Welche Kantone Haben Am 1. Mai Frei?

Welche Kantone Haben Am 1. Mai Frei
Dank Industrie frei am 1. Mai – Der Tag der Arbeit gilt nur in acht Kantonen als offizieller Feiertag: Basel-Stadt, Basel-Landschaft, Jura, Neuenburg, Schaffhausen, Tessin, Thurgau und Zürich. In den Kantonen Aargau und Solothurn wird oft nur bis zum Mittag gearbeitet.

  • In anderen Kantonen feiern gewisse Gemeinden den 1.
  • Mai zwar auch, aber als Gedenktag des lokalen Schutzpatrons. Der 1.
  • Mai gilt als Tag der Arbeiterbewegung.
  • Er geht zurück auf den Kampf der US-Arbeiter zur Durchsetzung des Achtstundentags im Jahr 1886.
  • In zahlreichen Staaten ist er heute ein gesetzlicher Feiertag.

Gemäss dem Historischen Lexikon der Schweiz Externer Link (HLS) fand er in der Schweiz erstmals 1890 statt. Ab Mitte der 1890er-Jahre erhielten die Arbeiter einen unbezahlten Freitag, um an Veranstaltungen teilzunehmen. Auffallend ist, dass der 1. Mai in der Schweiz in solchen Kantonen als Feiertag gilt, die bereits früh industrialisiert wurden und wo die Gewerkschaften deshalb ein stärkeres Gewicht haben. In Übereinstimmung mit den JTI-Standards Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch Ihr Abonnement konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut. Fast fertig. Wir müssen Ihre E-Mail-Adresse bestätigen. Um den Anmeldeprozess zu beenden, klicken Sie bitte den Link in der E-Mail an, die wir Ihnen geschickt haben.

Wo in der Schweiz ist der 1. Mai kein Feiertag?

1. Mai in der Schweiz: Hier ist er ein Feiertag – Für den 1. Mai besteht in der Schweiz keine einheitliche Regelung. Die Entscheidung über Feiertage liegt bei den einzelnen Kantonen. In Basel, Freiburg, Jura, Aargau, Neuenburg, Schaffhausen, Zürich, Thurgau, Tessin und Solothurn muss üblicherweise niemand am 1. Mai arbeiten. Die Läden bleiben dann geschlossen. Unsere interaktive Karte zeigt, in welchen Kantonen die meisten Arbeitnehmer nicht arbeiten müssen. In den hellblau markierten Kantonen haben die Schweizer frei. In den dunkelblauen müssen Sie hingegen zur Arbeit gehen. Klicken Sie einfach auf einen der Kantone und Sie erfahren, ob dort am 1. Mai die Arbeit ruht. Loading. Embed In einigen Kantonen, in denen am 1. Mai die Arbeit ruht, gibt es Ausnahmeregelungen, In Solothurn ist offiziell nicht der ganze Tag frei, sondern erst ab 12 Uhr. Auch der Kanton Freiburg hat eine Sonderregelung: Hier erhalten nur die Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes den halben Tag frei.

Welcher Kanton hat am 1. Mai frei?

Schweiz – kantonaler Feiertag – In der ist nur der bundesweiter Feiertag. Andere Tage, so auch der 1. Mai, sind geregelt (siehe auch ):

  • In den Kantonen,,, und ist er als Tag der Arbeit ein gesetzlich anerkannter Feiertag, der den Sonntagen gleichgestellt ist.
  • In den Kantonen, und ist er als Tag der Arbeit ein gesetzlich anerkannter kantonaler Ruhetag.
  • Im Kanton ist er ein gesetzlich anerkannter halber Feiertag (ab 12:00 Uhr).
  • In den Kantonen und ist ab 12:00 Uhr für alle Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes arbeitsfrei.
  • Im Kanton ist er zwar nicht gesetzlich anerkannt, dennoch wird fast überall höchstens bis Mittag gearbeitet.
  • Im Kanton ist der 1. Mai ein Arbeitstag. Die Angestellten der Städte und haben einen freien Tag, alle Anderen im Kanton arbeiten normal.
  • In den Gemeinden (LU), (LU) und (SZ) wird der 1. Mai nicht als Tag der Arbeit begangen, er ist als des lokalen aber trotzdem ein gesetzlicher Feiertag. In den übrigen Teilen der Kantone und ist der 1. Mai ein regulärer Arbeitstag.

waren in den Jahren 2020 und 2021 in der Schweiz nur stark eingeschränkt Kundgebungen und öffentliche Versammlungen möglich.2020 veranstaltete der eine «Digitale Grosskundgebung». Auch 2021 rief der Gewerkschaftsbund schweizweit unter dem Motto «Zeit für die soziale Wende» zu einem digitalen 1.

