwar rollen sich gesunde Igel bei Gefahr ein, aber Katzen kön- nen Jungigel und schwächere Tiere, Hunde so- gar grössere erwachsene Igel überwältigen.

Wie kann ich Igelfutter vor Katzen schützen?

Igel zufüttern – Futterstellen Wie vorab bereits erwähnt: Igel, die im Spätherbst gefunden wurden und schon Erfahrungen mit der Nahrungssuche gemacht haben, können im Frühjahr problemlos ausgewildert werden. Aber auch im Frühjahr gibt es noch kalte und manchmal frostige Nächte, das sollte man bei der Auswilderung bedenken.

  • Durch Zufütterung hilft man dem Igel beim Start in die Freiheit.
  • Dazu stellt man eine katzensichere Futterstelle auf.
  • Wir empfehlen aufgrund des enormen Insektenrückgangs (Insekten/Käfer sind die Hauptnahrungsquelle von Igeln) eine ganzjährige Zufütterung.
  • Atzensichere Futterstelle: Zubehör und Aufbau Man braucht dafür ein paar einfache Steine, die man im Baumarkt billig bekommt.

Diese legt man im Rechteck und lässt einen Eingang in der Größe von 10 x 10 cm offen. Die Abdeckung sollte eine wasserfeste Holzplatte oder Palette sein, welche wesentlich größere Maße haben und über die Futterstelle herausragen soll. Katzensicher wird die Futterstelle, wenn man einen Stein auf die Abdeckung legt, damit können andere Tiere die Abdeckung nicht verschieben, um an das Futter zu kommen.

Bewährt hat sich auch ein zusätzlicher (Hinter-)Ausgang. Dann sollte allerdings beachtet werden, das Futter nicht zu nah am Eingang zu postieren, da beispielsweise Katzen sich sonst das Futter „herausangeln». Das Futter Vor allem im Frühjahr nach dem Auswildern sollte man täglich Futter und Wasser bereitstellen.

Katzentrockenfutter eigenet sich besonders gut da es nicht so schnell verdirbt. Igel werden immer in der Dämmerung gefüttert. Die Futterstelle sollte mit Zeitung oder Stroh ausgelegt werden, das ermöglicht leichte Reinigung. Igel beobachten Igel sind nachtaktiv und somit nur in der Dämmerung oder in der Nacht zu beobachten.

  1. Durch Ihr graues Stachelkleid sind sie nur schwer zu erkennen und sie können mit einer Geschwindigkeit von ca.10 km/h sehr schnell unterwegs sein.
  2. Sie laufen manchmal eine Strecke von mehr als drei Fussballfelder ab.
  3. Igel sind ortsbezogen und sie wissen genau, wo der nächste Futternapf steht und laufen somit fast immer die gleiche Strecke.

Gibt es genügend Futter, gibt es auch nur wenig Futterneid und Streit unter den Artgenossen. Die Beobachtungen im eigenen Garten können durch eine Wildkamera ermöglicht werden und man stört die Igel nicht bei der Fortpflanzung oder bei der Nahrungssuche.

Warum Katzenfutter für Igel?

Warum gibt man Igel kein Katzenfutter mit Soße oder Gelee? Der Grund sind die abführende Wirkung durch spezielle Soßenzusätze und somit Durchfall und Bauchweh sowie unnütze Füllstoffe verursachen und hat somit Dehydrierung als weitere Folge.