In Welcher Ausbildung Verdient Man Am Meisten?

In Welcher Ausbildung Verdient Man Am Meisten
Bestbezahlte Berufe – FAQ – Wie viel verdient man nach der Ausbildung? Die Einstiegsgehälter von Azubis liegen meistens zwischen 2.000 und 3.000 Euro brutto im Monat. Natürlich gibt es auch Ausreißer nach oben und unten – schlussendlich hängt vieles vom Beruf und von der Branche ab.

  • In IT- und Technik-Berufen sind die Einstiegsgehälter in der Regel am höchsten.
  • Was sind die bestbezahlten Ausbildungsberufe 2023? Neben dem Fluglotsen, der auch 2023 unangefochten an der Spitze der bestbezahlten Ausbildungsberufe steht, spielen auch die Ausbildung zum Schiffsmechaniker sowie die Ausbildung bei der Polizei ganz oben mit.

In der Liste der bestbezahlten Ausbildungen taucht allerdings auch die ein oder andere Überraschung auf, so zum Beispiel die Ausbildung zum Pflegefachmann oder der Physiklaborant, In welcher Ausbildung verdient man am meisten? Die mit Abstand am besten bezahlte Ausbildung ist die Ausbildung zum Fluglotsen,

Welcher Job ist der bestbezahlte?

Gehalt: Das ist der bestbezahlte Beruf Deutschlands – Wer in Deutschland gutes Geld verdienen will, sollte Arzt werden, Denn hier winkt den Berufstätigen nicht nur ein hohes Ansehen, sondern auch ein voller Geldbeutel. Das zeigt der Gehaltsatlas 2021 des Online-Portals Gehalt.de.

  • Auch im Gehaltsreport 2022 landen Mediziner an der Spitzenposition.
  • Die Nummer eins unter den bestbezahlten Berufen ist der Chefarzt bzw.
  • Die Chefärztin.
  • Diese Mediziner verdienen im Median* stolze 196.300 Euro brutto im Jahr.
  • Gleich nach ihnen belegen Oberärzte und -ärztinnen den zweiten Platz, mit einem ebenso beachtlichen Jahresgehalt von 121.700 Euro brutto.

Im Vergleich: Fach- und Führungskräfte verdienen pro Jahr gerade einmal 43.200 Euro brutto (Median*). Wer außerhalb der Medizin sein berufliches Glück sucht, der findet auch in anderen Leitungspositionen wie bei der Vertriebssteuerung (94.800 Euro brutto) und in der regionalen Verkaufsleitung (90.800 Euro brutto) beachtliche Gehälter vor, wie Sie hier im Überblick sehen können:

Was ist die schwerste Ausbildung in Deutschland?

Welche ist die schwierigste Ausbildung in Deutschland? – Schwierigsten Ausbildung – Die Antwort lautet: Steuerfachangestellter / Steuerberater. Im langjährigen Mittel fällt rund die Hälfte der Anwärter bundesweit durch. Des Weiteren wird die Ausbildung zum Heilpraktiker genannt.

Wo wird man gut bezahlt?

Bestbezahlte Jobs in Deutschland = am zufriedensten mit dem Gehalt? – Sind die gut bezahlten Jobs Deutschlands auch die Berufe, die am zufriedensten mit ihrem Gehalt sind? Oder lässt sich auch in den Angaben unserer User:innen erkennen, dass ein Gehalt über 64.000 Euro Brutto im Jahr nicht unbedingt glücklicher macht? Wir haben und sie Gehaltszufriedenheit der Berufe mit gutem Gehalt angesehen.