  • Mai auf, ergänzt um einzelne, kleinere und dezentrale Aktionen in der Schweiz.
  • In der Stadt organisiert das Zürcher 1.-Mai-Komitee zusammen mit dem die 1.-Mai-Feiern – als Volksfest um die 1.
  • Mai-Kundgebung herum.
  • Dieses Fest dauert mehrere Tage und wird alljährlich nach Angaben der Veranstalter von Zehntausenden besucht.

In neuerer Zeit wurden die Kundgebungen von gewalttätigen „Nachdemonstrationen» überschattet, bei denen sich Vertreter des und andere „» Strassenkämpfe mit der Polizei liefern. Hingegen nehmen die meisten Menschen aber den freien Tag gerne als Erholungstag entgegen.

Ist der 1. Mai ein Feiertag in Bern Schweiz?

Bern – In Bern, wo der 1. Mai kein Feiertag darstellt, planen die Gewerkschaften einen Umzug. Unter dem Motto «Mehr Lohn. Mehr Rente. Gleichstellung, Jetzt!» wird zur Besammlung ab 16 Uhr in der Kramgasse aufgerufen. Der Umzug endet auf dem Bundesplatz, wo um 17 Uhr diverse Reden geplant sind.

Die Gewerkschaften wollen unter anderem aufmerksam machen auf die vom Parlament beschlossene BVG-Reform, gegen die sie das Referendum eingereicht haben. Andere Pläne hat das «Revolutionäre 1. Mai Bündnis Bern»: Hier lautet die Parole etwas radikaler «Rolex für alle!». Kritisiert werden sollen damit unter anderem die Unternehmensgewinne während Krisen, die CS-Rettung durch den Staat, die Arbeitsbedingungen in der Pflege sowie die «Ungleichheiten und Gewalt zwischen Geschlechtern».

See also:  Welche Krankenkassen Gibt Es In Österreich?

Um 18 Uhr ist ein Demo-Umzug ab dem Bahnhofplatz vorgesehen. Update Dieser Artikel wurde in ähnlicher Form bereits im Mai 2021 publiziert. Anlässlich des 1. Mais 2023 wurde er überarbeitet und erneut veröffentlicht.

Ist der 1. Mai im Kanton Aargau ein Feiertag?

Nicht aufgeführte Feiertage wie zum Beispiel der 1. Mai gelten im Kanton Aargau nicht als gesetzliche Feiertage.

Ist der 1. Mai in Österreich ein Feiertag?

Der 1. Mai ist als Tag der Arbeit ein gesetzlicher Feiertag in Österreich.

Ist der 1. Mai ein Feiertag in den USA?

Maifeiertag: Gesetzlicher Feiertag in vielen Ländern – In vielen Städten rufen die Gewerkschaften in der Regel zu Demonstrationen am 1. Mai auf – jedes Jahr unter einem anderen Motto. Der «Tag der Arbeit» oder auch «Labor Day» ist heute in vielen Ländern der Welt ein gesetzlicher Feiertag.

Wo ist morgen frei in Deutschland?

Wo ist morgen ein Feiertag in Deutschland? – Nirgends, morgen ist KEIN gesetzlicher Feiertag in Deutschland. Übersicht Feiertage: Feiertage in Deutschland Bisher wurden 31 Bewertungen für diese Seite » morgen Feiertag » abgegeben. Der Durchschnitt liegt bei 4.5 von 5 Sternen.

Ist der 1. Mai in Belgien ein Feiertag?

Ist Tag der Arbeit ein Feiertag? Sind die Geschäfte offen? – Dieser Tag ist ein gesetzlicher Feiertag und grundsätzlich arbeitsfrei. Schulen und die meisten Geschäfte sind geschlossen. Welche Kantone Haben Am 1. Mai Frei Am 1. Mai stehen in vielen Ländern die Leistungen der Arbeiterschaft im Mittelpunkt. ©iStockphoto.com/mstahlphoto

In welchen Ländern wird der 1. Mai gefeiert?

