Welche Kopfhörer Sind Die Besten?

Welche Kopfhörer Sind Die Besten
Die besten In-Ear Kopfhörer

  • Sony. WF-1000XM4. bei HiFi Klubben* bei MediaMarkt* bei OTTO*
  • Sennheiser. Momentum True Wireless 3. bei MediaMarkt* bei OTTO*
  • Bang & Olufsen. Beoplay EX. bei HiFi Klubben*
  • Apple. AirPods Pro 2. Generation.
  • JBL. Tour Pro 2.
  • Bose. QuietComfort Earbuds II.
  • Technics. EAH-AZ80.
  • Philips. Fidelio T1.

Weitere Einträge

Auf was muss man bei Kopfhörern achten?

Worauf muss ich beim Kauf eines Kopfhörers noch achten? – Neben Trageart ( Over-Ear, On-Ear, In-Ear ) und Bauweise ( geschlossen, halboffen, offen ) oder Features wie Bluetooth® und Active Noise Cancelling (ANC) sind auch die technischen Werte auf dem Datenblatt eines Kopfhörers wichtig.

  1. Überlege Dir vor dem Kauf also, an welchen Geräten du den Kopfhörer hauptsächlich nutzt.
  2. Und wenn deine Musik-Abspielgeräte zu Hause nicht die gewünschte Leistung bringen, kann ein zusätzlicher Kopfhörerverstärker den Klang gehörig aufwerten.
  3. Unterwegs könnte ein mobiler DAC (Digital-Analog-Wandler) mit eingebautem Kopfhörerverstärker für Dich interessant sein.

Wenn du diese Dinge beachtest, steht dem ungetrübten Musikgenuss mit deinem Kopfhörer nichts mehr im Wege.

Was ist besser In-Ear oder On-Ear Kopfhörer?

Bügelkopfhörer: On-Ear und Over-Ear – Die klassischen Bügelkopfhörer lassen sich in On- und Over-Ears unterteilen – je nachdem, ob sie auf dem Ohr liegen oder dieses ganz umschließen. Da der Klang nicht direkt im Ohr erzeugt wird, erscheint er häufig bei On- und Over-Ear-Kopfhörern im Vergleich zu In-Ears etwas differenzierter und natürlicher.

Dafür punkten In-Ears vor allem bei den tieferen Tönen. On-Ears sitzen nicht immer ganz fest am Ohr, sodass der Klang zuweilen nach außen entweichen und womöglich Sitznachbarn im Zug oder Kollegen im Büro stören kann. Over-Ears dagegen schirmen den Klang gut ab. Sie sind allerdings meist etwas schwerer als On-Ears.

Dafür sind sie bei längerem Gebrauch durch das große Polster bequemer. Dieses Thema im Programm:

Was kostet ein guter Kopfhörer?

Wie viel muss ich für gute Over-Ear-Kopfhörer ausgeben? – Das Angebot für Bluetooth-Kopfhörer in Over-Ear-Bauwe ise is t groß. Markenprodukte bekommen Sie schon für knapp 50 Euro, weniger bekannte Modelle aus dem Onlinehandel kosten noch weniger. Der Tragekomfort ist auch bei günstigen Over-Ear-Modellen im Regelfall gut, Spitzen-Soundqualität können Sie aber nicht erwarten.

Für angenehmen Klang, gute Ausstattung und lange Akkulaufzeit zahlen Sie eher 80 Euro. Bluetooth-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung sind meist etwas teurer – zumindest, wenn das Noise-Cancelling etwas taugt. Sehr gute ANC-Kopfhörer bekommen Sie schon für unter 200 Euro, die Spitzen-Modelle können aber bei über 250 Euro liegen.

Over-Ear-Kopfhörer ohne ANC mit sehr guten Wertungen sind günstiger, hier haben Sie Angebote für 100 Euro aufwärts.

Was ist besser Sennheiser oder Teufel?

Generell ist der Teufel-Kopfhörer der etwas bessere Allrounder, Sennheiser bietet jedoch einen breiteren und kraftvolleren Sound.

