Komma Vor Welche?

Komma Vor Welche
Komma vor Fragewörtern – Werden Nebensätze durch Fragewörter eingeleitet (wer, wann, was, wie, wo, wohin, warum, weshalb), muss ein Komma vor das Fragewort gesetzt werden. Beispielsätze könnten so lauten:

  • Ich lese, wann das Fest beginnt,
  • Ich frage mich, wo der Vortrag stattfindet,
  • Ich weiß nicht, wer die Rede hält,
  • Ich schaue, wem ich helfen kann,
  • Ich überlege, wen ich benachrichtigen muss,

Mit Infinitivgruppen sind Wortkombinationen aus «zu» und einem Verb in der Grundform (Infinitiv) gemeint. Diese Wortbausteine nennt man auch «zu-Infinitive». Wenn so ein «zu-Infinitiv» in einem Satz vorkommt, muss ein Komma gesetzt werden. Auch, obwohl keine zwei finiten Verben im Satz enthalten sind, denn Infinitivgruppen gelten als sogenannte nebensatzwertige Wortgruppen und verlangen somit immer ein Komma.

  1. Sie plant, den Sommer am Meer zu verbringen,
  2. Er versprach, ihm zu helfen,
  3. Wir versuchen, uns zu vermeiden,
  4. Es gilt, sich anzustrengen,
  5. Ich habe keine Lust, aufzustehen,

Nebensätze, die durch Relativpronomen und -adverbien eingeleitet werden, nennt man Relativsätze. Klingt zunächst plausibel, aber was genau bedeutet in diesem Fall «relativ»? Wenn wir sagen «das ist relativ» meinen wir, dass ein bestimmter Sachverhalt (zum Beispiel der Aggregatzustand von Wasser) immer im Verhältnis – also immer in Relation – zum Kontext zu betrachten ist (hier: zur Temperatur).

  • Ich lese den Roman, den ich gestern gekauft habe,
  • Das ist die Kollegin, die neu im Team ist,
  • Er macht immer das, was ihm am meisten Spaß macht,
  • Dort, wo er früher gewohnt hatte, ist es schöner.

Relativsätze werden durch folgende Relativpronomen eingeleitet: der, die, das, den, dessen, deren, welcher, welche, welches, welchem, welchen und verlangen immer ein Komma. Nun kennst du alle Nebensatz-Einleiter und weißt, dass die oben genannten Wortbausteine als Kommamerkmale zu verstehen sind.

Es gibt aber auch Nebensätze, die nicht durch einen dieser Wortbausteine eingeleitet werden. Diese Nebensatzart nennt man «uneingeleitete Nebensätze». Ein Beispiel: Er behauptet, er habe nichts gesehen, (indirekte Rede) → vgl. zum eingeleiteten Nebensatz: Er behauptet, dass er nichts gesehen hat. Kommt er, geht sie.

(Konditionalsatz) → vgl. zum eingeleiteten Nebensatz: Wenn er kommt, geht sie. Wir nutzen Kommata im Deutschen nicht nur, um Sätze oder Satzteile voneinander zu trennen bzw. zu verbinden, sondern auch, um bestimmte Inhalte im Satz hervorzuheben. Das Komma wird dann gesetzt, um eine kleine (Atem-)Pause für die Lesenden zu signalisieren,

  1. Linksversetzung : Die Helga, die habe ich noch nie gemocht.
  2. Rechtsversetzung : Ich mag ihn, den Peter.
  3. Freies Thema : Apropos Bücher, ich habe noch eins von dir.
  4. Interjektionen : Ach, das weiß ich nicht.
  5. Vokative : Jule, komm jetzt.
  6. Nachtrag : Oskar ist im Urlaub, und zwar in Berlin.
  7. Augmente : Wir gehen doch ins Kino, oder?

Bei der Aufzählung von Satzgliedern muss zwischen jedes gleichwertige Satzglied ein Komma gesetzt werden. Gleichwertig bedeutet hier, dass die Satzteile sich nicht erklärend aufeinander beziehen. Was das genau bedeutet, wird nach dem zweiten Beispiel deutlich. Ein Beispiel für eine Aufzählung mit gleichwertigen Satzgliedern :

  • Zu seinem Geburtstag lud er Svenja, Lisa, Peter und Martin ein.
  • Sie kaufen Äpfel, Birnen sowie Tomaten.
  • Er lachte, weinte, seufzte und schniefte vor sich hin.
  • Sie kaufen Gemüse, bringen es nach Hause und machen einen Salat.