  1. Die Gehaltszufriedenheit berechnet sich auf Basis des Anteils unserer User:innen, die ihr Gehalt als gut oder sehr gut bewerten.
  2. Generell liegt die Gehaltszufriedenheit unserer bestbezahlten Berufe in Deutschland 2023 über 60 Prozent.
  3. Nur der Beruf des:der Pilot:in fällt aus dem Trend: Mit 56 Prozent Gehaltszufriedenheit ist der:die Pilot:in der Job unter unseren bestbezahlten Berufen Deutschlands, der am wenigsten mit seinem Gehalt zufrieden ist – und liegt damit gleich auf mit einem unserer schlechtbezahltesten Jobs, dem:der Lieferant:in,

Dem:der Pilot:in folgen der:die Physiker:in (62 Prozent) und der:die Arzt/Ärztin (64 Prozent). Am zufriedensten mit 80 Prozent ist der:die Unternehmensberater:in und mit jeweils 78 Prozent unter anderem der:die Softwarearchitekt:in, Betriebsingenieur:in und Anlagenberater:in,

  1. Die Gehaltszufriedenheit unserer schlechtbezahltesten Berufe liegt unter 60 Prozent – bis auf der Taxifahrer (64 Prozent).
  2. In welchen Berufen Arbeitnehmer:innen besonders zufrieden mit ihrem Gehalt sind, haben wir uns übrigens in der kununu Gehaltsstudien 2022 zum Thema Gehaltszufriedenheit angesehen.

Hierfür haben wir 20 Berufsgruppen untersucht, die am häufigsten in verschiedenen Branchen in Deutschland vertreten sind – so beispielsweise die Jobs Abteilungsleiter:in, Controller:in, Produktmanager:in, Software-Entwickler:in und Marketing Manager:in, In Welcher Ausbildung Verdient Man Am Meisten * Alle Angaben mit Stand 21. April 2023. Wir aktualisieren das Ranking regelmäßig mit den neusten Daten, dennoch kann es zu Abweichungen zwischen den Angaben in dem Ranking und auf unseren Gehaltsseiten kommen. Die Gehaltsbänder des kununu Gehaltschecks werden laufend aktualisiert und bieten dir stets aktuelle Informationen. letztes Update: 21. April 2023

Was ist ein gutes Gehalt in Deutschland?

Das Durchschnittsgehalt in Deutschland

Jahr Durchschnittsgehalt
2019 3.994 €
2018 3.880 €
2017 3.771 €
2016 3.703 €

Wer verdient 7000 Euro brutto?

24. Unternehmensberater – Unternehmensberater stehen Unternehmen unterstützend zur Seite, wenn diese über eine Neuausrichtung ihrer Entscheidungsprozesse sowie über neue Strukturen in den einzelnen betrieblichen Funktionsbereichen nachdenken. Sie erarbeiten dabei neue Strategien, implementieren neue Weiterbildungsobjekte oder sorgen für die Einführung von IT-Systemen.

Wer verdient 100.000 Euro im Jahr?

17.06.2019 von Benjamin Raschka Tags: Gehalt Gehaltsinformationen Gehaltsreport Gehaltsstudie Gehaltsunterschied Gehaltsvergleich StepStone Gehaltsreport In welcher Branche gibt es die meisten Spitzenverdiener? Unter welchen Voraussetzungen haben Fach- und Führungskräfte in Deutschland die besten Chancen auf ein Jahresgehalt von mehr als 100.000 Euro? Die Antworten gibt es in diesem Beitrag.

  • Ohne Managementverantwortung kein Topverdienst Den größten Anteil an Spitzenverdienern verzeichnet München – jede zehnte Fachkraft mit einem Gehalt von mehr als 100.000 Euro arbeitet in der bayerischen Landeshauptstadt.
  • Wer mindestens sechsstellig verdienen möchte, benötigt zudem eine Position im Management.

Nur 18 Prozent haben keine Führungsrolle inne. Ein deutliches Ungleichgewicht gibt es zwischen Frauen und Männern: 85 Prozent aller Topverdiener sind Männer.53 Prozent derjenigen, die mehr als 100.000 Euro verdienen, verfügen über 11 bis 25 Jahre Berufserfahrung.

Weitere 28 Prozent können sogar auf mehr als 25 Jahre Erfahrung zurückblicken. Wer 100.000 Euro verdienen will, sollte studieren Ohne Hochschulabschluss ist es eher unwahrscheinlich, ein Jahresgehalt von mehr als 100.000 Euro zu erreichen – drei von vier Spitzenverdienern (76 Prozent) haben studiert.

„Wer sich schon bei der Berufswahl an den Verdienstmöglichkeiten orientieren will, sollte allerdings nicht nur auf die heutige Lage schauen. Das Gehaltsgefüge ist im Umbruch», sagt StepStone Geschäftsführer Dr. Sebastian Dettmers. „Banker werden noch immer sehr gut bezahlt, obwohl ihre Bedeutung in der digitalisierten Welt abnimmt.

IT und technische Berufe boomen hingegen wie nie zuvor, erzielen aber oft noch keine Spitzengehälter. Das wird sich in Zukunft ändern.» Die lukrativsten Branchen In der Pharmaindustrie gibt es besonders viele Topverdiener: Das Durchschnittsgehalt der Fach- und Führungskräfte mit Gehältern über 100.000 Euro liegt hier bei rund 130.000 Euro.

Aber auch in der Chemiebranche sowie bei Banken ist der Anteil der Spitzenverdiener überdurchschnittlich hoch. Neben Personal- und Managementverantwortung sowie der richtigen Branche erhöht auch die Position in einem großen Unternehmen die Chancen auf ein Spitzengehalt.

  1. Die StepStone Gehaltszahlen Alle Gehaltsdaten sind in Euro angegeben.
  2. Sämtliche Gehaltszahlen beziehen sich auf das Durchschnitts-Bruttojahresgehalt inklusive Boni, Provisionen, Prämien etc.
  3. Der StepStone Gehaltsreport 2019 Für den Gehaltsreport 2019 wurden Gehälter von rund 85.000 Fach- und Führungskräften analysiert, die im Zeitraum von Oktober 2017 bis Oktober 2018 erhoben wurden.
See also:  Backpapier Welcher MLl?

Der StepStone Gehaltsreport zeigt die durchschnittlichen Gehälter für Fach- und Führungskräfte, aufgeteilt nach Berufsfeld, Region, Branche und Berufserfahrung. Bei der Auswertung wurden aus Gründen der Vergleichbarkeit nur die Angaben derjenigen Umfrageteilnehmer berücksichtigt, die in Vollzeit arbeiten.

  1. Mehr Informationen und den vollständigen StepStone Gehaltsreport 2019 zum Download gibt es hier.
  2. Über den StepStone Gehaltsplaner Die Daten basieren auf dem StepStone Gehaltsplaner.
  3. Für die Analyse wurden insgesamt rund 137.800 Gehälter analysiert, die im Zeitraum Oktober 2017 bis März 2019 erhoben wurden.

Von diesen Gehältern hat StepStone alle Gehaltsdaten von Fach- und Führungskräften herausgefiltert – also 109.134 Gehaltsdaten insgesamt. Die Online-Jobplattform StepStone bietet neben dem jährlichen StepStone Gehaltsreport für Fach- und Führungskräfte weitere Services zum Thema Gehalt.

Sind 5000 € brutto viel?

Sind 3000 Euro netto gut? – Durchschnitts- und sehr gute Gehälter – Bei der Frage nach dem guten Gehalt stellt sich natürlich nicht nur die Frage nach der Branche oder dem Arbeitgeber, sondern auch nach den eigenen Erwartungen: Der Berufseinsteiger freut sich über andere Summen als der Arbeitnehmer mit 20 Jahren Berufserfahrung und für ein Gehalt, das den Einzelhandelskaufmann glücklich macht, stehen der Bauingenieur und die Unternehmensberaterin vielleicht gar nicht erst auf.

  1. Um den eigenen Marktwert und das eigene – vermutlich als zu niedrig empfundene Gehalt – besser einschätzen zu können, hilft ein Blick in verschiedene Portale zum Gehaltsvergleich.
  2. Oder in die offizielle Statistik,
  3. Ein Single ohne Kinder (Steuerklasse I/0) verdiente im Jahr 2014 durchschnittlich 31.981 Euro brutto.

Nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben bleiben bei 40 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland zwischen 1.000 und 2.000 Euro im Monat übrig, rund 30 Prozent verdienen weniger, 20 Prozent mehr. In ganzen Zahlen: Im Jahr 2014 verdiente der deutsche Durchschnittsarbeitnehmer im Monat 1756 Euro netto.

