Welche Sprache Spricht Man In Chile?

Welche Sprache Spricht Man In Chile
Andere suchten auch nach Übersetzung Mathematik Wissenschaft Chemie Film Videotechnik

Was wird in Chile gesprochen?

Wie man im chilenischen dschungel überlebt – Wenn Sie also vermeiden wollen, dass Sie bei Ihrem ersten Besuch in diesem Land ratlos sind, sollten Sie sich mit diesem kleinen Glossar „Wie man im chilenischen Dschungel überlebt» auf die chilenische Sprache vorbereiten und chilenischen Slang und Redewendungen lernen.

  1. Ein Buch mit chilenischen Redewendungen und Sprichwörtern, von John Brennan und Alvaro Taboada Foto: „Hueón» kommt von huevo (Ei).
  2. Die Multifunktionalität dieses Wortes ist für den chilenischen Sprachgebrauch unerlässlich, denn es dient als Substantiv, Verb, Adjektiv, Ausruf, Beleidigung, Vokativ und kann fast jedes Wort ersetzen.

Es ist kein Zufall, dass Brennan und Taboada, die Autoren von „How to survive in the chilean jungle», nach ihrem Erfolg noch eine Fortsetzung herausgegeben haben, denn wir Chilenen haben einen beeindruckenden Einfallsreichtum für neue Redewendungen und Sprichwörter.

Cachar: Ein Wort, das dem englischen Verb „to catch» (fangen) entlehnt ist und chilenisiert wurde. Es bedeutet „Hast du es verstanden?» Sí po/No po: Das Wort „po» am Ende eines Satzes ist ein Äquivalent der Konjunktion „pues» und stammt aus der bäuerlichen Bevölkerung. Es bedeutet ungefähr: „Aber ja doch / aber nein». Al tiro: bedeutet „sofort». Es kommt von den Leichtathletikwettkämpfen, bei denen die Athleten beim Ertönen des Pistolenschusses (Tiro) starten. ¿Cómo estay? – Chilenen ersetzen das Phonem „s» am Ende von Verben häufig durch ein „ai». So wird auch ‚vas‘ zu ‚vai‘. Pololear: Ein Begriff aus der indigenen Sprache Mapudungun, der sich auf Fliegen bezieht und in Analogie zu den Fliegen, die am Honig kleben, bedeutet, dass zwei Personen aneinander kleben, also ein Paar sind.

Vielleicht ist das chilenische Spanisch auf dem Weg zu einer neuen Sprache, und in Zukunft wird man sagen können, dass es aus dem Spanischen kommt, so wie das Lateinische reiste, sich entwickelte und mit anderen lokalen Sprachen vermischte und neue „Kinder» in der Welt hervorbrachte: Französisch, Portugiesisch, Italienisch, Spanisch.

Wie viele Sprachen gibt es in Chile?

Das chilenische Spanisch – Wenn Sie Spanisch gelernt haben werden Sie nicht den Eindruck haben, in einem spanischsprachigen Land zu sein, denn in den ersten Tagen werden Sie nicht viel verstehen, da es sehr unterschiedliche Ausdrücke gibt. Das Chilenisch ist die Sprache Lateinamerikas, die die meisten Unterschiede mit dem in Spanien gesprochenen Spanisch aufweist.

Warum spricht man in Chile Spanisch?

Sprache in Chile – Da Chile zu Lateinamerika gehört, wird hier auch hauptsächlich Spanisch gesprochen. Jedoch ist das chilenische Spanisch etwas ganz Besonderes. Es klingt eher wie ein Dialekt und bringt bedeutende Unterschiede zum klassischen Spanisch, das du in der Schule lernst, mit sich.

Castellano Spanisch Chileno Spanisch Deutsche Übersetzung
tu hablas tu hablai du sprichst
¿Cómo estás? ¿Cómo estái? Wie geht es dir?

Welches deutsche Wort gibt es in Chile?

