Welches Ist Die Beste Butter?

Welches Ist Die Beste Butter
«Öko-Test» untersucht Butter: Das ist der Testsieger – Nur eine Butter ist laut den Testern empfehlenswert. Die «Bio-Fassbutter Naturland» der Gläsernen Molkerei erhielt das Gesamturteil «gut» bei einem Preis von 3,49 Euro pro 250 Gramm. Sie war die einzige Butter im Test ohne MOSH, zudem wurden keinerlei Rückstände aus Reinigungsmitteln gefunden.

Welche Butter ist der beste?

Nur eine Butter ist „gut» – Beim mit „gut» bewerteten Testsieger handelt es sich um die Gläserne Molkerei Fassbutter Naturland Bio-Sauerrahmbutter (zu Knuspr), Sie kostet rund 3,50 – je nach Händler können die Preise aber auch variieren. Noch „befriedigend» schneidet die Bio-Butter Andechser Natur Bio Almbutter Sauerrahmbutter, Bioland ( zu Knuspr ) ab.

Welche Butter ist die beste Stiftung Warentest?

Stiftung Warentest mit deutlichem Ergebnis: «Kerrygold» großer Testverlierer – Das Gesamttestergebnis fiel überwiegend positiv aus: Jede zweite Butter wurde mit «gut» bewertet. Dabei schnitten «Gut & Günstig» von «Edeka» und «Unsere Butter» von «Sachsenmilch» am besten ab.

1. Platz: Edeka (Gut & Günstig Deutsche Markenbutter mildgesäuert) Note: 1,8 (gut) Preis: 1,29 Euro pro 250 Gramm 2. Platz: Sachsen Milch (Unsere Butter Deutsche Markenbutter mildgesäuert) Note: 1,8 (gut) Preis: 2,39 Euro pro 250 Gramm 3. Platz: Aldi Süd (Milfina Deutsche Markenbutter mildgesäuert) Note: 1,9 (gut) Preis: 1,29 Euro pro 250 Gramm 4. Platz: Frau Antje (Beste Butter mildgesäuert) Note: 1,9 (gut) Preis: 2,69 Euro pro 250 Gramm 5. Platz: REWE Bio (Deutsche Markenbutter Süßrahmbutter Bio) Note: 1,9 (gut) Preis: 2,15 Euro pro 250 Gramm

Nur eine Butter hat den Test nicht bestanden: Die «Original Irische Süßrahmbutter» der Marke «Kerrygold» wurde im März 2018 von «Stiftung Warentest» mit «mangelhaft» bewertet. Der Grund: Im Labor wurde eine Vielzahl an Keimen gefunden. Laut «Stiftung Warentest» könnte dies an mangelnder Hygiene während der Produktion liegen.

Welche Butter ist im Test durchgefallen?

Butter im Test: Viele Verlierer – Zu den vielen Verlierern im Test zählen unter anderem die Bio-Hersteller Alnatura und Dennree. Die meisten konventionellen Butter-Marken bestehen den Test aber ebenfalls nicht. So fällt neben Weihenstephan, Landliebe und Meggle auch die Butter der bekannten irischen Molkerei Kerrygold durch.

Doch nicht nur teure Butter enttäuscht, auch die günstigen Eigenprodukte von Aldi, Edeka, Penny, Lidl und Co. fliegen gnadenlos durch. Bereits im 2018-er Test von Stiftung Warentest haben Marken die Kerrygold den Butter-Test nicht bestanden – mehr dazu hier, Grund für die vielen schlechten Wertungen ist unter anderem die Kategorie «Mineralölbestandteile».13 von 14 Proben, die mit «ungenügend» bewertet wurden, weisen «stark erhöhte» Werte auf.

Hinzu kommt bei den meisten Butter-Marken im Test, dass ÖKO-TEST den Gehalt an grünfuttertypischen Fettsäuren als zu niedrig bewertet. Vor allem der Gehalt an Omega-3-Fettsäuren lässt Rückschlüsse auf die Art der Tierhaltung zu: Man kann daran erkennen, wie viel Gras oder Heu die Kühe als Grundfutter gefressen haben, so ÖKO-TEST.