Der letzte Teil der Aufzählung braucht kein Komma, denn ein Komma vor und oder ein Komma vor sowie ist für gewöhnlich nicht nötig, wie du bereits erfahren hast. Beispiele für Aufzählungen mit nicht gleichrangigen Satzgliedern sind:

  1. Er berichtete von den jüngsten politischen Entwicklungen.
  2. Was ist das kleinste gemeinsame Vielfache?
  3. Das ist der beste grüne Tee, den ich je getrunken habe!

Hier braucht es kein Komma, da das vordere Adjektiv die folgende Wortkombination erklärt. Als Test kannst du „und» einsetzen : Der Satz „Die jüngsten und politischen Entwicklungen» ergibt keinen Sinn, da sich «jüngsten» auf «politischen» bezieht, also wird kein Komma gesetzt.

Bei welchen Wörtern setzt man ein Komma?

Haupt- und Nebensätze ohne Konjunktionen – Kommas müssen verwendet werden, um Haupt- und Nebensätze voneinander zu trennen. Eigenständige Sätze erkennst du daran, dass sie ein gebeugtes Verb in sich tragen. Zwei Hauptsätze Die Kinder spielen im Haus, sie haben viel Spaß.

Hauptsatz und Nebensatz Die Kinder spielen im Haus, wobei sie viel Spaß haben, Mehrere Nebensätze Die Kinder spielen im Haus, wobei sie viel Spaß haben, was ihnen gut tut, Wenn ein eingeschobener Satz in einem anderen steht, dann muss sowohl am Anfang als auch am Ende ein Komma gesetzt werden. Kommasetzung eingeschobene Sätze Die Kinder, sie haben viel Spaß, spielen im Haus.

Wenn der eingeschobene Satz verkürzt ist, also Verb oder Subjekt ausgelassen werden (z.B., wenn möglich ‘ anstatt,wenn es möglich ist‘), dann können Kommas gesetzt werden. Kommasetzung verkürzte Sätze Die Kinder spielen(,) wie immer (,) im Haus.

Bei welchen Bindewörtern steht kein Komma?

Zweiteilige Konjunktionen – Es gibt eine Reihe an Konjunktionen, die aus mehreren Teilen bestehen und (in der Regel) zwei aufgezählte Dinge miteinander verbinden. Dabei kommt es in erster Linie darauf an, ob beide, keines oder nur eines der beiden gemeint ist.

  • Entweder rote oder grüne Äpfel → Nur die eine oder nur die andere Option
  • Weder rote noch grüne Äpfel → Keine der beiden Optionen
  • Sowohl rote als auch grüne Äpfel → Beide Optionen

Komma Vor Welche Es gibt klassischerweise drei Konjunktionen, die jeweils aus zwei Teilen bestehen. Auch hier wäre es falsch, ein Komma vor den zweiten Teil der Konjunktion zu setzen. Entweder ich kaufe jetzt nur gelbe Äpfel, oder ich gehe noch in einen anderen Laden. Es gab weder rote, noch grüne Äpfel.

Bei welchen Konjunktionen steht ein Komma?

Ein Komma steht vor entgegengesetzten Konjunktionen. Beispiele für Konjunktionen: aber, sondern, allein, doch, jedoch, vielmehr Satzbeispiel: Die Autorin führt hier ihre These aus, jedoch schränkt sie diese im Folgenden ein.

Wann kommt bei einer Aufzählung kein Komma?

Am Schluss der Aufzählung steht kein Komma, wenn der Satz weitergeht. Er sägte, hobelte, hämmerte die ganze Nacht. Sie ist viel, viel schöner. Davon zu unterscheiden sind Fälle, in denen ein Adjektiv durch eine folgende Adjektiv- oder Partizipgruppe näher bestimmt wird.

Wo wird ein Komma gesetzt?

Der Beistrich zwischen zwei Hauptsätzen Vollständige Hauptsätze (Subjekt – Prädikat – Objekt) werden durch einen Beistrich getrennt, sofern sie nicht durch „und’ oder „oder’ verbunden sind. Christine ist in einem Dorf aufgewachsen, dort gab es nicht besonders viel Abwechslung.

Wo immer möglich Komma?

Häufig gestellte Fragen – Wann kann bei ‚wenn möglich‘ freiwillig ein Komma gesetzt werden? Es kann bei ‚wenn möglich‘ freiwillig ein Komma gesetzt werden, wenn der Ausdruck als Floskel verwendet wird. Er ist also nicht um weitere Wörter ergänzt und daher sehr kurz.

