Welcher Hustensaft In Der Schwangerschaft?

Welcher Hustensaft In Der Schwangerschaft
Medikamente bei Husten in der Schwangerschaft – Je nach Ursache gibt es verschiedene Mittel, die du während der Schwangerschaft einnehmen kannst. Sie stoppen den Husten oder lindern den Hustenreiz.

Schleimlöser pflanzliche Hustensäfte Hustenstiller Halstabletten

Schleimlösende Präparate (Sekretolytika), wie z.B. GeloMyrtol ® forte eignet sich bei Husten, um zähflüssigen Schleim zu lösen. Auch pflanzliche Hustensäfte stellen einen möglichen Behandlungsweg dar. Wichtig Lasse dich immer von deinem Arzt oder Apotheker vor der Einnahme beraten.

Der Schutz des Kindes sollte im Vordergrund stehen. Hustenstiller (Antitussiva) wirken über das Eingreifen in das zentrale Nervensystem und unterdrücken im Gehirn den Hustenreiz. Besonders bei schlafraubenden Hustenattacken in der Nacht können sie eine Wohltat sein. Aber auch hier solltest du die Mittel nur nach ärztlicher Rücksprache anwenden und vorsichtig dosieren.

Für Schwangere und Stillende, die an einem trockenen Reizhusten leiden, sind die GeloRevoice ® Halstabletten mit ihrem Dreifach-Wirkprinzip gut geeignet. Durch das Lutschen legt sich ein langanhaltender Schutzfilm in den Mund- und Rachenraum und lindert Hustenreiz, Räusperzwang, Heiserkeit und Halskratzen.

Welchen Hustensaft darf man in der Schwangerschaft einnehmen?

Husten – Bei Hustenreiz hat sich Zwiebelsaft bewährt: Eine zerkleinerte Zwiebel mit etwas Honig oder Zucker in ein Gefäß geben und im Ofen leicht erhitzen. Den austretenden Zwiebelsaft durch ein Sieb geben und einige Stunden ziehen lassen und dann teelöffelweise über den Tag verteilt einnehmen.

Auch Spitzwegerichtee mit Honig lindert den Husten. Lutschpastillen mit Isländisch Moos oder Hyaluronsäure lindern ebenfalls den Hustenreiz. Zum Lösen fest sitzenden Schleims ist auch die Einnahme von Acetylcystein möglich. Starker und lang anhaltender Reizhusten kann mit hustenstillenden Mitteln bekämpft werden.

Die Anwendung des Wirkstoffs Dextromethorphan ist in allen Phasen der Schwangerschaft möglich, außer kurz vor der Geburt. Allerdings sollte sich die Anwendung auf wenige Tage beschränken. Pflanzliche Mittel mit Thymian- und Efeuextrakten gelten eher als zweite Wahl.

Ist Mucosolvan für Schwangere?

Während der Schwangerschaft sollten Sie dieses Arzneimittel nicht einnehmen, insbesondere nicht während der ersten 3 Monate.

Welche Medikamente gegen Erkältung in der Schwangerschaft?

Erkältung in der Schwangerschaft: Was ist erlaubt? Dem ungeborenen Baby kann eine in der Schwangerschaft in der Regel nichts anhaben. Erkältungsviren befallen vorwiegend Nasen- und Rachenschleimhäute und die oberen Atemwege. Bevor sie tiefer eindringen können, hat der Körper in der Regel genügend Abwehrstoffe gebildet, die die Krankheitserreger unschädlich machen.

Bei einer Erkältung in der Schwangerschaft können Sie es zunächst mit nichtmedikamentösen Maßnahmen versuchen. Dazu gehören vor allem körperliche Schonung, ausreichend Schlaf und viel trinken. Zwei bis drei Liter Wasser oder ungesüßte Tees sollten es täglich sein. Ist ein Medikament nötig, wählen Sie möglichst ein Monopräparat mit nur einem Wirkstoff, dessen Wirkung schon lange bekannt ist.

Vor allem im ersten Schwangerschaftsdrittel (Trimenon) sollten Sie so wenig Medikamente wie möglich und diese nur kurzfristig einnehmen. In Ihrer Apotheke beraten wir Sie hierzu gerne. Bei einer Erkältung können neben Halsschmerzen auch Kopf- und Gliederschmerzen auftreten.

Hier ist Paracetamol das Mittel der Wahl. Der Wirkstoff darf die gesamte Schwangerschaft über eingenommen werden. Schmerzmittel aus der Gruppe der (NSRA) wie Ibuprofen, Acetylsalicylsäure oder Diclofenac sind nur in den ersten zwei Schwangerschaftsdritteln (bis zur 28. Woche) erlaubt. Das gilt für Tabletten, aber auch für Salben oder Gele.

Bei Halsschmerz außerdem hilfreich: Gurgeln mit Salzlösungen, Salbei- oder Kamillentee und Lutschen von Kräuterbonbons. Pastillen mit Salz, Isländisch Moos oder Hyaluronsäure befeuchten die Schleimhaut und bilden einen reizlindernden Schutzfilm. Gegen Fieber können feuchte Wadenwickel helfen.

Dazu mit lauwarmem Wasser durchfeuchtete Tücher um die Unterschenkel wickeln. Steigt die Temperatur zwei Tage oder länger auf über 39 Grad, sollten Sie den Arzt aufsuchen. Kurzfristig kann auch der fiebersenkende Wirkstoff Paracetamol eingenommen werden. Bei verstopfter Nase wirken Nasenduschen oder Nasensprays auf Kochsalzbasis oder mit Meerwasser lindernd.

Nasensprays mit einem höheren Salzgehalt von circa 2 Prozent (hyperton) wirken stärker abschwellend. Sind auch die Nasennebenhöhlen oder die Stirnhöhlen betroffen, ist zudem die Bestrahlung des Gesichts mit wärmendem Rotlicht angenehm. Bewährt sind auch Dampfbäder mit Salzwasser oder Kamille: Geben Sie etwas Speisesalz oder eine Handvoll Kamillenblüten aus der Apotheke in eine Schüssel.

  • Gießen Sie kochendes Wasser darüber und warten Sie circa 10 Minuten.
  • Dann mit einem großen Handtuch über dem Kopf über die Schüssel beugen und den Dampf 10 bis 15 Minuten einatmen.
  • Einfacher und effektiver geht es mit einem Inhalator aus Ihrer Apotheke.
  • Auch fertige Salzmischungen für die Nasendusche und zum Inhalieren erhalten Sie bei uns in Ihrer Apotheke.

Bei Hustenreiz hat sich Zwiebelsaft bewährt: Eine zerkleinerte Zwiebel mit etwas Honig oder Zucker in ein Gefäß geben und im Ofen leicht erhitzen. Den austretenden Zwiebelsaft durch ein Sieb geben und einige Stunden ziehen lassen und dann teelöffelweise über den Tag verteilt einnehmen.

Auch Spitzwegerichtee mit Honig lindert den Husten. Lutschpastillen mit Isländisch Moos oder Hyaluronsäure lindern ebenfalls den Hustenreiz. Zum Lösen fest sitzenden Schleims ist auch die Einnahme von Acetylcystein möglich. Starker und lang anhaltender Reizhusten kann mit hustenstillenden Mitteln bekämpft werden.

Die Anwendung des Wirkstoffs Dextromethorphan ist in allen Phasen der Schwangerschaft möglich, außer kurz vor der Geburt. Allerdings sollte sich die Anwendung auf wenige Tage beschränken. Pflanzliche Mittel mit Thymian- und Efeuextrakten gelten eher als zweite Wahl.

  1. Achten Sie jedoch darauf, dass die Hustensäfte oder Tropfen keinen Alkohol enthalten.
  2. Viele pflanzliche Präparate gibt es auch in Tablettenform.
  3. Sinnvoll ist es, alle Medikamente, die während der Schwangerschaft eingenommen wurden, in einem Arzneimittelpass zu dokumentieren.
  4. Sprechen Sie uns außerdem jederzeit bei uns in Ihrer Apotheke an, wenn Sie Fragen zu Medikamenten haben.

Das können Sie tun, um das Risiko einer Erkältung während der Schwangerschaft zu minimieren: Bei Halsschmerzen und Heiserkeit wirkt Wärme lindernd. Als altes Hausmittel haben sich dabei Kartoffelwickel bewährt: Frisch gekochte und zerstampfte Kartoffeln in ein Tuch geben und als Wickel um den Hals legen. GELEE 1) Zur Vorbeugung gegen Karies und zur Behandlung überempfindlicher Zahnhälse. Ab 6 Jahre.

  • PZN 3120822
  • statt 13,98 2)
  • 25 G (439,20€ pro 1kg)

DIASPORAL 400 Extra direkt Granulat Nahrungsergänzungsmittel mit Magnesium als Direktgranulat mit natürlichem Orangenfruchtpulver.

  1. PZN 8402436
  2. statt 23,60 3)
  3. 50 ST

B-KOMPLEX-ratiopharm Kapseln Nahrungsergänzungsmittel mit allen Vitaminen des B-Komplexes.

  • PZN 4132750
  • statt 21,95 3)
  • 60 ST

Ubiquinol Q10 100 mg Vega-Soft-Caps Nahrungsergänzungsmittel

  1. PZN 11313498
  2. statt 39,95 3)
  3. 30 ST

Magnesium 300 Filmtabletten Hilft bei Stress und Muskelverspannungen. Magnesium als Nahrungsergänzung kann Ihnen helfen Ausdauer und Energie zu erhalten.

  • PZN 4779173
  • statt 20,95 3)
  • 120 ST

Flohsamenschalen indisch Bio Flohsamenschalen Bio sind in der Lage, das 50-fache ihres Gewichts an Wasser zu binden, können als Bindemittel für glutenfreie Backwaren wie Muffins, Brot und Pizza verwendet werden und eignen sich zum Verdicken von Speisen oder als Zutat im Müsli und Joghurt.

  1. PZN 10854192
  2. statt 9,95 3)
  3. 250 G (33,92€ pro 1kg)

Gelenk-Tabletten Orthomolekulare Mikronährstoff-Medizin für die Gelenks-Gesundheit, Beweglichkeit und Mobilität.

  • PZN 3100133
  • statt 26,75 3)
  • 60 ST

Vitamin D3 2.500 I.E. Vega-Caps Es leistet einen Beitrag zum Erhalt einer gesunden Knochen- und Muskelfunktion und zum Erhalt gesunder Zähne.

  1. PZN 12413463
  2. statt 22,45 3)
  3. 100 ST

Trinkampullen Trinkampullen als Nahrungsergänzungsmittel für ein Anti-Aging von innen.

  • PZN 10048806
  • statt 99,00 3)
  • 28 ST

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP).

  1. Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller.
  2. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel.
  3. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B.
  4. Bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet.

Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs.1 SGB V.3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP). Melden Sie sich für unseren Newsletter an! Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP).

  • Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller.
  • Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel.
  • Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B.
  • Bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet.

Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs.1 SGB V.3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP). : Erkältung in der Schwangerschaft: Was ist erlaubt?

Ist prospan gut für Schwangere?

Prospan Hustensaft

  • Anwendungsgebiet
  • Prospan® – Hustensaft ist ein pflanzliches Arzneimittel zur Schleimlösung bei Husten im Zusammenhang mit Erkältungen.
  • Prospan® – Hustensaft erleichtert das Abhusten, entspannt die Bronchialmuskulatur und beruhigt so den Husten.
  • Wenn Sie sich nach 1 Woche nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  • Gegenanzeigen

Prospan® – Hustensaft darf nicht eingenommen werden, wenn Sie allergisch gegen Efeublättertrockenextrakt oder gegen andere Pflanzen aus der Familie der Araliengewächse (z.B. Ginseng) oder gegen einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

  1. Wechselwirkungen
  2. Einnahme von Prospan® – Hustensaft zusammen mit anderen Arzneimitteln
  3. Es wurden keine Wechselwirkungsstudien durchgeführt.
  4. Einnahme von Prospan® – Hustensaft zusammen mit Nahrungsmitteln und GetränkenHinweis für Diabetiker
  5. 2,5 ml Flüssigkeit enthalten 963 mg Zuckeraustauschstoff Sorbitol, das entspricht 0,08 BE (Broteinheiten).
  6. Schwangerschaft und StillzeitWenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  7. Da keine ausreichenden Daten vorliegen, kann die Anwendung während der Schwangerschaft und in der Stillzeit nicht empfohlen werden.
  8. Anwendung
  9. Die empfohlene Dosis beträgt:
  10. Erwachsene und Jugendliche und Kinder ab 6 Jahren: 3 bis 5 mal täglich 5 ml Saft
  11. Kinder von 1 bis 5 Jahren: 3 bis 5 mal täglich 2,5 ml Saft
  12. Säuglinge von 1 bis 12 Monaten: 1 bis 2 mal täglich 2,5ml Saft
  13. Die Anwendung von Prospan Hustensaft bei Säuglingen soll nur nach Rücksprache mit dem Arzt erfolgen.
  14. Die Anwendung bei Säuglingen unter 1 Monat kann nicht empfohlen werden, da keine ausreichenden Daten vorliegen.
  15. Art der Anwendung:Zum Einnehmen mit dem beigefügten Messbecher.
  16. Die Flasche vor jedem Gebrauch gut schütteln!
  17. Dauer der Anwendung:Wenn sich die Beschwerden verschlimmern oder nach einer Woche keine Besserung eintritt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  18. Nebenwirkungen

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 1.000) werden nach Einnahme von Efeuhaltigen Arzneimitteln Magen-Darm-Beschwerden (wie z.B. Übelkeit, Erbrechen und Durchfall) und sehr selten (betrifft weniger als 1 Behandelten von 10.000) allergische Reaktionen (Atemnot, Hautausschläge, Juckreiz) beobachtet. Zusammensetzung Was Prospan® – Hustensaft enthält

  • Der Wirkstoff ist: Efeublättertrockenextrakt2,5 ml Flüssigkeit enthalten 17,5 mg Efeublättertrockenextrakt. (Verhältnis Droge zu Extrakt 5 – 7,5 : 1; Auszugsmittel: Ethanol 30% (m/m)).
  • Die sonstigen Bestandteile sind:Sorbitol-Lösung 70% (E 420, kristallisierend), Kaliumsorbat, wasserfreie Zitronensäure, Xanthan-Gummi, Kirscharoma, gereinigtes Wasser.

: Prospan Hustensaft

Ist das Baby im Bauch auch krank wenn ich krank bin?

Wenn eine Schwangere krank ist, kann das auch dem Baby im Mutterleib schaden. Frühzeitige Wehen sind nur eine mögliche Folge. Wann Erkältungen für Ungeborene problemlos sind und wann Schwangere mit einer Infektion sofort den Arzt aufsuchen sollten. Während einer Schwangerschaft ist das Immunsystem der Frau damit beschäftigt, das Baby zu schützen.

  • Schwangere sind deshalb viel anfälliger für Viren, die Husten, Schnupfen oder Grippe auslösen.
  • Leichte Erkältungen sind zwar lästig, bedeuten für die Mutter und das ungeborene Kind aber in der Regel keine Gefahr.
  • Doch nicht jede scheinbar harmlose Erkältung bleibt ohne Folgen für das heranwachsende Baby im Mutterleib.

Einige Viren verstecken sich hinter den Symptomen einer Erkältung, können für das ungeborene Kind aber schwerwiegende Folgen haben.

Was kann man in der Schwangerschaft gegen Husten und Halsschmerzen machen?

1. Schwanger & Husten – Bei Husten gilt grundsätzlich: Viel trinken! Trinke viel Wasser und Tee (geeignet ist z.B. Kamillentee) und lutsche Hustenbonbons. Das löst den Schleim. Auch Gurgeln wird empfohlen, am besten mit warmem Salzwasser oder Salbeitee. Den Salbeitee solltest Du möglichst nicht hinunterschlucken, denn dieser wird in der Schwangerschaft nur in geringen Mengen empfohlen.

  1. Statt Hustensaft kannst Du auch Zwiebelsirup ausprobieren.
  2. Dieser ist ganz leicht selbst herzustellen: Dafür hackst Du eine Zwiebel klein und lässt sie über Nacht zusammen mit Honig ziehen.
  3. Am nächsten Tag seihst Du den Sirup durch ein Tuch ab und nimmst mehrmals am Tag einen Teelöffel davon.
  4. Übrigens: Husten und Niesen kann bei einer Erkältung in der Schwangerschaft manchmal ein schmerzhaftes Ziehen im Unterbauch verursachen.
See also:  Welcher Gasgrill Ist Der Beste?

Das liegt an den Mutterbändern, die sich dehnen und ist normalerweise kein Grund zur Sorge.

Ist Ambroxol in der Schwangerschaft erlaubt?

Ambroxol-ratiopharm Hustensaft Patienteninformation für Ambroxol-ratiopharm Hustensaft 1.Was ist Ambroxol-ratiopharm Hustensaft und wofür wird es angewendet? 1.1.Welche Eigenschaften hat das Arzneimittel?

  • Ambroxol-ratiopharm Hustensaft enthält den Wirkstoff Ambroxol, ein Arzneimittel aus der Gruppe der sogenannten Mukolytika (Arzneimittel zur Verflüssigung zähen Schleims in den Atemwegen).
  • Ambroxol wird üblicherweise in Salzform als Ambroxolhydrochlorid verwendet.
  • Obgleich sein Wirkungsmechanismus noch nicht vollständig aufgeklärt ist, wurden jedoch sekretolytische (sekretlösende) und sekretomotorische (den Abtransport des Sekrets beschleunigend) Effekte in verschiedenen Untersuchungen gefunden.
  • Durchschnittlich tritt die Wirkung bei oraler Verabreichung nach 30 Minuten ein und hält je nach Höhe der Einzel-Dosis 6 bis 12 Stunden an.
  • Ambroxol zum Einnehmen ist apothekenpflichtig.

1.2.Welche Wirkstärken und Darreichungsformen gibt es?

  1. Ambroxolhydrochlorid gibt es üblicherweise als
  2. – Brausetabletten/Tabletten mit 30 und 60 mg,
  3. – Lutschpastillen/-tabletten mit 15 und 20 mg,
  4. – Retardkapseln mit 75 mg,
  5. – Lösung (Saft/Tropfen) mit 3; 6; 7,5; und 15 mg pro ml,
  6. – Zäpfchen mit 15 mg,
  7. – Inhalierlösung mit 7,5 mg/ml.
  8. Ihr Arzt legt fest oder Ihr Apotheker berät Sie, welche Wirkstärke und Darreichungsform für Ihre Behandlung geeignet sind.

1.3.Ambroxol wird angewendet zur schleimlösenden Behandlung bei akuten und chronischen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge mit zähem Schleim.2.Was müssen Sie vor der Einnahme von Ambroxol-ratiopharm Hustensaft beachten? 2.1.Ambroxol-ratiopharm Hustensaft darf nicht eingenommen werden, wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Ambroxolhydrochlorid, den Wirkstoff von Ambroxol-ratiopharm Hustensaft oder einen der sonstigen Bestandteile von Ambroxol-ratiopharm Hustensaft sind.2.2.Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Ambroxol-ratiopharm Hustensaft ist erforderlich In sehr wenigen Fällen ist über schwere Hautreaktionen wie Stevens-Johnson-Syndrom und toxisch epidermale Nekrolyse (TEN) im zeitlichen Zusammenhang mit der Anwendung von Substanzen mit schleimlösender Wirkung (Expektorantien) wie Ambroxolhydrochlorid berichtet worden.

  • In den meisten Fällen konnten diese durch die Grunderkrankung der Patienten und/oder die Begleitmedikation erklärt werden.
  • Außerdem können im Anfangsstadium eines Stevens-Johnson-Syndroms oder einer TEN zunächst unspezifische grippeähnliche Symptome wie z.B.
  • Fieber, Gliederschmerzen, Rhinitis, Husten und Halsschmerzen auftreten.

Durch diese unspezifischen grippeähnlichen Anfangssymptome wird fälschlicherweise womöglich eine symptomatische Behandlung mit Husten- und Erkältungsmedikamenten begonnen. Deshalb sollte beim Neuauftreten von Haut- oder Schleimhautschädigungen unverzüglich ärztlicher Rat eingeholt und die Anwendung von Ambroxolhydrochlorid beendet werden.

  • Wenn Sie an einer eingeschränkten Nierenfunktion oder an einer schweren Lebererkrankung leiden, darf Ambroxol-ratiopharm Hustensaft nur auf ärztliche Anweisung hin eingenommen werden.
  • Wie für jedes Arzneimittel, das von der Leber verstoffwechselt und dann über die Niere ausgeschieden wird, kann bei Vorliegen einer stark eingeschränkten Nierenfunktion eine Anhäufung der in der Leber gebildeten Stoffwechselprodukte (Metabolite) von Ambroxol erwartet werden.

Bei einigen seltenen Erkrankungen der Bronchien, die mit übermäßiger Sekretansammlung einhergehen (z.B. malignes Zilien-Syndrom), sollte Ambroxol-ratiopharm Hustensaft wegen eines möglichen Sekretstaus nur unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden.

  • Sorbitolhaltige Arzneimittel zum Einnehmen können eine leicht abführende Wirkung haben.
  • Hinweis für Diabetiker: Zuckergehalt sollte berücksichtigt werden.
  • Natriummetabisulfit (Antioxidationsmittel) kann in seltenen Fällen Überempfindlichkeitsreaktionen und Bronchialkrämpfe (Bronchospasmen) hervorrufen.

2.2.a) Kinder Ambroxol-ratiopharm Hustensaft darf bei Kindern unter 2 Jahren nur auf ärztliche Anweisung hin angewendet werden.2.2.b) Ältere Patienten Es sind keine besonderen Vorkehrungen zu treffen.2.2.c) Schwangerschaft Ambroxol erreicht das ungeborene Kind.

  1. Während der Schwangerschaft sollten Sie dieses Arzneimittel nicht einnehmen, insbesondere nicht während der ersten 3 Monate.2.2.d) Der Wirkstoff Ambroxol geht im Tierversuch in die Muttermilch über.
  2. Eine Anwendung während der Stillzeit ist nicht empfohlen.2.2.e) Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen Es gibt keine Hinweise für eine Beeinflussung der Verkehrstüchtigkeit und der Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen; entsprechende Studien sind nicht durchgeführt worden.2.3.Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw.

vor Kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Ambroxol/Antitussiva: Bei kombinierter Anwendung von Ambroxol-ratiopharm Hustensaft und hustenstillenden Mitteln (Antitussiva) kann aufgrund des eingeschränkten Hustenreflexes ein gefährlicher Sekretstau entstehen, sodass die Indikation zu dieser Kombinationsbehandlung besonders sorgfältig gestellt werden sollte.2.4.Bei Einnahme von Ambroxol-ratiopharm Hustensaft zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken Es sind keine Besonderheiten zu beachten.3.Wie ist Ambroxol-ratiopharm Hustensaft einzunehmen? Nehmen/Wenden Sie Ambroxol-ratiopharm Hustensaft immer genau nach der Anweisung des Arztes ein/an.

  • Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da das Arzneimittel sonst nicht richtig wirken kann! Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Ambroxol-ratiopharm Hustensaft zu stark oder zu schwach ist.3.1.Art und Dauer der Anwendung Ambroxol-ratiopharm Hustensaft ist eine Lösung zum Einnehmen und wird zu oder unabhängig von den Mahlzeiten mithilfe der beigefügten Dosierhilfe (Messbecher) eingenommen.

Wenn sich Ihr Krankheitsbild verschlimmert oder nach 4 bis 5 Tagen keine Besserung eintritt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.3.2.Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die empfohlene Dosis für Lösung (Saft) 3 mg/ml 3.2.a) Kinder bis 2 Jahre nehmen nur auf ärztliche Anweisung 2-mal täglich 1/2 Messlöffel mit 2,5 ml Saft ein (entsprechend 15 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag).3.2.b) Kinder von 2 bis 5 Jahren nehmen 3-mal täglich 1/2 Messlöffel mit 2,5 ml Saft ein (entsprechend 22,5 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag).3.2.c) Kinder von 6 bis 12 Jahren nehmen 2- bis 3-mal täglich 1 Messlöffel mit 5 ml Saft ein (entsprechend 30 bis 45 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag).3.2.d) Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren nehmen in der Regel während der ersten 2 bis 3 Tage 3-mal täglich 2 Messlöffel mit 5 ml Saft ein (entsprechend 90 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag), danach werden 2-mal täglich 2 Messlöffel mit 5 ml Saft (entsprechend 60 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag) eingenommen.

