Welche Infrarotheizung Für 20 Qm?

Welche Infrarotheizung Für 20 Qm
Richtwerte für die Leistungsberechnung einer Infrarotheizung: Wie viel Watt für 20 qm? –

Anzahl an Außenwänden Sehr gute Dämmung (Niedrigenergiehaus) Gute Dämmung Mittelmäßige Dämmung Schlechte Dämmung
300 Watt 800 Watt 1200 Watt 1600 Watt
1 360 Watt 1000 Watt 1400 Watt 1800 Watt
2 400 Watt 1200 Watt 1600 Watt 2000 Watt
3 500 Watt 1400 Watt 1800 Watt 2200 Watt
4 600 Watt 1600 Watt 2000 Watt 2400 Watt

Wie viel Watt braucht eine Infrarotheizung für 20 Quadratmeter?

Welche Infrarotheizung für 20 m²? – Welche Infrarotheizung für 20 m² die optimale ist, hängt von der Nutzung des Raumes ab. In einem Schlafzimmer mit 20 m² liegt der Heizbedarf bei rund 1000 Watt. Im stärker geheizten Wohnzimmer sollten Sie bei 20 m² Wohnfläche von rund 1200-1400 Watt ausgehen. Zwei bis drei Infrarotpaneele sorgen dabei für eine gleichmäßige Wärmeverteilung.

  • Raumhöhe: 2,5 m – mäßig isoliert – Infrarot-Heizbedarf: ~ 1200-1400 W
  • Monatliche Betriebskosten bei 0,25 €/kWh: ~ 80 €

Welche Infrarotheizung für 25 qm?

Größe der Infrarotheizung berechnen

25 m² Wohnfläche Gut gedämmt (60 W pro m²)
Benötigte Heizleistung 1.5 kW (3 x 500 W)
Heizdauer pro Jahr 1.440 Stunden (an 180 Tagen)
Heizleistung pro Jahr 2.160 kWh
Anschaffungskosten 1.400 – 1.500 €

Wie viel Watt Infrarot pro m2?

Infrarotheizung: Wie viel Watt pro m² braucht man? – Wie viel an Watt bei einer Infrarotheizung benötigt wird, um einen Raum gut heizen zu können, ist von mehreren Faktoren abhängig. Einerseits ist natürlich die Raumgröße wichtig, denn eine Infrarotheizung für große Räume muss deutlich mehr Heizleistung haben als ein Infrarotpaneel für kleine Zimmer.

Leistung der Heizung 1 Außenwand 2 Außenwände 3 Außenwände 4 Außenwände
300 Watt bis 5 m² bis 4 m² bis 3 m² bis 2 m²
400 Watt bis 8 m² bis 6 m² bis 5 m² bis 4 m²
500 Watt bis 10 m² bis 8 m² bis 7 m² bis 6 m²
600 Watt bis 12 m² bis 9 m² bis 8 m² bis 7 m²
700 Watt bis 14 m² bis 12 m² bis 10 m² bis 9 m²
800 Watt bis 16 m² bis 13 m² bis 11 m² bis 10 m²
900 Watt bis 18 m² bis 15 m² bis 13 m² bis 11 m²
1000 Watt bis 20 m² bis 17 m² bis 15 m² bis 14 m²

Im Altbau fallen die benötigten Watt pro m² für eine Infrarotheizung aufgrund der schlechteren Dämmung höher aus. Rechnen Sie im (sanierten) Altbau mit rund 60-100 Watt/m² – je nach Qualität der vorhandenen Dämmung. Im nicht sanierten Altbau mit schlechter Dämmung liegt der Wert noch höher.

  1. Um die benötigte Leistung der Infrarotheizung pro Raumgröße zu errechnen, ist außerdem der Heizbedarf essenziell.
  2. Im Badezimmer ist etwa ein erhöhter Wärmebedarf – um rund 2-4 Grad – zu erwarten.
  3. Dadurch fällt auch der Watt-Bedarf pro Quadratmeter um rund 10 Prozent höher aus.
  4. Die Quadratmeteranzahl des zu beheizenden Wohnraumes ist schon eine gute Basis für die Berechnung Ihres Heizbedarfs.