Welche Butter hat den besten Geschmack?

Welche Butter für welche Speisen – Wer nicht für jede Gelegenheit eine extra Butter kaufen möchte, kann auf das Multitalent mildgesäuerte Butter zurückgreifen. Denn sie eignet sich nicht nur gut aufs Brot, sondern auch für alle anderen Speisen. Wer Wert auf mehr Aroma legt, für den ist die Sauerrahm-Butter die beste Wahl.

  1. Diese schmeckt sehr gut zu deftigem Essen, vor allem auch zu einem deftigen Brot.
  2. Für Kuchen und Soßen eignet sich am besten eine Süßrahm-Butter.
  3. Wem diese jedoch zu teuer ist, kann während eines Aktionspreises beruhigt mehrere kaufen und anschließend einfrieren.
  4. Denn auch aufgetaut schmeckt Butter immer noch genauso lecker wie frisch gekauft.

: Stiftung Warentest: Das sind die Butter-Testsieger!

Welche Butter kann man bedenkenlos kaufen?

«Öko-Test» untersucht Butter: Das ist der Testsieger – Nur eine Butter ist laut den Testern empfehlenswert. Die «Bio-Fassbutter Naturland» der Gläsernen Molkerei erhielt das Gesamturteil «gut» bei einem Preis von 3,49 Euro pro 250 Gramm. Sie war die einzige Butter im Test ohne MOSH, zudem wurden keinerlei Rückstände aus Reinigungsmitteln gefunden.

Wie gut ist die Weihenstephan Butter?

So setzt sich das Gesamturteil zusammen – Das Gesamturteil beruht zu je 50 Prozent auf dem Teilergebnis Inhaltsstoffe und dem Teilergebnis Transparenz/ Tierhaltung, Weil in der getesteten Weihenstephan Butter, mild gesäuert aus unserer Sicht «stark erhöhte» Gehalte an MOSH und «zu niedrige» grünfuttertypische Fettsäuren stecken, ziehen wir fünf Noten ab.

Damit lautet das Teilergebnis Inhaltsstoffe «ungenügend». Die fehlenden Angaben zu Tierwohl und Nachhaltigkeit sorgen für ein «ungenügendes» Teilergebnis Transparenz/Tierhaltung, Aus beiden Teilergebnissen ergibt sich das Gesamturteil «ungenügend». Der Test zeigt: Mineralöl ist ein großes Problem in Butter.

Außerdem kritisieren wir häufiger Mängel im Geschmack. Nur eine Butter im Test ist mit «gut» empfehlenswert. Mehr dazu lesen Sie hier: Butter im Test: 17 von 20 Marken fallen durch, Weiterlesen auf oekotest.de:

Milka & Nutella sind «ungenügend»: 21 Nuss-Nougat-Cremes im Test Vegane Wurst im Test: 12 von 18 rasseln durch Kernige Haferflocken im Test: Labor stößt auf Schimmelpilzgifte und Glyphosat Cornflakes im Test: Viele mit bedenklichem Schadstoff Acrylamid belastet Hafermilch im Test: Wie empfehlenswert sind Alpro, Oatly & Co. als Milchersatz?

See also:  Welches Sternzeichen Findet 2023 Die Große Liebe?

Was ist der Unterschied zwischen irischer und deutscher Butter?

Warum irische Butter besonders schmeckt – Laut dem Museum in Cork zu der Geschichte und dem Siegeszug der irischen Butter können Rinder in Irland fast das ganze Jahr auf der Weide stehen und frisches Gras fressen. Rund 300 Tage im Jahr verbringen sie unter freiem Himmel.