Welche In-Ear Kopfhörer haben den besten Klang?

Der Testsieger: JBL Reflect Flow Pro – Satter Klang und «gute» aktive Geräuschunterdrückung: Mit dem «test»-Qualitätsurteil «gut (1,9)» sind die In-Ear-Kopfhörer von JBL der Testsieger bei Stiftung Warentest (Ausgabe 03/2022). In der Kategorie «Akku» erreichen die In-Ears die Teilnote «sehr gut (1,1)».

  1. Die kleinen Stöpsel kommen völlig ohne Kabel aus und werden daher auch True-Wireless-Kopfhörer genannt.
  2. Im mitgelieferten Ladecase laden Sie die einzelnen Ohrhörer wieder auf.
  3. Insgesamt 30 Stunden sollen die Kopfhörer mit der Ladebox durchhalten.
  4. Ein großer Vorteil ist die aktive Geräuschunterdrückung.

So schirmen die In-Ear-Kopfhörer zusätzlich Außengeräusche ab und Sie haben Ihre Ruhe beim Musikhören.

Ist Sennheiser eine gute Marke?

SENNHEISER KOPFHÖRER UND HEADSETS – Sennheiser gehört heute zu den Marktführern im Bereich der Kopfhörer und Headsets in Deutschland und auch weltweit. Das Produktsortiment ist entsprechend groß und breit gefächert. Es umfasst Kopfhörer für den Musik- und Entertainment Bereich in den unteren und mittleren Preisklassen ebenso, wie High-End Modelle für höchste Ansprüche sowie Profi Kopfhörer beispielsweise für DJs, Tontechniker oder Piloten.

  1. Sennheiser hat die Kopfhörertechnik stets mit- und weiterentwickelt.
  2. Vor allem die höherpreisigen Produkte sind technisch innovativ.
  3. Doch auch Modelle aus der unteren Preisklasse sind hochwertig und technisch auf dem aktuellen Stand.
  4. Egal ob einfache, kabelgebundene In-Ears, Gaming Kopfhörer mit Surround Sound oder der Hi-Fi Kopfhörer für den Musikgenuss zuhause – das Unternehmen Sennheiser bietet wirklich für jeden Anspruch und Geschmack ein passendes Modell.

Denn teilweise sind die Modelle sogar in unterschiedlicher, klanglicher Ausrichtung erhältlich. So findest Du Kopfhörer mit einem ausgewogenen Klangbild beispielsweise für klassische Musik ebenso, wie basslastige Modelle für Hip-Hop oder elektronische Musik.

Sennheiser Kopfhörer werden vor allem von Menschen gekauft wird, die auf hochwertige Technik und einen guten Klang Wert legen. Viele Modelle sind optisch eher zurückhaltend gestaltet, was Käufer an dieser Marke allerdings auch schätzen. Doch unterdessen geht auch das deutsche Traditionsunternehmen mit der Zeit.

Da Kopfhörer inzwischen auch als modisches Accessoire getragen werden, hat das Label auch einige optisch ausgefalleneren Kopfhörer auf den Markt gebracht, die im Design allerdings trotzdem immer zurückhaltend bleiben. Beliebt auch bei jüngeren Kunden sind beispielsweise die Modelle, die in Zusammenarbeit mit dem Sportartikelhersteller Adidas entstanden.

See also:  Visa Oder Mastercard Welche Ist Besser?

Welche Kopfhörer sind besser Bluetooth oder Funk?

Wer die Lieblingsserie genießen möchte, ohne die Familie oder Nachbarn mit lauter Geräuschkulisse zu stören, ist mit Funkkopfhörern gut beraten. Hier zeigen wir Ihnen spannende Geräte mit Funktechnik. Was Sie beim Kauf eines Funkkopfhörers beachten sollten, zeigen wir im Video.