  1. Nur fünf Prozent der Arbeitnehmer verdienen mehr als 5000 Euro brutto, also rund 3000 Euro netto, was in der Relation wohl schon als gut betrachtet werden kann.
  2. Wer zu den deutschen Topverdienern gehören will, muss laut Statistik allerdings etwas mehr mit nach Hause bringen.
  3. In die Kategorie Top-Verdiener fallen alle, die monatlich 7500 Euro netto (und mehr) verdienen.

Auf die gesamte arbeitende Bevölkerung bezogen, trifft das auf rund 2,7 Prozent zu. Wer zu dieser Gruppe gehören will, wird am besten Investmentbanker – zumindest eignet sich die Finanzbranche gut. Auch in der Unternehmensberatung oder der Medizin sind Top-Verdiener überrepräsentiert.

  1. Und selbstverständlich in der Chemie- und Pharmabranche.
  2. Weitere praktische Ratschläge zum Thema Gehalt, etwa, welches Gehalt Sie einfordern können und mit welchen Verhandlungsstrategien Sie Ihre Forderung am besten durchsetzen, finden Sie in unserer Rubrik erfolg.reich „Mein Gehalt», © Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten.

Nutzungsrechte erwerben?

Was ist die leichteste Ausbildung in Deutschland?

Welche Abschlussprüfung schwer ist und welche leicht, ist Typsache. Es gibt jedoch ein paar Prüfungen in Deutschland, da sind sich Streber und Bummler einig: Die sind alle doof. Wir haben euch einen Überblick zusammengesellt und verraten auch, wo ihr es nicht so schwer habt.

  • Top 3 der nervenaufreibendsten Prüfungen 1.
  • Steuerberater „Du musst akribisch arbeiten und extrem hart mit dir selbst sein – im Prinzip schmeißt du für eine Weile dein Privatleben weg!», Christoph Niehren steckt gerade mitten in der Vorbereitung zur Steuerberaterprüfung.
  • Mindestens zehn Ordner reinen Lernstoff er zu bewältigen.

Eineinhalb Jahre Vorbereitungszeit neben dem eigentlichen Beruf reichen da gerade so aus. Urlaub ist zum Lernen da, denn bei den drei sechsstündigen Abschlussprüfungen fällt ungefähr jeder zweite durch. Das macht Druck. Da die Masse an Lerninhalten nur schwer zu überblicken und ein Selbststudium beinahe unmöglich ist, wenden sich viele Anwärter an private Ausbildungsinstitute.

Zu der nervlichen Belastung gesellt sich auch noch eine finanzielle: „Alle Kosten für Kurse und Prüfungsanmeldung zusammengerechnet, kommt man locker auf einen fünfstelligen Betrag», so der 33-jährige Christoph.2. Heilpraktiker Wer heilen will, muss lernen. Zwar ist die Ausbildung nicht mit einem Medizinstudium zu vergleichen und dauert in der Regel auch nicht so lange.

Doch spätestens bei der Abschlussprüfung kommen die angehenden Heilpraktiker ähnlich ins Schwitzen, wie ihre Ärztekollegen. Durchfallquoten von 80 Prozent und höher sind keine Seltenheit und bereiten garantiert schlaflose Nächte. Hinzu kommt, dass die naturheilkundliche Ausbildung in Deutschland nicht einheitlich geregelt ist.

  1. Wer sich fit fühlt, meldet sich einfach zur Prüfung an.
  2. Wo und wie das umfangreiche Wissen erworben wird, ist jedem selbst freigestellt.
  3. Auch hier bieten viele Institute teure Ausbildungskurse an.3.
  4. Rechtspfleger Neben starken Nerven, brauchen angehende Rechtspfleger auch einen kräftigen Schreibarm.
  5. Innerhalb von zwei Wochen müssen sieben Klausuren à fünf Stunden runtergeschrieben werden.
See also:  An Welcher Hand TrGt Man Den Verlobungsring?

Die Abschlussprüfungen erinnern damit stark an das erste Staatsexamen in Jura. „Hätte ich gewusst, was auf mich zukommt, hätte ich mir das zweimal überlegt!», Jennifer Scheer entschied sich für die Ausbildung als Rechtspflegerin, weil sie darin eigentlich eine lockerere Alternative zum intensiven Jurastudium sah. Urlaub ist zum Lernen da/Foto: Elijah Hail / Unsplash Top 3 der entspanntesten Prüfungen: Es gibt sie nicht, die eine leichte Ausbildung. Was dem einen problemlos erscheint, kann für den anderen viele Hürden bereithalten. Trotzdem wollen wir euch folgende Berufe vorstellen, die entsprechend ihrer Dauer und Intensität einen eher geringen Aufwand erfordern.1.

  • Drahtzieher/-in Wenn Ihr ein wenig handwerkliches Geschick und technische Begabung mitbringt, dann kann Euch als angehender Drahtzieher in der Abschlussprüfung kaum noch etwas passieren.
  • Durchfallquote» scheint in diesem Beruf ein Fremdwort zu sein: Nach der zweijährigen Ausbildung schaffen fast alle Prüflinge ihren Abschluss ohne Probleme.

Im Jahr 2011 lag die Bestehensquote sogar bei 100 Prozent.2. Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen Die duale Ausbildung als Kurierdienstleister ist ideal für diejenigen, die ohne viel Aufwand schnell ins Berufsleben einsteigen wollen und körperliche Anstrengung der geistigen vorziehen.

  • Nach nur zwei Jahren Lehrzeit ohne viel Auswendiglernerei bestehen über 95 Prozent der Prüflinge ihren Abschluss bereits beim ersten Anlauf.3.
  • Verkäufer/-in Wer sich etwas weniger körperliche Anstrengung im Alltag wünscht, für den ist der Beruf des Verkäufers ideal.
  • Die Ausbildung verlangt keine speziellen schulischen oder sonstigen Qualifikationen und die geistigen Anforderungen sind vergleichsweise gering.

Auch hier steht schon nach zwei Jahren die Abschlussprüfung an, welche über 90 Prozent der Azubis beim ersten Versuch erfolgreich meistern. Weiterführende Links

Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz – Wie werde ich Steuerberater Vorbereitung auf die schriftliche und mündliche Steuerberaterprüfung Steuerberaterprüfung bei facebook Infos zu Heilpraktikerprüfungen – Baden-Württemberg Infos zu Heilpraktikerprüfungen – Rheinland-Pfalz Gesundheitsämter in Baden-Württemberg Heilpraktikerinfos Landkreis Tübingen Heilpraktikerinfos Landkreis Kalrsuhe Justizministerium Baden-Württemberg – Infos zur Ausbildung RechpflegerIn Justizministerium Rheinland-Pfalz – Infos zur Ausbildung RechpflegerIn

Was ist die einfachste Ausbildung in Deutschland?

1 jährige Ausbildung einfach erklärt – im Video zur Stelle im Video springen (00:18) Bei einjährigen Ausbildungen handelt es sich meistens um schulische Ausbildungen, Trotz der kurzen Dauer ist auch eine solche Ausbildung vollwertig und staatlich anerkannt,

Welche Ausbildung geht am längsten?

Welche Berufe erfordern die längste Ausbildung? – Einige der Berufe mit der längsten Ausbildung in Deutschland sind Zahnarzt, Arzt, Anwalt und Architekt. In der Regel erfordern diese Berufe ein Studium und eine anschließende praktische Ausbildung.

  • Was sind die seltensten Jobs?

    Was sind die seltensten Berufe? – Der Golfballtaucher gehört definitiv zur Kategorie seltene Berufe. Ein anderer seltener Beruf ist der des Textillaboranten, Als Textillaborant arbeitest du in Laboren und prüfst die textilen Rohstoffe, die zu Kleidung verarbeitet werden.

    1. Du überwachst die Produktion und stellst auf diesem Weg sicher, dass die Qualität der Produkte immer dem gewünschten Standard entspricht.
    2. Weitere Berufe, die man ebenfalls eher selten hört, sind beispielsweise der Flussmeister, zuständig für den Ausbau und die Unterhaltung der stattlichen Flüsse.
    3. Oder der Industriekletterer, der Unterwasserschweisser, der Epithetiker, der Finno-Ugrist, der Pflanzenarzt, der Frühstücksleiter, der Versuchsbäcker, der Mystery Shopper und viele mehr.

