Welcher Fluss FlieT Durch WüRzburg?

Welcher Fluss FlieT Durch WüRzburg
Der Main (im Volksmund auch der Mee ) ist ein 524 Kilometer langer rechter Nebenfluss des Rheins. Er durchfließt Würzburg von Süden nach Norden; von Flusskilometer 258,73 an der Schleuse Randersacker bis zum Flusskilometer 244,20 bei Veitshöchheim, Er trennt die Stadt in vier linksmainische und acht rechtsmainische Stadtteile,

Für was ist Würzburg bekannt?

Das tausend Jahre alte Würzburg ist das Tor zur legendären romantischen Straße, die nach Füssen führt. Es ist die sechstgrößte Stadt im malerischen Bayern. Würzburg ist eine wichtige Weinregion, in der im Sommer mehrere Weinmessen stattfinden. Die schöne Würzburg am Main ist bekannt für ihre Architektur und delikaten Weine.

Das absolute Highlight ist die Residenz, eines der schönsten Barockgebäude Deutschlands, aber es gibt noch viel mehr zu sehen. Während ihrer langen Geschichte wurden in der Stadt die Festung, schöne Kirchen und zahlreiche andere bemerkenswerte Bauwerke erbaut. Wie es das Schicksal wollte, wurde 80% der Stadt innerhalb von einer halben Stunde während des Zweiten Weltkriegs zerstört – einschließlich der Kirchen, Kathedralen und des mittelalterlichen Stadtzentrums.

Es wurde in den nächsten 20 Jahren wiederaufgebaut. Die Residenz gehört seit den 80er Jahren zur UNESCO-Weltkulturerbe. In den nächsten zeigen wir dir die Sehenswürdigkeiten von Würzburg, Du findest auch Tipps für einen perfekten Tag in der malerischen Stadt.

Wie hieß Würzburg früher?

Würzburger Leben Ende des 19. Jahrhunderts Die Geschichte der Stadt Würzburg beginnt urkundlich belegbar 704, als Castellum Virteburch, Im Jahr 2004 feierte Würzburg das 1300-jährige Stadtjubiläum. Im Mittelalter wurde die Stadt ein bedeutendes wirtschaftliches, geistliches und hoheitliches Zentrum.

  1. Bis zur industriellen Revolution blieb die vor allem im 18.
  2. Jahrhundert einsetzende überregionale Bedeutung hoch, es entstand ein wertvolles Stadtbild,
  3. Dieses wurde im Laufe des Zweiten Weltkrieges schwer beschädigt, insbesondere durch den Bombenangriff am 16.
  4. März 1945,
  5. Beim Wiederaufbau wurden bedeutende Einzeldenkmäler wie die meisten Kirchen der Altstadt äußerlich rekonstruiert, jedoch nur wenige Bürgerhaus – Ensembles und Traditionsinseln.

Die ebenfalls im Krieg schwer beschädigte und anschließend wiederaufgebaute Würzburger Residenz mit Hofgarten und Residenzplatz wurde 1981 in das UNESCO – Weltkulturerbe aufgenommen. Sie war damit nach dem Aachener Dom das zweite deutsche Bauwerk auf der Liste.

  1. Mit der Julius-Maximilians-Universität, die in der Tradition der 1402 gegründeten Hohen Schule zu Würzburg steht und damit die älteste Universität Bayerns ist, zählt die Stadt zu den klassischen deutschen Universitätsstädten,
  2. Die Hochschule für Musik Würzburg als weitere akademische Einrichtung wurde 1797, die Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt 1971 gegründet.

Mit ihnen prägen insgesamt rund 33.500 Studenten (Stand Wintersemester 2014/15) und weitere Hochschulangehörige das städtische Leben Würzburgs.

Ist Würzburg noch Bayern?

Würzburg
Ortstyp Stadt
Land Deutschland
Bundesland Bayern
Regierungsbezirk Unterfranken
Landkreis Kreisfreie Stadt
Höhe 177 m ü. NN
Fläche 87,63 km²
Einwohner 130.227 (31. Dezember 2022)
Kfz-Kennzeichen
Gemeindekennzahl 09 6 63 000
Anschrift Rückermainstraße 2 97070 Würzburg
Telefon +49 931 37-0
Telefax +49 931 373373
E-Mail [email protected]
Webseite www.wuerzburg.de
Oberbürgermeister Christian Schuchardt (CDU)
Wappen

Panorama der Altstadt von Würzburg Würzburg ist eine Stadt im Norden des Freistaats Bayern, Würzburg ist Sitz der Regierung von Unterfranken, Universitätsstadt und Bischofssitz,

Wo entspringt der Main und wo endet er?

Main
Karte des Mainverlaufs
Quelle Fichtelgebirge (Weißer Main ), Fränkische Alb (Roter Main )
Quellhöhe 887 m ü. NN (Weißer Main ), 580 m ü. NN (Roter Main )
Mündung bei Mainz-Kostheim in den Rhein bei km 496,63 49° 59′ 40″ N, 8° 17′ 36″ O

Wo ist es in Würzburg am schönsten?

1. Einen Schoppen trinken auf der Alten Mainbrücke – 
Würzburgs schönste Nebensache der Welt ist der Brückenschoppen auf der Alten Mainbrücke.
Wenn Du irgendetwas in Würzburg nicht verpassen solltest, dann das. Die Brücke ist DER Treffpunkt der Stadt, besonders zu Sonnenuntergang.

  • Hier treffen sich die Würzburger und Touristen, Jung und Alt und zwar auf einen Schoppen Wein.
  • Also wenn Du nicht direkt als Touri auffallen möchtest, dann bestell einen Schoppen, also einen Viertelliter.
  • Aber keinesfalls ein Glas Silvaner oder Rotling.
  • Genieße die Atmosphäre auf der Brücke, die Klänge der Strassenmusiker und den Blick auf die Festung Marienberg.

Je am Anfang und am Ende der Brücke gibt es zwei kleine Betriebe, die den Brückenschoppen ausschenken. Den Schoppen kannst Du dann auf die Brücke mitnehmen. Welcher Fluss FlieT Durch WüRzburg Welcher Fluss FlieT Durch WüRzburg Welcher Fluss FlieT Durch WüRzburg Welcher Fluss FlieT Durch WüRzburg Welcher Fluss FlieT Durch WüRzburg Welcher Fluss FlieT Durch WüRzburg Einen Schoppen trinken und den Ausblick genießen auf der Alten Mainbrücke

Warum ist Würzburg so beliebt?

Alles über Würzburg in 10 Antworten Umgeben von Weinbergen, malerische Bauwerke, leckerer Frankenwein – die Stadt Würzburg hat ein ganz einmaliges Flair. In Sachen Vielseitigkeit macht der Studentenstadt niemand etwas vor. Würzburg ist nicht nur bei Einheimischen beliebt, sondern auch bei Touristinnen und Touristen.

Wie viele Ausländer leben in Würzburg?

Bundestagswahl 2017

Bevölkerung am 31.12.2015
insgesamt (in 1.000) 285,3
davon Deutsche (in 1.000) 265,3
davon Ausländer 7,0 %
Bevölkerungsdichte am 31.12.2015

Warum heißt es Unterfranken?

Unterfranken
Wappen Flagge

/td> Staat : Deutschland Bundesland : Bayern Verwaltungssitz : Würzburg Größte Städte: 1. Würzburg 2. Aschaffenburg 3. Schweinfurt 4. Bad Kissingen Fläche : 8.530,99 km² Einwohner : 1.320.513 (31. Dezember 2021 ) Bevölkerungsdichte : 155 Einwohner je km² Bezirkstagspräsident: Erwin Dotzel ( CSU ) Regierungspräsident: Eugen Ehmann Webpräsenz : Bezirk Regierung Lage in Bayern und Deutschland

Unterfranken liegt im Nordwesten Bayerns im fränkischen Teil des Freistaats und ist sowohl ein Bezirk als auch ein Regierungsbezirk, Es grenzt im Süden und Westen an die Länder Baden-Württemberg (Regierungsbezirke Karlsruhe und Stuttgart ) und Hessen (Regierungsbezirke Darmstadt und Kassel ), im Norden an den Freistaat Thüringen und im Osten an die bayerischen Regierungsbezirke Oberfranken und Mittelfranken,

  • Der Name Unterfranken bezieht sich auf die relative Position am Main,
  • Unterfranken liegt an dessen Unterlauf, Oberfranken am Oberlauf (Mittelfranken ist dagegen das restliche Franken abseits des Mains).
  • Diese Benennung geht zurück auf die Bildung des „Mainkreises» im Zuge der von Graf Montgelas 1808 verfassten Konstitution des Königreichs Bayern,

Die Einteilung der Territorien wurde dem französischen Vorbild angeglichen und orientierte sich primär an Flussnamen. Da der Main Unterfranken durchfließt, wird die Region besonders von den Einheimischen auch als „ Mainfranken » (und „ Weinfranken » wegen des Weinbaus) bezeichnet.

Wie nennt man Würzburg noch?

