Komma Vor Welches?

Komma Vor Welches
Komma vor Fragewörtern – Werden Nebensätze durch Fragewörter eingeleitet (wer, wann, was, wie, wo, wohin, warum, weshalb), muss ein Komma vor das Fragewort gesetzt werden. Beispielsätze könnten so lauten:

  • Ich lese, wann das Fest beginnt,
  • Ich frage mich, wo der Vortrag stattfindet,
  • Ich weiß nicht, wer die Rede hält,
  • Ich schaue, wem ich helfen kann,
  • Ich überlege, wen ich benachrichtigen muss,

Mit Infinitivgruppen sind Wortkombinationen aus «zu» und einem Verb in der Grundform (Infinitiv) gemeint. Diese Wortbausteine nennt man auch «zu-Infinitive». Wenn so ein «zu-Infinitiv» in einem Satz vorkommt, muss ein Komma gesetzt werden. Auch, obwohl keine zwei finiten Verben im Satz enthalten sind, denn Infinitivgruppen gelten als sogenannte nebensatzwertige Wortgruppen und verlangen somit immer ein Komma.

  1. Sie plant, den Sommer am Meer zu verbringen,
  2. Er versprach, ihm zu helfen,
  3. Wir versuchen, uns zu vermeiden,
  4. Es gilt, sich anzustrengen,
  5. Ich habe keine Lust, aufzustehen,

Nebensätze, die durch Relativpronomen und -adverbien eingeleitet werden, nennt man Relativsätze. Klingt zunächst plausibel, aber was genau bedeutet in diesem Fall «relativ»? Wenn wir sagen «das ist relativ» meinen wir, dass ein bestimmter Sachverhalt (zum Beispiel der Aggregatzustand von Wasser) immer im Verhältnis – also immer in Relation – zum Kontext zu betrachten ist (hier: zur Temperatur).

  • Ich lese den Roman, den ich gestern gekauft habe,
  • Das ist die Kollegin, die neu im Team ist,
  • Er macht immer das, was ihm am meisten Spaß macht,
  • Dort, wo er früher gewohnt hatte, ist es schöner.

Relativsätze werden durch folgende Relativpronomen eingeleitet: der, die, das, den, dessen, deren, welcher, welche, welches, welchem, welchen und verlangen immer ein Komma. Nun kennst du alle Nebensatz-Einleiter und weißt, dass die oben genannten Wortbausteine als Kommamerkmale zu verstehen sind.

Es gibt aber auch Nebensätze, die nicht durch einen dieser Wortbausteine eingeleitet werden. Diese Nebensatzart nennt man «uneingeleitete Nebensätze». Ein Beispiel: Er behauptet, er habe nichts gesehen, (indirekte Rede) → vgl. zum eingeleiteten Nebensatz: Er behauptet, dass er nichts gesehen hat. Kommt er, geht sie.

(Konditionalsatz) → vgl. zum eingeleiteten Nebensatz: Wenn er kommt, geht sie. Wir nutzen Kommata im Deutschen nicht nur, um Sätze oder Satzteile voneinander zu trennen bzw. zu verbinden, sondern auch, um bestimmte Inhalte im Satz hervorzuheben. Das Komma wird dann gesetzt, um eine kleine (Atem-)Pause für die Lesenden zu signalisieren,

  1. Linksversetzung : Die Helga, die habe ich noch nie gemocht.
  2. Rechtsversetzung : Ich mag ihn, den Peter.
  3. Freies Thema : Apropos Bücher, ich habe noch eins von dir.
  4. Interjektionen : Ach, das weiß ich nicht.
  5. Vokative : Jule, komm jetzt.
  6. Nachtrag : Oskar ist im Urlaub, und zwar in Berlin.
  7. Augmente : Wir gehen doch ins Kino, oder?

Bei der Aufzählung von Satzgliedern muss zwischen jedes gleichwertige Satzglied ein Komma gesetzt werden. Gleichwertig bedeutet hier, dass die Satzteile sich nicht erklärend aufeinander beziehen. Was das genau bedeutet, wird nach dem zweiten Beispiel deutlich. Ein Beispiel für eine Aufzählung mit gleichwertigen Satzgliedern :

  • Zu seinem Geburtstag lud er Svenja, Lisa, Peter und Martin ein.
  • Sie kaufen Äpfel, Birnen sowie Tomaten.
  • Er lachte, weinte, seufzte und schniefte vor sich hin.
  • Sie kaufen Gemüse, bringen es nach Hause und machen einen Salat.