Hintergrund: Die Wurzeln des 1. Mai Tag der Arbeiterbewegung, Internationaler Kampftag der Arbeiterklasse oder auch als Maifeiertag bezeichnet. Er ist in Italien, aber auch in Deutschland, Liechtenstein, Luxemburg, Österreich, Belgien, Teilen der Schweiz und in vielen anderen Staaten ein gesetzlicher Feiertag. Doch wieso wird dieser Tag ausgerechnet am 1. Mai begangen und gefeiert?

Hat Aarau am 1. Mai offen?

In Aarau kann man auch am 1. Mai einkaufen. Die Läden haben wie gewohnt geöffnet und heissen Sie herzlich willkommen.

Ist der Kanton Aargau katholisch?

Religion und Staat – Die Schweiz ist traditionell von der christlichen Religion geprägt. Es ist in der Verantwortung der Kantone, das Verhältnis von Religion und Staat zu bestimmen. In den meisten Deutschschweizer Kantonen, so auch im Kanton Aargau, werden die christlichen Religionsgemeinschaften als öffentlich-rechtliche Institutionen (Landeskirchen) anerkannt.

Ist Maria Himmelfahrt in Luzern ein Feiertag?

Feiertage – Die Feiertage sind im Arbeitsgesetz geregelt und rechtlich den Sonntagen gleichgestellt. Der 1. August (Nationalfeiertag) ist in der ganzen Schweiz ein gesetzlicher Feiertag. Zusätzlich kann jeder Kanton acht weitere offizielle Feiertage festlegen. Im Kanton Luzern gelten folgende Tage als öffentliche Feiertage:

Neujahr (1. Januar) Karfreitag (Freitag vor Ostern) Auffahrt (Donnerstag 40 Tage nach Ostersonntag) Fronleichnam (2. Donnerstag nach Pfingsten) Nationalfeiertag (1. August) Mariä Himmelfahrt (15. August) Allerheiligen (1. November) Weihnachten (25. Dezember) Stephanstag (26. Dezember)

Daneben gibt es aber noch weitere Tage im Jahr, an denen die Geschäfte geschlossen bleiben und viele Angestellte auch nicht arbeiten müssen (z.B. Montag nach Ostern oder Pfingsten, Fasnachtstage oder andere religiöse Feiertage). Das ist je nach Gemeinde und Arbeitgeber unterschiedlich geregelt. Feiertage Schweiz / Feiertage Kanton Luzern

Ist der erste Mai in Frankreich ein Feiertag?

Mugueter oh là là ! – Er sorgte sogar dafür, dass ein neues Verb Eingang in die französische Sprache fand: muguete r – verführen, den Hof machen ( muguet = Maiglöckchen). Seit 1. Mai 1947 ist der 1. Mai in Frankreich ein offizieller Feiertag. Und wird die Blüte auch gerne bei den Demonstrationen zum Tag der Arbeit ins Knopfloch gesteckt.

Ist der erste Mai ein Feiertag in Bayern?

Ist der 1. Mai ein deutschlandweiter Feiertag? – Am ersten Mai wird der Tag der Arbeit gefeiert. Er ist in ganz Deutschland ein Feiertag. Der 1. Mai fällt 2023 auf einen Montag, 2024 auf einen Mittwoch, denn 2024 ist ein Schaltjahr.

Ist der erste Mai in Holland ein Feiertag?

1. Mai 2023 in den Niederlanden: Kein Feiertag – Geschäfte, Restaurants und Cafés geöffnet – In Deutschland ruht am 1. Mai (fast) alles. Anders ist es in den Niederlanden. Auch in Holland gibt es zwar den „Dag van de Arbeid» (Tag der Arbeit), es handelt sich dabei allerdings nicht um einen gesetzlichen Feiertag.

  1. Das heißt: Niederländer müssen am 1.
  2. Mai, sofern er auf einen Wochentag fällt, ganz normal arbeiten.
  3. Wichtig für Deutsche, die das lange Wochenende zu einem Kurzurlaub oder einer Einkaufstour in den Niederlanden nutzen wollen: Cafés, Restaurants, Bars, Geschäfte und beliebte Outlet-Stores haben geöffnet.

Letzteres gilt natürlich auch am 1. Mai 2023. Das macht eine Einreise aus deutscher Sicht attraktiv – besonders aus den angrenzenden Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Selbst,

Wer feiert Labor Day?

Labor Day Parade, Union Square, New York, 1882 ( Lithographie ) Der Labor Day ist ein Gedenktag der Arbeiterbewegung, Seit 1894 wird er in den USA und in Kanada (hier als Labour Day ) am 1. Montag im September als gesetzlicher Feiertag gefeiert. Der Feiertag entspricht dem Tag der Arbeit am 1.

See also:  Welche Lebensmittel Haben Viel Proteine?

Was ist das Besondere am 1. Mai?

Am 1. Mai wird in Deutschland der «Tag der Arbeit» als gesetzlicher Feiertag begangen. Im Jahr 1890 als «Kampftag der Arbeiterbewegung» begründet, wird am 1. Mai bis heute international Protest zum Ausdruck gebracht. Im Mittelpunkt stehen dabei traditionell der Kampf um familienfreundliche Arbeitszeiten sowie angemessene Löhne und Gehälter. Die Sozialistische Internationale hatte den 1. Mai 1890 zum Kampftag der Arbeiterbewegung ausgerufen und die ersten Maidemonstrationen veranstaltet. Sie nahm damit Bezug auf das Blutbad am Chicagoer Haymarket Square am 1. Mai 1886 und den Kampf um den Achtstundentag in den USA. In Deutschland war zu dieser Zeit noch das Sozialistengesetz in Kraft, das sozialistische Organisationen, Druckschriften und politische Versammlungen verbot. Die auch nach Beendigung des Sozialistengesetzes im September 1890 bestehenden Versammlungsverbote umging man durch den «gemeinsamen Ausflug in benachbarte Gartenlokale», berichtete der spätere sozialdemokratische Reichstagspräsident Paul Löbe, der als 15-jähriger Lehrling 1890 seinen 1. Mai erlebte. Da keine Fahnen mitgeführt werden durften, galt die rote Nelke im Knopfloch als Erkennungszeichen. Vielfach wurden auch nur am Abend Maifeiern veranstaltet, um Sanktionen zu entgehen. Die Zahl der Teilnehmer schwankte in der Kaiserzeit zwischen wenigen Hundert in kleineren Ortschaften bis zu fast 100.000 in Großstädten. Wenn es hart auf hart kam, wie in Hamburg 1890, und die Unternehmer mit Aussperrungen und Entlassungen reagierten, waren die Gewerkschaften und die Sozialdemokraten gezwungen, den Arbeitern mit Überbrückungsgeldern und der Schaffung von Unterstützungsfonds entgegen zu kommen. Generell zeichneten sich die Maiveranstaltungen in Deutschland aber durch ihren Festcharakter und die deutliche Zurückhaltung, was Arbeitsniederlegungen anging, aus: Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) als Mitveranstalter fürchtete, durch allzu radikale Aktionen die wachsende Anerkennung im liberalen Lager aufs Spiel zu setzen. War der «Kampftag der Arbeiterbewegung» mit zunehmender Aufrüstung in der Kaiserzeit auch ein Protest gegen Militarismus und Krieg, so spaltete der Erste Weltkrieg die Arbeiterschaft: Traten SPD und Gewerkschaften für einen Burgfrieden ein und plädierten dafür, die Maifeiern zugunsten der Kriegsproduktion auszusetzen, so setzte sich insbesondere der Spartakusbund an die Spitze der illegalen Maidemonstrationen der Jahre 1916 bis 1918, auf der man eine rasche Beendigung des Krieges forderte. Der Achtstundentag, eine der wichtigsten Forderungen der Mai-Demonstrationen, war bereits unmittelbar nach Kriegsende im November 1918 gesetzlich festgeschrieben worden. Am 15. April 1919 beschloss die Weimarer Nationalversammlung auch, den 1. Mai 1919 als gesetzlichen Feiertag zu begehen. Da DNVP, DVP und Teile des Zentrums die Einführung des «Tages der Arbeit» als gesetzlichen Feiertag grundsätzlich ablehnten, die USPD hingegen zusätzlich einen Revolutionstag am 9. November einforderte, blieb es bei diesem einen 1. Mai 1919. Erst unter dem NS-Regime wurde der 1. Mai 1933 schließlich als «Tag der nationalen Arbeit» zum gesetzlichen Feiertag ausgerufen – das nationalsozialistische Propagandaspektakel hatte aber nichts mehr gemein mit dem «Kampftag der Arbeiterbewegung» von ehedem. Der Alliierte Kontrollrat bestätigte den 1. Mai 1946 als Feiertag. Die 1945 bis 1947 neu gegründeten deutschen Länder nahmen den Maifeiertag mit unterschiedlichen Bezeichnungen in ihre Verfassungen auf. Von der Frühzeit der Bundesrepublik bis in die späten 1960er Jahre hinein wurden die Maiveranstaltungen in den Großstädten von Massenkundgebungen auf öffentlichen Plätzen beherrscht. Daneben fanden auch Demonstrationszüge sowie Feiern in Festhallen statt. Wichtigster Veranstalter in der Bundesrepublik waren die Gewerkschaften. Die größte Mai-Demonstration Deutschlands fand unter dem Eindruck des Kalten Krieges in West-Berlin statt: Am 1. Mai 1960 folgten 750.000 Teilnehmer dem Aufruf des Regierenden Bürgermeisters Willy Brandt zu einer Freiheitskundgebung auf dem Platz der Republik vor dem Reichstagsgebäude an der Grenze zu Ost-Berlin. Nur zwei Kilometer entfernt fand auf dem Marx-Engels-Platz die jährliche Mai-Parade der DDR unter dem Motto «1. Mai 1960 – der Sozialismus siegt» statt. Neben sämtlichen Waffengattungen der NVA zogen über 250.000 Menschen an der Ehrentribüne der Staats- und Parteiführung vorbei. Als «Internationaler Kampf- und Feiertag der Werktätigen für Frieden und Sozialismus» war der Maifeiertag in der DDR verankert. Die jährlich stattfindenden Mai-Paraden waren staatlich organisiert und eine Pflichtveranstaltung für Betriebe und Schulen. In Hamburg beteiligten sich 1958 und 1962 jeweils rund 120.000 Menschen, in München fand die größte Einzelkundgebung zum 1. Mai im Jahr 1951 mit 80.000 Teilnehmern statt. Seit den 1980er Jahren veröffentlichte der Deutsche Gewerkschaftsbund die Zahl der Teilnehmer und Veranstaltungen bevorzugt für die gesamte Bundesrepublik und erreichte 1986 mit fast 1 Million Arbeitnehmern, die sich bundesweit an den Maikundgebungen beteiligten, einen letzten Höhepunkt. Generell aber verlagerte sich der Schwerpunkt der Maiveranstaltungen: Es spiegelten sich Themen der außerparlamentarischen Opposition, der Studentenbewegung und der nachfolgenden neuen sozialen Bewegungen. Am 1. Mai 1987 stand West-Berlin erneut im Mittelpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit: In überwiegend nächtlichen Aktionen randalierten in Berlin-Kreuzberg autonome Gruppen und begründeten eine Tradition, die sich bis heute fortsetzt. Das Bild des 1. Mai ist seitdem geprägt von brennenden Autos, Barrikaden, zerstörten Schaufensterscheiben und geplünderten Geschäften auf der einen Seite und dem Einsatz von Wasserwerfern, Schlagstöcken und Tränengas auf der anderen. Die überwiegende Mehrheit der Menschen aber zieht es heute in Deutschland am 1. Mai eher ins Grüne.
See also:  Welche E Zigarette Ist Die Beste?