Der Grund dafür ist das vergleichsweise milde Klima entlang des Golfstroms, wodurch fast das ganze Jahr hindurch Gras wächst. Die Ernährung der Kuh mit frischem Gras macht die Butter demnach besonders streichfähig, gelb und vitaminreich, Zudem enthält sie dadurch mehr ungesättigte Fettsäuren, Denn im Gras ist mehr Carotin als im Futtermais, und es ist naturgemäß mit Kräutern durchsetzt.

Außerdem sind Weidekühe seltener krank als die Artgenossen, die Kraftfutter erhalten und häufiger an Labmagenverdrehungen leiden. Zudem «müssen» irische Milchkühe nur 5000 Liter Milch pro Jahr geben, etwa 2000 Liter weniger als Hochleistungskühe anderswo.

Im Buttermuseum wird auch eine Besonderheit erklärt: Irische Butter ist noch immer salzig. «Das liegt daran, dass sie so länger haltbar gemacht wurde, bevor man Möglichkeiten der Kühlung hatte», erklärt Peter Foynes, Chef des Museums. «Ich habe noch nie ungesalzene Butter gegessen.» Das hat sich im englischsprachigen Raum bis heute durchgesetzt.

Ins europäische Ausland und in den USA verkaufen die Hersteller sie auch in ungesalzener Form.

Ist irische Butter besser?

Irische Milchkühe geben nur 5000 Liter Milch pro Jahr – Die Ernährung der Kuh mit frischem Gras macht die Butter demnach besonders streichfähig, gelb und vitaminreich. Zudem enthält sie dadurch mehr ungesättigte Fettsäuren. Denn im Gras ist mehr Carotin als im Futtermais, und es ist naturgemäß mit Kräutern durchsetzt.

Außerdem sind Weidekühe seltener krank als die Artgenossen, die Kraftfutter erhalten und häufiger an Labmagenverdrehungen leiden. Zudem «müssen» irische Milchkühe nur 5000 Liter Milch pro Jahr geben, etwa 2000 Liter weniger als Hochleistungskühe anderswo. Im Buttermuseum wird auch eine Besonderheit erklärt: Irische Butter ist noch immer salzig.

«Das liegt daran, dass sie so länger haltbar gemacht wurde, bevor man Möglichkeiten der Kühlung hatte», erklärt Peter Foynes, Chef des Museums. «Ich habe noch nie ungesalzene Butter gegessen.» Das hat sich im englischsprachigen Raum bis heute durchgesetzt.

Irland Lebensmittel Salz

Wie gut ist die irische Butter?

Butter im Test: Markenprodukt von Kerrygold ist mangelhaft – Doch das Siegel Markenbutter allein bedeutet nicht gleich, dass die Produkte auch halten, was sie versprechen. So rasselt die Original Irische Süßrahm-Butter von Kerry­gold durch den Buttertest – unter anderem, da sie eine sehr hohe Keimzahl aufweist.

In Sachen „mikrobiologische Qualität» enttäuscht das Produkt auf ganzer Linie. Die Süßrahm-Butter von Kerrygold erzielt daher insgesamt unter allen 30 getesteten Produkten als einzige die Note mangelhaft. Deutlich besser schneidet jedoch die mildgesäuerte Variante von Kerrygold ab. So kommt das Produkt „Kerrygold Original Irische Butter mildgesäuert» immerhin auf die Note 2,5 mit einer mikrobiologischen Qualität von 1,0.

Kritischer zeigte sich die Stiftung Warentest hier beim sensorischen Urteil sowie der Deklaration. Stiftung Warentest hat die Butter-Sorten bereits für seine Ausgabe 04/2018 getestet. Die Test-Ergebnisse sind aber auch heute noch relevant – zumal die Preise für Butter stark angestiegen sind.

Welche Butter ist laut Öko-Test die beste?

Butter im Öko-Test: Testsieger ist „Bio-Fassbutter Naturland» – Am anderen Ende des Wertungsspektrums liegt die „ÖMA Allgäuer Bauernbutter Sauerrahm», die in puncto Mineralöl-Rückstände die Konkurrenz im Butter-Test deutlich übertraf. Die Butter hatte nicht nur den bei Weitem höchsten MOSH-Gehalt.