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 49° 48′ N, 9° 56′ O | |
Basisdaten
Bundesland : Bayern
Regierungsbezirk : Unterfranken
Höhe : 177 m ü. NHN
Fläche : 87,6 km 2
Einwohner: 126.933 (31. Dez.2021)
Bevölkerungsdichte : 1449 Einwohner je km 2
Postleitzahlen : 97070–97084
Vorwahl : 0931
Kfz-Kennzeichen :
Gemeindeschlüssel : 09 6 63 000
LOCODE : DE WUE
NUTS : DE263
Stadtgliederung: 13 Stadtbezirke
Adresse der Stadtverwaltung: Rückermainstraße 2 97070 Würzburg
Website : www.wuerzburg.de
Oberbürgermeister : Christian Schuchardt ( CDU )
Lage der Stadt Würzburg in Bayern

Würzburg von der Festung Marienberg aus Würzburg (bis ins 19. Jahrhundert auch Wirzburg geschrieben; latinisiert Herbipolis ) ist eine kreisfreie Stadt in Bayern ( Bezirk Unterfranken ). Die Stadt ist Sitz der Regierung von Unterfranken und des Landratsamtes Würzburg, wichtiger Schul- und Universitätsstandort sowie (seit 742) Sitz des gleichnamigen Bistums und damit geistlicher Mittelpunkt Mainfrankens,

Mit rund 127.000 Einwohnern ist die Großstadt am Main die siebtgrößte Stadt in Bayern, nach München, Nürnberg, Augsburg, Regensburg, Ingolstadt und Fürth, Im Jahr 2000 lag Würzburg noch an vierter Stelle, aber im Gegensatz zu den meisten größeren Städten Bayerns nahm die Einwohnerzahl seitdem nicht signifikant zu.

Würzburg ist seit 2018 eines der drei neu geschaffenen Regionalzentren des Freistaates Bayern. Im Jahr 704 wurde Würzburg erstmals als Befestigungsanlage „Virteburh» urkundlich („in castello Virteburh») erwähnt. Bereits im Mittelalter war die Stadt ein bedeutendes wirtschaftliches, geistliches und hoheitliches Zentrum.

Bis zur Industriellen Revolution blieb die überregionale Bedeutung hoch. Es entstand ein eindrucksvolles Stadtbild, vergleichbar mit herausragenden mitteleuropäischen Altstädten wie Krakau, Dieses wurde im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt, insbesondere durch den Bombenangriff am 16. März 1945, Beim Wiederaufbau wurden bedeutende Einzeldenkmäler wie die meisten Kirchen der Altstadt äußerlich rekonstruiert, jedoch nur wenige Bürgerhaus – Ensembles und Traditionsinseln.

Die ebenfalls im Krieg teilweise schwer beschädigte und anschließend restaurierte Würzburger Residenz mit Hofgarten und Residenzplatz wurde 1981 in das UNESCO – Weltkulturerbe aufgenommen. Sie war nach dem Aachener Dom und zusammen mit dem Speyerer Dom das dritte deutsche Bauwerk auf der Liste.

Warum heißt die Stadt Würzburg?

Wortbedeutung – Der Bestandteil burg leitet sich nach der Bedeutung Stadt/Burg her und geht auf die bereits sehr frühe Befestigung auf dem Marienberg zurück. Der Name ging später von der Burg auf die zugehörige Ansiedlung über. Für die Herleitung des Bestandteils Wirz/Würz gibt es mehrere Ansätze.

Stadt der Kräuter : Naheliegend erscheint eine direkte Ableitung über das althochdeutsche Wort wurz (= Kraut, Gewürz). Joseph Schnetz zum Beispiel gibt als Bedeutung von wirziburg „Stadt auf dem kräuterreichen Platz» an.

wirc oder wirt könnte auch auf das keltische Wort werz für „Jungfrau» zurückgehen. Möglicherweise befand sich an der Stelle der keltischen Fliehburg bereits ein Heiligtum einer keltischen Göttin.

Ebenfalls auf die keltische Sprache führt Wilhelm Obermüller (1868) den Namen zurück: urzi hergeleitet aus keltisch uird für Berg, steile Höhe.

Heinz Willner leitet den Bestandteil Virt von einem keltischen Männernamen virtus mit der Bedeutung Tugend, Mannhaftigkeit, Tüchtigkeit her. Dies könnte heißen, dass auf dem Marienberg ein keltischer Landesherr ansässig war und der Burg ihren Namen gab. Würzburg wäre dann mit „Burg des Landesherrn» zu übersetzen.

Was spricht man in Würzburg?

„Hast du e Ä ü?» Der unterfränkische Dialekt Von der klassischen „Berliner Schnauze» über Oberbayrisch, Schwäbisch oder Plattdeutsch – in der Bundesrepublik gibt es hunderte verschiedene Dialekte und dazugehörige Subdialekte. In Unterfranken ist diese Vielfalt ebenfalls zu finden: Hier kommt es sogar vor, dass es von Dorf zu Dorf leicht abgewandelte Arten von Unterfränkisch – oder auch „Unterostfränkisch» – gibt.