Was machen deutsche Am 1. Mai?

Der 1. Mai ist ein ganz besonderer Tag in Deutschland, denn die Menschen begrüßen das Blühen in der Natur mit Tanz, Feuer, Bowle und geschmückten Bäumen. Der 1. Mai ist ein ganz besonderer Tag in Deutschland, denn die Menschen begrüßen das Blühen in der Natur mit Tanz, Feuer, Bowle und geschmückten Bäumen. Den Anfang macht dabei immer die Hexennacht.

Ist der 1. Mai ein Feiertag im Kanton St Gallen?

1. Mai im Kanton St.Gallen: Heute arbeiten alle ausser. Die Sache ist klar: Der 1. Mai ist kein Feiertag im Kanton St.Gallen. Geschäfte mit der kantonalen Verwaltung sollte man dennoch nicht auf diesen Tag legen. Denn für sie gilt eine «Ruhetagsregelung»: Am Nachmittag ist der Laden dicht.

  • Das erntet nicht nur Verständnis. Der 1.
  • November ist ein Feiertag, der 1.
  • Mai nicht.
  • Das Stimmvolk im Kanton St.Gallen hatte einst die Wahl, welchen Tag sie bevorzugt, das Verdikt war klar: Man wollte lieber an Allerheiligen blau machen als am Tag der Arbeit.
  • Und deshalb herrscht heute munteres Treiben am Arbeitsplatz.

