Welche Funktion Hat Die Milz?

Welche Funktion Hat Die Milz
Die Milz übernimmt wichtige Aufgaben im Immunsystem. Sie ist auch für die Ausscheidung verbrauchter Blutbestandteile verantwortlich. Bei Verletzungen oder massiver Erkrankung der Milz kann der Mensch bei anschließender Abwehrschwäche des Körpers auch ohne das Organ leben.

Hier finden Sie weiterführende Informationen sowie ausgewählte Milzspezialisten und Zentren. Die Milz ist ein kleines bohnenförmiges Organ, das wichtige Aufgaben im menschlichen Immunsystem übernimmt. Sie ist außerdem Teil des Lymphsystems, Größe der Milz : Sie ist durchschnittlich zehn bis elf Zentimeter lang, sechs bis sieben Zentimeter breit und vier Zentimeter dick.

Die Milz wiegt etwa 150 bis 200 Gramm, ist von weicher Struktur und weist eine rötliche bis blauviolette Färbung auf. Lage der Milz : Das Organ befindet sich im Bereich des linken Oberbauchs unterhalb des Zwerchfells auf Höhe der zehnten Rippe. Im Gegensatz zu vielen anderen Organen lässt sich die Milz in aller Regel nicht von außen ertasten, Das Aussehen und der Aufbau der Milz © bilderzwerg | AdobeStock Die Milz ist von einer Kapsel aus Bindegewebe ( Tunica fibrosa ) umgeben. Sie schützt das weiche Innere vor Verletzungen. Einen weiteren mechanischen Schutz bietet der Rippenbogen. Darüber hinaus ist die Milz mit Bändern aus Bindegewebe ausgestattet. Sie verbinden die Milz mit ihren benachbarten Organen,

dem Magen, der linken Niere und der Bauchspeicheldrüse,

Beim Milzgewebe werden

die rote Milzpulpa (lat.: pulpa = Fleisch) und die weiße Milzpulpa

voneinander unterschieden. Die rote Pulpa besteht aus Blutgefäßen und Immunsystemzellen und bildet etwa 80 Prozent der Milz. Die weiße Pulpa ist in die rote eingebettet und besteht aus winzigen weißen Milzknötchen. Sie enthalten Lymphfollikel (lat.: folliculus = Hülle, Hülse).

Die Milz hat als Filteranlage des Blutsystems eine wesentliche Funktion bei der körpereigenen Immunabwehr. Die rote Milzpulpa scheidet verbrauchte Erythrozyten (rote Blutkörperchen) und Thrombozyten (Blutplättchen) aus. Die weiße Milzpulpa lässt die Lymphozyten (Zellbestandteile) innerhalb der Leukozyten (weiße Blutkörperchen) reifen.

Außerdem ist sie für ihre Speicherung verantwortlich. Die Lymphozyten sind wesentlich an den vielschichtigen Prozessen der Krankheitsabwehr beteiligt. Darüber hinaus werden sogenannte Immunglobuline gebildet, die bei einer Infektion an das Blut abgegeben werden.

  • Eine weitere Funktion der Milz besteht im Speichern von Blut,
  • Es wird bei Bedarf, beispielsweise im Kontext einer Blutung, freigesetzt.
  • Vor der Geburt und – in geringerem Maße – in den ersten sechs Lebensjahren ist die Milz außerdem zentral an der Bildung roter Blutkörperchen beteiligt.
  • Danach wird die Produktion eingestellt, weil das Knochenmark im weiteren Lebenslauf für die Blutbildung zuständig ist.

Bei Krankheiten, die das Knochenmark betreffen, ist die Milz jedoch auch in höherem Lebensalter wieder zur Blutbildung fähig. Bei etwa 15 Prozent der Menschen findet sich eine organische Besonderheit, sogenannte Nebenmilzen. Sie entstehen durch eine Zellversprengung während der Embryonalzeit.

Meistens werden die Nebenmilzen bei einer Ultraschall -Untersuchung des Bauchbereichs als Zufallsbefund entdeckt. Der Aufbau entspricht dem der Milz. Nebenmilzen bestehen dementsprechend ebenfalls aus einer weißen und einer roten Pulpa. Sofern sich die Nebenmilzen in der Nähe der Milz selbst befinden, sind sie gut erkennbar.

Sie sind in der Regel etwa ein bis vier Zentimeter groß. Milzfern positionierte Nebenmilzen werden hingegen häufig dauerhaft übersehen. In den meisten Fällen wird ein solcher Befund ignoriert und bedarf keiner Therapie, Die Nebenmilzen stellen keine Beeinträchtigung dar.

Was macht die Milz krank?

Risikofaktoren für eine Milzerkrankung – Eine Milzerkrankung tritt meistens als Folge einer anderen Erkrankung auf. So können bakterielle und virale Infektionen eine Schädigung der Milz hervorrufen, aber auch verschiedene Lebererkrankungen, Autoimmunerkrankungen oder Erkrankungen des Blutsystems.

Da die Milz sehr anfällig für einen Riss ist, stellt auch eine starke Gewalteinwirkung, etwa in Form eines Unfalls, eine Gefahr dar. Menschen ohne Milz sollten sich alle 3 bis 5 Jahre gegen Pneumokokken impfen lassen, um eine lebensbedrohliche Infektion zu vermeiden. Außerdem sollten regelmäßige Blutbildkontrollen erfolgen, um eine eventuelles Thromboserisiko zu erkennen.

Der Arzt kann dann gegebenenfalls blutverdünnende Medikamente verschreiben, um eine Thrombose vorzubeugen.30. April 2020

Was passiert wenn man keine Milz mehr hat?