  1. Ommas dienen häufig der besseren Lesbarkeit.
  2. Beispiel: Können wir wenn möglich das neue Café in der Innenstadt ausprobieren? Wann muss bei ‚wenn möglich‘ ein Komma gesetzt werden? Es muss bei ‚wenn möglich‘ ein Komma gesetzt werden, wenn der Ausdruck weitere Wörter umfasst, meistens Pronomen und ein Verb.
See also:  Welche Ladekarten Braucht Man?

Es handelt sich dann um einen längeren Nebensatz. Wird ‚wenn möglich‘ in einen Satz eingeschoben, sind zwei Kommas erforderlich. Beispiel: Der Arzt kann Sie, wenn es ihm möglich ist, an einen Spezialisten überweisen.

Wo setzt man ein Komma Beispiel?

Komma vor ‚wie zum Beispiel‘ im Nebensatz: immer Pflicht – Du musst immer ein Komma vor ‚wie zum Beispiel‘ setzen, wenn ‚wie zum Beispiel‘ Teil eines Nebensatzes ist, der in einen Hauptsatz eingeschoben wird. Weil der Hauptsatz nach dem Nebensatz fortgesetzt wird, muss nach dem Nebensatz ein zweites Komma gesetzt werden.

  • Beispiel: Komma vor und nach ‚wie zum Beispiel‘ (eingeschobener Nebensatz) Manche Hunde, wie es zum Beispiel auf Dalmatiner zutrifft, brauchen besonders viel Auslauf,
  • Einen Nebensatz erkennst du daran, dass das konjugierte bzw.
  • Veränderte Verb (im obigen Beispiel ‚zutrifft‘) am Ende steht.
  • Der Nebensatz enthält in diesem Fall das Pronomen ‚es‘ als unpersönliches Subjekt bzw.

handelndes Element. Der Nebensatz mit ‚wie zum Beispiel‘ kann auch auf einen Hauptsatz folgen, muss also nicht in diesen eingeschoben sein. Ein Komma ist dann trotzdem notwendig. Beispiel: Komma vor ‚wie zum Beispiel‘ (nachgestellter Nebensatz) Manche Hunde brauchen besonders viel Auslauf, wie es zum Beispiel auf Dalmatiner zutrifft,

Wann setzt man ein Komma Beispiele?

5. Das Komma steht zwischen Satzteilen, die durch aneinanderreihende Konjunktionen verbunden sind. – Beispiel: Die Geschichte spielt teils hier, teils in England. Aneinanderreihende Konjunktionen sind: bald / bald, teils / teils, je / desto, halb / halb, nicht nur / sondern auch. Aber: Wie wir aus Regel 1 wissen, steht kein Komma bei den Konjunktionen «und» und «oder». Auch nicht in der Verbindung «entweder / oder». Das Komma ist auch bei inhaltlich analogen Formulierungen tabu: Allen voran «sowie», «beziehungsweise» und «sowohl / als auch».

  • Auch bei «weder / noch» (und dem weniger verbreiteten «nicht / noch») steht kein Komma, weil die Formulierungen bedeuten: «dies nicht und das auch nicht».
  • Beispiel: Die Geschichte spielt sowohl hier als auch in England.
  • Diese Regel ist schwer verdaulich.
  • Warum steht bei «teils hier, teils in England» ein Komma, aber bei «sowohl hier als auch in England» nicht? Man muss schon sehr genau hinhören, um zu bemerken, dass «sowohl als auch» näher am «und» ist als «teils / teils».

Merken Sie es sich einfach.

Bei welchen Infinitivgruppen muss kein Komma gesetzt werden?

Handelt es sich bei der Infinitivgruppe um einen Infinitiv mit Hilfsverb oder um die Verben „brauchen, pflegen und scheinen’, wird kein Komma gesetzt. Auch wenn die Infinitivgruppe vom übergeordneten Satz verschränkt wird, diesen einschließt oder in dessen Verbalklammer steht, wird kein Komma gesetzt.

Was trennt ein Komma?

Das Komma dient der Gliederung von Sätzen. Es trennt Teilsätze, Wortgruppen und Wörter voneinander ab. In diesen Fällen spricht man vom einfachen Gebrauch des Kommas. Trennt das Komma eingeschobene Sätze oder Satzteile ab, so wird es paarig gebraucht.

Wann setzt man ein Komma einfach erklärt?