Für noch genauere Ergebnisse empfehlen wir Ihnen jedoch die Kubikmeter des zu beheizenden Raumes als Grundlage zu nehmen. Schließlich macht es einen Unterschied, ob Sie für die gewünschten Temperaturen in einem 2,5 oder 3,5 Meter hohen Raum sorgen möchten.

  • Rund 20-25 Watt/m³ im gut isolierten Neubau
  • Rund 25-30 Watt/m³ bei mittelmäßiger Isolierung
  • Rund 30-35 Watt/m³ im sanierten Altbau
  • Ab 40 Watt/m³ im nicht sanierten Altbau

Rechnen Sie unabhängig vom jeweiligen Raum einen Puffer von 200 Watt ein. So sind Sie auch bei einem höheren Heizbedarf auf der sicheren Seite. Oder nutzen Sie einfach unseren kostenlosen Infrarotheizungs-Rechner, um die optimale Infrarotheizung für Ihre Raumgröße zu finden.

Wie warm wird ein Raum mit Infrarotheizung?

Heatness Infrarotheizungen erreichen eine Oberflächentemperatur bis zu 105°C.

Wo ist der beste Platz für eine Infrarotheizung?

Die Infrarotheizung richtig platzieren: die Basics – Bevor es an die Montage der Infrarotheizung geht, sollten Sie sich mit der richtigen Platzierung dieses Heizungsmodells vertraut machen. Nur wenn Sie über die optimale Positionierung Bescheid wissen, können Sie die Vorteile der Infrarotheizung bestmöglich ausnutzen, Die Basics für die optimale Heizwirkung der Infrarotheizung:

nicht gegenüber von Fenstern platzieren, da Glas kein Wärmespeicher ist und so die Erwärmung des Raumes mitunter etwas länger dauern kann nichts direkt vor die Heizung stellen, um die Infrarotstrahlung nicht zu blockieren dort platzieren, wo die Wärme gebraucht wird benötigte Heizleistung mit mehreren Heizelementen decken; nutzen Sie dafür am besten unseren Infrarotheizungsrechner am besten an einer Außenwand oder der Decke platzieren, um in den Raum zu heizen und keine Wärme durch möglicherweise ungedämmte Außenwände zu verlieren bei der Wandmontage das Paneel nicht zu weit unten platzieren, damit sich die Wärme gut im Raum verteilen kann für die optimale Wärme das Infrarotpaneel mit einem Abstand von 1 bis 2,5 Metern zum zu wärmenden Platz montieren

Damit Sie sich diese Punkte noch besser vorstellen können, haben wir Ihnen die Basics der richtigen Platzierung einer Infrarotheizung im folgenden Video nochmal zusammengefasst: Welche Infrarotheizung Für 20 Qm Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzbedingungen von YouTube. Mehr erfahren Video laden Alle YouTube Videos freischalten Nun ist bei der richtigen Platzierung der Infrarotheizung noch eine weitere wichtige Frage zu klären: Deckenmontage oder Wandmontage? Dem gehen wir in den folgenden Kapiteln auf den Grund.

Warum keine Infrarotheizung?

Nachteile einer Infrarotheizung – Ist eine Infrarotheizung also die ultimative, unfehlbare Heizmethode, wo sie doch mit keinerlei Gesundheitsrisiken verbunden zu sein scheint? Nun, ganz so einfach ist es leider nicht. Ein Nachteil ergibt sich aber nicht etwa aus gesundheitlichen Faktoren, sondern gegebenenfalls aus den baulichen Voraussetzungen.

In einem schlecht gedämmten, alten Gebäude kann eine Infrarotheizung als einzige Heizmethode theoretisch hohe Kosten verursachen, da mehr Wärme nach außen verloren geht. Strom ist pro Kilowattstunde teurer als Holz oder Gas, sodass sich in solchen Fällen bei gleichem Heizwärmebedarf höhere Energiekosten ergeben.