Launa-Deutsch – Launa-Deutsch (auch Laguner-Deutsch) ist in Chile eine Bezeichnung für die rund um den Llanquihue-See gesprochene Varietät des Deutschen. Sie weist viele spanische Interferenzen auf: Die Vacken müssen jeden Tag geletschert werden,» Der Begriff „ Vacke » stammt vom spanischen Wort vaca (Kuh) und „Vacken» ist demnach der Plural und heißt „Kühe».

Warum ist Chile so teuer?

Kosten für Miete und Wohnen in Chile – © alexmillos / Shutterstock.com Während eines Auslandsstudiums in Chile sollten vorab die Lebenshaltungskosten nicht zu knapp kalkuliert werden, damit Studenten vor Ort alle Spezialitäten und Sehenswürdigkeiten des Landes kennenlernen können. Die Höhe der Lebenshaltungskosten in Chile wird insbesondere durch die Miete bestimmt.

  1. Je nachdem, wie und wo sich die Studenten ihre Unterkunft vorstellen, gibt eine große Spannweite, was den Mietpreis betrifft.
  2. Eine große Rolle spielt die Lage des Wohnortes für die Lebenshaltungskosten in Chile.
  3. Besonders die Hauptstadt Santiago zieht viele Austauschstudenten an.
  4. Deshalb sind die Wohnungen dort im Schnitt teurer als im restlichen Land.

Die Höhe des Mietpreises richtet sich auch nach der Art der Unterkunft, Möchten Studierende beispielweise in einem Einzelapartment zentral in einer der Metropolen Chiles wohnen, wird es verhältnismäßig teuer. Der Mietpreis beträgt beispielsweise für ein Ein-Zimmer-Apartment in Santiago rund 370 Euro.

  1. Dagegen zahlen Studenten deutlich weniger, wenn sie sich für das Leben in einer Wohngemeinschaft in einem der Vororte der Großstädte entscheiden.
  2. In den Vororten von Santiago zahlen Studenten für ein Zimmer in einer WG mit 3 Personen etwa 230 Euro.
  3. Neben der Miete werden anteilig auch Nebenkosten wie Heizung, Strom, Wasser, W-LAN und Müllabfuhr fällig.

Ist das Zimmer oder die Wohnung nicht möbliert, fallen zudem auch Kosten für die Anschaffung von Möbel an. Für ein WG-Zimmer oder eine Singlewohnung wird vielfach eine Kaution verlangt. Ebenso gibt es die Möglichkeit, in einem Zimmer im Studentenwohnheim der jeweiligen Hochschule in Chile zu leben.

Monatliche Mietkosten Monatliche Kosten für Strom, Gas, Wasser und Müllabfuhr Monatliche Kosten für den Internetanschluss
WG-Zimmer EUR 180-250 Anteil am Gesamtbetrag von EUR 50-110 Anteil am Gesamtbetrag von EUR 10-25
Studentenwohnheim EUR 250-500 Teilweise im Mietpreis enthalten Teilweise im Mietpreis enthalten
Gastfamilie EUR 150-250 In der Regel im Mietpreis enthalten In der Regel im Mietpreis enthalten

Wie heißt das Geld in Chile?

Chile Wissenswertes: Infos und Tipps für Ihre Chile Reise | erlebe Chile Welche Sprache Spricht Man In Chile Die Währung Argentiniens ist der Peso Chileno, Während Ihrer können Sie an fast jedem Bankautomaten Geld mit Ihrer VISA oder Mastercard abheben. Wechselstuben gibt es in jeder größeren Stadt, dort werden Euros, Dollar oder Franken als Währung akzeptiert. Auch wenn Sie in den meisten Restaurants und Hotels mit der Kreditkarte bezahlen können, empfehlen wir, immer ein wenig Bargeld dabei zu haben.

Wird in Chile Englisch gesprochen?

Sprache in Chile Die offizielle Sprache in Chile ist Spanisch. Die chilenische Bevölkerung spricht jedoch ihr eigenes „Spanisch», so dass die Kommunikation für Reisende, die der spanischen Sprache nicht mächtig sind, kaum möglich ist. Englisch ist in Chile wenig verbreitet, in den südlichen Regionen wird vereinzelt Deutsch gesprochen.