Regel 8: Das Komma kann Partizipgruppen vom Satz trennen. – Dies ist wieder eine der Kommaregeln, bei denen du ein Wahlrecht hast. Partizipgruppen, also Gruppen von Worten, in denen entweder ein Partizip Präsens (singend) oder ein Partizip Perfekt (gesungen) vorkommt, können vom Rest des Satzes mit einem Komma abgetrennt werden.

Beispiele: (Alle Varianten sind richtig!) Alle Gegner hinter sich lassend, lief der Spieler auf das gegnerische Tor zu. Alle Gegner hinter sich lassend lief der Spieler auf das gegnerische Tor zu. Von der Geschwindigkeit überrascht, konnte der Torwart den Ball nicht halten. Von der Geschwindigkeit überrascht konnte der Torwart den Ball nicht halten.

Achtung! Wenn das Partizip alleine, also ohne nähere Bestimmung, im Satz steht, darfst du kein Komma setzen. Beispiele: Jubelnd verabschiedete sich die Gewinner-Mannschaft von ihren Fans. Geschlagen verließen die Gegner das Spielfeld.

Wann muss kein Komma gesetzt werden?

Ein Komma wird gesetzt, wenn ein untergeordneter Satz folgt – Für diesen Blogartikel entscheidend ist also die Frage, wann nach als ein Komma folgt. Grundsätzlich können Sie sich dazu Folgendes einprägen: Wird ein untergeordneter Satz angeschlossen, wird das Komma gesetzt.

  1. Schließt sich hingegen nur ein einfacher Vergleich an, steht kein Komma.
  2. Okay, das klingt erst einmal nachvollziehbar oder? Wie aber können Sie die jeweiligen Fälle voneinander unterscheiden? Auch dafür gibt es einen Kniff.
  3. Im Allgemeinen lohnt es sich, wenn Sie am Ende des Satzes nach einem Verb suchen – es steht dort in seiner finiten Form.

Eine solche finite Verbform (also das Tätigkeitswort, zum Beispiel schwimmen, fahren, laufen ) ist in Person und Zahl bestimmt: Es war Torsten, der dort schwamm (und nicht seine Freunde, die schwammen). Ich war mir nicht sicher, ob es lief. (Ich war mir aber sicher, dass nicht meine Freunde dort liefen).

Wenn Sie hier ein Verb finden, handelt es sich um einen Satz, es wird in der Regel ein Komma gesetzt. Er war viel größer, als ich es in Erinnerung hatte. Sie kam später, als uns lieb war. Gleich der Satz aus meiner Einleitung fügt sich allerdings scheinbar nicht in das Schema: Als steht am Anfang. Trotzdem setzen Sie auch in diesem Fall ein Komma: Als ich in deinem Alter war, bin ich gern schwimmen gegangen.

Sie können die Satzteile nämlich auch einfach tauschen und es passt wieder zur Regel: Ich bin gern schwimmen gegangen, als ich in deinem Alter war. Über das Komma nach Satzanfängen habe ich bereits einen eigenen Artikel geschrieben. Generell ist es wichtig, sich nicht an starren Schemas festzuhalten.

Wann wird ein Komma gesetzt und wann nicht?

2. Regel zur Kommasetzung: Kommas trennen Aufzählungen voneinander! – Kommas trennen aneinandergereihte Wörter und Wortgruppen, die nicht durch eine Konjunktion (z.B. „und», „oder», „sowie», „entweder – oder», „sowohl – als auch», „weder – noch») verbunden werden.

  • „Lara, Mirco und Tom haben nun schulfrei.»
  • „Entweder nimmt Emil die blaue, die grüne oder die braune Hose.»

Warum Komma bei Aufzählung?

Kommasetzung bei Aufzählungen | sofatutor.com Du möchtest schneller & einfacher lernen? Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule. Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen in nur 12 Minuten? Du willst ganz einfach ein neues Thema lernen in nur 12 Minuten?

5 Minuten verstehen Unsere Videos erklären Ihrem Kind Themen anschaulich und verständlich. der Schüler*innen hilft sofatutor beim selbstständigen Lernen. 5 Minuten üben Mit Übungen und Lernspielen festigt Ihr Kind das neue Wissen spielerisch. der Schüler*innen haben ihre Noten in mindestens einem Fach verbessert. 2 Minuten Fragen stellen Hat Ihr Kind Fragen, kann es diese im Chat oder in der Fragenbox stellen. der Schüler*innen hilft sofatutor beim Verstehen von Unterrichtsinhalten.