  1. Funkkopfhörer mit Sender und Empfänger sind eine gute Alternative zu Bluetooth-Modellen.
  2. Beide Varianten sind kabellos und bringen eine große Bewegungsfreiheit mit sich – ganz ohne Stolperfallen und lästigem Kabelsalat.
  3. Funkkopfhörer bieten im Vergleich zu Bluetooth einige Vorteile: Die Reichweite ist extrem groß, die Sendestation ist gleichzeitig auch die Ladestation und einige Modelle bieten spezielle Funktionen für Hörgeschädigte.

Vor allem bei TV-Geräten und HiFi-Stereo-Anlagen bieten sie sich daher gut an.

Sind AirPods wirklich so gut?

Kaufberatung zu Apple AirPods Kopfhörern – die wichtigsten Kriterien beim Kauf – Wir erklären, was bei der Entscheidung für ein Apple AirPods Modell wichtig ist. Modell : Apple bietet derzeit drei aktuelle In-Ear-Modelle an mit den AirPods 2, AirPods 3 und AirPods Pro 2.

Mit den AirPods Max gibt es bisher nur ein Over-Ear-Modell im Produktportfolio. (Stand: 09/2022) Kompatibilität: Apple Kopfhörer sind nicht nur mit iOS-Geräten kompatibel. Nutzer können sie auch beispielsweise mit einem Android Smartphone verbinden. Allerdings gibt es Funktionseinschränkungen. Am besten arbeiten die Kopfhörer von Apple mit iPhones, iPad und Co.

zusammen. Praktisch ist beispielsweise die schnelle Verbindung mit iOS-Geräten oder die herstellereigene „Wo-ist?» Funktion von Apple, die dabei hilft verlorene AirPods leicht wiederzufinden. Klang : Mit Ausnahme der AirPods 2 bieten alle nach 2019 veröffentlichten AirPods Kopfhörer 3D Audio.

Das bedeutet, dass Filme und Serien, die über ein Apple Gerät geschaut klanglich durch imitierten Surround-Sound abgespielt werden. Ein besonderes Klangerlebnis. Generell gilt der Klang von AirPods als qualitativ und gut. Das trifft auf die In-Ear-Kopfhörer aber auch auf die Over-Ear-Variante AirPods Max zu.

Akkulaufzeit : Die AirPods In-Ear-Kopfhörer bieten eine nur durchschnittliche Akkulaufzeit zwischen bis zu 4,5 und 6 Stunden ohne Zwischenladen. Üblicher sind eher Akkulaufzeiten von etwa sieben bis acht Stunden. Zum Vergleich: Einen Top-Wert bieten beispielsweise die Samsung Galaxy Buds + mit einer Akkulaufzeit von bis zu elf Stunden ohne Zwischenladen.

  1. Dank Schnellladefunktion, die alle AirPods unterstützen, gewichten wir diesen Nachteil allerdings nicht all zu schwer.
  2. Die AirPods Max bieten mit bis zu zwanzig Stunden einen guten Wert in der Kategorie Over-Ear-Kopfhörer.
  3. Bluetooth-Verbindung : Alle aktuellen Kopfhörer von Apple ab den Apple AirPods der zweiten Generation unterstützen Bluetooth 5.0.

Eine Ausnahme stellen die AirPods Pro der zweiten Generation dar, die bereits Bluetooth 5.3 unterstützen. Wasserfestigkeit : Gerade beim Sport oder während täglichen Wegen sind Kopfhörer beliebte Begleiter. Häufig können sie allerdings mit Regen oder Schweiß in Berührung kommen.

  1. Einen Schutz gegen Schweiß und Wasser bieten jedoch nur die AirPods 3 und AirPods Pro, die nach IPX4 zertifiziert sind.
  2. Zum Schwimmen oder während dem Duschen sollten keine der AirPods genutzt werden.
  3. Aktive Geräuschunterdrückung : Eine aktive Geräuschunterdrückung ist praktisch.
  4. Schließlich werden Außengeräusche analysiert und der Kopfhörer produziert einen Gegenschall, sodass laute Nebengeräusche neutralisiert werden.