See also:  Welche Kennzeichen Sind Noch Frei?

Wie nennt man Menschen die in Chile leben?

Die Chilenen: eine diverse Bevölkerung – Im Ballungsraum Santiagos, der Region Metropolitana, wohnen rund sieben Millionen Menschen. Insgesamt zählt Chile 17,5 Millionen Einwohner. Das sind gerade einmal so viele Bewohner wie in Nordrhein-Westfalen – bei einer Landesfläche, die mehr als doppelt so groß ist wie Deutschland.

Die überwiegende Mehrheit der Chilenen sind Nachfahren von Spaniern und indigenen Bewohnern, in der Kolonialzeit als Mestizen bezeichnet. Die Bevölkerung hat auch Einflüsse von Einwanderern aus anderen europäischen Ländern – darunter Deutsche, Briten, Iren, Franzosen, Italienern und Kroaten. Gut jeder zehnte Chilene gehört einer indigenen Gruppe an.

Die meisten sind Teil des Mapuche-Stamms, der in einem Gebiet südlich von der Hauptstadt Santiago sowie in Argentinien lebt. Andere wichtige indigene Gruppen sind die Aymara und Atacameños, die im Norden in der Nähe der Anden leben. Die Rapanui der Osterinsel sind eine der bekanntesten indigenen Kulturen der Welt.

Obwohl Spanisch die offizielle Sprache des Landes ist, sind indigene Sprachen wie Mapudungun (die offizielle Sprache der Mapuche) erhalten geblieben. Bekannt sind außerdem die Huasos, chilenische Landarbeiter, die im Zentraltal Chiles leben. Die meisten sind ausgezeichnete Reiter und tragen typische Kleidung, die meist aus einem Strohhut, genannt Chupalla, und einem Poncho, genannt Manta, besteht.

Die Huasos sind das Pendant zu den Gauchos in Argentinien und den Cowboys in Nordamerika.

Wie begrüßt man sich in Chile?

Die ersten Minuten sind wichtig – Chilenen begrüßen ihre Geschäftspartner meist per Handschlag und oft auch mit einer Umarmung und einem Wangenkuss. Der Ranghöchste sollte stets zuerst begrüßt werden. Bei Frauen empfiehlt es sich, einen Moment abzuwarten, ob sie Ihnen die Hand geben möchten oder nicht.

Ansonsten ist ein freundliches Kopfnicken angebracht. Die meisten Chilenen haben zwei Familiennamen, der erste stammt vom Vater, der zweite von der Mutter. In der Anrede wird nur der erste Familienname verwendet, also z.B. Señor/Señora/Señorita Gomez. Akademische Titel werden ebenfalls verwendet. Obwohl in Chile zunächst das formale „Sie» benutzt wird, werden Business-Partner relativ schnell mit dem Vornamen angesprochen.

Für Ranghöhere gibt es eine weitere Anredeform, „Don» für den Mann und „Doña» für die Frau. Der Austausch von Visitenkarten bei der Begrüßung ist wichtig, denn sie liefern alle wichtigen Informationen, um einen neuen Kontakt richtig einzuordnen. Ihre Visitenkarten sollten im Idealfall zweisprachig sein und Informationen wie akademische Titel und Position im Unternehmen aufweisen.

Welche Sprache spricht man am meisten in Südamerika?

Amerika – Mit über 190 Millionen Sprechern in Brasilien ist Portugiesisch die am weitesten verbreitete Sprache in Südamerika, Aber auch in den spanischsprachigen Ländern Südamerikas erfreut sich Portugiesisch wachsender Bedeutung. Wegen des großen Einflusses Brasiliens wird Portugiesisch in einigen der restlichen südamerikanischen Staaten unterrichtet, besonders in Argentinien und den anderen Mercosur (Mercosul)-Mitgliedsstaaten.