See also:  Doppelte StaatsbRgerschaft Welche LäNder 2022?

Wann ein Komma bei Aufzählungen gesetzt wird, ist leicht zu erklären. Bei einer Aufzählung oder Reihung gehört zwischen die aufgezählten Wörter oder Wortgruppen ein Komma. Um eine Aufzählung oder Reihung handelt es sich, wenn alle aufgezählten Wörter oder Wortgruppen gleichrangig sind. Keines der Wörter oder Wortgruppen ist also wichtiger oder weniger wichtig als das andere. Beispiel:

Er kauft eine rote Paprika, zwei Tomaten, Reis, Spaghetti, Käse.

Darüber hinaus gehört ein Komma zwischen Wörter, die sich wiederholen, sogenannte Wortwiederholungen :

Die Tomaten sind sehr, sehr groß.

Das Komma hilft dabei, den Satz zu unterteilen, Es macht den Satz leichter lesbar und verständlicher. Wer ihn vorliest, kann die Unterteilung sprachlich einsetzen, denn nach jedem Komma erfolgt eine kurze Sprechpause.

Wie viele Kommaregeln gibt es?

Die Kommasetzung ist für viele Menschen ein Buch mit sieben Siegeln. Dabei gibt es, seit der neuen deutschen Rechtschreibung, nur noch vergleichsweise wenig grundlegende Kommaregeln. Früher hat man 52 unterschiedliche Kommaregeln unterschieden, nach der Rechtschreibreform sind es nur noch Sieben: Aufzählungen.

Ist es wichtig Komma?

1) Komma bei Infinitivsätzen: – Ich versuche es mal, einfach auszudrücken: Überall, wo Verben mit „zu» vorkommen, liegt eine Infinitivkonstruktion vor und da muss meist auch irgendwo ein Komma benutzt werden. Ein Komma muss beispielsweise gesetzt werden, wenn die Einleitungswörter „ um», „ohne», „statt», „anstatt», „außer» oder „ als» vorkommen.

Du gehst zum Aasee, um später zu grillen. Ich lege mich in die Sonne, ohne mich einzucremen. Wenn eine Infinitivkonstruktion ein Substantiv oder ein Bezugswort (z.B. „es», „das» oder „daran») genauer definiert, muss ebenfalls ein Komma hin. Mein Vorschlag, zum Aasee zu gehen, fand große Zustimmung. Mir ist es wichtig, die Sonne trotz des Lernens zu genießen.

Die Sonne zu verpassen, das ist meine größte Sorge. Eigentlich wird es noch etwas komplizierter, denn was wäre eine Grammatik ohne Ausnahmen. Bei vielen Fällen, die sich nicht auf die oberen Einschränkungen beziehen, ist ein Komma optional, aber nicht falsch.

Wann kommt vor aber ein Komma?

Ausnahmefall: kein Komma vor ‚aber‘ – In einem Ausnahmefall setzt du kein Komma vor ‚aber‘, nämlich dann, wenn ‚aber‘ in einem Satz zur Hervorhebung einer Aussage verwendet wird. Beispiel: kein Komma vor ‚aber‘ bei einer Hervorhebung Das Wassermeloneneis findet meine Oma aber besonders gut.

Wo kommt kein Komma?

Teilsätze ohne Subjekt – Es wird kein Komma vor ‚oder‘ gesetzt, wenn nach ‚oder‘ ein Teilsatz ohne Subjekt folgt. Ein Teilsatz kann sowohl ein Haupt- als auch ein Nebensatz sein. Für einen Hauptsatz sind stets ein Subjekt und ein Verb notwendig. Das Subjekt ist das handelnde Element.

Folgt auf einen Hauptsatz ein weiterer Teilsatz, kann im Teilsatz das Subjekt weggelassen werden, wenn es dem Subjekt im Hauptsatz entspricht. So wird der ganze Satz kürzer. Beispiel: Teilsatz ohne Subjekt Die Kinder malen mit bunten Farben oder spielen mit Plüschtieren, Im obigen Beispiel folgt auf den Teilsatz mit Subjekt ein Teilsatz ohne Subjekt,

Der Teilsatz ohne Subjekt beinhaltet nur ein Verb (‚spielen‘). Das Subjekt ‚die Kinder‘ ist bereits im Hauptsatz vorhanden und muss nicht wiederholt werden.

Wann kein Komma zwischen zwei Verben?