Der letzte Teil der Aufzählung braucht kein Komma, denn ein Komma vor und oder ein Komma vor sowie ist für gewöhnlich nicht nötig, wie du bereits erfahren hast. Beispiele für Aufzählungen mit nicht gleichrangigen Satzgliedern sind:

  1. Er berichtete von den jüngsten politischen Entwicklungen.
  2. Was ist das kleinste gemeinsame Vielfache?
  3. Das ist der beste grüne Tee, den ich je getrunken habe!

Hier braucht es kein Komma, da das vordere Adjektiv die folgende Wortkombination erklärt. Als Test kannst du „und» einsetzen : Der Satz „Die jüngsten und politischen Entwicklungen» ergibt keinen Sinn, da sich «jüngsten» auf «politischen» bezieht, also wird kein Komma gesetzt.

Steht vor welchem ​​in einem Satz ein Komma?

Sie benötigen ein Komma vor „which’, wenn es eine nicht einschränkende Klausel einleitet : eine Klausel, die zusätzliche Informationen bereitstellt, die für die Bedeutung des Satzes nicht wesentlich sind. Es gibt kein Komma vor „which’, wenn es einen restriktiven Satz einleitet: einen Satz, der nicht entfernt werden kann, ohne die Bedeutung des Satzes zu ändern.

See also:  KLn Welches Bundesland?

Bei welchen Wörtern setzt man ein Komma?

Haupt- und Nebensätze ohne Konjunktionen – Kommas müssen verwendet werden, um Haupt- und Nebensätze voneinander zu trennen. Eigenständige Sätze erkennst du daran, dass sie ein gebeugtes Verb in sich tragen. Zwei Hauptsätze Die Kinder spielen im Haus, sie haben viel Spaß.

  • Hauptsatz und Nebensatz Die Kinder spielen im Haus, wobei sie viel Spaß haben,
  • Mehrere Nebensätze Die Kinder spielen im Haus, wobei sie viel Spaß haben, was ihnen gut tut,
  • Wenn ein eingeschobener Satz in einem anderen steht, dann muss sowohl am Anfang als auch am Ende ein Komma gesetzt werden.
  • Ommasetzung eingeschobene Sätze Die Kinder, sie haben viel Spaß, spielen im Haus.

Wenn der eingeschobene Satz verkürzt ist, also Verb oder Subjekt ausgelassen werden (z.B., wenn möglich ‘ anstatt,wenn es möglich ist‘), dann können Kommas gesetzt werden. Kommasetzung verkürzte Sätze Die Kinder spielen(,) wie immer (,) im Haus.

Wann darf man kein Komma setzen?

Diesen Scribbr-Artikel zitieren – Wenn du diese Quelle zitieren möchtest, kannst du die Quellenangabe kopieren und einfügen oder auf die Schaltfläche „Diesen Artikel zitieren» klicken, um die Quellenangabe automatisch zu unserem kostenlosen Zitier-Generator hinzuzufügen.

Bei welcher Konjunktion wird kein Komma gesetzt?

Zweiteilige Konjunktionen – Es gibt eine Reihe an Konjunktionen, die aus mehreren Teilen bestehen und (in der Regel) zwei aufgezählte Dinge miteinander verbinden. Dabei kommt es in erster Linie darauf an, ob beide, keines oder nur eines der beiden gemeint ist.

  • Entweder rote oder grüne Äpfel → Nur die eine oder nur die andere Option
  • Weder rote noch grüne Äpfel → Keine der beiden Optionen
  • Sowohl rote als auch grüne Äpfel → Beide Optionen

Komma Vor Welches Es gibt klassischerweise drei Konjunktionen, die jeweils aus zwei Teilen bestehen. Auch hier wäre es falsch, ein Komma vor den zweiten Teil der Konjunktion zu setzen. Entweder ich kaufe jetzt nur gelbe Äpfel, oder ich gehe noch in einen anderen Laden. Es gab weder rote, noch grüne Äpfel.

Wann setzt man ein Komma Beispiele?

6. Ein Komma steht zwischen Satzteilen, wenn sie durch anreihende Konjunktionen in Form einer Aufzählung verbunden sind. Beispiele: bald – bald, einerseits – andererseits, je – desto, ob – ob, nicht nur – sondern auch.

Wo wird ein Komma gesetzt?

Der Beistrich zwischen zwei Hauptsätzen Vollständige Hauptsätze (Subjekt – Prädikat – Objekt) werden durch einen Beistrich getrennt, sofern sie nicht durch „und’ oder „oder’ verbunden sind. Christine ist in einem Dorf aufgewachsen, dort gab es nicht besonders viel Abwechslung.

Bei welchen Konjunktionen kommt ein Komma?