  • Im Grenzgebiet von Brasilien zu Argentinien, Bolivien, Paraguay ( Brasiguayos ) und Uruguay gibt es Menschen, für die Portugiesisch Muttersprache ist (in Paraguay leben 122.520 Portugiesisch-Muttersprachler gemäß der 2002 durchgeführten Volkszählung).
  • Unter den Menschen, die im Grenzgebiet leben, aber der jeweils anderen Sprache nicht mächtig sind, hat sich teilweise eine Mischsprache aus Portugiesisch und Spanisch namens Portunhol herausgebildet.

Darüber hinaus ist Portugiesisch eine wichtige Minderheitensprache in Guyana und Venezuela, In Nordamerika und der Karibik gibt es große portugiesischsprachige Kolonien in Antigua und Barbuda, Bermuda, Kanada, Jamaika und den Vereinigten Staaten, wobei sich die Mehrzahl aus Einwanderern beziehungsweise Gastarbeitern aus Brasilien oder Portugal zusammensetzt.

Wo leben in Chile viele Deutsche?

Die Deutschen in Chile (auch Deutsch-Chilenen oder Chile-Deutsche, spanisch chileno-alemanes ) beziehungsweise die Nachfahren insbesondere deutscher, aber auch österreichischer und Schweizer Einwanderer spielen seit der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart eine erkennbare Rolle im wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Leben des Landes, besonders im sogenannten Kleinen Süden,

Auch wenn rein zahlenmäßig die Zuwanderung weit geringer war als beispielsweise nach Argentinien oder Brasilien, tritt der kulturelle und wirtschaftliche Einfluss in Chile viel deutlicher zu Tage. Etwa 500.000 Chilenen stammen von Deutschen ab, für rund 40.000 ist die deutsche Sprache auch heute noch die Muttersprache.

Ihr Hauptsiedlungsgebiet sind die heutigen Regionen Araucanía, Los Ríos und Los Lagos im Kleinen Süden von Chile. Die Bedeutung der deutschen Einwanderung für Chile ist umstritten. Einigen Autoren zufolge haben die Deutsch-Chilenen eine relevante Rolle bei der Herausbildung der chilenischen Nation gespielt, andere sind hingegen der Auffassung, die deutschen Einwanderer hätten sich nie in die chilenische Gesellschaft integriert und sich bis heute kulturell abgegrenzt.

Wie ist die Mentalität in Chile?

Sprachverwirrung und ein moderates Temperament – Chilenen sind im Vergleich zu anderen südamerikanischen Kulturen eher introvertiert. Im Vergleich zu Europa sind sie jedoch immer noch sehr aufgeschlossen und kontaktfreudig. Vergleicht man Chile jedoch mit Ländern wie Kolumbien, wird der Unterschied im Temperament dennoch deutlich.

  1. Der Machismo ist auch hier stark verbreitet, eine für europäische Verhältnisse übertriebene Art von Männerstolz.
  2. Ein weiterer Unterschied: Das chilenische Spanisch ist fast eine eigene Sprache.
  3. Mit vielen indigenen Leihwörtern und einem den Chilenen eigenen Singsang ist es selbst für geübte Spanischsprechende zu Beginn schwierig, alles zu verstehen.

Nach ein paar Tagen ist man jedoch ganz gut drin – mit Englisch kommt man vor allem in ländlichen Regionen nicht sehr weit. Ein Spanischkurs vor der Reise oder direkt dort ist eine gute Idee.

Wie ist das Klima in Chile?

Das Klima in Chile – Das Klima in Chile wird deutlich von den verschiedenen Klimazonen geprägt. Durch Chiles außergewöhnliche Längenausdehnung wechselt das Klima von sehr niederschlagsarm im Norden bis zum regenreichen Süden. Die Jahreszeiten sind entgegengesetzt zu denen in Europa, da Chile auf der Südhalbkugel liegt.

See also:  Welche Sprache Spricht Man In Niederlande?