Die Kommaregel zu Vollverben – Stehen zwei Vollverben in einem Satz, in dem kein „und» vorkommt, werden sie mit einem Komma getrennt. Beispiel: Wer Suppe kocht, liebt warme Speisen. Die beiden Vollverben sind „kocht» und „liebt», weit und breit kein „und» in Sicht, also steht zwischen den beiden Verben ein Komma. Komma Vor Welche Gesehen und aufgenommen von Andrea Görsch Hier treten zwei Verben auf: „mixt» und „ist». Es ist ebenfalls wieder kein „und» vorhanden, deshalb benötigt dieser Satz ein Komma: Wer mixt, ist klar im Vorteil! Zugegeben: Dieses Beispiel ist etwas schwieriger, weil die Formen von „sein» mehrere Funktionen haben können: – Es kann ein Hilfsverb sein: Er ist gereist.

Wann kommt kein Komma bei Infinitiv mit zu?

Die Kommasetzung beim Infinitiv mit zu führt oftmals zu Unsicherheiten. In diesem Artikel finden Sie Rat. Nicht gesetzt werden darf das Komma bei einem Infinitiv mit zu, wenn ein solcher Infinitiv von einem Verb abhängt, das in der Funktion eines Modalverbs auftritt.

In dieser Funktion können die Verben haben und sein verwendet werden, aber auch Verben wie brauchen, pflegen, scheinen : Ich habe hierzu rein gar nichts anzumerken. Heute ist mit ihm nicht zu reden. Er scheint ihr von der ganzen Geschichte nichts erzählt zu haben. Sie pflegten mehrfach im Jahr in Urlaub zu fahren.

Du brauchst jetzt nicht auch noch davon anzufangen. Besonderes Augenmerk verdienen die Verben drohen und versprechen, bei beiden ist im Hinblick auf die Kommasetzung die Bedeutung ausschlaggebend. Hat drohen die Bedeutung „Gefahr laufen», tritt es in der Funktion eines Modalverbs auf und es darf kein Komma gesetzt werden: Der Lastwagen drohte den Abhang hinabzustürzen.

Im Sinne von „eine Drohung aussprechen» hat drohen Vollverbfunktion, das Komma ist freigestellt: Vor laufenden Kameras drohte der Bankräuber die Geiseln zu erschießen. Entsprechend verhält es sich beim Verb versprechen, hier sind die Bedeutungen „den Anschein haben, erwarten lassen» (Modalverb) und „das Versprechen geben» (Vollverb) zu unterscheiden.

Sie verspricht eine geniale Mediatorin zu werden. Du hast mir fest versprochen ihm endlich reinen Wein einzuschenken! Bei einer ganzen Reihe von Verben, die eine Infinitivgruppe anschließen können, lässt sich oftmals nicht eindeutig entscheiden, ob sie eher modifizierend oder als Vollverb gebraucht werden, Schreibende haben in solchen Fällen beide Möglichkeiten.

  1. Zu dieser Verbengruppe gehören etwa anfangen, aufhören, bitten, denken, fürchten, glauben, helfen, hoffen, versuchen,
  2. Wir bitten das Produkt bei Nichtgefallen zurückzusenden.
  3. Er glaubt sie mit seinen Argumenten überzeugen zu können.
  4. Vorsicht geboten ist allerdings, wenn solche Verben durch ein auf den Infinitiv verweisendes Wort ergänzt werden, in solchen Fällen ist ein Komma obligatorisch: Wir bitten darum, das Produkt bei Nichtgefallen zurückzusenden.

Er glaubt fest an die Möglichkeit, sie mit seinen Argumenten überzeugen zu können.

Wo setzt man ein Komma Beispiel?

Komma vor ‚wie zum Beispiel‘ im Nebensatz: immer Pflicht – Du musst immer ein Komma vor ‚wie zum Beispiel‘ setzen, wenn ‚wie zum Beispiel‘ Teil eines Nebensatzes ist, der in einen Hauptsatz eingeschoben wird. Weil der Hauptsatz nach dem Nebensatz fortgesetzt wird, muss nach dem Nebensatz ein zweites Komma gesetzt werden.

Beispiel: Komma vor und nach ‚wie zum Beispiel‘ (eingeschobener Nebensatz) Manche Hunde, wie es zum Beispiel auf Dalmatiner zutrifft, brauchen besonders viel Auslauf, Einen Nebensatz erkennst du daran, dass das konjugierte bzw. veränderte Verb (im obigen Beispiel ‚zutrifft‘) am Ende steht. Der Nebensatz enthält in diesem Fall das Pronomen ‚es‘ als unpersönliches Subjekt bzw.