Haupt- und Nebensätze mit Konjunktionen Wenn eine Konjunktion in einem Satz steht, musst du meistens ein Komma setzen. Konjunktionen sind Bindewörter (z.B. und, oder, weil), die entweder einen Nebensatz einleiten oder zwei Hauptsätze miteinander verbinden.

Wie viele Komma Regeln gibt es?

Früher hat man 52 unterschiedliche Kommaregeln unterschieden, nach der Rechtschreibreform sind es nur noch Sieben : Aufzählungen. Zusätze und Nachträge.

Ist es wichtig Komma?

1) Komma bei Infinitivsätzen: – Ich versuche es mal, einfach auszudrücken: Überall, wo Verben mit „zu» vorkommen, liegt eine Infinitivkonstruktion vor und da muss meist auch irgendwo ein Komma benutzt werden. Ein Komma muss beispielsweise gesetzt werden, wenn die Einleitungswörter „ um», „ohne», „statt», „anstatt», „außer» oder „ als» vorkommen.

  • Du gehst zum Aasee, um später zu grillen.
  • Ich lege mich in die Sonne, ohne mich einzucremen.
  • Wenn eine Infinitivkonstruktion ein Substantiv oder ein Bezugswort (z.B.
  • Es», „das» oder „daran») genauer definiert, muss ebenfalls ein Komma hin.
  • Mein Vorschlag, zum Aasee zu gehen, fand große Zustimmung.
  • Mir ist es wichtig, die Sonne trotz des Lernens zu genießen.

Die Sonne zu verpassen, das ist meine größte Sorge. Eigentlich wird es noch etwas komplizierter, denn was wäre eine Grammatik ohne Ausnahmen. Bei vielen Fällen, die sich nicht auf die oberen Einschränkungen beziehen, ist ein Komma optional, aber nicht falsch.

Wie telefonisch besprochen bitte ich Sie Komma?

Dann kannst du das Komma bei ‚wie besprochen‘ freiwillig setzen – Das Komma bei ‚wie besprochen‘ ist immer freiwillig, wenn ‚wie besprochen‘ Teil eines kurzen Nebensatzes ist. Das gilt in allen drei folgenden Fällen:

  1. Freiwilliges Komma bei ‚wie besprochen‘ am Satzanfang
  2. Freiwilliges Komma bei ‚wie besprochen‘ in der Satzmitte
  3. Freiwilliges Komma bei ‚wie besprochen‘ um wenige Wörter ergänzt
See also:  Welches BrTchen Hat Am Wenigsten Kalorien?

Was sind die wichtigsten Komma Regeln?

Nebensätze werden immer durch Kommata abgetrennt. Beispiel: „Sascha wusste, dass das nicht gut gehen konnte. ‘ Konjunktionen, die einen Nebensatz einleiten, sind u.a.: „da/weil’, „dass’, „als’, „wenn/falls’, „während’, „nachdem’, „obwohl/wenn auch’, „indem’. Das Komma trennt Vergleichssätze vom übergeordneten Satz.

Wann kein Komma zwischen zwei Verben?

Die Kommaregel zu Vollverben – Stehen zwei Vollverben in einem Satz, in dem kein „und» vorkommt, werden sie mit einem Komma getrennt. Beispiel: Wer Suppe kocht, liebt warme Speisen. Die beiden Vollverben sind „kocht» und „liebt», weit und breit kein „und» in Sicht, also steht zwischen den beiden Verben ein Komma. Komma Vor Welches Gesehen und aufgenommen von Andrea Görsch Hier treten zwei Verben auf: „mixt» und „ist». Es ist ebenfalls wieder kein „und» vorhanden, deshalb benötigt dieser Satz ein Komma: Wer mixt, ist klar im Vorteil! Zugegeben: Dieses Beispiel ist etwas schwieriger, weil die Formen von „sein» mehrere Funktionen haben können: – Es kann ein Hilfsverb sein: Er ist gereist.

Wie erkenne ich einen eingeschobenen Nebensatz?

Komma und Nebensatz: Die Grundregel – Und damit wären wir auch schon bei der ersten Regel für einfache zusammengesetzte Sätze. Steht der Nebensatz vor oder nach dem Hauptsatz, werden die Teilsätze durch ein Komma getrennt. Ist ein Nebensatz in einen Hauptsatz eingeschoben – steht er also nicht vor oder nach dem Hauptsatz, sondern unterbricht ihn – wird er durch Kommata eingeschlossen.