Allgemein gelten Januar und Februar als die wärmsten Monate in Chile. Am kältesten wird es hingegen im Juli. Genauso abwechslungsreich wie das Klima ist die Landschaft in Chile. Gewaltige Gebirgszüge wie die Anden, aber auch Wüsten und endlose Wälder prägen Chiles atemberaubende Kulisse. Berühmt ist auch die chilenische Osterinsel im Pazifik, die von unzähligen Steinfiguren gezeichnet ist und um die sich viele Sagen ranken.

Insgesamt erstreckt sich Chile über 4.200 Kilometer entlang der Westküste von Südamerika, Dabei grenzt das Land im Norden an Peru und Bolivien, im Westen und Süden an Argentinien, Neugierig geworden? Dann lernt mehr über das spektakuläre Chile! Ich kläre für euch, wann die beste Reisezeit für Chile ist und welches Klima ihr in den verschiedenen Regionen erwarten könnt.

Ist Chile teurer als Deutschland?

Entdecken –

Reiseziele

Der Norden Zentralzone Der Süden Patagonien Osterinsel

Geschichte Wirtschaft Die Chilenen

Latinos & Blond Jung & Katholisch Arm & Reich Zentrum & Regionen Patriotisch & Gastfreundlich Chilenisches Spanisch Chilenismen-Wörterbuch

Santiago

Stadtrundgang Die Stadtparks Rund um Santiago Nahverkehr

Freizeit

Kultur Sport Clubs & Discos

Essen & Trinken

Die chilenische Küche Speisekarte Restaurants, Bars, Cafés

Einkaufen Lebenshaltungskosten

Preisbeispiele Monatsbudget

Sicherheit

Ankunft In der Stadt Verkehrsmittel Drinnen und draußen Geld & Kreditkarten Im Falle eines Falles

Tipps & Tricks Fragen & Antworten Blog Chile-Links

Im lateinamerikanischen Vergleich gehört Chile nicht zu den Billigländern. Dennoch sind viele Grundnahrungsmittel, Dienstleistungen, Nahverkehr, Busreisen und einfache Restaurants preiswerter als in Deutschland. Auch Obst und Gemüse sind billiger, soweit man auf den zahlreichen Straßenmärkten einkauft. Welche Sprache Spricht Man In Chile

Wie viel verdient man in Chile?

Beschäftigung – Chile mehr – Wichtigste Ergebnisse Wer eine Arbeit hat, sichert nicht nur seine wirtschaftliche Existenz, sondern bleibt auch mit seinen Mitmenschen in Kontakt, steigert sein Selbstwertgefühl und erwirbt Qualifikationen und Kompetenzen.

  • In Chile gehen 55,8% der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter zwischen 15 und 64 Jahren einer bezahlten Beschäftigung nach.
  • Dieser Wert liegt unter dem OECD-Durchschnitt von 66,3%.
  • Als Arbeitslose gelten Personen, die keine Beschäftigung haben, aber gerne arbeiten würden und aktiv nach Arbeit suchen.
  • Langzeitarbeitslosigkeit kann das Wohlbefinden und das Selbstwertgefühl stark beeinträchtigen.

Außerdem kommt es bei Langzeitarbeitslosen häufig zu einem Qualifikationsverlust, der es ihnen noch schwerer macht, beruflich wieder Fuß zu fassen. In Chile liegt der Anteil der Erwerbspersonen, die seit mindestens einem Jahr arbeitslos sind, bei 4,2%, mehr als im OECD-Durchschnitt (1,3%).

Die Qualität einer Beschäftigung hängt stark davon ab, wie gut sie bezahlt ist und welche anderen finanziellen Vergünstigungen mit ihr verbunden sind. Menschen in Chile verdienen im Jahr durchschnittlich 26 729 US-$, weniger als im OECD-Durchschnitt (49 165 US-$). Ein weiterer entscheidender Faktor der Beschäftigungsqualität ist die Arbeitsplatzsicherheit hinsichtlich des erwarteten Verdienstausfalles durch einen Arbeitsplatzverlust.