See also:  Welche Folge Kann Eine Zu Geringe Menge KHlflüSsigkeit Im Motor Haben?

handelndes Element. Der Nebensatz mit ‚wie zum Beispiel‘ kann auch auf einen Hauptsatz folgen, muss also nicht in diesen eingeschoben sein. Ein Komma ist dann trotzdem notwendig. Beispiel: Komma vor ‚wie zum Beispiel‘ (nachgestellter Nebensatz) Manche Hunde brauchen besonders viel Auslauf, wie es zum Beispiel auf Dalmatiner zutrifft,

Wann setzt man ein Komma einfach erklärt?

2. Regel zur Kommasetzung: Kommas trennen Aufzählungen voneinander! – Kommas trennen aneinandergereihte Wörter und Wortgruppen, die nicht durch eine Konjunktion (z.B. „und», „oder», „sowie», „entweder – oder», „sowohl – als auch», „weder – noch») verbunden werden.

  • „Lara, Mirco und Tom haben nun schulfrei.»
  • „Entweder nimmt Emil die blaue, die grüne oder die braune Hose.»

Wo muss nicht immer ein Komma gesetzt werden?

FAQ: Antworten auf die häufigsten Kommafragen – Nein, ein Komma vor sowie ist nicht obligatorisch, wird also grundsätzlich nicht verlangt. Es gibt aber eine Ausnahme: Dass vor sowie ein Komma gesetzt werden muss, weißt du, wenn direkt vorher ein eingeschobener Nebensatz endet. Das Komma gehört somit zum Rahmen des eingeschobenen Nebensatzes und hat nicht direkt etwas mit dem Wort sowie zu tun.

  1. Beispiel :
  2. «Hunde, die ein weiches Fell haben, sowie Katzen mag ich gerne.»
  3. Vergleich :
  4. » Hunde sowie Katzen mag ich gerne.»

Mit dem Komma vor und verhält es sich ähnlich wie mit dem Komma vor sowie : Es muss grundsätzlich kein Komma gesetzt werden, jedoch gibt es Ausnahmen. Es braucht ein Komma bei eingeschobenen Nebensätzen, wie beim Komma vor sowie, Zusätzlich muss ein Komma nach wörtlicher Rede gesetzt werden und zu guter letzt wird ein Komma bei Hervorhebungen und Betonungspausen verlangt.

  • Beispiel:
  • Er öffnet das Fenster, um zu lüften.
  • Kein Komma wird verlangt, wenn wir beispielsweise sagen: «Wir treffen uns um 18:00 Uhr» oder «Ich gehe eine Runde um den Block»,

Auch vor aber muss immer ein Komma gesetzt werden, wenn das Wort einen Nebensatz einleitet bzw. zwei Hauptsätze miteinander verbindet (siehe Komma bei Konjunktionen).

  1. Beispiel:
  2. Es ist schön, aber (es ist mir) zu teuer.
  3. Ich habe es gelesen, aber ich kann mich nicht erinnern.
  4. Kein Komma wird gesetzt, wenn das Wort mitten im Satz vorkommt oder am Satzanfang steht.
  5. Beispiel:
  6. Das ist mir aber wichtig!
  7. Aber wohin willst du denn verreisen?
  • Wenn ob einen Nebensatz einleitet, wird ebenfalls immer ein Komma benötigt (siehe Komma bei Subjunktionen).
  • Beispiel:
  • Weißt du, ob der Kurs heute stattfindet?
  • Ich bin nicht sicher, ob es die richtige Größe hat.

Diese Regel ist einfach: Vor sondern wird immer ein Komma gesetzt. Das gilt auch für Satzstrukturen wie «Nicht nur, sondern auch «.

  1. Beispiel:
  2. Es ist nicht deine Schuld, sondern meine.
  3. Nicht nur das Essen ist kalt geworden, sondern auch das Wetter.

Ein Komma bei als wird gesetzt, wenn als einen Nebensatz einleitet (siehe Komma bei Subjunktionen). Den Nebensatz erkennst du daran, dass das finite Verb am Ende des Satzes steht.

  • Beispiel:
  • E s war viel schöner, als ich es in Erinnerung hatte.
  • Du bist größer, als ich dachte.
  • Meine Oma ist stärker, als du denkst.

Kein Komma wird gebraucht, wenn ein Vergleich mit als produziert wird. In diesem Fall steht auch kein Verb am Satzende.