Bei der Dosierung für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren ist eine Steigerung der Wirksamkeit gegebenenfalls durch die Gabe von 2-mal täglich je 20 ml Lösung (entsprechend 120 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag) möglich.3.3.Wenn Sie eine größere Menge Ambroxol-ratiopharm Hustensaft eingenommen haben, als Sie sollten Schwerwiegende Vergiftungserscheinungen sind bei Überdosierung von Ambroxol, dem Wirkstoff von Ambroxol-ratiopharm Hustensaft nicht beobachtet worden.

Über kurzzeitige Unruhe und Durchfall ist berichtet worden. Bei versehentlicher oder beabsichtigter extremer Überdosierung können vermehrte Speichelsekretion, Würgereiz, Erbrechen und Blutdruckabfall auftreten. Setzen Sie sich mit einem Arzt in Verbindung.

  1. Akutmaßnahmen, wie Auslösen von Erbrechen und Magenspülung, sind nicht generell angezeigt und nur bei extremer Überdosierung zu erwägen.
  2. Empfohlen wird eine Behandlung entsprechend den auftretenden Zeichen der Überdosierung.3.4.Wenn Sie die Einnahme von Ambroxol-ratiopharm Hustensaft vergessen haben Wenn Sie einmal vergessen haben, Ambroxol-ratiopharm Hustensaft einzunehmen, oder zuwenig eingenommen haben, setzen Sie bitte zum nächsten Zeitpunkt die Einnahme von Ambroxol-ratiopharm Hustensaft fort, wie in der Dosierungsanleitung beschrieben.3.5.Wenn Sie die Einnahme von Ambroxol-ratiopharm Hustensaft abbrechen Bitte brechen Sie die Behandlung mit Ambroxol-ratiopharm Hustensaft nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt ab.

Ihre Krankheit könnte sich hierdurch verschlechtern.4.Welche Nebenwirkungen sind möglich?

  1. Wie alle Arzneimittel kann Ambroxol-ratiopharm Hustensaft Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  2. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
  3. – sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
  4. – häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
  5. – gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1 000 Behandelten
  6. – selten: weniger als 1 von 1 000, aber mehr als 1 von 10 000 Behandelten
  7. – sehr selten: weniger als 1 von 10 000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle
  8. – Häufigkeit nicht bekannt: Häufigkeit kann aus den verfügbaren Daten nicht berechnet werden

4.1.Welche Nebenwirkungen können im Einzelnen auftreten? 4.1.a) Erkrankungen des Immunsystems, der Haut und des Unterhautzellgewebes 4.1.a.1.Selten Hautausschlag, Nesselsucht.4.1.a.2.Nicht bekannt Schwellung von Haut und Schleimhaut, Juckreiz, schwere allergische (anaphylaktische) Reaktionen bis hin zum Schock, andere Überempfindlichkeitsreaktionen.4.1.b) Erkrankungen des Nervensystems Häufig: Geschmacksstörungen.4.1.c) Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes 4.1.c.1.Häufig Übelkeit, Taubheitsgefühl im Mund.4.1.c.2.Gelegentlich Erbrechen, Durchfall, Verdauungsstörungen, Bauchschmerzen, Mundtrockenheit.4.1.c.3.Selten Trockenheit im Hals.4.1.c.4.Sehr selten Vermehrter Speichelfluss.4.1.d) Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und des Mediastinums 4.1.d.1.Häufig Taubheitsgefühl im Rachen.4.1.d.2.Nicht bekannt Atemnot (als Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion).4.1.e) Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort Gelegentlich: Fieber, Schleimhautreaktionen.

  1. Natriummetabisulfit kann selten Überempfindlichkeitsreaktionen und Bronchialkrämpfe (Bronchospasmen) hervorrufen.4.2.Gegenmaßnahmen Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion darf «Ambroxol_3 mg_Saft» nicht nochmals eingenommen werden.
  2. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die weder hier noch in der Gebrauchsinformation angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.5.Wie ist Ambroxol-ratiopharm Hustensaft aufzubewahren? Lagern Sie Ambroxol-ratiopharm Hustensaft bei normaler Raumtemperatur, und bewahren Sie es in der Originalverpackung auf.

Arzneimittel sollten generell für Kinder unzugänglich aufbewahrt werden. Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Bitten beachten Sie ggf. auch den Hinweis auf «Haltbarkeit nach Anbruch»! Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser und sollte nicht im Haushaltsabfall entsorgt werden.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft, die Umwelt zu schützen.

  • 6.Quelle und Bearbeitungsstand
  • Information der SCHOLZ Datenbank auf Basis der vom Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassenen Daten
  • Copyright by ePrax GmbH, München; Dezember 2015 (3)

: Ambroxol-ratiopharm Hustensaft

Welcher Tee bei Reizhusten Schwangerschaft?

Kräutertee bei Erkältung in der Schwangerschaft – Häufig trinken wir ja Tee, weil wir Halsschmerzen oder Husten haben. Bei einer Erkältung in der Schwangerschaft kannst Du diese Tees anwenden – wie bei den anderen gilt aber auch hier: Nicht in großen Mengen über mehrere Tage trinken, sondern gezielt einsetzen:

Salbei : hilft gegen Halsschmerzen; nicht kurz vor Geburt und in der Stillzeit, denn er wirkt auch milchhemmend Eukalyptus : wirkt gegen Husten, Heiserkeit, Halsschmerzen Thymian : Die ätherischen Öle unterstützen das Immunsystem bei einer Erkältung, Husten oder Entzündungen im Mund Melissentee : beruhigt, lässt Dich besser einschlafen, ist gut für den Magen Anis (z.B. in Fenchel-Anis-Kümmel-Tee) wirkt krampflösend, antibakteriell und schleimlösend Lavendel : beruhigt, lässt Dich besser einschlafen, wirkt krampflösend und antibakteriell

Was ist das beste Hausmittel gegen Husten?

Hausmittel bei trockenem Husten: warme Milch mit Honig – Ein sehr wirksames Hausmittel bei Reizhusten ist warme Milch mit Honig, zu diesem Schluss kamen inzwischen mehrere Studien. Eine britische Studie von 2020 unterstellte dem «traditionellen Hustenstiller» sogar wirksamer als Medikamente zu sein.

  • In einer Tasse Milch sollte man ein bis zwei Teelöffel Honig auflösen.
  • Die Milch selbst wirkt schleimfördernd, so dass mehr Feuchtigkeit im Rachenraum gebildet wird, was den Hustenreiz lindert.
  • Honig enthält außerdem Wirkstoffe, die antibakteriell und auch antiviral aktiv werden.
  • Er wird daher in vielen Kulturen schon lange zur Behandlung von Erkrankungen eingesetzt – auch bei Bronchitis oder Erkältung (ein Beispiel für medizinischen Honig ist der Manuka-Honig).
Zusätzlich kann man der Milch mit Honig Ingwer hinzufügen – das verstärkt den keimabwehrenden Effekt noch.

Aber: Kinder unter einem Jahr sollten keinen Honig essen oder in Milch gelöst trinken (siehe Kapitel «Hustenmittel für Kinder»).

Welche Hustenbonbons darf ich in der Schwangerschaft nehmen?

Das Wichtigste in Kürze –

Besonders in der Schwangerschaft ist es wichtig auf die Inhaltsstoffe der Halsbonbons zu achten. Bonbons mit Menthol und Eukalyptus sind für Schwangere völlig unbedenklich. Zuckerfreie Bonbons, beispielsweise Salbeibonbons sind in der Schwangerschaft besonders gut geeignet. Zu viel Zucker und Süßungsmittel würden den Kalorienspiegel zu weit nach oben treiben. Halsbonbons mit Heilkräutern oder ätherischen Ölen sollten in der Schwangerschaft mit Vorsicht verzehrt werden. Am besten bespricht man dies mit seinem Arzt.

Ist es schlimm wenn man in der Schwangerschaft erkältet ist?

Erkältung in der Schwangerschaft Fieber, Schnupfen, Halsschmerzen: Erkältung in der Schwangerschaft Schwangerschaft Veröffentlicht am: 30.09.2020 5 Minuten Lesedauer Aktualisiert am: 27.07.2022 Der Hals kratzt, die Nase läuft, der Kopf schmerzt – eine Erkältung kann belastend sein. Welcher Hustensaft In Der Schwangerschaft © iStock / vadimguzhva Viele schwangere Frauen haben häufig eine verstopfte Nase – das Phänomen ist auch als sogenannter Schwangerschaftsschnupfen bekannt und gehört zu den typischen Schwangerschaftssymptomen. Allerdings verändert sich in der Schwangerschaft auch das Immunsystem – was zur Folge hat, dass Schwangere oft anfälliger für Infektionen sind.

  • Wenn sich schwangere Frauen krank fühlen, sollten sie immer abklären lassen, ob es sich um eine Erkältung oder die Grippe handelt, denn: Bei letzterer besteht besonders im letzten Schwangerschaftsdrittel ein Risiko für einen schweren Verlauf, der eine Frühgeburt zur Folge haben kann.
  • Während die Grippe durch Influenza-Viren verursacht wird, sind für die Erkältungen mehr als 200 verschiedene Viren verantwortlich.
See also:  Welcher SStoff Ist Unbedenklich?

Bei Schwangeren wie Nichtschwangeren lassen sich bis zu 40 Prozent der Erkältungen auf Rhinoviren zurückführen, daneben sind überwiegend harmlose Coronaviren, Adenoviren und Parainfluenzaviren für die lästigen Erkältungen verantwortlich. Typisch für eine „klassische» Erkältung ist, dass sich die Erreger zunächst in den oberen Atemwegen wie der Nasenschleimhaut und dem Rachenraum festsetzen und Halsschmerzen und eine Schnupfnase auslösen.

Breitet sich das Virus weiter aus, können auch der Rachenraum und die Bronchien betroffen sein. Genau wie bei Nichtschwangeren sind die Symptome in der Regel nach etwa sieben bis zehn Tagen wieder abgeklungen. Im Gegensatz hierzu beginnt die Grippe plötzlich mit hohem Fieber, trockenem Husten und Kopf- und Muskelschmerzen, manchmal auch verbunden mit Halsschmerzen, Schwäche und Schweißausbrüchen.

Fieber von mehr als 39 Grad Celsius kann sich über mehrere Tage halten. Eine Grippe ist eine ernstzunehmende Erkrankung, bei der Sie gerade in der Schwangerschaft Ihren Arzt oder Ihre Ärztin aufsuchen sollten. Besonders in Zeiten von COVID-19 (Corona), sollten Sie aber vorher unbedingt anrufen und nicht einfach hingehen. Nein, denn: Das Immunsystem der Mutter arbeitet für zwei und schützt die Mutter und das Kind. Es kostet den Körper zwar Kraft, gegen den Krankheitserreger anzuarbeiten, aber bei einer normalen Erkältung ist Ihr Kind nicht gefährdet: Die wichtigste Devise bei einer Erkältung in der Schwangerschaft lautet daher: Gönnen Sie sich Ruhe. PD Dr. med. Katarina Dathe Leiterin des Pharmakovigilanz- und Beratungszentrums für Embryonaltoxikologie an der Charité Berlin Es gibt zwar eine Auswahl an Medikamenten, die auch während der Schwangerschaft zur Linderung von Beschwerden eingenommen werden können, hier ist eine ärztliche Absprache jedoch unbedingt erforderlich.

  1. Bei sogenannten Phytotherapeutika und ätherischen Ölen, hierzu gehören auch Kräutertees, ist ebenfalls Vorsicht geboten.
  2. Auch die pflanzlichen Wirkstoffe können teils starke Nebenwirkungen, wie frühzeitige Wehen oder Blutungen, auslösen.
  3. Halten Sie daher Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt oder Ihrer Ärztin und lassen Sie sich in der Apotheke beraten, welche natürlichen Arzneien in der Schwangerschaft erlaubt sind.

Bei einer Erkältung sind in der Regel vor allem die oberen Atemwege betroffen. Wenn das Nasensekret die Nasennebenhöhlen verschließt und die Nase verstopft, stellen sich oftmals auch rasch Kopfschmerzen ein. Mit diesen bewährten Hausmitteln können Sie die häufigsten Beschwerden einer Erkältung auch in der Schwangerschaft bedenkenlos behandeln.

1. Inhalation

Am einfachsten ist die Inhalation mit heißem Wasserdampf, der festsitzenden Schleim aus Nase und Rachen lösen kann und die Schleimhäute sanft befeuchtet. Als Zusatz eignen sich Salz oder Kamillenblüten: Lösen Sie hierfür in einem Liter kochenden Wasser einen Teelöffel Salz oder einen Esslöffel getrocknete Kamillenblüten auf. Um die Wirkung zu verstärken, können Sie ein Handtuch über Ihren Kopf und das Gefäß legen.

2. Nasendusche

Auch die Nasendusche ist eine sanfte Möglichkeit, um die oberen Atemwege von Sekreten zu befreien. Beachten Sie hier die richtige Salzdosierung, um eine Reizung der Schleimhäute zu vermeiden. Für die Nasenspüllösung mischen Sie neun Gramm Salz in einem Liter lauwarmen Wasser auf und spülen Ihre Nase mit der Lösung über dem Waschbecken. In der Apotheke und in der Drogerie erhalten Sie spezielle Nasenduschen und medizinisches Salz.

3. Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit

Die optimale Wohlfühltemperatur liegt bei rund 20 Grad. Achten Sie zudem auf eine mittlere Luftfeuchtigkeit zwischen 45 bis 65 Prozent, damit die Schleimhäute auch über die Atemluft befeuchtet werden.

Welcher Hustensaft In Der Schwangerschaft © iStock / alexxx1981 Das Inhalieren von heißem Wasserdampf ist eine wirksame Methode gegen Erkältung in der Schwangerschaft. Kamillenblüten eignen sich gut als Zusatz, ein Handtuch verstärkt die Wirkung. PD Dr. med. Katharina Dathe leitet das Pharmakovigilanz- und Beratungszentrum für Embryonaltoxikologie am Universitätsklinikum Charité in Berlin.

Ambroxol hilft bei der Schleimlösung. Abschwellendes Nasenspray ist für einige Tage auch in der Schwangerschaft möglich, wenn die genannten, allgemeinen Befeuchtungsmaßnahmen nicht ausreichen. Bei Kopf- und Gliederschmerzen sowie Fieber kann kurzzeitig Paracetamol eingesetzt werden. Dies ersetzt jedoch nicht den ärztlichen Rat.

Die AOK unterstützt Sie vor, während und nach der Schwangerschaft mit zahlreichen Angeboten, beispielsweise der App „AOK Schwanger». Erfahren Sie mehr zu den Leistungen, die Ihre AOK Ihnen und Ihrer Familie bietet. Einfach dick einkuscheln und warme Kleidung tragen, kann Sie alleine leider nicht vor einer Erkältung schützen.

  • Denn die entsteht durch eine Infektion mit den Erregern.
  • Die sicherste Methode, um sich vor einer Ansteckung zu schützen, lautet: Meiden Sie den Kontakt zu bereits erkrankten Personen, besonders in der Schnupfen- und Erkältungszeit.
  • Halten Sie sich an die Hygieneregeln im Kontakt mit anderen Menschen.

Das bedeutet:

Händeschütteln und Umarmungen vermeiden Regelmäßiges Händewaschen, vor allem vor den Mahlzeiten, wenn man von draußen nach Hause kommt und bevor man sich selbst an Mund und Nase fasst Niesen Sie in die Armbeuge, um andere Menschen zu schützen

In der Corona-Epidemie ist zusätzlich die bekannte AHA-Regel wichtig:

Abstand halten zu anderen (mindestens 1,5 Meter) Hände regelmäßig waschen oder desinfizieren Alltagsmaske tragen und zwar über Mund und Nase

Darüber hinaus können Sie Ihr Immunsystem stärken, indem Sie regelmäßig draußen an der frischen Luft spazieren gehen. Abwechslungsreiche Ernährung sowie bewusste Entspannungsübungen und regelmäßige Ruhepausen helfen ebenso, einer möglichen Erkältung in der Schwangerschaft vorzubeugen. Waren diese Informationen hilfreich für Sie?

Wie lange dauert eine Erkältung bei Schwangeren?

Wie lange dauert eine Erkältung in der Schwangerschaft? – Auch bei einer Erkältung in der Schwangerschaft können Sie davon ausgehen, dass die Symptome nach etwa drei bis zehn Tage abgeklungen sind. Jedoch kann es vorkommen, dass schwangere Frauen etwas länger brauchen, um sich vollständig auszukurieren. Das liegt unter anderem daran, dass das Immunsystem ebenfalls mit dem Schutz des Babys beschäftigt ist. Am besten bleiben Sie daheim und gönnen sich eine Extraportion Ruhe und Schlaf. Stellt sich auch nach zwei Wochen keine Besserung ein, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Warum kein Efeu in der Schwangerschaft?

Wie wahrscheinlich ist eine Efeu-Vergiftung? – Lebensbedrohliche Vergiftungen durch Efeu treten in der Regel nur nach dem Verzehr der Beeren auf. Zwar wachsen diese hauptsächlich im oberen Bereich der adulten Kletterpflanze, können aber natürlich auch auf den Boden fallen und dort aufgelesen werden.

  • Und auch aus Stecklingen der adulten Form gezogene, strauchig wachsende Efeupflanzen (zu erkennen am Namenszusatz ‘Arborescens’) tragen Früchte in erreichbarer Höhe.
  • Von ihnen geht beim Verzehr durchaus eine Gefahr für Kinder aus.
  • Glücklicherweise schmecken die Pflanzenteile des Efeus extrem bitter.
  • Daher ist ein versehentliches Verschlucken mehrerer Beeren oder auch Blätter durch Kinder und Haustiere sehr selten.

Wer dennoch auf Nummer sicher gehen will, sollte entweder vollständig auf den Einsatz der Altersform von Efeu im Garten verzichten, oder nach der Blüte alle Blütenstände sorgfältig entfernen. Machen Sie Kinder auf die Gefahr aufmerksam und sorgen Sie für eine zuverlässige Aufsicht im Garten, wenn die Beeren am Efeu reifen.

Wie viel Honig in der Schwangerschaft?

Darf man in der Schwangerschaft Honig essen? Bei einem gesunden Schwangerschaftsverlauf spricht in der Regel nichts dagegen, in Maßen Honig zu essen.

Ist Thymian in der Schwangerschaft erlaubt?

Thymiantee kann Erkältungssymptome wie Husten und Entzündungen im Mund- und Rachenraum lindern. Als Schwangere zählt ihr übrigens auch zur Grippe-Risikogruppe. Speziell dann, wenn ihr im Herbst oder Winter schwanger seid.

Wie gefährlich ist Husten in der Schwangerschaft?

Kann der Husten dem ungeborenen Kind schaden? – Das Baby ist im Bauch der Mutter gut geschützt und somit stellt ein Husten im Normalfall keine Gefahr dar. Gehe sicherheitshalber aber ruhig zum Arzt, damit er den Grund herausfindet. So können etwaige dahintersteckende Erkrankungen erkannt und behandelt werden.

Welche Krankheiten sind gefährlich für Schwangere?

Die häufigsten mütterlichen Infektionen (z.B. Harnwegs-, Haut- und Atemwegsinfekte) sind meistens während der Schwangerschaft kein ernsthaftes Problem, obwohl sich manche genitale Infektionen (bakterielle Kolpitis und Herpes genitalis) auf die Geburt selbst und auf die Wahl des Geburtsmodus auswirken.

Vorzeitige Wehentätigkeit

Untersuchungen nach diesen Infektionen erfolgen im Rahmen der routinemäßigen Schwangerenvorsorge oder wenn sich erste Symptome zeigen.

Die Frauen weisen sichtbare herpetische Effloreszenzen auf Die Frauen mit bekannter Infektion in der Anamnese entwickeln Prodromalsymptome vor der Wehentätigkeit Die Herpesinfektion tritt erstmals im späten 3. Trimester auf (eine zervikale Virusausscheidung bei der Geburt ist wahrscheinlich)

Bei sichtbaren Effloreszenzen oder fehlenden Krankheitsvorzeichen ist, selbst für Frauen mit rezidivierenden Infektionen, das Risiko gering, sodass eine vaginale Geburt möglich ist. Wenn Frauen asymptomatisch sind, können vor der Geburt selbst mehrfache Kulturen nicht zur Identifikation der Frauen dienen, bei denen ein Übertragungsrisiko besteht.

  • Wenn Frauen während der Schwangerschaft rezidivierende Herpesinfektionen, aber keine anderen Risikofaktoren für eine Übertragung haben, können die Wehen in manchen Fällen so eingeleitet werden, dass die Geburt zwischen zwei akuten Rezidiven stattfindet.
  • Wenn dann vaginal entbunden wird, müssen von der Zervix und vom Neugeborenen Herpesvirus-Kulturen angelegt werden.

Aciclovir (oral und topisch) scheint für die Anwendung in der Schwangerschaft sicher zu sein. Aminoglykoside können während der Schwangerschaft zur Behandlung einer Pyelonephritis und Chorionamnionitis eingesetzt werden, um aber einen Schaden für Mutter oder Fetus zu vermeiden, sollte die Behandlung sorgfältig überwacht werden.

Cephalosporine gelten in der Regel als sicher. Chloramphenicol schädigt den Fetus auch in hohen Dosen nicht. Neugeborene können jedoch Chloramphenicol nicht in ausreichendem Maße verstoffwechseln, und so können die entstehenden hohen Blutspiegel zu einem Kreislaufkollaps führen (Grey-Syndrom). Chloramphenicol wird in den USA nur selten verwendet.

Fluorochinolone werden während der Schwangerschaft nicht angewandt; sie neigen zu einer hohen Affinität zu Knochen und Knorpel und können daher muskuloskelettale Nebenwirkungen haben. Makrolide gelten in der Regel als sicher. Die Verwendung von Metronidazol im 1.

Trimester galt als umstritten; jedoch konnten in mehreren Studie, keine teratogene oder mutagene Wirkungen beobachtet werden. Von Nitrofurantoin ist nicht bekannt, das es angeborene Fehlbildungen verursacht. Es ist kurz vor dem Termin kontraindiziert, da es zu Anämie bei Neugeborenen führen kann. Penicilline gelten in der Regel als sicher.

Sulfonamide sind während der Schwangerschaft in der Regel sicher. Langwirkende Sulfonamide passieren jedoch die Plazenta und können Bilirubin aus seiner Bindungsstelle verdrängen. Diese Medikamente werden nach der 34. Schwangerschaftswoche häufig vermieden, da ein Risiko für Kernikterus des Neugeborenen besteht.

Die häufigsten mütterlichen Infektionen (z.B. Harnwegs-, Haut- und Atemwegsinfekte) sind meistens während der Schwangerschaft kein ernsthaftes Problem. Mütterliche Infektionen, die den Fötus schädigen können, schließen Zytomegalievirus-Infektion, Herpes simplex Virus-Infektion, Röteln, Toxoplasmose, Hepatitis B und Syphilis ein. Geben Sie schwangeren Patienten nur dann Antibiotika, wenn starke Hinweise auf eine bakterielle Infektion vorliegen und nur dann, wenn der Nutzen der Behandlung das Risiko überwiegt, das sich je nach Trimester unterscheidet.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: AUSGABE FÜR PATIENTEN ANSEHEN Copyright © 2023 Merck & Co., Inc., Rahway, NJ, USA und seine verbundenen Unternehmen. Alle Rechte vorbehalten.

Wann zum Arzt bei Erkältung in der Schwangerschaft?

Erkältung in der frostigen Jahreszeit – Auch in der Schwangerschaft normal – „Eine Erkältung in der Schwangerschaft zu bekommen, ist völlig normal. Das Immunsystem der werdenden Mutter ist ohnehin schon beansprucht, sodass Viren oder Bakterien es leichter haben, die Schutzbarriere des Körpers zu durchbrechen», beruhigt Prof.

  • Dr. Sven Schiermeier, Direktor des Zentrums für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der St.
  • Elisabeth Gruppe, Standorte: Witten und Wanne-Eickel,
  • Die Sorge, dass eine Erkältung in der Schwangerschaft auf das ungeborene Baby übergehen kann, ist dabei aber unbegründet.
  • Von einer meist durch Viren verursachten Erkältung sind in der Regel die Nasen- und Rachenschleimhaut sowie die oberen Atemwege betroffen.
See also:  DurchblutungsstRungen Welcher Arzt?

Das Immunsystem bildet genug Abwehrstoffe gegen die Viren, bevor sie tiefer in den Körper eindringen können. Außerdem sind Babys im Mutterleib durch die Antikörper der Mutter, den sogenannten Nestschutz, vor Krankheitserregern geschützt. «Steigt das Fieber mehrere Tage über 39 Grad Celsius, sollte ein Arzt aufgesucht werden.» Prof.

  • Dr. Sven Schiermeier, Direktor des Zentrums für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der St.
  • Elisabeth Gruppe, Standorte: Witten und Wanne-Eickel Auch leichtes Fieber ist erst einmal kein Problem.
  • Steigt die Temperatur allerdings für mehrere Tage über 39 Grad Celsius, besteht die Gefahr von vorzeitigen Wehen.

Daher sollte bei Fieber ab 39 Grad Celsius nach zwei Tagen ein Arzt aufgesucht werden.

Warum kein Wick VapoRub in der Schwangerschaft?

Wick VapoRub: Kinder, Schwangerschaft und Stillzeit – Da ätherische Öle nicht immer gleichbleibend wirken und es zu einem krampfartigen Zusammenziehen der Kehlkopfmuskulatur (Laryngospasmus) kommen könnte, ist eine Anwendung bei Kindern erst ab dem vollendeten zweiten Lebensjahr zu empfehlen.

Die Wirkung von Wick VapoRub ist bei schwangeren Frauen ist nur unzureichend untersucht, weswegen die Erkältungssalbe nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung durch einen Arzt angewendet werden sollte. Bei stillenden Müttern dürfen die Brustwarzen nicht mit der Salbe in Kontakt kommen. Mütter sollten die Brust vor dem Stillen gründlich waschen, damit das Gesicht und die Augen des Kindes nicht mit der Salbe in Kontakt geraten.

Mit einer Übertragung, der Inhaltsstoffe, über die Muttermilch ist nicht zu rechnen.

Welche Hustenbonbons darf ich in der Schwangerschaft nehmen?

Das Wichtigste in Kürze –

Besonders in der Schwangerschaft ist es wichtig auf die Inhaltsstoffe der Halsbonbons zu achten. Bonbons mit Menthol und Eukalyptus sind für Schwangere völlig unbedenklich. Zuckerfreie Bonbons, beispielsweise Salbeibonbons sind in der Schwangerschaft besonders gut geeignet. Zu viel Zucker und Süßungsmittel würden den Kalorienspiegel zu weit nach oben treiben. Halsbonbons mit Heilkräutern oder ätherischen Ölen sollten in der Schwangerschaft mit Vorsicht verzehrt werden. Am besten bespricht man dies mit seinem Arzt.

Ist Ambroxol in der Schwangerschaft erlaubt?

Ambroxol-ratiopharm Hustensaft Patienteninformation für Ambroxol-ratiopharm Hustensaft 1.Was ist Ambroxol-ratiopharm Hustensaft und wofür wird es angewendet? 1.1.Welche Eigenschaften hat das Arzneimittel?

  • Ambroxol-ratiopharm Hustensaft enthält den Wirkstoff Ambroxol, ein Arzneimittel aus der Gruppe der sogenannten Mukolytika (Arzneimittel zur Verflüssigung zähen Schleims in den Atemwegen).
  • Ambroxol wird üblicherweise in Salzform als Ambroxolhydrochlorid verwendet.
  • Obgleich sein Wirkungsmechanismus noch nicht vollständig aufgeklärt ist, wurden jedoch sekretolytische (sekretlösende) und sekretomotorische (den Abtransport des Sekrets beschleunigend) Effekte in verschiedenen Untersuchungen gefunden.
  • Durchschnittlich tritt die Wirkung bei oraler Verabreichung nach 30 Minuten ein und hält je nach Höhe der Einzel-Dosis 6 bis 12 Stunden an.
  • Ambroxol zum Einnehmen ist apothekenpflichtig.

1.2.Welche Wirkstärken und Darreichungsformen gibt es?

  1. Ambroxolhydrochlorid gibt es üblicherweise als
  2. – Brausetabletten/Tabletten mit 30 und 60 mg,
  3. – Lutschpastillen/-tabletten mit 15 und 20 mg,
  4. – Retardkapseln mit 75 mg,
  5. – Lösung (Saft/Tropfen) mit 3; 6; 7,5; und 15 mg pro ml,
  6. – Zäpfchen mit 15 mg,
  7. – Inhalierlösung mit 7,5 mg/ml.
  8. Ihr Arzt legt fest oder Ihr Apotheker berät Sie, welche Wirkstärke und Darreichungsform für Ihre Behandlung geeignet sind.

1.3.Ambroxol wird angewendet zur schleimlösenden Behandlung bei akuten und chronischen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge mit zähem Schleim.2.Was müssen Sie vor der Einnahme von Ambroxol-ratiopharm Hustensaft beachten? 2.1.Ambroxol-ratiopharm Hustensaft darf nicht eingenommen werden, wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Ambroxolhydrochlorid, den Wirkstoff von Ambroxol-ratiopharm Hustensaft oder einen der sonstigen Bestandteile von Ambroxol-ratiopharm Hustensaft sind.2.2.Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Ambroxol-ratiopharm Hustensaft ist erforderlich In sehr wenigen Fällen ist über schwere Hautreaktionen wie Stevens-Johnson-Syndrom und toxisch epidermale Nekrolyse (TEN) im zeitlichen Zusammenhang mit der Anwendung von Substanzen mit schleimlösender Wirkung (Expektorantien) wie Ambroxolhydrochlorid berichtet worden.

  • In den meisten Fällen konnten diese durch die Grunderkrankung der Patienten und/oder die Begleitmedikation erklärt werden.
  • Außerdem können im Anfangsstadium eines Stevens-Johnson-Syndroms oder einer TEN zunächst unspezifische grippeähnliche Symptome wie z.B.
  • Fieber, Gliederschmerzen, Rhinitis, Husten und Halsschmerzen auftreten.

Durch diese unspezifischen grippeähnlichen Anfangssymptome wird fälschlicherweise womöglich eine symptomatische Behandlung mit Husten- und Erkältungsmedikamenten begonnen. Deshalb sollte beim Neuauftreten von Haut- oder Schleimhautschädigungen unverzüglich ärztlicher Rat eingeholt und die Anwendung von Ambroxolhydrochlorid beendet werden.

Wenn Sie an einer eingeschränkten Nierenfunktion oder an einer schweren Lebererkrankung leiden, darf Ambroxol-ratiopharm Hustensaft nur auf ärztliche Anweisung hin eingenommen werden. Wie für jedes Arzneimittel, das von der Leber verstoffwechselt und dann über die Niere ausgeschieden wird, kann bei Vorliegen einer stark eingeschränkten Nierenfunktion eine Anhäufung der in der Leber gebildeten Stoffwechselprodukte (Metabolite) von Ambroxol erwartet werden.

Bei einigen seltenen Erkrankungen der Bronchien, die mit übermäßiger Sekretansammlung einhergehen (z.B. malignes Zilien-Syndrom), sollte Ambroxol-ratiopharm Hustensaft wegen eines möglichen Sekretstaus nur unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden.

  • Sorbitolhaltige Arzneimittel zum Einnehmen können eine leicht abführende Wirkung haben.
  • Hinweis für Diabetiker: Zuckergehalt sollte berücksichtigt werden.
  • Natriummetabisulfit (Antioxidationsmittel) kann in seltenen Fällen Überempfindlichkeitsreaktionen und Bronchialkrämpfe (Bronchospasmen) hervorrufen.

2.2.a) Kinder Ambroxol-ratiopharm Hustensaft darf bei Kindern unter 2 Jahren nur auf ärztliche Anweisung hin angewendet werden.2.2.b) Ältere Patienten Es sind keine besonderen Vorkehrungen zu treffen.2.2.c) Schwangerschaft Ambroxol erreicht das ungeborene Kind.

  • Während der Schwangerschaft sollten Sie dieses Arzneimittel nicht einnehmen, insbesondere nicht während der ersten 3 Monate.2.2.d) Der Wirkstoff Ambroxol geht im Tierversuch in die Muttermilch über.
  • Eine Anwendung während der Stillzeit ist nicht empfohlen.2.2.e) Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen Es gibt keine Hinweise für eine Beeinflussung der Verkehrstüchtigkeit und der Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen; entsprechende Studien sind nicht durchgeführt worden.2.3.Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw.

vor Kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Ambroxol/Antitussiva: Bei kombinierter Anwendung von Ambroxol-ratiopharm Hustensaft und hustenstillenden Mitteln (Antitussiva) kann aufgrund des eingeschränkten Hustenreflexes ein gefährlicher Sekretstau entstehen, sodass die Indikation zu dieser Kombinationsbehandlung besonders sorgfältig gestellt werden sollte.2.4.Bei Einnahme von Ambroxol-ratiopharm Hustensaft zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken Es sind keine Besonderheiten zu beachten.3.Wie ist Ambroxol-ratiopharm Hustensaft einzunehmen? Nehmen/Wenden Sie Ambroxol-ratiopharm Hustensaft immer genau nach der Anweisung des Arztes ein/an.

  • Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da das Arzneimittel sonst nicht richtig wirken kann! Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Ambroxol-ratiopharm Hustensaft zu stark oder zu schwach ist.3.1.Art und Dauer der Anwendung Ambroxol-ratiopharm Hustensaft ist eine Lösung zum Einnehmen und wird zu oder unabhängig von den Mahlzeiten mithilfe der beigefügten Dosierhilfe (Messbecher) eingenommen.

Wenn sich Ihr Krankheitsbild verschlimmert oder nach 4 bis 5 Tagen keine Besserung eintritt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.3.2.Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die empfohlene Dosis für Lösung (Saft) 3 mg/ml 3.2.a) Kinder bis 2 Jahre nehmen nur auf ärztliche Anweisung 2-mal täglich 1/2 Messlöffel mit 2,5 ml Saft ein (entsprechend 15 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag).3.2.b) Kinder von 2 bis 5 Jahren nehmen 3-mal täglich 1/2 Messlöffel mit 2,5 ml Saft ein (entsprechend 22,5 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag).3.2.c) Kinder von 6 bis 12 Jahren nehmen 2- bis 3-mal täglich 1 Messlöffel mit 5 ml Saft ein (entsprechend 30 bis 45 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag).3.2.d) Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren nehmen in der Regel während der ersten 2 bis 3 Tage 3-mal täglich 2 Messlöffel mit 5 ml Saft ein (entsprechend 90 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag), danach werden 2-mal täglich 2 Messlöffel mit 5 ml Saft (entsprechend 60 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag) eingenommen.

Bei der Dosierung für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren ist eine Steigerung der Wirksamkeit gegebenenfalls durch die Gabe von 2-mal täglich je 20 ml Lösung (entsprechend 120 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag) möglich.3.3.Wenn Sie eine größere Menge Ambroxol-ratiopharm Hustensaft eingenommen haben, als Sie sollten Schwerwiegende Vergiftungserscheinungen sind bei Überdosierung von Ambroxol, dem Wirkstoff von Ambroxol-ratiopharm Hustensaft nicht beobachtet worden.

Über kurzzeitige Unruhe und Durchfall ist berichtet worden. Bei versehentlicher oder beabsichtigter extremer Überdosierung können vermehrte Speichelsekretion, Würgereiz, Erbrechen und Blutdruckabfall auftreten. Setzen Sie sich mit einem Arzt in Verbindung.

Akutmaßnahmen, wie Auslösen von Erbrechen und Magenspülung, sind nicht generell angezeigt und nur bei extremer Überdosierung zu erwägen. Empfohlen wird eine Behandlung entsprechend den auftretenden Zeichen der Überdosierung.3.4.Wenn Sie die Einnahme von Ambroxol-ratiopharm Hustensaft vergessen haben Wenn Sie einmal vergessen haben, Ambroxol-ratiopharm Hustensaft einzunehmen, oder zuwenig eingenommen haben, setzen Sie bitte zum nächsten Zeitpunkt die Einnahme von Ambroxol-ratiopharm Hustensaft fort, wie in der Dosierungsanleitung beschrieben.3.5.Wenn Sie die Einnahme von Ambroxol-ratiopharm Hustensaft abbrechen Bitte brechen Sie die Behandlung mit Ambroxol-ratiopharm Hustensaft nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt ab.

Ihre Krankheit könnte sich hierdurch verschlechtern.4.Welche Nebenwirkungen sind möglich?

  1. Wie alle Arzneimittel kann Ambroxol-ratiopharm Hustensaft Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  2. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
  3. – sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
  4. – häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
  5. – gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1 000 Behandelten
  6. – selten: weniger als 1 von 1 000, aber mehr als 1 von 10 000 Behandelten
  7. – sehr selten: weniger als 1 von 10 000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle
  8. – Häufigkeit nicht bekannt: Häufigkeit kann aus den verfügbaren Daten nicht berechnet werden

4.1.Welche Nebenwirkungen können im Einzelnen auftreten? 4.1.a) Erkrankungen des Immunsystems, der Haut und des Unterhautzellgewebes 4.1.a.1.Selten Hautausschlag, Nesselsucht.4.1.a.2.Nicht bekannt Schwellung von Haut und Schleimhaut, Juckreiz, schwere allergische (anaphylaktische) Reaktionen bis hin zum Schock, andere Überempfindlichkeitsreaktionen.4.1.b) Erkrankungen des Nervensystems Häufig: Geschmacksstörungen.4.1.c) Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes 4.1.c.1.Häufig Übelkeit, Taubheitsgefühl im Mund.4.1.c.2.Gelegentlich Erbrechen, Durchfall, Verdauungsstörungen, Bauchschmerzen, Mundtrockenheit.4.1.c.3.Selten Trockenheit im Hals.4.1.c.4.Sehr selten Vermehrter Speichelfluss.4.1.d) Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und des Mediastinums 4.1.d.1.Häufig Taubheitsgefühl im Rachen.4.1.d.2.Nicht bekannt Atemnot (als Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion).4.1.e) Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort Gelegentlich: Fieber, Schleimhautreaktionen.

Natriummetabisulfit kann selten Überempfindlichkeitsreaktionen und Bronchialkrämpfe (Bronchospasmen) hervorrufen.4.2.Gegenmaßnahmen Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion darf «Ambroxol_3 mg_Saft» nicht nochmals eingenommen werden. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die weder hier noch in der Gebrauchsinformation angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.5.Wie ist Ambroxol-ratiopharm Hustensaft aufzubewahren? Lagern Sie Ambroxol-ratiopharm Hustensaft bei normaler Raumtemperatur, und bewahren Sie es in der Originalverpackung auf.

  1. Arzneimittel sollten generell für Kinder unzugänglich aufbewahrt werden.
  2. Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.
  3. Bitten beachten Sie ggf.
  4. Auch den Hinweis auf «Haltbarkeit nach Anbruch»! Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser und sollte nicht im Haushaltsabfall entsorgt werden.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft, die Umwelt zu schützen.

  • 6.Quelle und Bearbeitungsstand
  • Information der SCHOLZ Datenbank auf Basis der vom Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassenen Daten
  • Copyright by ePrax GmbH, München; Dezember 2015 (3)

: Ambroxol-ratiopharm Hustensaft

Warum kein Efeu in der Schwangerschaft?

Wie wahrscheinlich ist eine Efeu-Vergiftung? – Lebensbedrohliche Vergiftungen durch Efeu treten in der Regel nur nach dem Verzehr der Beeren auf. Zwar wachsen diese hauptsächlich im oberen Bereich der adulten Kletterpflanze, können aber natürlich auch auf den Boden fallen und dort aufgelesen werden.

Und auch aus Stecklingen der adulten Form gezogene, strauchig wachsende Efeupflanzen (zu erkennen am Namenszusatz ‘Arborescens’) tragen Früchte in erreichbarer Höhe. Von ihnen geht beim Verzehr durchaus eine Gefahr für Kinder aus. Glücklicherweise schmecken die Pflanzenteile des Efeus extrem bitter. Daher ist ein versehentliches Verschlucken mehrerer Beeren oder auch Blätter durch Kinder und Haustiere sehr selten.

Wer dennoch auf Nummer sicher gehen will, sollte entweder vollständig auf den Einsatz der Altersform von Efeu im Garten verzichten, oder nach der Blüte alle Blütenstände sorgfältig entfernen. Machen Sie Kinder auf die Gefahr aufmerksam und sorgen Sie für eine zuverlässige Aufsicht im Garten, wenn die Beeren am Efeu reifen.