Das beinhaltet die Wahrscheinlichkeit arbeitslos zu bleiben, den Zeitraum der Arbeitslosigkeit und die Höhe der staatlichen, finanziellen Unterstützungsleistungen. Beschäftigte in unsicheren Anstellungsverhältnissen gehören vor allem in Ländern mit schwachen sozialen Netzen zu den gefährdetsten Schichten.

Kann man als Deutscher nach Chile auswandern?

Besonderheiten beim Wohnortwechsel nach Chile – Seit dem 12. Februar 2022 gilt ein neues Einwanderungsgesetz. Zuständig für alle Anträge im Migrationsverfahren ist nun der nationale Migrationsdienst (Servicio Nacional de Migraciones). Dadurch wird die Bearbeitung von Anträgen und Verfahren zentralisiert, während es regionale Stellen gibt, die zur Unterstützung der zentralen Dienststelle dienen. Welche Sprache Spricht Man In Chile Dem nationalen Migrationsdienst obliegt auch die Verantwortung der Führung des neuen Ausländerregisters, das alle Ausländer des Landes erfasst. Für Ausländer steht nunmehr eine der drei folgenden Migrationskategorien zur Verfügung:

  1. Permiso de Permanencia Transitoria
  2. Permiso de Residencia Temporal
  3. Permiso de Residencia Definitiva

Dabei geht man von zwei unterschiedlichen Szenarien aus: Eine „Permiso de Permanencia Transitoria» ist eine vorübergehende Aufenthaltsgenehmigung für Personen, die nicht das Ziel haben, sich in Chile als Einwohner niederzulassen. Entsprechend ist diese Kategorie für Personen gedacht, die das Land nach spätestens 90 Tagen wieder verlassen wollen, wobei dieser Zeitraum gegen eine Gebühr um bis zu weitere 90 Tage verlängert werden kann.

  • Inhaber einer solchen vorübergehenden Aufenthaltserlaubnis ist es jedoch nicht erlaubt, einer entgeltlichen Tätigkeit nachzugehen.
  • In Ausnahmefällen (Sportler, technische Experten, Bewohner eines Grenzgebiets, etc.) kann jedoch eine Genehmigung für eine entgeltliche Tätigkeit bei der Behörde beantragt werden.

Hingegen sind sowohl die „Permiso de Residencia Temporal» als auch die „Permiso de Residencia Definitiva» für Personen gedacht, die beabsichtigen, ihren Wohnort befristet oder auch dauerhaft nach Chile zu verlegen. In beiden Fällen muss zunächst eine befristete Aufenthaltsgenehmigung beantragt werden.

  • Familienangehörige von Chilenen oder Ausländern mit unbefristeter Aufenthaltsgenehmigung
  • Pensionäre oder Rentner
  • Investoren oder Unternehmer
  • Ehemalige Einwohner Chiles (Ausländer, deren Aufenthaltserlaubnis nicht mehr gültig ist)
  • Kinder von vorübergehend ansässigen Ausländern, die keine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung haben
  • Fachkräfte und gut ausgebildete Techniker
  • Arbeitnehmer, die im Ausland bezahlt werden (Monteure, Techniker, etc.)

Man kann den Antrag in Chile oder im Ausland beim chilenischen Konsulat stellen. Im letzteren Fall ist der Antrag online hier einzureichen. Wer dauerhaft in Chile bleiben möchte, muss nach Ablauf der geforderten Anwesenheitspflicht im Land den Antrag auf eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung stellen oder das Land verlassen.

Das neue Einwanderungsgesetz ist hinsichtlich der mit einem Antrag hochgeladenen Unterlagen sehr streng. Sind sie unzureichend, inkorrekt, inkohärent oder schlicht falsch übersetzt, legalisiert und / oder apostilliert, hat der Antragsteller nur 5 Arbeitstage Zeit, um neue Dokumente hochzuladen, was in dieser Frist kaum zu schaffen ist.

In dem Fall wird der Antrag aus dem System gelöscht und das gesamte Antragsverfahren muss neu begonnen werden.