    Es gibt ausgefallene beziehungsweise seltene Berufe, von denen wusste man bisher gar nicht, dass sie überhaupt existieren. Und davon gibt es wirklich zahlreiche.

    Wer verdient mehr als 5000 netto?

    Die Besonderen: Astronaut, Tierpfleger & Co – Auch bei eher ungewöhnlichen Tätigkeiten, gibt es natürlich bestbezahlte Berufe und solche, bei denen Arbeitgeber niedriger entlohnt werden. Archäologen verdienen bis zu 57.000 Euro, bei Tierpflegern sind es knapp 30.000 Euro.

    Das Astronauten-Gehalt fängt laut Welt bei 5.000 Euro netto monatlich an und steigert sich nach dem ersten Flug ins All. Nicht gerade viel, wenn man bedenkt, dass du in der Regel mindestens eine Naturwissenschaft studieren und eine extrem harte Ausbildung bestehen musst. Die Eurofighter-Pilotin Nicola Baumann verdient als Major bei der Bundeswehr mit Besoldungsgruppe A13 laut Bild monatlich gerade mal 4.154 Euro plus Zuschläge.

    Die Bandbreite ist also auch im „hochbezahlten‟ Bereich enorm. Was für den einen ein Traumgehalt ist, scheint für den anderen eher ein Taschengeld. Abseits vom Gehalt solltest du aber auch immer bedenken: Macht mir der Job eigentlich Spaß? Denn wenn man mal ehrlich ist – bestbezahlte Jobs sind die, die dir die Möglichkeit geben, deine Talente und dein Wissen zu nutzen.

    See also:  Welcher Kleinwagen Ist Der Beste?

    Ist man mit 3000 € netto schon reich?

    Ab welchem Nettoeinkommen gehört man laut Studie zur Oberschicht? – Laut Ergebnis der Studie gehört eine alleinstehende Person bereits mit einem monatlichen Nettoeinkommen von 3.529 Euro zu den Reichen, während kinderlose Paare ab 5.294 Euro netto zu den reichen zehn Prozent zählen.

    Um Familien mit Kindern einbeziehen zu können, hat das Institut der deutschen Wirtschaft das Nettoeinkommen der Eltern durch einen Quotienten geteilt, der die durch die Kinder entstehenden Kosten mitberücksichtigt. Daraus ergibt sich, dass ein Paar mit zwei Kindern unter 14 Jahren ab 7.412 Euro netto zur Oberschicht gehört.

    : Verdienen wie die „Oberschicht» – ab welchem Nettogehalt Sie dazugehören

    Kann man mit 2500 netto gut leben?

    Paare unterm Strich besonders reich – Bei Zwei-Personen-Haushalten reicht sogar schon weniger, um als reich zu gelten: Laut Schippke muss jeder Partner ein Einkommen von netto 2500 Euro erzielen, um als reich zu gelten. Denn ein Paar braucht nur etwa 1,5 Mal so viel Geld, wie zwei Singles.

    Sind 3000 € netto gut?

    Durchschnitts- und sehr gute Gehälter – Bei der Frage nach dem guten Gehalt stellt sich natürlich nicht nur die Frage nach der Branche oder dem Arbeitgeber, sondern auch nach den eigenen Erwartungen: Der Berufseinsteiger freut sich über andere Summen als der Arbeitnehmer mit 20 Jahren Berufserfahrung und für ein Gehalt, das den Einzelhandelskaufmann glücklich macht, stehen der Bauingenieur und die Unternehmensberaterin vielleicht gar nicht erst auf.

    • Um den eigenen Marktwert und das eigene – vermutlich als zu niedrig empfundene Gehalt – besser einschätzen zu können, hilft ein Blick in verschiedene Portale zum Gehaltsvergleich.
    • Oder in die offizielle Statistik,
    • Ein Single ohne Kinder (Steuerklasse I/0) verdiente im Jahr 2014 durchschnittlich 31.981 Euro brutto.

    Nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben bleiben bei 40 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland zwischen 1.000 und 2.000 Euro im Monat übrig, rund 30 Prozent verdienen weniger, 20 Prozent mehr. In ganzen Zahlen: Im Jahr 2014 verdiente der deutsche Durchschnittsarbeitnehmer im Monat 1756 Euro netto.

    • Nur fünf Prozent der Arbeitnehmer verdienen mehr als 5000 Euro brutto, also rund 3000 Euro netto, was in der Relation wohl schon als gut betrachtet werden kann.
    • Wer zu den deutschen Topverdienern gehören will, muss laut Statistik allerdings etwas mehr mit nach Hause bringen.
    • In die Kategorie Top-Verdiener fallen alle, die monatlich 7500 Euro netto (und mehr) verdienen.

    Auf die gesamte arbeitende Bevölkerung bezogen, trifft das auf rund 2,7 Prozent zu. Wer zu dieser Gruppe gehören will, wird am besten Investmentbanker – zumindest eignet sich die Finanzbranche gut. Auch in der Unternehmensberatung oder der Medizin sind Top-Verdiener überrepräsentiert.

    Und selbstverständlich in der Chemie- und Pharmabranche. Weitere praktische Ratschläge zum Thema Gehalt, etwa, welches Gehalt Sie einfordern können und mit welchen Verhandlungsstrategien Sie Ihre Forderung am besten durchsetzen, finden Sie in unserer Rubrik erfolg.reich „Mein Gehalt», © Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten.

    Nutzungsrechte erwerben?

    Wie finde ich den perfekten Job für mich?

    Mit dem Berufswahltest die Eignung überprüfen – Mit dem Berufswahltest (BWT) kannst du herausfinden, wie gut du für deinen Wunschberuf geeignet bist. Den Test kannst du nicht online machen. Frag bei deiner Berufsberatung nach, sie kann dich beim Berufspsychologischen Service für den Test anmelden.

    Was genau macht man als Industriekauffrau?

    Was machen Industriekaufleute? – Um Tag und Nacht Waren produzieren zu können, benötigen Industrieunternehmen laufend Rohstoffe, Zubehör, Ersatzteile oder zum Beispiel neue Maschinen. Industriekaufleute stellen fest, was bestellt werden muss und wickeln den gesamten Einkauf ab.

    Natürlich sind sie auch für den Verkauf der hergestellten Produkte zuständig. Sie verhandeln mit Kunden und Lieferanten, erstellen Angebote und helfen bei Werbemaßnahmen mit. Ob Motoren, Möbel oder Computer Industriekaufleute sind in jeder Branche tätig. Dabei gehen sie nicht nur tagtäglich mit Zahlen um, sondern setzen auch moderne Technik wie das Internet ein, denn der online-Ein- und Verkauf, also E-Commerce, spielt in Unternehmen eine immer wichtigere Rolle.

    Industriekaufleute,

    holen Angebote ein und bestellen für das Unternehmen Waren, wie z.B. Rohstoffe, Hilfsstoffe (z.B. Schrauben, Nägel) oder Büroartikel nehmen Waren in Empfang und prüfen Waren, Lieferscheine und Rechnungen ermitteln und planen den Personalbedarf und -einsatz planen Werbe- und Verkaufsförderungsmaßnahmen und führen sie durch verhandeln mit Kunden kalkulieren Preise, erstellen Angebote und bearbeiten Kundenbestellungen übernehmen Aufgaben im Rechnungswesen, wie z.B. Buchführung, Zahlungsbelege prüfen oder Mahnungen schreiben

    Industriekaufleute arbeiten für,

    Industrieunternehmen aller Branchen

    Dort werden sie in der Regel auch ausgebildet.

    Was macht man als Biologielaborant?

    Biologielaboranten und -laborantinnen untersuchen Tiere, Pflanzen, Mikroorganismen und Zellkulturen. Sie isolieren z.B. Zellen, züchten sie auf speziellen Nährböden und begutachten sie. Unter dem Elektronenmikroskop vergleichen und prüfen sie die Struktur von Viren oder Bakterien.