  1. Beispiel:
  2. Es war viel schöner als in meiner Erinnerung.
  3. Du bist größer als ich.
  4. Meine Oma ist stärker als du.

Ebenso braucht es kein Komma bei Satzkonstruktionen wie «Sowohl als auch». Ein Komma vor als auch wird nie verlangt.

  • Beispiel:
  • Sowohl Tom als auch Annika haben eine Freundin mit roten Haaren.
  • Sowohl du als auch ich sind müde.
  1. Hier wird grundsätzlich immer ein Komma gesetzt, da wenn als Subjunktion für gewöhnlich Nebensätze einleitet.
  2. Beispiel:
  3. Ich finde es schön, wenn du mich besuchst.
  4. Lass uns spazieren gehen, wenn die Sonne scheint.
  5. Das Komma kann bei formellen Einschüben auch weggelassen werden – je nach Belieben.
  6. Beispiel:
  7. Mach wenn nötig eine Pause.
  8. Ich mache eine Pause wenn gewünscht.

Ob das Wörtchen wie ein Komma verlangt, ist abhängig von seiner Funktion im Satz. Mal wird es verlangt, mal ist es den Schreibenden freigestellt.

  • In diesen Fällen MUSS ein Komma gesetzt werden:
  • Ein Komma vor wie wird verlangt, wenn es als Fragewort fungiert und einen Nebensatz einleitet (siehe Komma bei Fragewörtern).
  • Beispiel:
  • Weißt du, wie ich heiße?
  • Ich frage mich, wie das möglich ist.
  • Wird es als Relativpronomen verwendet, gelten die gleichen Regeln wie für das Komma bei Relativsätzen: Es muss ein Komma gesetzt werden.
  • Beispiel:
  • Das ist genau so, wie ich es mir vorgestellt habe.
  • In diesen Fällen KANN ein Komma gesetzt werden:

Ein Komma vor wie zum Beispiel kann fakultativ gesetzt werden – je nach Gusto. Wenn allerdings ein Komma davor gesetzt wird, muss auch eins danach gesetzt werden, sodass ein eingeschobene Nebensatz entsteht.

  1. Beispiel:
  2. In einer Großstadt, wie zum Beispiel London, leben viele Menschen.
  3. In einer Großstadt wie zum Beispiel London leben viele Menschen.
  4. Auch bei assoziativen Einschüben kann das Komma ebenfalls gesetzt oder weggelassen werden.
  5. Beispiel:
  6. Er hat, wie zu erwarten, abgesagt.
  7. Er hat wie zu erwarten abgesagt.

Wird das Wort wie in einem Satz wie und oder sowie verwendet, gelten auch die gleichen Regeln und Ausnahmen wie für das Komma bei und und sowie, Bedeutet: Ein Komma wird nicht obligatorisch gesetzt, aber es gibt Ausnahmen (siehe oben).

  • Beispiel:
  • Er baute Äpfel an wie Kartoffeln und Salat.
  • Er baute Äpfel an, die saftig schmeckten, wie Kartoffeln und Salat. (Ausnahme: eingeschobener Nebensatz)

Diese Regeln und Sonderfälle haben dir hoffentlich schon viel mit auf den Weg gegeben. Nun kennst du die wichtigsten Kommaregeln im Deutschen, Und falls du jetzt denkst, deutsche Grammatik sei viel zu komplex, dann sieh dir mal die grammatikalischen Eigenheiten von Sprachen wie Isländisch oder an! Du möchtest wissen, wie du Kommas in englischen Texten richtig setzt? In unserem Beitrag zur erhältst du einen Überblick über die wichtigsten Regeln und lernst die englischen Kommaregeln anhand von einfachen Beispielen – worauf wartest du noch? Komma Vor Welche Die einzige Möglichkeit, einen richtig sicheren Umgang mit Kommata zu entwickeln, ist das wiederholte Üben. Zum Beispiel lässt sich so ein spezifisches Lernthema individuell mit einer trainieren, da dort genau das gelernt werden kann, was noch nicht ganz so gut klappt.

Wann setzt man vor und ein Komma Beispiel?

Erklärende Beisätze bzw. Appositionen – Im dritten Fall steht der erklärende Beisatz bzw. die Apposition mitten im Hauptsatz. Zur Abgrenzung sind erneut zwei Kommas nötig. Ein Komma befindet sich direkt nach ‚und‘. Beispiel: erklärender Beisatz bzw. Apposition nach ‚und‘ Die Gazelle und, äußerst flink, der Gepard lieferten sich einen Wettlauf.