Nebensatz vor dem Hauptsatz: «Dass wir die Umsätze weiter steigern konnten, ist ein großer Erfolg.» Nebensatz nach dem Hauptsatz: «Es ist ein großer Erfolg, dass wir die Umsätze weiter steigern konnten.» Eingeschobener Nebensatz: «Die Steigerung der Umsätze, die wir im vergangenen Jahr zu verzeichnen hatten, ist ein großer Erfolg.»

Kann man vor oder ein Komma setzen?

Häufig gestellte Fragen – Wann kommt ein Komma vor ‚oder‘? Es kommt ein Komma vor ‚oder‘, wenn in einem Satz die Kommasetzung nicht von ‚oder‘, sondern von anderen Satzbestandteilen abhängt. Das betrifft die folgenden vier Fälle:

  1. eingeschobene Nebensätze
  2. eingeschobene Infinitivgruppen
  3. erklärende Beisätze bzw. Appositionen
  4. Nachfragen am Satzende

Wann kommt kein Komma vor ‚oder‘? Es kommt kein Komma vor ‚oder‘, wenn in einem Satz gleichartige Satzelemente durch ‚oder‘ miteinander verbunden werden. Das betrifft die folgenden vier Fälle:

  1. Aufzählungen
  2. verbundene Nebensätze
  3. verbundene Infinitivgruppen
  4. Teilsätze ohne Subjekt

Kommt ein Komma vor ‚oder‘ bei zwei Hauptsätzen? Es kann ein Komma vor ‚oder‘ bei zwei Hauptsätzen gesetzt werden. Das Komma ist sinnvoll, wenn die Sätze besonders lang sind. Es kann auch ein Komma vor ‚oder‘ stehen, wenn vor dem zweiten Hauptsatz noch ein Nebensatz oder eine Infinitivgruppe steht. Das Bindewort ‚oder‘ befindet sich dann direkt vor dem Nebensatz oder der Infinitivgruppe.

Wer will kann Komma?

Fünf Kommaregeln für den täglichen Gebrauch – Beginnen wir mit den Kommaregeln für Adjektive. Hier wird zwischen zwei Möglichkeiten unterschieden: gleichrangige und nichtgleichrangige Adjektive.1. Gleichrangige Adjektiv erkennt man daran, dass sie sich mit einem „und» verbinden lassen, ohne den Sinn zu verändern. Zum Beispiel:

  • eine einfache, schnelle Abwicklung
  • ein kostenloses, unverbindliches Angebot
  • warmes, sonniges Wetter
  • In diesem Fall werden die Adjektive im Satz durch ein Komma getrennt.

2. Bei nichtgleichrangigen Adjektiven würde die Verbindung mit der Konjunktion „und» den Sinn verändern. Deshalb darf in diesem Fall kein Komma gesetzt werden. Beispiele dafür sind folgende Adjektive:

  1. Die allgemeine politische Lage ist schwierig.
  2. Sie hatte große blaue Augen.
  3. Siehst du die verspielten jungen Katzen dort?

3. Die nächste Kommaregel beschäftigt sich mit der Aufzählung von Satzteilen Je nachdem, ob es sich um zwei selbständige Sätze (Hauptsätze) oder einen Haupt- und Nebensatz handelt, unterscheidet sich die Kommasetzung. Hier ein Beispiel: Er versprach schon oft, er käme pünktlich(,) und dann kam er doch viel zu spät.

  • Schon bei dieser dritten Kommaregel gibt es eine Ausnahme.
  • Denn hierbei handelt es sich um zwei selbständige Sätze, die im Normalfall nicht durch Komma getrennt werden.
  • Im ersten Satzteil geht es um das Versprechen, pünktlich zu sein und im zweiten darum, dass dieses Versprechen nicht eingehalten wird.
See also:  Welches Tablet Kaufen?

Die beiden Satzteile sind durch die Konjunktion „und» miteinander verbunden, könnten jedoch auch durch einen Punkt getrennt werden. Zwei weitere Beispiele sollen das verdeutlichen: Sie hat das Problem angesprochen(,) sowie eine Lösung dafür gefunden. Ich denke, dass wir das Projekt heute beenden sollten(,) oder den Termin verschieben müssen.

Bei Aufzählungen von selbständigen Sätzen wird das Komma normalerweise durch Konjunktion wie „und / oder / sowie» ersetzt. Wer möchte, kann dieses Komma allerdings setzen, um die Satzstruktur zu verdeutlichen und das Lesen zu erleichtern.4. Weiter geht es bei unserer Vorstellung der fünf gängigsten Kommaregeln mit der Kommasetzung bei Infinitiven mit zu.