Das funktioniert besonders bei monotonen Geräuschen, wie beispielweise Motoren oder Straßenlärm gut. Unter den Apple AirPods Kopfhörern unterstützten lediglich AirPods Pro und AirPods Max die aktive Geräuschunterdrückung, was auch als active Noise Cancelling (ANC) bezeichnet wird.

Ist doch einmal Aufmerksamkeit gefragt, sorgt der Transparenzmodus dafür, dass Klänge wieder ans Ohr geleitet werden. Das ist beispielsweise bei einem kurzen Smalltalk-Gespräch wichtig, oder um die Bahnansage am Gleis zu verstehen. Design & Tragekomfort : Zunächst wurde Apple für das Design der Apple In-Ear-Kopfhörer belächelt.

Heute gelten die Klangknöpfe mit länglichem Steg als Designvorbild und haben einen beliebten Wiedererkennungswert. Bei den normalen AirPods Versionen sind die Earbuds nicht durch Silikonaufsätze individualisierbar. Das ist nur bei den AirPods Pro der Fall.

  1. Dank dem Steg sitzen sie trotzdem gut im Ohr.
  2. Auch die AirPod Max als Over-Ear-Modell wurde zunächst belächelt, doch auch diese zeichnen sich durch einen guten Sitz aus und sind durch das typische Design direkt als Apple Gerät erkennbar, obwohl kein Apple-Symbol sichtbar ist.
  3. Alle Kopfhörer In-Ear-Kopfhörer sind ausschließlich in weißer Farbe erhältlich.

Hier weicht Apple von dieser Charakteristik lediglich bei dem Over-Ear-Modell ab. Die AirPods Max sind außerdem auch in Grau, Grün, Pink oder blau erhältlich. Preis : Apple Produkte gelten eher als hochpreisig. Das zeigt sich auch bei den Apple In-Ear-Kopfhörern.

Wie teuer sollte ein Bluetooth Kopfhörer sein?

9. Wie viel kosten gute Bluetooth-Kopfhörer ungefähr? – Wenn Sie einen günstigen Bluetooth Ohrhörer kaufen, so werden Sie nur 20 bis 30 Euro ausgeben. Diese Kopfhörer werden eine vernünftige Klangqualität bieten. Bei den Geräten der Mittelklasse zahlen Sie zwischen 80 und 120 Euro.

  • Dazu gibt es noch viele hilfreiche Extras wie automatische Frequenzsuche, hohe Reichweiten von bis zu 100 Meter, Ladestation und lange Akkulaufzeiten.
  • Ein Beispiel für Bluetooth-Kopfhörer mit langer Akkulaufzeit sind Kopfhörer von Bose, die angeblich 20 h halten.
  • Den gleichen Lieferumfang mit einer deutlich besseren Klangqualität bekommen Sie bei Geräten, die zwischen 200 und 300 Euro kosten.
See also:  Welche Farben Zur Hochzeit Als Gast?

Die klassischen Hersteller von Bluetooth-Kopfhörern der Mittel- und Oberklasse sind Sennheiser, Bose, Sony und Philips. Oftmals kommen auch die Bluetooth-Kopfhörer Testsieger von diesen Herstellern. Generell sind Bluetooth-Kopfhörer für Samsung, Sony und andere Android-Smartphones oft etwas günstiger als vergleichbare Apple-Produkte, wobei die Qualität häufig sogar besser ist, wie verschiedene Tests beweisen.

Was ist der Unterschied zwischen kabellos und True Wireless?

True Wireless-Kopfhörer werden direkt mit dem Abspielgerät verbunden, während Bluetooth-Kopfhörer über ein Kabel miteinander verbunden sind, das sie mit dem Abspielgerät verbindet.

Wie halten kabellose Kopfhörer besser im Ohr?