Das beauftragte Labor hat in dem Produkt außerdem einen Wert von 19,8 mg/kg an aromatischen Mineralölkohlenwasserstoffen (MOAH) gemessen – das ist zehnmal höher als der von der EU vorgeschlagene Richtwert für Fette und Öle. „Das ist ein in unserer Testgeschichte noch niemals gemessener Gehalt», schreibt Öko-Test.

Weitere 13 Buttermarken erhielten die Note 6, auch wenn bei ihnen „nur» stark erhöhte Mineralölbestandteile per MOSH-Gehalt nachgewiesen werden konnten. Unter ihnen sind bekannte Marken wie:

  • „Alnatura Bergbauern Süßrahmbutter»
  • „Landliebe Butter rahmig-frisch streichzart, mildgesäuert»
  • „Gut & Günstig Deutsche Markenbutter mildgesäuert» (Edeka)
  • „Ja! Deutsche Markenbutter mild gesäuert» (Rewe)
  • „Milsani Deutsche Markenbutter mildgesäuert» (Aldi)
  • Milbona Süßrahmbutter» (Lidl)
  • „Kerrygold Original Irische Butter, mildgesäuert»

Welche Butter hat keine Mineralölrückstände?

Nur eine einzige Butter konnte überzeugen – Nur in einer einzigen der 20 getesteten Buttersorten wurden keine Mineralölrückstände gefunden – nämlich in der Bio-Fassbutter Naturland der Gläsernen Molkerei (3,49 Euro pro 250 Gramm). Sie wurde mit dem Gesamturteil gut bewertet.

Welche Butter ist am meisten belastet?

Die großen Verlierer der Butter-Analyse von Ökotest – Am meisten Mineralöl-Rückstände fand Ökotest in der ÖMA Allgäuer Bauernbutter Sauerrahm. Mit großem Abstand wurden am meisten gesättigte Mineralölkohlenwasserstoffe in der getesteten Butter nachgewiesen.

Zudem fiel der Butter-Verlierer im Ökotest durch einen Wert von 19,8 mg/kg an aromatischen Mineralölkohlenwasserstoffen negativ auf – zehnmal höher als der EU-Richtwert. Das ist ein in unserer Testgeschichte noch niemals gemessener Gehalt. Auch andere bekannte und beliebte Buttermarken wurden sehr schlecht bewertet und fallen im Ökotest durch.

See also:  Welches Sternzeichen Passt Zu Krebs Mann?

Darunter finden sich etablierte Marken wie Alnatura Bergbauern Süßrahmbutter, Landliebe Butter rahmig-frisch streichzart mildgesäuert und Kerrygold Original Irische Butter mildgesäuert ebenso wie Verkaufsschlager aus gängigen Supermarktketten, wie beispielweise Gut & Günstig Deutsche Markenbutter mildgesäuert von Edeka, Ja! Deutsche Markenbutter mildgesäuert von Rewe, Milsani Deutsche Markenbutter mildgesäuert von Aldi und Milbona Süßrahmbutter von Lidl.

Wie erkenne ich gute Butter?

Welche Zusätze dürfen in die Butter? – Grundsätzlich gibt es klare Grenzen, die in der Butterverordnung festgelegt sind. So darf zum Beispiel Salz der Butter zugefügt werden, muss aber als Beigabe auf dem Etikett gekennzeichnet werden. Auch ist manchmal Beta-Carotin im Einsatz, das ist eine Vorstufe von Vitamin A und färbt die Butter leicht gelblich.

Warum schmeckt französische Butter besser?

Französische Butter: 15 Fakten Zu einem guten französischen Frühstück gehört eine echte „beurre français», denn die Franzosen sind Meister in der Butter-Herstellung. In Frankreich gibt es sogar AOC-Buttermarken! Doch was bedeuten Begriffe wie beurre demi-sel und beurre de baratte? 1. Welches Ist Die Beste Butter 4. In den Regalen der Supermärkte findet ihr auch die Variante beurre tendre, eine streichzarte Butter (auch beurre tartinable genannt).5. Es gibt 3 französische AOC- Buttersorten: AOP Beurre Charentes-Poitou (aus den Departements Charente, Poitou und Vendée), AOP Beurre d’Isigny (aus der Normandie) und AOP Beurre & Crème de Bresse (aus der Bourgogne).6. Welches Ist Die Beste Butter 7. Es gibt auch französische Buttersorten aus „lait cru» (Rohmilch). Sie haben einen intensiveren Geschmack als Butter aus pasteurisierter Milch. Oder wie es mein Käseverkäufer ausdrückt: Hier schmeckt man noch den Bauernhof! Diese Butter ist jedoch nicht so lange haltbar.8.

  1. In traditionellen französischen Cafés könnt ihr am Morgen une tartine beurrée bestellen: Das ist ein schmal geschnittenes Baguette, nur mit Butter bestrichen, das man in den Kaffee eintaucht.9.
  2. Die berühmtesten französischen Buttermarken? Echiré (AOP Charentes-Poitou), frisch-säuerliche Top-Butter, die seit 1894 von einer Molkerei-Kooperative bei Niort hergestellt wird.

Isigny-Sainte-Mère (AOP Isigny) wird von einer berühmten Genossenschaft in der Normandie, im Departement Calvados, seit 1932 produziert. Bordier, ein berühmter Butterhersteller aus der Bretagne. Er bringt die Rohmilch-Butter noch mit der Hand in Form („ moulé à la main «, siehe Film) und fügt ihr Kräuter, Pfeffer und Algen zu. Welches Ist Die Beste Butter 10. Auf einigen Butterpäckchen steht der Begriff beurre de baratte oder Sauermilch-Butter, Sie wird aus fermentierter Milch und länger gereiftem Rahm gemacht und schmeckt daher etwas saurer als unsere handelsübliche Rahmbutter.11. „ Sommerbutter» (beurre d’été‘) und „ Winterbutter» (beurre d’hiver) unterscheiden sich in Farbe und Geschmack.

  • Die Sommerbutter wird aus der Milch von Kühen hergestellt, die im Freien grasen, und ist dadurch gelber, weicher und aromatischer.
  • Für die Winterbutter dagegen wird Milch von Kühen verwendet, die im Stall stehen und Heu fressen.
  • Sie ist etwas härter, grauer und weniger geschmackvoll.12.
  • Bretagne ist eine echte „Butterregion»: In den Küchen der Gegend verwendet man sehr viel Butter, z.B.

für kouign amann, einen Butterkuchen, in dem ein komplettes Päckchen Butter landet. Übrigens nutzen 89% aller Bretonen nur gesalzene Butter – sowohl für süße, als auch für salzige Gerichte.13. Viele der gesalzenen Buttervarianten enthalten hochwertiges Meeressalz wie sel de Guérande oder sogar fleur de sel, Welches Ist Die Beste Butter 14. Ein bekannter französischer Ausdruck ist: „ mettre du beurre dans les épinards » (Butter in den Spinat geben), was soviel bedeutet wie „sich ein nettes Zubrot verdienen».15. Kennt ihr den Unterschied zwischen einem croissant mit Butter und einem mit Margarine ? Bei den französischen Bäckern ist das croissant au beurre gerade geformt und das aus Margarine halbrund.

Welches Land hat die beste Butter?

Kommt natürlich aus Frankreich. Dem Land, das international bekannt ist für seine Gaumenfreuden und hochwertigen Lebensmittel.

Wie gut ist die Berchtesgadener Butter?

Nicht eine konventionelle Butter bekam von Öko-Test die Note «gut» oder «sehr gut». – Zu den Buttersorten, die laut «Öko-Test» «ungenügend» sind, gehören unter anderem Produkte von bekannten Marken wie Friesland Campina, Kerrygold, Landliebe, Meggle, Milsani und Weihenstephan.

  1. Eine Butter von «Berchtesgadener Land» bekam die Note «mangelhaft» und gehörte damit immer noch zu den vorderen Testkandidaten der katastrophalen Liste.
  2. Bewertet hatte Öko-Test unter anderem den Gehalt an Mineralölbestandteilen, der in den meisten konventionellen Produkten «stark erhöht» war.
  3. Auch in den getesteten Bio-Buttern war nur ein Produkt frei von Mineralölbestandteilen.

Zusätzlich hat Öko-Test weitere Kriterien bewertet, darunter die Sensorik, die Rückverfolgbarkeit, Haltungsformen und weitere Tierschutz-Kriterien.

Ist Meggle Deutsche Markenbutter?

Produktinformation. Butter, Süßrahmbutter, Deutsche Markenbutter.

Wie gut ist die deutsche Markenbutter?

Butter-Qualität: Deutsche Markenbutter – Die Deutsche Markenbutter ist der «Klassenprimus» einer Molkerei. Diese qualitativ höchstwertige Butter hat in jeder geprüften Kategorie mindestens vier von fünf Punkten erzielt. Sie können beruhigt zugreifen, denn die Prüfung wird einmal im Monat wiederholt.

See also:  Welches Ist Die Wahltaste Beim Mac?

Warum kein Weihenstephan?

Weihenstephan ändert Werbung – Nunmehr, im Januar 2008, hat das Unternehmen sämtliche Werbung, die artgerechte Tierhaltung verspricht, eingestellt. Das Beispiel zeigt: Mit erfundenen Qualitätsbehauptungen benachteiligen renommierte Lebensmittelunternehmen ihre Konkurrenten, die ehrliche Qualität abliefern.

Warum ist Weihenstephan Butter so teuer?

Enorme Preissteigerungen – Butter-Preis-Schock! Für 250 Gramm jetzt schon über 3 Euro Samstag, 07.05.2022 | 17:23 Preisschock für Verbraucher! Anfang April kostete Butter vielerorts bereits mehr als zwei Euro. Inzwischen wurde aber bereits die nächste Preismarke geknackt: Markenbutter wie Weihenstephan und Kerrygold werden für mehr als drei Euro verkauft.

  1. Die Preise im Supermarkt explodieren weiter: Markenbutter von Herstellern wie Weihenstephan, Kerrygold und Meggle haben inzwischen die Preisschwelle von 3 Euro überschritten.
  2. Die Butter wird nun zu Preisen zwischen 3,19 und 3,39 Euro verkauft.
  3. Dieses Preisniveau wurde bis vor Kurzem kaum für realitisch gehalten.

Im März hatten sich die Butterpreise zum Teil mehr als verdoppelt, im April folgten die nächsten enormen Preissprünge. Anfang April kostete Butter in vielen Supermärkten, unter anderem Aldi, bereits mehr als zwei Euro. Nun wurde die nächste Euro-Marke geknackt.

Was ist die gesündeste Butter?

Welche ist die gesündeste Butter? – In puncto Gesundheit kann auf den Prozentanteil der im Produkt geachtet werden. Denn zu viele gesättigte Fettsäuren können das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen erhöhen. Die Fette der veganen Butter-Alternativen (Kokosfett oder Shea-Butter) enthalten viele gesättigte Fettsäuren und sind diesbezüglich ungesünder.

Als Faustregel gilt: Je fester ein Fett, desto mehr gesättigte Fettsäuren sind enthalten. Kokosfett enthält zum Beispiel etwa 92 Prozent gesättigte Fettsäuren, Butter rund 66 Prozent. Margarine basiert meist auf Raps- oder Sonnenblumenöl. Die enthalten stattdessen viele ungesättigte Fettsäuren und gelten deshalb als gesünder.

Da die Mischprodukte aus Butter und pflanzlichem Öl ebenfalls mehr ungesättigte Fettsäuren enthalten, sind sie laut Ernährungsexpertin Heike Silber von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg zumindest konventioneller Butter vorzuziehen. Für die Gesundheit ist reine Pflanzenmargarine ohne viele Zusätze besonders empfehlenswert.