Quellen zum Thema Die Milz ist ein schwammiges, weiches Organ, ungefähr so groß wie eine Faust, das im oberen Teil der Bauchhöhle sitzt, direkt unterhalb des Brustkorbs auf der linken Seite. Die Milzarterie bringt Blut vom Herzen zur Milz. Das Blut verlässt die Milz über die Milzvene und gelangt dann durch die Pfortader in die Leber.

Die Milz ist von faserreichem Bindegewebe umgeben (der Milzkapsel), das ihre Blut- und Lymphgefäße trägt. Die Milz besteht aus zwei grundsätzlichen Gewebetypen, die jeweils unterschiedliche Funktionen haben: Die weiße Pulpa ist Teil des Systems, das Infektionen bekämpft ( Immunsystem Übersicht über das Immunsystem Die Aufgabe des Immunsystems ist es, den Körper gegen fremde oder gefährliche Eindringlinge zu verteidigen.

Zu diesen Eindringlingen zählen: Mikroorganismen (häufig Keime genannt, wie Bakterien. Erfahren Sie mehr ). Sie bildet bestimmte weiße Blutkörperchen, die Lymphozyten Lymphozyten Eine der körpereigenen Verteidigungslinien (das Immunsystem) umfasst weiße Blutkörperchen (Leukozyten), die im Blutstrom zirkulieren und in Körpergewebe eindringen, um dort nach Mikroorganismen., die wiederum schützende Antikörper Antikörper Eine der körpereigenen Verteidigungslinien (das Immunsystem) umfasst weiße Blutkörperchen (Leukozyten), die im Blutstrom zirkulieren und in Körpergewebe eindringen, um dort nach Mikroorganismen. Erfahren Sie mehr (spezielle Eiweiße, die eine wichtige Rolle beim Kampf gegen Fremdstoffe im Körper spielen) produzieren. Die rote Pulpa filtert das Blut und entfernt unerwünschtes Material. Die rote Pulpa enthält andere weiße Blutkörperchen, die Phagozyten Angeborene Immunität Eine der körpereigenen Verteidigungslinien (das Immunsystem) umfasst weiße Blutkörperchen (Leukozyten), die im Blutstrom zirkulieren und in Körpergewebe eindringen, um dort nach Mikroorganismen. und Blutplättchen Blutplättchen Die Hauptbestandteile des Blutes sind: Plasma Rote Blutkörperchen Weiße Blutkörperchen Blutplättchen Erfahren Sie mehr (zellähnliche Partikel, die bei der Blutgerinnung helfen). Das Freisetzen dieser Bestandteile ist aber keine wichtige Funktion der roten Pulpa. Menschen können ohne eine Milz leben (dieser Zustand wird als Asplenie bezeichnet). Asplenie ist der Verlust der Milzfunktion aufgrund von Folgendem:

Fehlen der Milz bei der Geburt Eine Erkrankung, die die Funktion der Milz beeinträchtigt (funktionelle Asplenie) Operative Entfernung der Milz (Splenektomie)

Wenn die Milz entfernt wurde oder nicht funktioniert, verliert der Körper einen Teil seiner Fähigkeit, schützende Antikörper zu bilden und nicht erwünschte Mikroorganismen aus dem Blut zu entfernen. Die Folge davon ist eine geschwächte körpereigene Abwehr gegen Infektionen.

Nach einiger Zeit steigern andere Organe (in erster Linie die Leber) jedoch ihre Abwehrkraft und die Fähigkeit, rote Blutkörperchen, die fehlgebildet, zu alt oder geschädigt sind, zu entfernen, um den Verlust der Milz auszugleichen. Leute ohne Milz haben ein besonders hohes Infektionsrisiko, weil die Milz bei der Bekämpfung gewisser Bakterien eine Rolle spielt, wie Streptococcus pneumoniae, Neisseria meningitidis und Haemophilus influenzae,

Aufgrund des Risikos werden solche Patienten geimpft Überblick über Immunisierung Eine Immunisierung (Impfung) ermöglicht es dem Körper, sich gegen Krankheiten, die von bestimmten Bakterien und Viren verursacht werden, zu wehren. Immunität (die Fähigkeit des Körpers, sich.

Erfahren Sie mehr, um sie gegen Infektionen durch diese Organismen zu schützen. Die Betroffenen sollten auch sicherstellen, dass sie gegen COVID-19 Impfstoff gegen COVID-19 Impfstoffe gegen die Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) schützen vor COVID-19. COVID-19 ist die durch eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus verursachte Erkrankung.

Weltweit werden derzeit. Erfahren Sie mehr und jedes Jahr gegen Grippe Impfstoff gegen Grippe Der Grippevirusimpfstoff trägt zum Schutz vor Grippe (Influenza) bei. Zwei Arten von Influenzaviren, Typ A und Typ B, verursachen regelmäßig saisonale Grippeepidemien in den Vereinigten Staaten.

Erfahren Sie mehr geimpft werden. Unter bestimmten Umständen sind tägliche Antibiotika zur Vorbeugung von Infektionen empfehlenswert, vor allem, wenn der Patient noch eine andere Krankheit (wie Sichelzellanämie Sichelzellanämie Die Sichelzellanämie ist eine erbliche genetische Anomalie des den Sauerstoff tragenden Proteins in den roten Blutkörperchen (Hämoglobin), bei der eine chronische Anämie durch sichelförmige.

Erfahren Sie mehr oder Krebs) hat, die das Infektionsrisiko erhöht, oder regelmäßig mit Kindern in Kontakt kommt. HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: DIE AUSGABE FÜR MEDIZINISCHE FACHKREISE ANSEHEN DIE AUSGABE FÜR MEDIZINISCHE FACHKREISE ANSEHEN Copyright © 2023 Merck & Co., