Welches Fieberthermometer Ist Das Beste?

Welches Fieberthermometer Ist Das Beste
Die besten Fieberthermometer laut Tests und Meinungen: Platz 1: Sehr gut (1,0) Boso Bosotherm Diagnostic. Platz 2: Sehr gut (1,0) Rossmann / Babydream Express Fieber-Thermometer. Platz 3: Sehr gut (1,1) Braun ThermoScan 7. Platz 4: Sehr gut (1,4) Reer Digitales Fieberthermometer 8808 Frosch.

Welche Fieberthermometer sind am genauesten?

Fieberthermometer unter der Lupe Fieber lässt sich heute auf vielerlei Arten messen: Im Ohr, an der Stirn, im Po oder im Mund – und sogar ganz kontaktlos. Ob eine Methode besser ist als andere und welche Thermometer am zuverlässigsten messen, hat nun Stiftung Warentest geprüft.

Welches kontaktlose Fieberthermometer ist das beste?

medisana TM A79 kontaktloses Infrarot-Stirnthermometer – Welches Fieberthermometer Ist Das Beste Preis: € 19,95 Preis: € 24,49 Auch der bewährte deutsche Hersteller im Home-Health-Bereich hat mit dem Medisana TM A79 Infrarot-Thermometer ein kontaktloses Stirnthermometer auf dem Markt, mit dem die Temperatur von Kindern und Erwachsenen einfach, schnell und hygienisch gemessen werden kann.

  1. Hervorzuheben sind hier neben dem extragroßen, gut lesbarem LCD-Bildschirm vor allem die im Vergleich zu anderen Stirnthermometern recht großzügige Messdistanz von 1-5 cm, welche die Benutzung einfacher macht.
  2. Das Medisana Stirnthermometer ist ein zertifiziertes Medizinprodukt und erweist sich im Test durch Anwender:innen als präzise und zuverlässig.

Diese Erfahrung wurde im Fieberthermometer-Test von Stiftung Warentest (2021) bestätigt: In der Kategorie „Messgenauigkeit» schnitt das Medisana TM A79 Stirnthermometer mit einer Note von 1,5 am besten ab. Und auch in der Handhabung gehörte das Thermometer zu den guten.

Messmethode : kontaktlose Stirnmessung, Oberflächen- und Umgebungstemperatur Messdistanz : 1-5 cm Messdauer: 1 Sekunde zwischen Celsius und Fahrenheit umschaltbarFieberalarm: Signalton, LCD-Bildschirm in grün, gelb oder rot Speicherplatz für die letzten 50 TemperaturwerteAbschaltautomatik nach 18 Sekunden Lieferumfang : Infrarot-Thermometer, 2x Batterien

Praktische Objektthermometer für den Alltag mit Baby : Infrarot-Thermometer, welche auch die Oberflächentemperatur vermessen können, sind hilfreich, um zum Beispiel die Temperatur eines Fläschchens oder des Badewassers zu bestimmen. Wichtig: Das Thermometer niemals in die Flüssigkeit hineinhalten, sondern immer ein paar Zentimeter über der Oberfläche messen.

Wie misst man am sichersten Fieber?

Richtig Fieber messen und behandeln Fieber messen bei Kindern und Erwachsenen – so geht’s richtig Eltern Veröffentlicht am: 09.06.2021 9 Minuten Lesedauer Aktualisiert am: 29.06.2023 Es gibt viele Möglichkeiten, Fieber zu messen: im Ohr, an der Stirn, unter der Achsel, unter der Zunge oder rektal. Welches Fieberthermometer Ist Das Beste © iStock / AleksandarNakic Wer richtig Fiebermessen will, sollte wissen: Die normale Körperkerntemperatur liegt zwischen 36 und 37 Grad Celsius. Damit ist tatsächlich die Temperatur im Hypothalamus – ein Gehirnbereich im Zwischenhirn – und in lebenswichtigen inneren Organen gemeint.

Da diese von außen nur schwer zugänglich sind, wird die Körpertemperatur an anderen Körperstellen gemessen: in Mund, Achsel, After und Ohr. Wann eine erhöhte Temperatur als Fieber gilt, hängt von dem Ort der Messung ab, da die Bereiche unterschiedlich warm sind. Bei einer Messung im Mund spricht die Medizin von Fieber, wenn die Körpertemperatur auf über 37,8 Grad Celsius erhöht ist, bei einer rektalen Messung erst ab 38,2 Grad Celsius.

Sehr starke Abweichungen der Körpertemperatur können zu Schädigung von Gewebe und Organen führen, Temperaturen von über 42,6 Grad Celsius können sogar tödlich enden. Leicht erhöhte sowie leicht gesenkte Temperaturen sind dagegen kein Grund zur Sorge.

Ort der Messung Temperatur Schwankungen
Achsel 36,5 °C 34,7 bis 37,3°C
Mund 37°C 35,5 bis 37,5°C
Ohr/Stirn 37,5°C 35,8 bis 38,0°C
After 37,8°C 36,6 bis 38,0°C

Sie haben Fieber gemessen und eine erhöhte Temperatur. Das ist zunächst kein Grund zur Sorge. Fieber ist keine Krankheit, sondern ein Symptom, das in Verbindung mit diversen Erkrankungen auftreten kann. Es zeigt an, dass der Körper seine Abwehrkräfte aktiviert und auf Krankheitserreger reagiert,

Damit ist es ein wichtiger und natürlicher Abwehrmechanismus des Körpers. Fieber oder hohes Fieber treten hauptsächlich in Verbindung mit Infektionskrankheiten auf. Dazu zählen unter anderem Erkältungen und Grippe, bei Kindern auch oder, Im Vergleich zu Erwachsenen bekommen Babys, Kleinkinder und größere Kinder öfter Fieber.

Allerdings kann es ab und zu auch vorkommen, dass bei einem Kind abends, ohne zusätzliche Krankheitsanzeichen, Fieber festgestellt wird, und es am nächsten Morgen wieder vollkommen verschwunden ist. Ausgangspunkt für eine steigende Körpertemperatur, die sich beim Fiebermessen zeigt, ist das menschliche Gehirn, genauer gesagt der Hypothalamus, Dieser Teil des Zwischenhirns steuert unter anderem Atmung und Kreislauf. Sobald Krankheitserreger in den Körper eindringen, beginnt das Abwehrsystem, sie zu bekämpfen.

Zeitgleich werden Botenstoffe freigesetzt, die im Hypothalamus das Zeichen geben, die Körpertemperatur zu erhöhen. Die zusätzliche Wärme entsteht, indem der Stoffwechsel auf Hochtouren arbeitet. Gleiches gilt für die Muskeln, die sogar zittern können. Infolge dieser Veränderungen drosselt der Körper die Wärmeabgabe über die Haut.

Das äußert sich durch kalte Hände und Füße, blasse Wangen und Frieren bis hin zu Schüttelfrost. Auch ein schneller Puls und eine erhöhte Atemfrequenz sowie trockene Haut lassen sich bei Fieber beobachten. Bei Kindern kann die Körpertemperatur recht schnell ansteigen.

Achten Sie auf folgende Warnsignale: Kinder haben bei Fieber meist ein heißes und gerötetes Gesicht, Dabei ist die restliche Haut kühl und blass, die Augen sind glasig, Oftmals sind die Kinder sehr müde, quengelig und appetitlos. Bei einem bekannten Infekt oder leicht erhöhter Temperatur sollten Eltern regelmäßig Fieber messen, um die Temperatur im Blick zu behalten.

Fieber verläuft in der Regel in drei Phasen:

  1. Es steigt bis zu einer bestimmten Temperatur an. Mögliche Begleitsymptome hierbei sind Schüttelfrost, Frieren, Blässe, kalte Hände und Füße.
  2. Die Temperatur ist erreicht und bleibt auf diesem Niveau.
  3. Das Fieber sinkt und die Körpertemperatur normalisiert sich. Dies kann begleitet sein von geröteter, warmer Haut, oder Durst.

Wichtig: Neugeborene oder junge Säuglinge können teils schwere Infektionen haben, ohne zu fiebern. In diesem Alter sollten Sie eine ungewöhnliche Hautfarbe, wiederholtes Erbrechen und/oder Durchfall, Wesensveränderung wie besondere Schlappheit und Trinkverweigerung als Warnsignale sehen und einen Kinderarzt bzw.

Inderärztin aufsuchen. Bei Gesundheitsbeschwerden jeglicher Art ist die AOK für Sie da. Informieren Sie sich jetzt zu Leistungen und Mitgliedschaft. Wenn Kinder sich schlapp und unwohl fühlen, sollten Eltern Fieber messen. Am besten legen Sie Ihr fiebriges Kind ins Bett und kontrollieren die Temperatur regelmäßig.

Wenn es Ihnen hilft, notieren Sie Uhrzeit und Temperatur, um eine Entwicklung zu erkennen. Achten Sie dabei darauf, möglichst immer mit der gleichen Methode Fieber zu messen, um widersprüchliche Werte zu vermeiden. Doch welche ist die zuverlässigste? Und welche eignet sich am besten für Babys, Kleinkinder, Kinder und Erwachsene? Welches Fieberthermometer Ist Das Beste © iStock / manoonpan phantong Fieber messen mit dem Thermometer.

  • Fieber messen bei Babys Mediziner und Medizinerinnen empfehlen, bei Babys Fieber am besten rektal, also im Po, zu messen. So erhalten Sie die genaueste Messung. Ein bisschen Creme auf der Spitze des Thermometers erleichtert das Einführen, das nicht mehr als zwei Zentimeter tief erfolgen sollte. Säuglinge können für die Messung am einfachsten bäuchlings auf den Schoß genommen werden. Nach etwa einer Minute oder wenn ein Signalton des Thermometers zu hören ist, können Sie das Thermometer langsam wieder herausziehen.
  • Fieber messen im Ohr Auch mit einem speziellen Ohrthermometer können Eltern bei Babys Fieber messen. Es misst die Temperatur im Gehörgang. Die Messung geht sehr schnell, allerdings sollte man geübt sein und wissen, wie man mit einem solchen Thermometer umgeht. Folgen Sie deswegen den Anweisungen auf der Packungsbeilage. Das Ohr muss in der Regel etwas nach oben gezogen werden, damit das Thermometer besser in den Gehörgang vorgeschoben werden kann. Dabei wird das Thermometer in Richtung des Trommelfells vorgeschoben, also etwa auf die gegenüberliegende Schläfe ausgerichtet. Es kann zu Fehlmessungen kommen, zum Beispiel, wenn der Infrarotstrahl des Geräts durch Ohrenschmalz oder Zugluft beeinträchtigt wird, sodass die Messungen etwas ungenauer sein können als rektale Messungen. Hinzu kommt, dass bei Säuglingen der Gehörgang sehr eng ist. Grundsätzlich sollte man deshalb bei Verdacht auf Fieber (zum Beispiel bei heißer Stirn) trotz normaler Temperatur in der Messung mit dem Ohrthermometer noch einmal eine andere Methode nutzen, um die Temperatur zu bestimmen.
  • Wie sinnvoll sind Stirnthermometer? Spezielle Stirn- und Schläfenthermometer sind einfach zu handhaben, für jedes Alter geeignet und praktisch, da sie auch beim schlafenden Kind verwendet werden können. Diese Geräte messen die Wärmewellen, die von der oberflächlichen Schläfenarterie, einem großen Blutgefäß direkt unter der Stirnhaut, abgegeben werden. Dadurch sind diese Thermometer allerdings auch störanfällig. Schmutz und Schweiß auf der Haut oder körperliche Aktivität können die Messung erschweren und die Werte verfälschen. Hat das Kind gerade getobt, ist der Kopf überhitzt; war es zuvor noch draußen in der Kälte, ist die Stirn kühler als der Rest des Körpers. So kann es sein, dass das Stirnthermometer einen normalen Wert anzeigt, während die Körpertemperatur tatsächlich erhöht ist. In einer Studie betrug der Unterschied sogar bis zu zwei Grad Celsius. Wie beim Ohrthermometer gilt deshalb: Es ist ratsam, noch einmal eine andere Methode anzuwenden.
  • Ab wann sollte man bei Kindern im Mund Fieber messen? Bei Kindern empfiehlt sich das Fiebermessen im Mund ab einem Alter von fünf bis sechs Jahren. Die Thermometerspitze liegt dabei unter der Zunge, ohne dass das Kind darauf beißt. Für kleine Kinder kann es schwierig sein, den Mund zum Fiebermessen gut zu schließen und geschlossen zu halten. Besonders dann, wenn die Nase bei einer Erkältung verstopft ist. Hier liegt der gemessene Wert etwa 0,5 Grad Celsius unter der rektal gemessenen Temperatur und es muss darauf geachtet werden, dass zuvor keine heißen oder kalten Getränke oder Speisen eingenommen wurden.
  • Unter welchem Arm lässt sich bei Kindern gut Fieber messen? Es ist nicht entscheidend, unter welchem Arm Sie bei Ihrem Kind Fieber messen, sondern dass die Spitze des Thermometers während der Messung zuverlässig in der Achselhöhle bleibt. Das fällt bei kleinen Kindern eher schwer und führt zu ungenauen Ergebnissen, weshalb Ärzte und Ärztinnen diese Methode nicht empfehlen.
  • Warum ist es sinnvoll, auch bei Erwachsenen rektal Fieber zu messen? Auch bei Erwachsenen gilt: Fiebermessen im Po liefert das genauste Ergebnis. Danach folgen absteigend in der Genauigkeit die Messung unter der Zunge, im Ohr und in der Achselhöhle. Wenn Sie in der Achselhöhle messen, sollten Sie etwa 0,5 Grad Celsius hinzurechnen.

Fieber ist ein wichtiger Mechanismus des Körpers. Sie sollten daher nur versuchen, das Fieber zu senken, wenn Ihr Kind dadurch extrem erschöpft ist oder hohes Fieber dauerhaft besteht. Das gilt auch für Erwachsene. Bei Kindern setzen Mediziner und Medizinerinnen oft fiebersenkende Zäpfchen, Säfte oder Tropfen ein – bei Erwachsenen auch Tabletten.

Fiebersenkende Wirkstoffe sind beispielsweise Paracetamol und Ibuprofen, beide sind für Kinder geeignet und in Form von Tabletten, Brausegranulat, Saft oder Zäpfchen erhältlich. Die Dosierung richtet sich dabei nach Alter und Körpergewicht. Acetylsalicylsäure hingegen kann bei Kindern und Jugendlichen in seltenen Fällen eine gefährliche Nebenwirkung, das Reye-Syndrom, hervorrufen und darf deswegen nur auf ärztliche Anordnung gegeben werden.

Das bekannteste fiebersenkende Hausmittel sind Wadenwickel. Dafür benötigen Sie eine Schüssel, zwei Geschirrtücher aus Baumwolle und zwei normalgroße Frotteehandtücher. Füllen Sie die Schüssel mit lauwarmem Wasser und tränken Sie die Baumwolltücher darin.

  • Anschließend wringen Sie diese gut aus und umwickeln mit ihnen beide Unterschenkel – von der Kniekehle bis zum Knöchel.
  • Die trockenen Frotteehandtücher legen Sie um die nassen Tücher.
  • Sobald die Baumwolltücher körperwarm sind, starten Sie wieder von vorn.
  • Sind jedoch die Füße oder Beine kalt oder handelt es sich um einen Harnwegsinfekt, sollten Sie keine Wadenwickel machen.

Obwohl es wenige wissenschaftliche Studien zum Nutzen von Wadenwickeln gibt, sind viele Eltern von den positiven Effekten überzeugt. Zudem gilt immer: Wenn Sie bei sich selbst Fieber messen und feststellen, dass die erhöhte Temperatur länger als zwei bis drei Tage anhält, sie auf über 40 Grad Celsius ansteigt oder weitere Symptome hinzukommen, fragen Sie einen Arzt oder eine Ärztin um Rat.

  1. Für Babys und Kinder gelten besondere Empfehlungen: Ist der Säugling jünger als drei Monate, sollte Sie bei einer Körpertemperatur ab 38 Grad Celsius einen Kinderarzt oder eine Kinderärztin aufsuchen, wenn das Kind älter ist, bei Fieber ab 39 Grad.
  2. Gleiches gilt, wenn das Fieber schubweise oder wiederholt auftritt, bei einem Kind unter zwei Jahren länger als einen Tag und bei einem älteren Kind länger als drei Tage anhält.

Hohes Fieber kann bei Ihrem Kind ein Fieberkrampf auslösen, hier erfahren Sie, wie sie richtig handeln. Waren diese Informationen hilfreich für Sie?

Welche Messmethode ist die sicherste?

METHODEN – Die rektale Messung gilt als die sicherste Messmethode zur Fiebererkennung, da Sie eine sehr geringe Anfälligkeit für Anwendungsfehler hat. Wenn Sie sich bei anderen Messmethoden unsicher sind, können Sie sich durch die rektale Messung rückversichern.

axillare Messungen, da die nötige lange Messzeit (3-5 Min) u.U. nicht eingehalten werden kann. orale Messungen, da durch Draufbeißen Verletzungsgefahr besteht.

Generell gelten Messungen im Ohr oder an der Stirn mit Infrarot-Thermometern als sehr sanfte, komfortable und schnelle Messmethoden,

Wie zuverlässig ist ein stirnthermometer?

Richtig Fieber messen Wenn Verdacht auf Fieber besteht, muss umgehend die Körpertemperatur gemessen werden. Um einen genaueren Wert zu erhalten, misst man die Körpertemperatur am besten mit einem digitalen Thermometer im Po (rektal) oder im Ohr. Wobei die rektale Messung gerade bei Kindern die bessere Wahl ist, da die Ergebnisse genauer sind.

Wird unter der Zunge oder an der Stirn gemessen, ist das Ergebnis um etwa 0,4 °C zu niedrig. Und unter der Achsel bekommt man einen Wert, der bis zu 0,6°Czu niedrig ist. Es werden aber auch Ohrthermometer angeboten, welche die Temperatur über den äußeren Gehörgang am Trommelfell erfassen (aurikuläre Messung).

Aufgrund von Messungenauigkeiten (Begleitfaktoren „Ohrenschmalz» etc.) sind diese für Kinder unter 3 Jahren nicht geeignet. Ein Fieberthermometer ist unverzichtbarer Bestandteil der Hausapotheke. Empfehlenswert sind moderne Digitalmessgeräte, mit denen sich schnell und zuverlässig die Temperatur ermitteln lässt.

  1. Um den Fieberverlauf besser kontrollieren zu können, sollte man immer an derselben Körperstelle und zur selben Tageszeit messen – die Körpertemperatur ist im Allgemeinen morgens niedriger und spätnachmittags höher.
  2. Diese Informationen geben dem Arzt wichtige Hinweise für seine Diagnose.
  3. Deswegen sollte die Temperatur mindestens zweimal am Tag gemessen werden und bei hohem Fieber öfter.

Von Fieber spricht man, wenn die Körpertemperatur rektal 38 °C und mehr beträgt. Ab 39,5 °C sollte ein Arzt konsultiert werden und fiebersenkende Mittel verabreicht werden. Eine Hilfe zur Bewertung der jeweiligen Fiebertemperatur gibt die folgende Tabelle: : Richtig Fieber messen

Sind digitale Fieberthermometer genau?

Beispiele aus der Praxis – Die digitalen Thermometer JBL Aquarium Thermometer DigiScan (Niemals ins Wasser tauchen!) und JBL Aquarium Thermometer DigiScan Alarm (Niemals ins Wasser tauchen!) haben eine Anzeigegenauigkeit von 0,1 °C und eine Messgenauigkeit von +/- 1 °C bei einer Anzeigerange von 0- 40 °C.

Hierdurch können in Extremfällen Differenzen bei unterschiedlichen Messgeräten von 2 °C auftreten, da die Abweichung von dem physikalischen Messwert, wir nehmen hierfür 25 °C an, von 24 bis 26 variieren darf. Durch strikte Qualitätskontrollen wird erreicht, dass diese Abweichungen nicht verletzt werden.

Wir stellen an dieser Stelle einen Vergleich mit einem Fieberthermometer an, um Ihnen die Relationen zu verdeutlichen. Fieberthermometer haben eine Anzeigegenauigkeit von ebenfalls 0,1 °C. Messgenauigkeiten und damit verbundene Abweichungen für diesen sensiblen Bereich liegen bei maximal +/- 0,3 °C für digitale Thermometer, was nach einer DIN Norm festgelegt ist.

  • Somit werden Unterschiede von bis zu 0,6 °C als in Ordnung angesehen.
  • Je nach Messmethode sind, bei am Markt erhältlichen Geräten, 0,2- 0,6 °C als Abweichung (+/- 0,1-0,3 °C Messgenauigkeit) üblich.
  • Diese Geräte messen in einem sehr engen Temperaturbereich von 35-42 °C und decken somit nur 7 °C als Anzeigerange ab.

Aquaristik- und Terraristik-Thermometer messen zwischen 0- 40 °C (manchmal bis 50 °C) und decken somit den 5,7 bzw.7,1 fachen Bereich ab. Setzt man dies in ein Verhältnis zur Messgenauigkeit, wäre selbst ein Fieberthermometer nicht bei einer Messgenauigkeit von +/- 1 °C, sondern bei +/- 1,15 °C im Mittelwert (max: +/- 1,74 & min: +/- 0,57 °C).

Wie genau ist das ohrthermometer?

Ein Fieberthermometer fürs Ohr misst ungenau – Zwei Fieberthermometer für Kinder im Test verfügen über eine praktische Displaybeleuchtung. Doch auch an den anderen Digitalthermometern lässt sich die Temperatur gut ablesen – auch wenn manches Display im Vergleich deutlich kleiner ist als das der Konkurrenz.

  • Manche Modelle warnen ab einer gewissen Temperatur sowohl akustisch als auch optisch.
  • Alle Produkte erreichten in der Präzisionsmessung im exakt temperierten Wasserbad bei 36, 40 und 42 Grad Celsius jeweils eine Messgenauigkeit von weniger als 0,3 Grad Abweichung.
  • Die im Labor verwendete Methode prüft, ob ein Thermometer einen vorgegebenen Temperaturwert präzise wiedergeben kann.

Ohr-Stirn-Thermometer wurden jeweils mit Ohraufsatz getestet. Mit einem Ohrthermometer gelang es den Probanden allerdings nicht, unter Praxisbedingungen wiederholbare Ergebnisse zu erzielen.

Wo misst man Fieber Stirn oder Schläfe?

Messen an der Stirn oder Schläfe – Angenehm und schnell – so lässt sich das Messen mittels Stirnthermometer auf den Punkt bringen. Schon nach wenigen Sekunden weiß man Bescheid, allerdings kann es bei dieser Methode immer wieder zu fehlerhaften Ergebnissen kommen.

  • Deshalb ist es ratsam, an drei Stellen auf der Stirn zu messen, die Werte zu addieren und durch drei zu dividieren.
  • Diese Vorgehensweise erhöht die Genauigkeit.
  • Und man sollte zusätzlich darauf achten, dass sich kein Schweiß auf der Stirn befindet.
  • Die relativ hohen Kosten sind ein weiterer Nachteil dieses Messgerätes.

Auch das Ohrthermometer bringt ein schnelles Ergebnis, allerdings müssen zum gemessenen Wert noch ca.0,5 °C dazugezählt werden, um auf die tatsächliche Körpertemperatur zu kommen. Weiters ist es wichtig, das Gerät im richtigen Winkel zu platzieren, um eine Fehlmessung zu verhindern.

Kann ich mit meinem Handy Fieber messen?

2. Thermometer von Mobital – Die Übersichtliche (für Android) – Eine Anwendung, um mit dem Smartphone die Temperatur zu ermitteln, ist die Thermometer-App von Mobital, die allerdings nur für Android-Geräte verfügbar ist. Öffnest Du die App, gelangst Du direkt in ein Hauptmenü, wo Dir die Innen- und Außentemperatur angezeigt wird. Welches Fieberthermometer Ist Das Beste Die Temperatur kann sowohl in Celsius als auch in Fahrenheit angezeigt werden. Um die Einheiten zu wechseln, tippst Du einfach auf den Bildschirm. Praktisch ist darüber hinaus, dass die Anwendung unter dem Menüpunkt Wetter eine integrierte Wetter-Karte bietet, sodass Du stets darüber informiert wirst, wann mit Regen oder Sturm zu rechnen ist.

Einfach Bedienung Integrierte Wetter-Karte Nutzung der Gerätesensoren

Hier geht’s zu Deiner neuen Thermometer-App Thermometer von Mobital:

Was taugen Infrarot Fieberthermometer?

5.2. Wofür nützen Infrarot-Thermometer? – Welches Fieberthermometer Ist Das Beste Fürs Fiebermessen sind Infrarot-Thermometer ebenfalls sehr praktisch. Mit Infrarot Thermometern lassen sich Oberflächen Temperaturen präzise bestimmen. Sie kommen bei der Kontrolle und Überprüfung der Wärmedämmung von Gebäuden zum Einsatz. Auch Infrarot Thermometer für Flüssigkeiten und Lebensmittel sind schon zum kleinen Preis erhältlich.

  • Die Temperaturmesser sind sehr praktisch.
  • Mit der Infrarot Temperaturmessung können Sie Temperaturen in einem hohen Bereich sehr schnell messen, ohne sich oder das Messgerät durch Kontakt zu verbrennen.
  • Sehr häufig kommen Infrarot-Thermometer als Fieberthermometer zum Einsatz.
  • Das Infrarot Thermometer für Kinder macht eine schonende Temperaturmessung bei Krankheiten und Fieber möglich und ist auch bei Tieren anwendbar.

Bei einer Epidemie oder Massenuntersuchungen, wie bei Seuchenverdacht, kommt die Infrared Messtechnik besonders häufig zum Einsatz. » Mehr Informationen

Sollte man bei Fieber zudecken?

Wann zum Arzt gehen? – Wer Fieber hat, sollte sich schonen, am besten sogar Bettruhe halten. Reichlich trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen, und viel Schlaf tun ebenfalls gut. Um einen Wärmestau zu vermeiden, sollte man sich nicht zu warm zudecken.

Bei hohem Fieber empfiehlt sich die Einnahme fiebersenkender Medikamente und/oder die Anwendung von Hausmitteln (siehe Box). Ein Arztbesucht ist nötig, wenn, das Fieber über 39,5 Grad Celsius steigt. das Fieber ohne erkennbare Ursache tagelang anhält. das Fieber immer wiederkehrt. zusätzliche starke Beschwerden (z.B.

Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Schmerzen beim Wasserlassen, Nackensteifigkeit, schlechter Allgemeinzustand) auftreten. jemand an einer Herzerkrankung, Diabetes oder einer anderen schweren Grunderkrankung leidet. sich nach einer Tropenreise Fieber einstellt.

Ist 37 5 Grad schon Fieber bei Erwachsenen?

36, 5 °C – 37,4°C: Normal-Temperatur.37, 5 °C – 38,0°C: Subfebrile Temperatur.38,1°C – 38, 5 °C: Leichtes Fieber.38,6°C – 39,0°C: Mäßiges Fieber.

Wann ist der Höhepunkt von Fieber erreicht?

Ist Fieber gefährlich? – Fieber ist eine Schutzfunktion unseres Körpers. Es tritt dann auf, wenn unser Körper sich gegen eine Infektion mit Krankheitserregern zur Wehr setzt. Die erhöhte Temperatur regt die Infektabwehr an, weil Stoffwechsel- und Abwehrvorgänge schneller ablaufen und vermutlich die Keimvermehrung erschwert wird.

Meist reagiert der Körper noch mit Muskelzittern oder Schüttelfrost, um zusätzlich Wärme zu bilden. Fieber ist also keine schädliche sondern sinnvolle Reaktion unseres Körpers. Fieber senken, z.B. mit fiebersenkenden Arzneimitteln, ist daher meist kontraproduktiv. Bereits bei 37,5 – 38°C spricht man von erhöhter Temperatur, erreicht unser Körper eine Temperatur von mehr als 38°C wird dies als Fieber, ab 39,5°C als hohes Fieber bezeichnet.

Auch wenn Fieber eine nützliche Reaktion unseres Körpers ist, um Erkrankungen zu bekämpfen, ab 41°C wird es für unseren Organismus gefährlich, Gewebe- und Organschäden können die Folge sein. Temperaturen über 42,6°C sind in der Regel sogar tödlich. Vor allem eine schwere bakterielle Infektion kann innerhalb von Stunden zu einer lebensgefährlichen Situation führen.

Welche Messung ist am genauesten?

Welche Messmethoden gibt es? – Es gibt im Allgemeinen zwei verschiedene Möglichkeiten, die Körpertemperatur zu messen:

Mit Kontaktthermometern: Ein Widerstandssensorelement steht in Kontakt mit der Haut und ändert seinen Widerstand in Abhängigkeit von der Temperatur. Ein Beispiel für Kontaktthermometer sind Digitalthermometer. Messstellen für Kontaktthermometer sind in der Regel: – Po – Mund – in der AchselInfrarot-Thermometer oder IRED (Infrarot-Strahlungsdetektoren). Infrarot-Thermometer messen die von der Haut abgegebene Wärmestrahlung, ohne mit ihr in Berührung zu kommen. Orte, an denen heute IRED-Thermometer verwendet werden, sind: Tympanische Membran (hohe Genauigkeit) Stirn

Es gibt auch Quecksilberthermometer, die jedoch sehr giftig sind. Sie waren in der Vergangenheit üblich, sollten aber aufgrund besserer ungiftiger Alternativen nicht mehr verwendet werden. Alle oben beschriebenen Thermometer bieten eine mehr oder weniger genaue einmalige Messung.

Noch besser ist es jedoch, ein Thermometer zu verwenden, das kontinuierlich die Temperatur misst und so eine vollständige Temperaturkurve erstellen kann, um anzuzeigen, wie sich das Fieber des Kindes entwickelt. Die taktile Temperatur Meistens erkennen Eltern intuitiv, wenn etwas mit ihrem Kind „nicht stimmt».

Die Augen wirken müde, die Wangen gerötet und der Atem fühlt sich wärmer an als sonst Die erste Reaktion der Eltern ist es üblicherweise, die Hand leicht auf die Stirn zu legen, um so zu erkennen, ob diese ungewöhnlich warm ist. Das Problem ist, dass es von der eigenen Temperatur abhängt, wie die Temperatur des Kindes empfunden wird.

  • Das Kind fühlt sich wärmer an, wenn deine eigene Hand kälter ist.
  • Etwas besser funktioniert es, die Temperatur des Kindes mit den Lippen zu erfühlen.
  • Da sich in den Lippen mehr Nerven befinden und die Haut dünner ist, kann ein Fieber so besser erspürt werden.
  • Besonders genau ist diese Methode natürlich auch nicht.

Aber sie kann als erster grober Anhaltspunkt dienen. Wenn sich die Haut deines Kindes ungewöhnlich warm anfühlt, solltest du mit einem Fieberthermometer nachmessen, um die Temperatur exakt zu bestimmen. Kontaktthermometer funktionieren mit einer elektronischen Temperaturmesstechnik.