Welche Butter hat keine Mineralölrückstände?

Nur eine einzige Butter konnte überzeugen – Nur in einer einzigen der 20 getesteten Buttersorten wurden keine Mineralölrückstände gefunden – nämlich in der Bio-Fassbutter Naturland der Gläsernen Molkerei (3,49 Euro pro 250 Gramm). Sie wurde mit dem Gesamturteil gut bewertet.

Ist irische Butter besser?

Warum irische Butter besonders schmeckt – Laut dem Museum in Cork zu der Geschichte und dem Siegeszug der irischen Butter können Rinder in Irland fast das ganze Jahr auf der Weide stehen und frisches Gras fressen. Rund 300 Tage im Jahr verbringen sie unter freiem Himmel.

Der Grund dafür ist das vergleichsweise milde Klima entlang des Golfstroms, wodurch fast das ganze Jahr hindurch Gras wächst. Die Ernährung der Kuh mit frischem Gras macht die Butter demnach besonders streichfähig, gelb und vitaminreich, Zudem enthält sie dadurch mehr ungesättigte Fettsäuren, Denn im Gras ist mehr Carotin als im Futtermais, und es ist naturgemäß mit Kräutern durchsetzt.

Außerdem sind Weidekühe seltener krank als die Artgenossen, die Kraftfutter erhalten und häufiger an Labmagenverdrehungen leiden. Zudem «müssen» irische Milchkühe nur 5000 Liter Milch pro Jahr geben, etwa 2000 Liter weniger als Hochleistungskühe anderswo.

Im Buttermuseum wird auch eine Besonderheit erklärt: Irische Butter ist noch immer salzig. «Das liegt daran, dass sie so länger haltbar gemacht wurde, bevor man Möglichkeiten der Kühlung hatte», erklärt Peter Foynes, Chef des Museums. «Ich habe noch nie ungesalzene Butter gegessen.» Das hat sich im englischsprachigen Raum bis heute durchgesetzt.

Ins europäische Ausland und in den USA verkaufen die Hersteller sie auch in ungesalzener Form.

Welche Butter ist am meisten belastet?

Die großen Verlierer der Butter-Analyse von Ökotest – Am meisten Mineralöl-Rückstände fand Ökotest in der ÖMA Allgäuer Bauernbutter Sauerrahm. Mit großem Abstand wurden am meisten gesättigte Mineralölkohlenwasserstoffe in der getesteten Butter nachgewiesen.

Zudem fiel der Butter-Verlierer im Ökotest durch einen Wert von 19,8 mg/kg an aromatischen Mineralölkohlenwasserstoffen negativ auf – zehnmal höher als der EU-Richtwert. Das ist ein in unserer Testgeschichte noch niemals gemessener Gehalt. Auch andere bekannte und beliebte Buttermarken wurden sehr schlecht bewertet und fallen im Ökotest durch.

Darunter finden sich etablierte Marken wie Alnatura Bergbauern Süßrahmbutter, Landliebe Butter rahmig-frisch streichzart mildgesäuert und Kerrygold Original Irische Butter mildgesäuert ebenso wie Verkaufsschlager aus gängigen Supermarktketten, wie beispielweise Gut & Günstig Deutsche Markenbutter mildgesäuert von Edeka, Ja! Deutsche Markenbutter mildgesäuert von Rewe, Milsani Deutsche Markenbutter mildgesäuert von Aldi und Milbona Süßrahmbutter von Lidl.

Wie erkenne ich gute Butter?

Welche Zusätze dürfen in die Butter? – Grundsätzlich gibt es klare Grenzen, die in der Butterverordnung festgelegt sind. So darf zum Beispiel Salz der Butter zugefügt werden, muss aber als Beigabe auf dem Etikett gekennzeichnet werden. Auch ist manchmal Beta-Carotin im Einsatz, das ist eine Vorstufe von Vitamin A und färbt die Butter leicht gelblich.