So erkennst du, dass dein In-Ear richtig sitzt – Für viele In-Ear-Erstnutzer mag es etwas ungewohnt sein, nach dem Einsetzen fast keine Außengeräusche mehr wahrzunehmen, aber so funktionieren In-Ears. Daran kann man auch erkennen, dass die richtige Position gefunden ist. Welche Kopfhörer Sind Die Besten Korrekter Sitz: Der Ear-Tip füllt den Gehörgang aus, ist tief genug und gerade eingesetzt. Ist der Ear-Tip passend, rutscht der Earbud nicht ständig wieder raus und schirmt Umgebungsgeräusche sehr gut ab. Der Earbud hat jetzt wenig Spiel, sitzt straff im Ohr und „schlabbert» nicht herum. Welche Kopfhörer Sind Die Besten Ist der Sitz der In-Ears optimal, steht dem Hörspaß nichts mehr im Wege.

Welche Kopfhörer tun nicht weh?

Ohrenschmerzen: Alternativen zu In-Ear-Kopfhörern – Treten bei Ihnen durch die Nutzung von In-Ear- Kopfhörern Ohrenschmerzen auf, sollten Sie diese unter Umständen gegen einen anderen Kopfhörertyp austauschen.

Besonders empfehlenswert sind hierbei sogenannte Muschelkopfhörer. Da diese offen sind und von außen am Ohr anliegen, wird der Schalldruck auf das Ohr gemindert.Sind Ihnen Muschelkopfhörer zu groß, können Sie stattdessen Earbud-Kopfhörer nutzen. Diese werden, im Gegensatz zu den In-Ear-Kopfhörern, nicht in den Gehörgang selbst, sondern nur vor den Eingang des Gehörgangs gesteckt. Auf diese Weise wirkt der Schall der Musik nur teilweise auf das Trommelfell und Sie können Außengeräusche weiterhin hören.Viele In-Ear-Kopfhörer kommen standardmäßig mit verschieden großen Ohrstöpseln, die Sie leicht austauschen können. Testen Sie die unterschiedlichen Varianten, um die optimale Größe für Ihr Gehör zu finden. Gerade bei kleinen Gehörgängen können zu große Ohrstöpsel schnell ein unangenehmes Drücken verursachen.

Neben den Kopfhörern selbst, kann auch eine zu höhe Lautstärke der Musik für Ohrenschmerzen verantwortlich sein. Um Ihr Gehör zu schonen und Langzeitschäden vorzubeugen, sollte die Kopfhörerlautstärke daher nicht zu hoch sein.

Sind In-Ear Kopfhörer gesund?

Alle sagen, „hör nicht so laut Musik!» Wir sagen: „Du darfst! Beachte einfach ein paar Tipps.» Ein Drittel der Jugendlichen im Alter von 14 bis 19 Jahren hört mindestens ein bis zwei Stunden täglich Musik – in unserer mobilen Gesellschaft vor allem über iPod, Handy oder MP3-Player.

Wer dauerhaft einen gesunden Hörgenuss erleben möchte, sollte einige Regeln im Umgang mit Kopfhörern kennen. Anders als Kopfhörer, die auf den Ohren aufliegen (DJ-Kopfhörer), werden Ohrhörer, bekannt als In-Ear-Kopfhörer, direkt in den Gehörgang eingeführt und es besteht die größere Gefahr, das Gehör zu schädigen.

Denn durch den Verschluss der äußeren Gehörgänge, können besonders hohe Schalldruckpegel erreicht werden. Dazu kommt, dass Jugendliche Musik gerne laut hören. Wie Befragungen ergeben haben, liegt die durchschnittliche Lautstärke bei 89 Dezibel. Wird das Gehör aber dauerhaft mit 80 bis 85 Dezibel belastet, ohne dass man ihm eine ausreichende Pause gönnt, zerstört dies die feinen Sinneszellen des Innenohrs irreparabel.

Je mehr Haarzellen nach einer Weile beschädigt sind, desto weniger Signale werden von ihnen über den Hörnerv zum Gehirn weitergeleitet. Die Folge: Umgebungsgeräusche und Sprache werden zunehmend leiser wahrgenommen und schlechter verstanden. Tückisch an durch Lärm entstandenen Hörschäden ist, dass diese oft erst nach einigen Jahren bemerkt werden.