Jedenfalls in der Privatwirtschaft. Die kantonale Verwaltung geniesst einen freien Halbtag. Ab Mittag macht sie den Laden dicht. Obwohl kein Feiertag ist. Das ist nicht neu. Aber es wirft Jahr für Jahr Fragen auf. Schon 2004 musste die St.Galler Regierung auf einen entsprechenden Vorstoss hin erklären, warum die Verwaltung ein Privileg geniesst, das private Arbeitnehmer nicht haben.

Das Geheimnis heisst «Ruhetagsregelung». Dort sind nicht nur die gesetzlichen Ruhe- und Feiertage enthalten, sondern auch einige Spezialfälle. Zum Beispiel der 24. und 31. Dezember, die rein technisch normale Arbeitstage sind, aber als «Ruhetage» gelten. Und das gilt auch für den 1. Mai nachmittags. Die Regelung war seinerzeit das Ergebnis aus Verhandlungen mit den Personalverbänden.

Diese wollten – das hielt die Regierung 2004 fest – mehrfach noch weiter gehen, es blieb aber beim damaligen Umfang. In der Antwort auf den Vorstoss hiess es sinngemäss, unterm Strich stehe die Verwaltung mit der Anzahl an freien Tagen nicht besser da als die Privatwirtschaft.

Als «Beleg» wurden die Regelungen von verschiedenen Firmen angeführt. Dabei handelte es sich allerdings ausnahmslos um Grossunternehmen. KMU und Gewerbebetriebe können da kaum mithalten. Bis heute stören sich viele daran, dass an der Urne ein klares Verdikt gegen den 1. Mai als Feiertag fiel, die kantonale Verwaltung – und übrigens auch diejenige der Stadt St.Gallen – aber unter dem Stichwort Ruhetag einfach einen halben Tag die Pforten schliesst.

Aber an der Ruhetagsregelung zu rütteln, wäre vermutlich aussichtslos. Es wäre mit geballtem Widerstand zu rechnen. Wir erinnern uns an das Jahr 2012. Damals trat das neue Personalgesetz des Kantons St.Gallen in Kraft. Eine Auswirkung: Das St.Galler Kinderfest war kein bezahlter Feiertag mehr.

Viele Verwaltungsangestellte liefen Sturm dagegen. Weil das Gesetz am 1. Juni in Kraft trat, wäre die Verwaltung bei einer Durchführung im Mai 2012 noch in den Genuss eines Feiertags gekommen. Entsprechend hofften viele in den Amtsstuben, dass es klappt. Die Gebete an den Beamten-Gott verhallten aber ungehört: Das Kinderfest fand erst im späten Juni statt.

: 1. Mai im Kanton St.Gallen: Heute arbeiten alle ausser.

Ist Maria Himmelfahrt in Luzern ein Feiertag?

Feiertage – Die Feiertage sind im Arbeitsgesetz geregelt und rechtlich den Sonntagen gleichgestellt. Der 1. August (Nationalfeiertag) ist in der ganzen Schweiz ein gesetzlicher Feiertag. Zusätzlich kann jeder Kanton acht weitere offizielle Feiertage festlegen. Im Kanton Luzern gelten folgende Tage als öffentliche Feiertage:

Neujahr (1. Januar) Karfreitag (Freitag vor Ostern) Auffahrt (Donnerstag 40 Tage nach Ostersonntag) Fronleichnam (2. Donnerstag nach Pfingsten) Nationalfeiertag (1. August) Mariä Himmelfahrt (15. August) Allerheiligen (1. November) Weihnachten (25. Dezember) Stephanstag (26. Dezember)

Daneben gibt es aber noch weitere Tage im Jahr, an denen die Geschäfte geschlossen bleiben und viele Angestellte auch nicht arbeiten müssen (z.B. Montag nach Ostern oder Pfingsten, Fasnachtstage oder andere religiöse Feiertage). Das ist je nach Gemeinde und Arbeitgeber unterschiedlich geregelt. Feiertage Schweiz / Feiertage Kanton Luzern

Ist der 1. Mai in Belgien ein Feiertag?

Ist Tag der Arbeit ein Feiertag? Sind die Geschäfte offen? – Dieser Tag ist ein gesetzlicher Feiertag und grundsätzlich arbeitsfrei. Schulen und die meisten Geschäfte sind geschlossen. Welche Kantone Haben Am 1. Mai Frei Am 1. Mai stehen in vielen Ländern die Leistungen der Arbeiterschaft im Mittelpunkt. ©iStockphoto.com/mstahlphoto