Wer also gerne wissen würde, was unter einem „Döüchenachdli» zu verstehen ist, oder was man von der „Schätzeise» ablesen kann, bekommt jetzt die Auflösung. Verbreitung Grundsätzlich entspricht das unterfränkische Dialektgebiet der historischen Region des Hochstift Würzburg. Das bedeutet, dass der Dialekt – in seiner natürlichen Form – im Großraum Würzburg und Schweinfurt gesprochen wird.

Im weiteren Sinne ist Unterostfränkisch nicht nur dort zu finden, sondern auch im Grabfeld (ein Gebiet im Grenzbereich Südthüringen/Nordbayern), im Fuldaer Übergangsstreifen sowie im Henneberger Raum. Betrachtet man die Sprechweise im engeren Sinne, wird man nur im Ochsenfurter und im engeren Würzburger Raum fündig.

  • Des Weiteren ist die Sprache auch regional gegliedert: So spricht man in der Region westlich von Schweinfurt zum Beispiel von der „Schweinfurter Staffel».
  • In deren Osten wird beispielsweise das Wort „Wiese» „Wiesn» ausgesprochen, weiter westlich sagt man „Wiesa».
  • Außerdem zu erwähnen ist die „Bamberger Schranke», die sich zwischen Haßfurt und Zeil befindet und Unterfränkisch von Bambergerisch trennt.

Westlich dieses Gebiets wird etwa der Main als „Mee» bezeichnet, östlich davon als „Maa». Phonologie Wie bei anderen ostfränkischen Dialekten auch, gibt es innerhalb des Unterfränkischen weder ein p noch ein t, beide Buchstaben werden durch b und d abgeschwächt – folglich wird zum Beispiel aus „Proletariat» „Broleddariad».

Jedoch wird k hingegen meistens nur zu g, wenn er vor Konsonanten steht. Das hat zur Folge, dass aus dem Wort „Knecht» zwar „Gnechd» wird, das Wort „Koffer» jedoch größtenteils unverändert stehen bleibt. Darüber hinaus wird g oftmals zu „ch», wenn es am Ende eines Wortes steht. Die Vokale betreffend wird ein a in Unterfranken häufig zu einem „oa» (zum Beispiel „fahren»: „foahrn»), während ein langgezogenes e oder ä zu einem ebenfalls langen a wird und etwa aus dem Wort „Käse» „Kaas» und aus „Besen» „Baasn» macht.

Ähnlich verhält es sich mit dem „ei» im Mittelhochdeutschen, dass im Unterostfränkischen zu „ää» wird: Statt „Fleisch» sagt man „Flääsch». Grammatik Im unterfränkischen Dialekt kommt es vermehrt vor, dass Endungen weggelassen und so beispielsweise aus „Ich will schlafen» „Ich will schlaff» gemacht wird.

Im Gegenzug findet sich vor Verben stattdessen oftmals ein „ge-» oder „g», wodurch unter anderem aus „schlafen» „gschlaff» oder aus „essen» „gegass» werden kann. Der Wegfall von Teilen am Wortende ist im Ostfränkischen gängig, weswegen zum Beispiel „die Hunde» als „die Hünd» ausgesprochen wird. Darüber hinaus ist ein Auslassen der Pluralendung „-s» zu beobachten, was bedeutet, dass aus „die Autos» in Unterfranken „die Audo» wird.

Abschließend noch die Auflösung der eingangs gestellten „Rätsel»: Was heißt „Hast du e Ä ü?», was ist ein „Döüchenachdli» und was hat es mit einer „Schätzeise» auf sich? Ersteres stammt aus dem Schweinfurter Raum und bedeutet „Hast du ein Ei übrig?», ein „Döüchenachdli» ist ein Stiefmütterchen und eine „Schätzeise» ist im Hochdeutschen eine Uhr.

Was für ein Fluss fließt durch Bamberg?

Lebensader Regnitz – Die Regnitz hat eine große Bedeutung für Bamberg, früher ebenso wie heute. Entlang des Flusspfades erleben Spaziergänger das Wechselspiel zwischen Stadt und Fluss. Entlang der Regnitz lässt sich die Geschichte der Welterbestadt Bamberg aus einer besonders reizvollen Perspektive entdecken.

  1. Der Flusspfad Bamberg illustriert mit kurzen Texten und historischen Abbildungen auf 23 Tafeln bekannte und verborgene Orte am Wasser.
  2. Er taucht ein in das Leben der Fischer, erklärt die Bedeutung der Mühlen oder warum eiserne Kräne an der Regnitz stehen.
  3. Eine gezeichnete Kunigundenfigur stellt an jeder Station eine spannende Frage, die Kinder und Erwachsene gemeinsam lösen können.

Der Weg ist für Kinderwagen geeignet. Gehzeit: ca.2-3 Stunden Charakter • Kurzweiliger Spaziergang am Fluss entlang • ohne größere Steigungen • mit schönen Ausblicken auf Klein Venedig, Altes Rathaus, Mühlenviertel und Wasserschloss Concordia • für Kinderwagen geeignet Verkehrsbelastung • überwiegend auf ruhigen Nebenstraßen oder Fußwegen Fahrbahndecke • überwiegend asphaltiert, Teilstücke gepflastert, Brückenübergänge zum Teil mit Gitterrosten Weitere Informationen:

Alle Tafeln des Flusspfades und Audiobeiträge zur Flussgeschichte finden Sie beim Flussparadies Franken Weitere Infos sind an der Tourist-Information erhältlich Mit der Gruppen-Führung » Lebensader Regnitz » erleben Sie die Flusslandschaft in Bamberg Mehr erfahren Sie auch im Historischen Museum in der Ausstellung » Im Fluss der Geschichte. Bambergs Lebensader Regnitz «.

Was für ein Fluss fließt durch Mainz?

Oberirdische Gewässer Das größte Fließgewässer im Stadtgebiet Mainz ist der Rhein, der die Stadt über eine Länge von 15,5 km begrenzt. Weitere Fließgewässer im Stadtgebiet sind:

Aubach (ca.4,0 km) Königsbornbach (ca.1,3 km) Gonsbach (ca.5,6 km) Wildgraben (ca.3,3 km) Marienborner Graben (ca.1,5 km) Mombacher Unterfeld (Gesamtlänge der Gräben 2,8 km) Laubenheimer Ried (Gesamtlänge der Gräben 3,0 km)

Für diese sog. Gewässer III. Ordnung ist die Stadt Mainz zuständig. Um den von der EU-Wasserrahmenrichtlinie geforderten «guten Gewässerzustand» zu erreichen, wurde im Jahr 2008 ein Maßnahmenkonzept zur Gewässerentwicklung seitens der unteren Wasserbehörde erarbeitet, das sukzessive umgesetzt wird.

  • Als erster Schritt wurde der Gonsbach zwischen Mainzer Straße und Rückhaltebecken Lungenberg renaturiert.
  • Auf ca.1,2 km Fließlänge wurde das vorhandene Betongerinne rückgebaut und ein geschlängelter, aufgeweiteter Bachlauf mit Retentions- und Feuchtflächen angelegt, der nicht nur wasserwirtschaftliche und naturschutzfachliche Zielsetzungen erfüllt, sondern auch die Naherholungssituation verbessert.

Diese erste Kernmaßnahme wird im Sommer 2015 fertig gestellt sein. : Oberirdische Gewässer

Welcher Fluss fließt durch Schweinfurt?

Hier werden die Flüsse und Seen einsortiert, die teilweise oder vollständig durch Schweinfurt (Bayern) fließen bzw. dort liegen. Zu den aufgeführten kommt noch ein überregionales Gewässer hinzu, das Schweinfurt durchfließt: der Main,

Ist Würzburg teuer?

Wohnen in Würzburg: Platz 5 der teuersten Städte Man kann es leider kaum leugnen: Wohnen in Würzburg ist teuer und das Angebot ist nun nicht gerade groß. Nicht nur Studenten, die aufgrund ihres Studiums nach Würzburg ziehen müssen, bekommen die hohen Mietpreise zu spüren.

  1. Laut Immobilienscout24, wo Städte anhand des sogenannten Erschwinglichkeitsindex verglichen wurden, liegt Würzburg auf Platz 5 der teuersten Städte deutschlandweit.
  2. Aber natürlich ist nicht nur Wohnen in Würzburg teuer, in Großstädten und beliebten Metropolregionen werden bis zu knapp 30 Prozent des Nettohaushaltseinkommens für die Kaltmiete ausgegeben.

Laut ImmobilienScout24 wird mit dem Erschwinglichkeitsindex EIMX das regionale Verhältnis von Kaufkraft pro Haushalt und Wohnkosten untersucht. Diese Kosten sind kalte Immobilienkosten, das heißt Betriebs- und Nebenkosten sind nicht inbegriffen, erklärt Spiegel Online.

Was kostet ein Bier in Würzburg?

Lebenshaltungskosten in Würzburg

Wonach suchen Sie? Lebenshaltungskosten in Würzburg Kriminalität in Würzburg Klima in Würzburg Gesundheitsversorgung in Würzburg Umweltverschmutzung in Würzburg Immobilienpreise in Würzburg Lebensqualität in Würzburg Verkehr in Würzburg

table>

Index Lebenshaltungskosten-Index (ohne Miete): 64,42 Miet-Index: 19,82 Lebensmittel-Index: 48,20 Gaststätten-Index: 55,60 Index Lebenshaltungskosten + Miete: 42,88 Örtliche Kaufkraft: 92,46

Sie leben in Würzburg?

Gaststätten Preisspektrum
Mahlzeit in preiswertem Restaurant 12,00 € 8,00 – 25,00
Drei Gänge für zwei Personen in Mittelklasse-Restaurant 50,00 € 40,00 – 65,00
Menü bei McDonald‘s (oder vergleichbares Kombi-Menü) 10,00 € 8,00 – 11,00
Heimisches Bier (0,5 Liter, gezapft) 3,30 € 2,20 – 5,00
Importiertes Bier (0,33-Liter-Flasche) 3,00 € 2,70 – 4,00
Cappuccino (normal) 2,92 € 2,70 – 3,00
Coke/Pepsi (0,33-Liter-Flasche) 2,50 € 2,00 – 3,00
Wasser (0,33-Liter-Flasche) 2,22 € 2,00 – 3,00
Lebensmittel
Milch (gewöhnliche), 1 Liter 1,12 € 0,80 – 1,30
Frisches Weißbrot (500 g) 1,71 € 1,00 – 3,10
Reis (weiß), (1 kg) 2,04 € 1,00 – 3,00
Eier (mittelgroß), (12 Stück) 2,35 € 1,69 – 3,00
Heimischer Käse (1 kg) 11,88 € 5,00 – 14,00
Hähnchenfilets (1kg) 7,26 € 4,00 – 9,00
Rinderkeule (1 kg) (oder vergleichbares rotes Fleisch) 10,25 € 6,00 – 17,00
Äpfel (1 kg) 2,46 € 0,95 – 3,00
Bananen (1 kg) 1,72 € 1,00 – 2,80
Orangen (1 kg) 2,12 € 1,99 – 3,99
Tomaten (1 kg) 1,61 € 0,79 – 3,99
Kartoffeln (1 kg) 2,00 € 0,85 – 3,00
Zwiebeln (1 kg) 1,36 € 0,89 – 2,00
Kopfsalat (1 Stück) 1,75 € 0,60 – 2,00
Wasser (1,5-Liter-Flasche) 0,60 € 0,45 – 1,00
Wein (1 Flasche, mittelpreisig) 4,75 € 3,00 – 8,00
Heimisches Bier (0,5 Liter-Flasche) 0,89 € 0,60 – 1,00
Importiertes Bier (0,33-Liter-Flasche) 1,24 € 0,80 – 1,50
Zigaretten 20 Pack (Marlboro) 8,00 € 7,00 – 10,00
Fortbewegung
Einfache Fahrt im ÖPNV 2,50 € 2,00 – 4,00
Monatskarte (regulärer Preis) 60,00 € 49,00 – 80,00
Taxi Grundtarif (Normaler Tarif) 4,50 € 3,30 – 5,50
1 Kilometer im Taxi (Normaler Tarif) 2,15 € 2,15 – 2,50
Wartegebühren fürs Taxi (Normaler Tarif) 27,00 € 27,00 – 50,00
Benzin (1 Liter) 2,06 € 1,74 – 2,20
Volkswagen Golf Trendline, 1.4, 90 kW (oder vergleichbarer Neuwagen) 38.000,00 € 26.000,00 – 50.000,00
Toyota Corolla Limousine Comfort, 1.6, 97 kW (oder vergleichbarer Neuwagen) 40.000,00 € 30.000,00 – 50.000,00
Nebenkosten und Kommunikation (pro Monat)
Nebenkosten (Strom, Heizung, Klimaanlage, Wasser, Müll) für eine Wohnung mit 85 m² 316,02 € 226,67 – 434,44
1 Prepaid-Handyminute ohne Vertrag oder Sonderangebote 0,09 € 0,08 – 0,09
Internet (Kabel-/ADSL-Flatrate mit 60 Mbit/s oder mehr) 33,88 € 30,00 – 40,00
Sport und Freizeit
Mitgliedsbeitrag fürs Fitnessstudio (monatlich) 27,50 € 20,00 – 40,00
Miete für Tennisplatz (1 Stunde am Wochenende) 32,50 € 20,00 – 35,00
Kinokarte, Hollywood-Produktion oder vergleichbar 10,00 € 7,00 – 15,00
Schulen und Kindergärten
Private Kindertagesstätte oder Vorschule mit Ganztagsbetreuung pro Monat und Kind 111,67 € 60,00 – 175,00
Internationale Grundschule pro Jahr und Kind 10.000,00 € 10.000,00 – 10.000,00
Kleidung
1 Jeans (Levis 501 oder vergleichbar) 80,00 € 33,00 – 100,00
1 Sommerkleid aus einer Modekette (z.B. Zara, H&M usw.) 42,50 € 22,00 – 80,00
1 Paar Nike-Turnschuhe (mittleres Preissegment) 80,00 € 55,00 – 110,00
1 Paar Leder-Business-Schuhe für Männer 111,60 € 70,00 – 160,00
Monatliche Mieten
Zwei-Zimmer-Wohnung im Stadtkern 633,33 € 500,00 – 800,00
Zwei-Zimmer-Wohnung außerhalb des Stadtkerns 551,29 € 400,00 – 795,00
Vier-Zimmer-Wohnung im Stadtkern 1.075,00 € 600,00 – 1.500,00
Vier-Zimmer-Wohnung außerhalb des Stadtkerns 1.050,00 € 850,00 – 1.400,00
Kaufpreise für Wohnungen
Preis pro Quadratmeter einer Wohnung im Stadtkern 4.472,00 € 4.444,00 – 4.500,00
Preis pro Quadratmeter einer Wohnung außerhalb des Stadtkerns 3.972,00 € 3.500,00 – 4.444,00
Gehälter und Finanzierung
Durchschnittliches monatliches Nettoeinkommen 2.465,84 €
Jährliche feste Hypothekenzinsen für 20 Jahre in % 3,57 3,00 – 4,00

Anzahl der Einträge in den vergangenen 12 Monaten: 413 Anzahl verschiedener Mitwirkender in den vergangenen 12 Monaten: 33 Letzte Aktualisierung: Juni 2023 Mehr Infos: Lebenshaltungskosten | | | | | | | Diese Seite wurde aus dem Englischen übersetzt. : Lebenshaltungskosten in Würzburg

Was kann man aus Würzburg mitbringen?

Klassiker im Souvenirshop – Wer es gerne klassisch mag, greift zu traditionellen Geschenken, die mit dem Namen der Stadt verziert sind. So bieten sich Kappen, Bierkrüge oder auch hölzerne Kugelschreiberhalter an. Sie werden durch eine feine Gravur mit dem Namen der Stadt verziert und erhalten dabei einen individuellen Touch.

  • Bei der Auswahl des passenden Souvenirs sollten Sie Ihren Geschmack in den Vordergrund rücken.
  • Die Vielzahl der Artikel, Lebensmittel und Präsente, welche mitgebracht werden können, schüchtert ein.
  • Bei der Auswahl sollten Sie sich stets fragen, welcher Artikel Sie selbst repräsentiert.
  • Zudem gilt es sich zu fragen, ob das Souvenir zur beschenkten Person passt.

Sicherlich freut sich Oma oder Opa, die gerne einen Brief an die Enkel verfassen, über einen Kugelschreiber mit Gravur. Hingegen wird sich ein Vegetarier nicht über die fleischhaltigen Köstlichkeiten freuen. Ein weiterer Tipp bei der : Informieren Sie sich bereits vor dem Urlaub.

Warum ist Würzburg so beliebt?

Alles über Würzburg in 10 Antworten Umgeben von Weinbergen, malerische Bauwerke, leckerer Frankenwein – die Stadt Würzburg hat ein ganz einmaliges Flair. In Sachen Vielseitigkeit macht der Studentenstadt niemand etwas vor. Würzburg ist nicht nur bei Einheimischen beliebt, sondern auch bei Touristinnen und Touristen.

Was kann man aus Würzburg mitbringen?

Klassiker im Souvenirshop – Wer es gerne klassisch mag, greift zu traditionellen Geschenken, die mit dem Namen der Stadt verziert sind. So bieten sich Kappen, Bierkrüge oder auch hölzerne Kugelschreiberhalter an. Sie werden durch eine feine Gravur mit dem Namen der Stadt verziert und erhalten dabei einen individuellen Touch.

  • Bei der Auswahl des passenden Souvenirs sollten Sie Ihren Geschmack in den Vordergrund rücken.
  • Die Vielzahl der Artikel, Lebensmittel und Präsente, welche mitgebracht werden können, schüchtert ein.
  • Bei der Auswahl sollten Sie sich stets fragen, welcher Artikel Sie selbst repräsentiert.
  • Zudem gilt es sich zu fragen, ob das Souvenir zur beschenkten Person passt.