So sind in Deutschland immer mehr Kinder und Jugendliche von Hörschäden betroffen. Krankenkassenberichten zufolge ist die Zahl der Verordnungen für Hörsysteme bei versicherten Patienten unter 18 Jahren stark gestiegen. „Hören ist immer auch subjektiv. Eine Kreissäge wird als unangenehm empfunden – die Lieblingsband dagegen als angenehm», erklärt Marianne Frickel, Präsidentin der Bundesinnung der Hörakustiker (biha).

  • Wichtig ist hier vor allem, dass die jungen Menschen Bescheid wissen, was der Knopf im Ohr anrichten kann.
  • Besser ist es, Kopfhörer zu verwenden, die auf dem Ohr aufliegen.
  • Außerdem sollte man die Lautstärke nicht voll aufdrehen und den Ohren ausreichende Erholungspausen gönnen.» Hörakustiker empfehlen die sogenannte 60/60-Regel.

Dies bedeutet, dass man die Lautstärke nicht bis zum Anschlag dreht, sondern nur auf maximal 60 Prozent. Und dies auch nur für 60 Minuten. Anschließend brauchen die Ohren eine Pause. Haben Eltern den Verdacht, dass das Gehör ihres Kindes geschädigt ist, empfiehlt sich der Gang zum Hörakustikfachbetrieb vor Ort.

See also:  Welche Lehre Verdient Am Meisten?

Warum sind In-Ear Kopfhörer so teuer?

5. Die Verarbeitung – Je robuster und hochwertiger das Material, umso teurer die Kopfhörer. Viele günstige Kopfhörer greifen auf billigere Materialine zurück. Kopfhörer bis 100 € bestehen deshalb oftmals zum Großteil aus Plastik, das womöglich nicht allzu lange durchhält.

Welche In-Ear haben den besten Klang?

Der Testsieger: JBL Reflect Flow Pro – Satter Klang und «gute» aktive Geräuschunterdrückung: Mit dem «test»-Qualitätsurteil «gut (1,9)» sind die In-Ear-Kopfhörer von JBL der Testsieger bei Stiftung Warentest (Ausgabe 03/2022). In der Kategorie «Akku» erreichen die In-Ears die Teilnote «sehr gut (1,1)».

Die kleinen Stöpsel kommen völlig ohne Kabel aus und werden daher auch True-Wireless-Kopfhörer genannt. Im mitgelieferten Ladecase laden Sie die einzelnen Ohrhörer wieder auf. Insgesamt 30 Stunden sollen die Kopfhörer mit der Ladebox durchhalten. Ein großer Vorteil ist die aktive Geräuschunterdrückung.

So schirmen die In-Ear-Kopfhörer zusätzlich Außengeräusche ab und Sie haben Ihre Ruhe beim Musikhören.

Sind AirPods wirklich so gut?

Kaufberatung zu Apple AirPods Kopfhörern – die wichtigsten Kriterien beim Kauf – Wir erklären, was bei der Entscheidung für ein Apple AirPods Modell wichtig ist. Modell : Apple bietet derzeit drei aktuelle In-Ear-Modelle an mit den AirPods 2, AirPods 3 und AirPods Pro 2.

Mit den AirPods Max gibt es bisher nur ein Over-Ear-Modell im Produktportfolio. (Stand: 09/2022) Kompatibilität: Apple Kopfhörer sind nicht nur mit iOS-Geräten kompatibel. Nutzer können sie auch beispielsweise mit einem Android Smartphone verbinden. Allerdings gibt es Funktionseinschränkungen. Am besten arbeiten die Kopfhörer von Apple mit iPhones, iPad und Co.

zusammen. Praktisch ist beispielsweise die schnelle Verbindung mit iOS-Geräten oder die herstellereigene „Wo-ist?» Funktion von Apple, die dabei hilft verlorene AirPods leicht wiederzufinden. Klang : Mit Ausnahme der AirPods 2 bieten alle nach 2019 veröffentlichten AirPods Kopfhörer 3D Audio.