An dieser Tatsache führt kein Weg vorbei, doch mit entsprechender Beratung muss es nicht so weit kommen. Mit absoluter Sicherheit lässt sich allerdings sagen, dass Sie bei einer Infrarotheizung keine gesundheitlichen Konsequenzen erwarten müssen. Wenn Sie also nach einem Heizsystem suchen, das für ein besseres Raumklima und wunderbar angenehme Wärme sorgt, sind Sie mit einem Infrarot-Heizstrahler genau richtig beraten! Bild: © contrastwerkstatt – stock.adobe.com heatness® Zentrale Rudolf Hausner Gasse 3 A-1220 Wien Unschlagbarer Preis – direkt vom Hersteller Sofort verfügbar – Alle Modelle auf Lager Einfache Montage – wartungsfrei und effizient

Wie erkenne ich eine gute Infrarotheizung?

3. Strahlungswirkungsgrad der Infrarotheizung größer 50% – Der Anteil an Infrarotstrahlung (Strahlungswirkungsgrad) muss deutlich über 50 % liegen, ansonsten handelt es sich um eine Konvektionsheizung (= Luftheizung). Je höher der Strahlungswirkungsgrad ist, umso sparsamer und angenehmer ist die Heizung.

  1. Billige Infrarotheizungen, z.B.
  2. Aus einem Internetshop, können schnell zum Stromfresser werden und die Heizkosten in die Höhe treiben.
  3. Profi-Tipp: Achten Sie auf Messprotokolle! Praxistest: Stellen Sie sich im Abstand von 3 Metern vor die Infrarotheizung und halten Sie Ihren Handrücken in Richtung Infrarotheizung.

Wenn Sie an Ihrem Handrücken behagliche Strahlungswärme fühlen, handelt es sich um eine echte Infrarotheizung.

Wie viel Strom verbraucht eine 600 Watt Infrarotheizung?

Wie teuer ist es, mit Infrarot zu heizen? – Konkret gestalten sich der Stromverbrauch und die Betriebskosten einer Infrarotheizung wie folgt: Um einen 15 Quadratmeter großen Raum zu beheizen, benötigt ihr eine Infrarotheizung mit etwa 600 Watt. Wird diese Heizung eine Stunde lang betrieben, dann verbraucht sie 0,6 Kilowattstunden Strom.

  • Geht man nun davon aus, dass täglich acht Stunden lang geheizt wird und das an 180 Tagen im Jahr, dann entstehen bei einem durchschnittlichen Strompreis von 42 Cent pro Kilowattstunde jährlich Kosten in Höhe von rund 360 Euro für die Beheizung eines 15 Quadratmeter großen Raums.
  • Wenn man das auf eine Wohnung oder auf ein Haus mit mehreren Zimmern hochrechnet, ist eine Infrarotheizung im Betrieb sehr teuer.

In einem gut gedämmten Neubau kommen rund 5.000 Euro im Jahr an Stromkosten für die Infrarotheizung zusammen. In einem ungedämmten Altbau kann das Heizen mit Infrarot locker Kosten im fünfstelligen Bereich verursachen. Selbst der wartungsfreie Betrieb macht die höheren Heizkosten nicht wett.

  1. Lest hier, ob eine Wärmepumpe für den Altbau eine bessere Alternative ist.
  2. Übrigens: Eventuell könnt ihr für den Betrieb einer Infrarotheizung Heizstrom beziehen, der pro Kilowattstunde günstiger ist.
  3. Das ist aber nur unter bestimmten technischen Voraussetzungen möglich.
  4. Ein Anspruch darauf besteht nicht und gegebenenfalls gibt es Sperrzeiten, in denen ihr die Infrarotheizung dann nicht betreiben könnt.

Mehr dazu auf der Website der Verbraucherzentrale,

Sind Infrarotheizung Stromfresser?

Durch den hohen Stromverbrauch ist das Heizen mit Infrarot trotzdem nicht energieeffizient. Für bestimmte Einsatzbereiche hat die Infrarotheizung viele Vorteile. Mit Infrarot zu heizen erzeugt ein besonders angenehmes Raumklima.

Wie lange dauert es bis eine Infrarotheizung warm wird?