Wie teuer ist das Leben in Chile?

Fazit – Das Leben in Chile kostet ungefähr so viel wie in Deutschland. Der Transport und die Freizeitmöglichkeiten sind zwar größtenteils günstiger, jedoch bezahlt man dafür im Supermarkt oft mehr als daheim. Zudem ist ein Auslandssemester eine besondere Zeit.

See also:  Welche Farbe Passt Zu Beige Kleidung?

Was bedeutet der Name Chile?

Substantiv, n, Toponym –

Singular Plural
Nominativ (das) Chile
Genitiv (des Chile) (des Chiles ) Chiles
Dativ (dem) Chile
Akkusativ (das) Chile

table>

Chiles Flagge Lage Chiles im Süden Südamerikas

Anmerkung zum Artikelgebrauch: Der Artikel wird gebraucht, wenn „Chile» in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet. Worttrennung: Chi·le, kein Plural Aussprache: IPA :, Hörbeispiele: Chile ( Info ), — Reime: -iːlə Bedeutungen: Land in Südamerika Abkürzungen: Kfz -Kennzeichen: RCH, Internet: CL, Alpha-3-Code: CHL, olympisch: CHI Herkunft: Woher der Name Chile stammt, ist nicht eindeutig geklärt. Am häufigsten wird auf das Wort chilli (Land, wo die Welt zu Ende ist) aus der Sprache der Aymara verwiesen.

Daneben gibt es die Variante, dass der Landesname eine lautmalerische Bezeichnung für einen Vogel namens Trile darstellt. Und eine weitere Möglichkeit bezieht sich auf das Wort tchili ( Schnee ) aus der Sprache Quechua, Synonyme: amtlich : Republik Chile Oberbegriffe: ABC-Staaten, Land, Staat Beispiele: Ich lese zurzeit ein interessantes Buch über das Chile der Kolonialzeit.

Santiago de Chile ist die Hauptstadt von Chile. „ Chile liegt auf der Südhalbkugel, weshalb die Jahreszeiten um ein halbes Jahr im Vergleich zur Nordhalbkugel verschoben sind und Mond und Sterne am Firmament andersherum wandern.» „Einerseits ist Chile zur Sicherung der Versorgung auf Importe angewiesen, andererseits ist die Landwirtschaft ein bedeutender Devisenbringer (vorwiegen Obst und Wein).» Wortbildungen: Chilene, Chilenin, chilenisch, Chile-Salpeter / Chilesalpeter, Chiletanne, Chilewein

Welche Musik hört man in Chile?

Cueca und tonada bilden in Chile œ wie auch in Kuba und anderen Ländern Lateinamerikas œ die Basis der ländlichen folkloristischen Musik.

Wird in Chile Englisch gesprochen?

Sprache in Chile Die offizielle Sprache in Chile ist Spanisch. Die chilenische Bevölkerung spricht jedoch ihr eigenes „Spanisch», so dass die Kommunikation für Reisende, die der spanischen Sprache nicht mächtig sind, kaum möglich ist. Englisch ist in Chile wenig verbreitet, in den südlichen Regionen wird vereinzelt Deutsch gesprochen.

Wie begrüßt man sich in Chile?

Die ersten Minuten sind wichtig – Chilenen begrüßen ihre Geschäftspartner meist per Handschlag und oft auch mit einer Umarmung und einem Wangenkuss. Der Ranghöchste sollte stets zuerst begrüßt werden. Bei Frauen empfiehlt es sich, einen Moment abzuwarten, ob sie Ihnen die Hand geben möchten oder nicht.

  1. Ansonsten ist ein freundliches Kopfnicken angebracht.
  2. Die meisten Chilenen haben zwei Familiennamen, der erste stammt vom Vater, der zweite von der Mutter.
  3. In der Anrede wird nur der erste Familienname verwendet, also z.B.
  4. Señor/Señora/Señorita Gomez.
  5. Akademische Titel werden ebenfalls verwendet.
  6. Obwohl in Chile zunächst das formale „Sie» benutzt wird, werden Business-Partner relativ schnell mit dem Vornamen angesprochen.