Sicherlich freut sich Oma oder Opa, die gerne einen Brief an die Enkel verfassen, über einen Kugelschreiber mit Gravur. Hingegen wird sich ein Vegetarier nicht über die fleischhaltigen Köstlichkeiten freuen. Ein weiterer Tipp bei der : Informieren Sie sich bereits vor dem Urlaub.

Welcher Dialekt Würzburg?

„Hast du e Ä ü?» Der unterfränkische Dialekt Von der klassischen „Berliner Schnauze» über Oberbayrisch, Schwäbisch oder Plattdeutsch – in der Bundesrepublik gibt es hunderte verschiedene Dialekte und dazugehörige Subdialekte. In Unterfranken ist diese Vielfalt ebenfalls zu finden: Hier kommt es sogar vor, dass es von Dorf zu Dorf leicht abgewandelte Arten von Unterfränkisch – oder auch „Unterostfränkisch» – gibt.

  1. Wer also gerne wissen würde, was unter einem „Döüchenachdli» zu verstehen ist, oder was man von der „Schätzeise» ablesen kann, bekommt jetzt die Auflösung.
  2. Verbreitung Grundsätzlich entspricht das unterfränkische Dialektgebiet der historischen Region des Hochstift Würzburg.
  3. Das bedeutet, dass der Dialekt – in seiner natürlichen Form – im Großraum Würzburg und Schweinfurt gesprochen wird.

Im weiteren Sinne ist Unterostfränkisch nicht nur dort zu finden, sondern auch im Grabfeld (ein Gebiet im Grenzbereich Südthüringen/Nordbayern), im Fuldaer Übergangsstreifen sowie im Henneberger Raum. Betrachtet man die Sprechweise im engeren Sinne, wird man nur im Ochsenfurter und im engeren Würzburger Raum fündig.

  • Des Weiteren ist die Sprache auch regional gegliedert: So spricht man in der Region westlich von Schweinfurt zum Beispiel von der „Schweinfurter Staffel».
  • In deren Osten wird beispielsweise das Wort „Wiese» „Wiesn» ausgesprochen, weiter westlich sagt man „Wiesa».
  • Außerdem zu erwähnen ist die „Bamberger Schranke», die sich zwischen Haßfurt und Zeil befindet und Unterfränkisch von Bambergerisch trennt.

Westlich dieses Gebiets wird etwa der Main als „Mee» bezeichnet, östlich davon als „Maa». Phonologie Wie bei anderen ostfränkischen Dialekten auch, gibt es innerhalb des Unterfränkischen weder ein p noch ein t, beide Buchstaben werden durch b und d abgeschwächt – folglich wird zum Beispiel aus „Proletariat» „Broleddariad».

Jedoch wird k hingegen meistens nur zu g, wenn er vor Konsonanten steht. Das hat zur Folge, dass aus dem Wort „Knecht» zwar „Gnechd» wird, das Wort „Koffer» jedoch größtenteils unverändert stehen bleibt. Darüber hinaus wird g oftmals zu „ch», wenn es am Ende eines Wortes steht. Die Vokale betreffend wird ein a in Unterfranken häufig zu einem „oa» (zum Beispiel „fahren»: „foahrn»), während ein langgezogenes e oder ä zu einem ebenfalls langen a wird und etwa aus dem Wort „Käse» „Kaas» und aus „Besen» „Baasn» macht.

Ähnlich verhält es sich mit dem „ei» im Mittelhochdeutschen, dass im Unterostfränkischen zu „ää» wird: Statt „Fleisch» sagt man „Flääsch». Grammatik Im unterfränkischen Dialekt kommt es vermehrt vor, dass Endungen weggelassen und so beispielsweise aus „Ich will schlafen» „Ich will schlaff» gemacht wird.

  1. Im Gegenzug findet sich vor Verben stattdessen oftmals ein „ge-» oder „g», wodurch unter anderem aus „schlafen» „gschlaff» oder aus „essen» „gegass» werden kann.
  2. Der Wegfall von Teilen am Wortende ist im Ostfränkischen gängig, weswegen zum Beispiel „die Hunde» als „die Hünd» ausgesprochen wird.
  3. Darüber hinaus ist ein Auslassen der Pluralendung „-s» zu beobachten, was bedeutet, dass aus „die Autos» in Unterfranken „die Audo» wird.

Abschließend noch die Auflösung der eingangs gestellten „Rätsel»: Was heißt „Hast du e Ä ü?», was ist ein „Döüchenachdli» und was hat es mit einer „Schätzeise» auf sich? Ersteres stammt aus dem Schweinfurter Raum und bedeutet „Hast du ein Ei übrig?», ein „Döüchenachdli» ist ein Stiefmütterchen und eine „Schätzeise» ist im Hochdeutschen eine Uhr.