Infrarotheizung – Wie lange dauert es bis die Oberfläche der Infrarotheizung erwärmt ist und die Strahlungswärme abgibt? – Die Oberfläche einer Infrarotheizung erwärmt sich nach 5 bis 20 Minuten, je nachdem welches Material Sie verwenden. Klassische Infrarotheizungen aus einem Stahlgehäuse erwärmen sich in 5 Minuten und geben dann die Strahlungswärme an den Raum ab.

Was verbraucht mehr Strom Heizlüfter oder Infrarotheizung?

So hoch ist der Stromverbrauch eine Infrarotheizung – Da es sich bei der Infrarotheizung um eine recht neue Heizart handelt, sind sich viele Menschen unsicher, ob sie damit wirklich Geld sparen können. Wenn Sie überlegen, sich eine neue Heizung zuzulegen, sollten Sie folgendes wissen:

Infrarotheizungen erwärmen im Gegensatz zu herkömmlichen Heizungen nicht die Luft im Raum, sondern die Festkörper wie beispielsweise Ihre Möbel. Die Festkörper wiederum reflektieren die Wärme und sorgen für ein warmes Gefühl. Bis sie die Umgebung wohlig warm macht, benötigt eine Infrarotheizung lediglich eine kurze Aufheizzeit. Sie muss darum auch nicht den ganzen Tag in Betrieb sein, sondern nur ein paar Stunden. Folglich hat eine Infrarotheizung einen geringen Energieverbrauch. Eine Infrarotheizung mit 500 Watt benötigt zum Beispiel an einem Tag zwei bis drei Kilowattstunden Strom. Das heißt pro Stunde braucht man etwa eine Achtel Kilowattstunde. Zum Vergleich: Ein Heizlüfter benötigt rund 24 kWh je Tag und verursacht damit deutlich höhere Kosten.

Infrarotheizung: Stromverbrauch und Kosten imago images / allOver Welche Infrarotheizung Für 20 Qm Verwandte Themen:

Ist eine Infrarotheizung eine Alternative?

Infrarotheizung als Alternative zu Gas oder Öl: So funktioniert eine Strahlenheizung – Eine Alternative zu einem Heizlüfter ist der Radiator – das ist im Grunde ein Heizkörper auf Rädern. Die mobile Heizung wird an eine Steckdose angeschlossen und erwärmt einen Wärmeträger im Inneren – etwa Heizöl.

Die Wärme wird über die Rippen abgegeben und kann über ein Thermostat geregelt werden. Bedeutet: Bei der über das Thermostat eingestellten Temperatur schaltet sich der Radiator ab. Eine Alternative zur oder kann die Infrarotheizung – auch als Stromdirektheizung bekannt – sein. Das ist eine Heizfläche, die an der Wand montiert und mit Strom betrieben wird.

Die Wärme wird durch Strahlung übertragen – ähnlich wie Sonnenlicht. Diese Heizmethode erwärmt nicht die Luft, sondern das Objekt vor ihr und ist ebenfalls über ein Thermostat steuerbar. Laut Experten sind moderne Infrarotheizungen die bessere Alternative als Heizlüfter.

Ist eine Infrarotheizung für den Dauerbetrieb geeignet?

Um die Dauer des Aufheizens zu verkürzen, kann die Infrarotheizung grundsätzlich auch in Dauerbetrieb laufen. Sind die sich im Raum befindlichen Objekte einmal aufgeheizt, geben sie sukzessive Wärme ab, sodass das Heizsystem allerdings auch abgeschaltet werden kann.

Wie viel Strom verbraucht eine 500 Watt Infrarotheizung?

Überblick Infrarotheizung: Stromverbrauch und Kosten – Wie viel eine Infrarotheizung im Einzelfall kostet, kann nur durch eine genaue Berechnung festgestellt werden. Um Ihnen jedoch einen Überblick zu verschaffen, haben wir Ihnen die folgende Tabelle zusammengestellt.

Heizleistung der Infrarotheizung Stromverbrauch pro Jahr (bei 1.300 h Nutzung) Gesamte Stromkosten pro Jahr (bei einem Strompreis von 0,32€/kWh)
300 Watt 390 kWh 125 €
400 Watt 520 kWh 166 €
500 Watt 650 kWh 208 €
600 Watt 780 kWh 250 €
700 Watt 910 kWh 291 €
800 Watt 1040 kWh 333 €