Für Ranghöhere gibt es eine weitere Anredeform, „Don» für den Mann und „Doña» für die Frau. Der Austausch von Visitenkarten bei der Begrüßung ist wichtig, denn sie liefern alle wichtigen Informationen, um einen neuen Kontakt richtig einzuordnen. Ihre Visitenkarten sollten im Idealfall zweisprachig sein und Informationen wie akademische Titel und Position im Unternehmen aufweisen.

Wie nennt man Menschen die in Chile leben?

Die Chilenen: eine diverse Bevölkerung – Im Ballungsraum Santiagos, der Region Metropolitana, wohnen rund sieben Millionen Menschen. Insgesamt zählt Chile 17,5 Millionen Einwohner. Das sind gerade einmal so viele Bewohner wie in Nordrhein-Westfalen – bei einer Landesfläche, die mehr als doppelt so groß ist wie Deutschland.

  1. Die überwiegende Mehrheit der Chilenen sind Nachfahren von Spaniern und indigenen Bewohnern, in der Kolonialzeit als Mestizen bezeichnet.
  2. Die Bevölkerung hat auch Einflüsse von Einwanderern aus anderen europäischen Ländern – darunter Deutsche, Briten, Iren, Franzosen, Italienern und Kroaten.
  3. Gut jeder zehnte Chilene gehört einer indigenen Gruppe an.

Die meisten sind Teil des Mapuche-Stamms, der in einem Gebiet südlich von der Hauptstadt Santiago sowie in Argentinien lebt. Andere wichtige indigene Gruppen sind die Aymara und Atacameños, die im Norden in der Nähe der Anden leben. Die Rapanui der Osterinsel sind eine der bekanntesten indigenen Kulturen der Welt.

  • Obwohl Spanisch die offizielle Sprache des Landes ist, sind indigene Sprachen wie Mapudungun (die offizielle Sprache der Mapuche) erhalten geblieben.
  • Bekannt sind außerdem die Huasos, chilenische Landarbeiter, die im Zentraltal Chiles leben.
  • Die meisten sind ausgezeichnete Reiter und tragen typische Kleidung, die meist aus einem Strohhut, genannt Chupalla, und einem Poncho, genannt Manta, besteht.

Die Huasos sind das Pendant zu den Gauchos in Argentinien und den Cowboys in Nordamerika.

Welche Sprache spricht man am meisten in Südamerika?

Amerika – Mit über 190 Millionen Sprechern in Brasilien ist Portugiesisch die am weitesten verbreitete Sprache in Südamerika, Aber auch in den spanischsprachigen Ländern Südamerikas erfreut sich Portugiesisch wachsender Bedeutung. Wegen des großen Einflusses Brasiliens wird Portugiesisch in einigen der restlichen südamerikanischen Staaten unterrichtet, besonders in Argentinien und den anderen Mercosur (Mercosul)-Mitgliedsstaaten.

Im Grenzgebiet von Brasilien zu Argentinien, Bolivien, Paraguay ( Brasiguayos ) und Uruguay gibt es Menschen, für die Portugiesisch Muttersprache ist (in Paraguay leben 122.520 Portugiesisch-Muttersprachler gemäß der 2002 durchgeführten Volkszählung). Unter den Menschen, die im Grenzgebiet leben, aber der jeweils anderen Sprache nicht mächtig sind, hat sich teilweise eine Mischsprache aus Portugiesisch und Spanisch namens Portunhol herausgebildet.

Darüber hinaus ist Portugiesisch eine wichtige Minderheitensprache in Guyana und Venezuela, In Nordamerika und der Karibik gibt es große portugiesischsprachige Kolonien in Antigua und Barbuda, Bermuda, Kanada, Jamaika und den Vereinigten Staaten, wobei sich die Mehrzahl aus Einwanderern beziehungsweise Gastarbeitern aus Brasilien oder Portugal zusammensetzt.