  • Das bedeutet, dass Filme und Serien, die über ein Apple Gerät geschaut klanglich durch imitierten Surround-Sound abgespielt werden.
  • Ein besonderes Klangerlebnis.
  • Generell gilt der Klang von AirPods als qualitativ und gut.
  • Das trifft auf die In-Ear-Kopfhörer aber auch auf die Over-Ear-Variante AirPods Max zu.

Akkulaufzeit : Die AirPods In-Ear-Kopfhörer bieten eine nur durchschnittliche Akkulaufzeit zwischen bis zu 4,5 und 6 Stunden ohne Zwischenladen. Üblicher sind eher Akkulaufzeiten von etwa sieben bis acht Stunden. Zum Vergleich: Einen Top-Wert bieten beispielsweise die Samsung Galaxy Buds + mit einer Akkulaufzeit von bis zu elf Stunden ohne Zwischenladen.

  1. Dank Schnellladefunktion, die alle AirPods unterstützen, gewichten wir diesen Nachteil allerdings nicht all zu schwer.
  2. Die AirPods Max bieten mit bis zu zwanzig Stunden einen guten Wert in der Kategorie Over-Ear-Kopfhörer.
  3. Bluetooth-Verbindung : Alle aktuellen Kopfhörer von Apple ab den Apple AirPods der zweiten Generation unterstützen Bluetooth 5.0.

Eine Ausnahme stellen die AirPods Pro der zweiten Generation dar, die bereits Bluetooth 5.3 unterstützen. Wasserfestigkeit : Gerade beim Sport oder während täglichen Wegen sind Kopfhörer beliebte Begleiter. Häufig können sie allerdings mit Regen oder Schweiß in Berührung kommen.

  • Einen Schutz gegen Schweiß und Wasser bieten jedoch nur die AirPods 3 und AirPods Pro, die nach IPX4 zertifiziert sind.
  • Zum Schwimmen oder während dem Duschen sollten keine der AirPods genutzt werden.
  • Aktive Geräuschunterdrückung : Eine aktive Geräuschunterdrückung ist praktisch.
  • Schließlich werden Außengeräusche analysiert und der Kopfhörer produziert einen Gegenschall, sodass laute Nebengeräusche neutralisiert werden.

Das funktioniert besonders bei monotonen Geräuschen, wie beispielweise Motoren oder Straßenlärm gut. Unter den Apple AirPods Kopfhörern unterstützten lediglich AirPods Pro und AirPods Max die aktive Geräuschunterdrückung, was auch als active Noise Cancelling (ANC) bezeichnet wird.

Ist doch einmal Aufmerksamkeit gefragt, sorgt der Transparenzmodus dafür, dass Klänge wieder ans Ohr geleitet werden. Das ist beispielsweise bei einem kurzen Smalltalk-Gespräch wichtig, oder um die Bahnansage am Gleis zu verstehen. Design & Tragekomfort : Zunächst wurde Apple für das Design der Apple In-Ear-Kopfhörer belächelt.

Heute gelten die Klangknöpfe mit länglichem Steg als Designvorbild und haben einen beliebten Wiedererkennungswert. Bei den normalen AirPods Versionen sind die Earbuds nicht durch Silikonaufsätze individualisierbar. Das ist nur bei den AirPods Pro der Fall.

  • Dank dem Steg sitzen sie trotzdem gut im Ohr.
  • Auch die AirPod Max als Over-Ear-Modell wurde zunächst belächelt, doch auch diese zeichnen sich durch einen guten Sitz aus und sind durch das typische Design direkt als Apple Gerät erkennbar, obwohl kein Apple-Symbol sichtbar ist.
  • Alle Kopfhörer In-Ear-Kopfhörer sind ausschließlich in weißer Farbe erhältlich.

Hier weicht Apple von dieser Charakteristik lediglich bei dem Over-Ear-Modell ab. Die AirPods Max sind außerdem auch in Grau, Grün, Pink oder blau erhältlich. Preis : Apple Produkte gelten eher als hochpreisig. Das zeigt sich auch bei den Apple In-Ear-Kopfhörern.