Hier gilt: Infinitive mit zu, die im Satz durch die Konjunktionen „ um / als / ohne» eingeleitet werden, schreibt man mit Komma – ohne Ausnahme. Zum Beispiel: Niemand läuft über die Straße, ohne nach rechts und links zu schauen! Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als zu gewinnen.5.

  • (Das) Ende (ist) gut, alles (ist) gut!
  • (Ich wünsche Ihnen einen) Guten Morgen!
  • Ellipsen können jedoch auch formelhafte Nebensätze sein, die prinzipiell nicht durch ein Komma vom Rest des Satzes getrennt werden müssen:
  • Egal (,) ob Sie lieber Tee oder Kaffee trinken,
  • Allerdings ist es bei langen Sätzen von Vorteil, ein Komma zu setzen, um das Lesen zu erleichtern:
  • Ich habe(,) wie schon angedeutet (,) erste Gespräche mit dem Verein geführt.

Wann setzt man vor und ein Komma?

Wenn du zwischen zwei Hauptsätze einen Nebensatz einschiebst, muss dieser immer durch Satzzeichen gekennzeichnet werden. Dafür rahmst du den Nebensatz vorne und hinten mit Kommas ein. Da der Nebensatz meist direkt vor dem und aufhört, musst du hier also ein Komma setzen.

Wann steht kein Komma bei Aufzählungen?

Am Schluss der Aufzählung steht kein Komma, wenn der Satz weitergeht. Er sägte, hobelte, hämmerte die ganze Nacht. Sie ist viel, viel schöner. Davon zu unterscheiden sind Fälle, in denen ein Adjektiv durch eine folgende Adjektiv- oder Partizipgruppe näher bestimmt wird.

Wie Sie wissen Komma oder nicht?

Wie kann ich mir die Kommasetzung bei Auslassungen merken? –

Bei Verben wie denken, wissen, sagen etc. muss immer ein Komma im Satz gesetzt werden. Dabei ist es egal, ob danach ein Gliedsatz mit dass (Konsekutivsatz), ein Relativsatz oder ein zweiter Hauptsatz folgt.Achten Sie darauf, wenn mehr als ein Personalpronomen ( ich, du, wir, sie ) im Satz steht und kein und vorhanden ist.Benutzen Sie LanguageTool als kostenlose und zuverlässige Schreibhilfe. Fehler in der Kommasetzung werden ebenso angezeigt wie Rechtschreibfehler, Stilunsicherheiten oder andere Grammatikhürden.

Wir sagen Ihnen, Kommasetzung kann auch logisch sein. Und Sie wissen jetzt, dass Sie schon etwas wissen. Nichts wissen ist keine Schande, wohl aber, nichts lernen wollen. (Sokrates; 469–399 v. Chr.)

Wann kommt bei einer Aufzählung kein Komma?

Am Schluss der Aufzählung steht kein Komma, wenn der Satz weitergeht. Er sägte, hobelte, hämmerte die ganze Nacht. Sie ist viel, viel schöner. Davon zu unterscheiden sind Fälle, in denen ein Adjektiv durch eine folgende Adjektiv- oder Partizipgruppe näher bestimmt wird.

Wann wird vor oder ein Komma gesetzt?

Häufig gestellte Fragen – Wann kommt ein Komma vor ‚oder‘? Es kommt ein Komma vor ‚oder‘, wenn in einem Satz die Kommasetzung nicht von ‚oder‘, sondern von anderen Satzbestandteilen abhängt. Das betrifft die folgenden vier Fälle:

  1. eingeschobene Nebensätze
  2. eingeschobene Infinitivgruppen
  3. erklärende Beisätze bzw. Appositionen
  4. Nachfragen am Satzende

Wann kommt kein Komma vor ‚oder‘? Es kommt kein Komma vor ‚oder‘, wenn in einem Satz gleichartige Satzelemente durch ‚oder‘ miteinander verbunden werden. Das betrifft die folgenden vier Fälle:

  1. Aufzählungen
  2. verbundene Nebensätze
  3. verbundene Infinitivgruppen
  4. Teilsätze ohne Subjekt

Kommt ein Komma vor ‚oder‘ bei zwei Hauptsätzen? Es kann ein Komma vor ‚oder‘ bei zwei Hauptsätzen gesetzt werden. Das Komma ist sinnvoll, wenn die Sätze besonders lang sind. Es kann auch ein Komma vor ‚oder‘ stehen, wenn vor dem zweiten Hauptsatz noch ein Nebensatz oder eine Infinitivgruppe steht. Das Bindewort ‚oder‘ befindet sich dann direkt vor dem Nebensatz oder der Infinitivgruppe.