Der gemessene Wert kann an einem LCD-Display abgelesen werden. Mit einem Kontaktthermometer sind schnelle Messungen möglich, sie sind einfach zu benutzen und können günstig erworben werden. Geeignet sind sie für Messungen im Po, Mund und unter der Achsel. Eine Variante des Kontaktthermometers ist das Schnullerthermometer.

Rektale Messung Die meisten Ärzte empfehlen die rektale Messmethode, um einen exakten Temperaturwert zu bestimmen, insbesondere wenn Ihr Kind ein Baby oder Kleinkind ist. Die rektal gemessene Temperatur wird üblicherweise als die genaueste erachtet und gilt traditionell als der Goldstandard der Temperaturmessung.

Aber inzwischen gibt es immer mehr Studien, die auf Schwächen dieser Methode hinweisen. Im Vergleich zur Kernkörpertemperatur verändert sich die rektale Temperatur langsam.D.h., die rektal gemessene Temperatur bleibt erhöht, auch nachdem die Kerntemperatur bereits wieder gesunken ist und umgekehrt. Außerdem hängt der gemessene Wert auch von der Tiefe der Messung und der lokalen Durchblutung ab.

Darüber hinaus gibt es gesundheitliche Bedenken: Es sind Fälle bekannt, in denen es zu einer Perforierung des Rektums kam. Ein weiteres Problem ist, dass es unbedingt notwendig ist, auf eine korrekte Desinfizierung zu achten. Ansonsten kann es passieren, dass im Enddarm befindliche Krankheitserreger verbreitet werden.

Viele Eltern wollen die Temperatur ihrer Kinder nicht rektal messen. Und viele Kinder, insbesondere ältere, lassen dies auch nicht zu. Außerdem ist es die umständlichste Methode, Fieber zu messen. Das Kind muss ausgezogen werden, was gerade nachts nicht unbedingt unkompliziert ist und vor allem ist dies äußerst störend für das Kind, gerade, wenn das Fieber im Anstieg ist, weil dies mit starkem Frieren und dem Bedürfnis nach Ruhe einhergeht.

Trotz aller praktischen Nachteile, ist die rektale Messung aber eine der genauesten und verlässlichsten Messmethoden. Orale Messung Eine, bei korrekter Anwendung ebenfalls sehr genaue Methode, ist die Messung unter der Zunge (sublingual). Der gemessene Wert liegt dabei ca 0,3 Grad unter dem rektalen Wert.

  • Das Problem dieser Methode liegt darin, dass sie sehr fehleranfällig ist: Die Voraussetzung der oralen Messung ist, dass der Mund für ein paar Minuten geschlossen bleibt und die Zunge nach unten gedrückt wird.
  • Inder unter 5 oder 6 Jahren beherrschen dies nicht zuverlässig, sie neigen dazu, auf das Thermometer zu beißen.

Die orale Methode ist deshalb nicht für jüngere Kinder geeignet. Außerdem muss beim Messen durch die Nase geatmet werden – und das ist bei einem Schnupfen natürlich schwierig. Das Kind sollte für mindestens 10 Minuten vor der Messung nichts gegessen oder getrunken haben, weil dies das Messergebnis verfälscht.

  • Grundsätzlich gilt, dass diese Methode für ältere Kinder ganz gut geeignet ist.
  • Die Messgenauigkeit steigt mit dem Alter des Kindes.
  • Die Genauigkeit der oralen Messung liegt zwischen der unter dem Arm und der rektal durchgeführten Messung.
  • Die meisten älteren Kinder akzeptieren die orale Methode gut, denn es ist kein großer Eingriff.

Messung in der Achsel Der größte Vorteil der Messung unter in Achsel ist, dass dort sehr unkompliziert gemessen werden kann und die meisten Kinder dies problemlos tolerieren. Aber auch hier ist es so, dass kleine Kinder nicht in der Lage sind, die Achsel zuverlässig so zu verschließen, wie es für ein aussagekräftiges Messergebnis notwendig wäre.

Das Thermometer muss direkt über der Arteria axillaris aufliegen. Verglichen mit der oralen oder rektalen Messung, ist dies die ungenaueste. Die Messung ist stark von den umgebenden Bedingungen beeinflusst. Zum Messergebnis müssen ca 0,5° C hinzuaddiert werden. Obwohl diese Methode nicht so verlässlich und aussagekräftig ist, wird sie dennoch bei korrekter Anwendung als ausreichend angesehen.

Schnullerthermometer Schnllerthermometer basieren auf einer guten Idee: Viele Kleinkinder sträuben sich gegen das Fiebermessen, insbesondere gegen die rektale Methode. Deshalb scheint ein Schnuller mit integriertem Temperatursensor eine tolle Lösung für kleine Kinder zu sein.

Doch so naheliegend es zu sein scheint – es funktioniert nicht. Der Grund dafür ist, dass Schnullerthermometer nur im vorderen Mundbereich messen können, der aber für genaue Messungen ungeeignet ist, da die Temperatur dort einige Zehntelgrade kälter sein kann als direkt unter der Zunge gemessen. Das heißt, der erhobene Wert sagt nicht viel aus.

Außerdem gibt es noch weitere Schwierigkeiten: Eine Messung dauert bis zu 5 Minuten. Aber Babys spucken ihren Schnuller gerne mal zwischendurch aus. Dazu kommt, dass Babys oft keinen anderen als ihren üblichen Schnuller annehmen und einige Babys akzeptieren überhaupt keinen Schnuller und somit auch das Thermometer nicht.

Ohr- und Stirnthermometer messen die abgegebene Infrarotstrahlung. Basierend auf diesem Wert wird die Körpertemperatur bestimmt. Die Messung dauert nur ein paar Sekunden, was für den kleinen Patienten natürlich angenehm ist. Insbesondere Ohrthermometer erfreuen sich zunehmender Beliebtheit unter Eltern.

Ohrthermometer Ohrthermometer messen Wärmestrahlen, die vom Trommelfell und dem umgebenden Gewebe abgegeben werden. Daraus wird die Körpertemperatur bestimmt. Die Messung wird am Trommelfell durchgeführt, weil es gut erreichbar ist und mit denselben Blutgefäßen versorgt wird, die auch den Hypothalamus, das körpereigene Temperaturkontrollzentrum, durchfließen.

Dies macht eine relativ genaue Temperaturmessung innerhalb weniger Sekunden möglich. Die Messergebnisse liegen dabei ca 0,5 Grad unter den rektal gemessenen Werten. Diese Methode hat einige Vorteile. Weil es eine sehr schnelle Messung ist, muss das Kind nicht lange stillhalten und es muss auch nicht für jede Messung ausgezogen werden.

Das kranke Kind wird somit kaum gestört. Üblicherweise wird die Messung im Ohr sehr gut von Kindern angenommen, die die rektale Messung verweigern. Es gibt aber auch ein paar Nachtteile: Eine sehr genaue Handhabung und ein wenig Übung sind notwendig, um den Umgang mit dem Infrarotstrahl des Instruments zu beherrschen und Messfehler zu vermeiden.

  1. Die Geräte müssen nach Anleitung benutzt werden, ansonsten sind die gemessenen Werte nicht aussagekräftig.
  2. Die gemessene Temperatur im Ohr kann durch verschiedene Umstände verfälscht werden, z.B., wenn gemessen wird, kurz nachdem der Patient auf dem Ohr lag oder wenn das Thermometer in einem ungünstigen Winkel in das Ohr gehalten wird.

Bei sehr kleinen Kindern können außerdem die Gehörgänge zu eng für eine zuverlässige Messung sein. Grundsätzlich funktionieren Ohrthermometer sehr gut, aber die Schwäche liegt an deren Alleinstellungsmerkmal: Die Messung ist zu kurz und deshalb nicht ausreichend verlässlich.

  1. Die größte Fehlerquelle sind die prinzipiell zu schnell vorgenommenen Messungen und Fehler, die dadurch verursacht werden, treten relativ häufig auf.
  2. Stirn Die vielleicht angenehmste Methode, die Temperatur zu messen, ist mithilfe des Stirnthermometers.
  3. Ein Infrarotsensor misst die Temperatur innerhalb von Sekunden.

Es gibt verschiedene Modelle: Einfache Geräte, die man über die Stirn gleiten lassen muss oder fortschrittlichere Instrumente, die sogar kontaktlos messen können. Dies ist natürlich eine sehr hygienische Methode, die Höhe der Temperatur zu erfassen. Und es gibt noch weitere Vorteile: Es ist wohl die am wenigsten eingreifende Methode, denn Messungen in Körperöffnungen sind nicht notwendig und es geht am schnellsten.

  • Deshalb akzeptieren Kinder diese Messmethode normalerweise sehr gut.
  • Sogar Messungen im Schlaf sind möglich.
  • Doch der entscheidende Nachteil ist, dass Stirnthermometer sehr ungenau sind.
  • Weil die Messung lediglich auf der Haut durchgeführt wird, kann sie die Körpertemperatur natürlich nicht erfassen.
  • Außerdem gibt es sehr starke Schwankungen bei den Messergebnissen, verglichen mit anderen Messmethoden.

Und auch hier ist die Handhabung entscheidend, eine nicht ganz korrekte Anwendung führt zu falschen und damit unbrauchbaren Ergebnissen.

Warum Temperatur im Ohr höher als rektal?

Da das Ohr die Kerntemperatur des Körpers widerspiegelt, zeigen sich Temperaturveränderungen im Ohr oftmals schneller als an anderen Stellen des Körpers, insbesondere wenn die Temperatur sich sehr rasch verändert.

Kann man Fieber an der Stirn messen?

Stirn- und Ohrthermometer messen nicht so exakt wie Fieberthermometer am Darmausgang 09.01.2019 Die Technik entwickelt sich immer weiter, doch zeigte eine dänische Studie, dass für Kinder die rektale Messung, d.h. am Darmausgang, mit einem digitalen Fieberthermometer immer noch am exaktesten ist. kann an der Stirn, am Eingang des Gehörgangs, unter dem Arm, im Mund und im After gemessen werden. © Ermolaev Alexandr – Fotolia.com „Die meisten digitalen Thermometer können die Temperatur unter dem Arm, im Mund oder im After messen. Unter den Achselhöhlen ist die Messung am wenigsten exakt und deshalb nicht zu empfehlen. Wollen Eltern das im Mund messen, kann dies für kleinere Kinder eine Herausforderung darstellen.

Sie dürfen für ein paar Minuten nur durch die Nase atmen, den Mund nicht öffnen und auch nicht auf das Thermometer beißen. Da das Fieberthermometer unter der Zunge weit nach hinten in den Mund geschoben werden soll, kann dies bei einigen Kindern evtl. einen Würgereiz auslösen. Vor der Prozedur sollte das Kind mindestens 15 Minuten nichts gegessen oder getrunken haben», beschreibt Dr.

Ulrich Fegeler, Kinder- und Jugendarzt sowie Mitglied des Expertengremiums des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), das Vorgehen bei digitalen Fieberthermometern. Darüber hinaus stehen noch digitale Schnullerthermometer zur Verfügung. Um die Temperatur damit messen zu können, müsste das Kind den Schnuller etwa drei bis fünf Minuten ruhig im Mund halten, was für viele kleine Kinder schwer durchzuhalten ist.

  • Zudem gilt diese Art des Fiebermessens als wenig genau.
  • Ohrthermometer und Stirnthermometer arbeiten mit Infrarotsensor, da bei fieberhaften Temperaturen mehr Infrarot-Strahlung vom Körper abgegeben wird.
  • Ein Baby sollte für die Anwendung des ersteren mindestens ein halbes Jahr alt sein, da bei kleineren Kindern der Gehörgang zu klein ist und auch das Ohrwachs zu Verfälschungen führen kann.

Auch Stirnthermometer arbeiten mit Infrarot. Bei dieser Art von Thermometer kann die Temperatur auch gemessen werden, während das Kind schläft. Der dänischen Studie zufolge geben diese Geräte allerdings nicht so exakt das Fieber wieder wie ein digitales Fieberthermometer am After.

Schmieren Sie die Spitze des Thermometers mit Vaseline ein, damit das Thermometer besser gleitet. Legen Sie Ihr Baby auf den Rücken – ältere Kinder können sich auf die Seite legen -, heben Sie die Oberschenkel an und führen Sie das Thermometer 1,3 bis 2,5 Zentimeter in den Enddarm ein. Bei Widerstand stoppen Sie sofort.

Halten Sie das Thermometer locker in seiner Position, bis der Signalton kommt. Lassen Sie Ihr Kind niemals unbeaufsichtigt, während Sie seine Temperatur messen. Reinigen Sie die Spitze des Thermometers vor und nach jedem Gebrauch mit oder Seife und lauwarmem Wasser, und spülen Sie es anschließend mit kaltem Wasser ab», rät Dr.

Fegeler. Quelle:,, _ Dies ist eine Pressemeldung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte e.V. Der Abdruck dieser Pressemeldung oder von Teilen des Artikels ist unter folgender Quellenangabe möglich: www.kinderaerzte-im-netz.de. Bei Veröffentlichung in Online-Medien muss die Quellenangabe auf diese Startseite oder auf eine Unterseite des BVKJ-Elternportals verlinken.

Fotos und Abbildungen dürfen grundsätzlich nicht übernommen werden. : Stirn- und Ohrthermometer messen nicht so exakt wie Fieberthermometer am Darmausgang

Welche Thermometer sind genauer?

Digitalthermometer messen sehr genau, da sie direkten Kontakt zum Körper haben. Mit Infrarotstrahlung arbeiten Stirn- und Ohrthermometer: Die Messung ist schnell und angenehm.5. März 2022 Kontakt oder Infrarot – diese Frage stellt sich vor allem bei kleineren Kindern.

Wie genau sind Ohr und Stirnthermometer?

Richtig Fieber messen Wenn Verdacht auf Fieber besteht, muss umgehend die Körpertemperatur gemessen werden. Um einen genaueren Wert zu erhalten, misst man die Körpertemperatur am besten mit einem digitalen Thermometer im Po (rektal) oder im Ohr. Wobei die rektale Messung gerade bei Kindern die bessere Wahl ist, da die Ergebnisse genauer sind.

Wird unter der Zunge oder an der Stirn gemessen, ist das Ergebnis um etwa 0,4 °C zu niedrig. Und unter der Achsel bekommt man einen Wert, der bis zu 0,6°Czu niedrig ist. Es werden aber auch Ohrthermometer angeboten, welche die Temperatur über den äußeren Gehörgang am Trommelfell erfassen (aurikuläre Messung).

Aufgrund von Messungenauigkeiten (Begleitfaktoren „Ohrenschmalz» etc.) sind diese für Kinder unter 3 Jahren nicht geeignet. Ein Fieberthermometer ist unverzichtbarer Bestandteil der Hausapotheke. Empfehlenswert sind moderne Digitalmessgeräte, mit denen sich schnell und zuverlässig die Temperatur ermitteln lässt.

  • Um den Fieberverlauf besser kontrollieren zu können, sollte man immer an derselben Körperstelle und zur selben Tageszeit messen – die Körpertemperatur ist im Allgemeinen morgens niedriger und spätnachmittags höher.
  • Diese Informationen geben dem Arzt wichtige Hinweise für seine Diagnose.
  • Deswegen sollte die Temperatur mindestens zweimal am Tag gemessen werden und bei hohem Fieber öfter.

Von Fieber spricht man, wenn die Körpertemperatur rektal 38 °C und mehr beträgt. Ab 39,5 °C sollte ein Arzt konsultiert werden und fiebersenkende Mittel verabreicht werden. Eine Hilfe zur Bewertung der jeweiligen Fiebertemperatur gibt die folgende Tabelle: : Richtig Fieber messen

Warum Temperatur im Ohr höher als rektal?

Da das Ohr die Kerntemperatur des Körpers widerspiegelt, zeigen sich Temperaturveränderungen im Ohr oftmals schneller als an anderen Stellen des Körpers, insbesondere wenn die Temperatur sich sehr rasch verändert.

Wie zuverlässig ohrthermometer?

Ein Fieberthermometer fürs Ohr misst ungenau – Zwei Fieberthermometer für Kinder im Test verfügen über eine praktische Displaybeleuchtung. Doch auch an den anderen Digitalthermometern lässt sich die Temperatur gut ablesen – auch wenn manches Display im Vergleich deutlich kleiner ist als das der Konkurrenz.

  • Manche Modelle warnen ab einer gewissen Temperatur sowohl akustisch als auch optisch.
  • Alle Produkte erreichten in der Präzisionsmessung im exakt temperierten Wasserbad bei 36, 40 und 42 Grad Celsius jeweils eine Messgenauigkeit von weniger als 0,3 Grad Abweichung.
  • Die im Labor verwendete Methode prüft, ob ein Thermometer einen vorgegebenen Temperaturwert präzise wiedergeben kann.

Ohr-Stirn-Thermometer wurden jeweils mit Ohraufsatz getestet. Mit einem Ohrthermometer gelang es den Probanden allerdings nicht, unter Praxisbedingungen wiederholbare Ergebnisse zu erzielen.

Sind ohrthermometer ungenau?

Ohr-Fieberthermometer messen oft ungenau 15.01.2005 Die meisten untersuchten Ohr-Fieberthermometer erhielten von Stiftung Warentest nur die Bewertung «ausreichend». Die exaktesten Werte liefert demnach die rektale Messung mit digitalen Kompaktthermometern.

Fieberthermometer für das Ohr messen häufig nicht genau. Digitale Kompaktthermometer arbeiten dagegen meistens zuverlässig. Das hat die Stiftung Warentest herausgefunden. Eines von sechs getesteten Ohrthermometern schnitt zwar mit «sehr gut» ab, die übrigen aber nur mit «ausreichend» und eines sogar mit «mangelhaft».

Zwar messen die Ohrthermometer durchweg in Sekundenschnelle und eignen sich damit für die rasche Orientierung – auch bei Säuglingen im Alter ab sechs Monaten. Die fünf schwächer eingestuften Geräte wiesen allerdings bei der Messgenauigkeit unter Praxisbedingungen erhebliche Schwächen auf.

  1. Digitale Thermometer sind exakter Die digitalen Kompaktthermometer, von denen sechs unter die Lupe genommen wurden, zeigen die Körpertemperatur in der Regel erst nach einer Minute an.
  2. Im Bezug auf ihre Temperaturgenauigkeit erhielten sie aber im Gegensatz zu den Ohr-Geräten durchweg die Note «sehr gut» oder «gut».

Dies spiegelte sich auch in den Gesamturteilen wider. Die genauesten Ergebnisse lassen sich mit digitalen Kompaktthermometern bei rektaler Messung, d.h. im Po, erzielen. Das gilt insbesondere für Säuglinge und Kleinkinder. Unsicherer ist es, im Ohr, in der Mundhöhle oder – mit dafür vorgesehenen Geräten – an der Stirn zu messen.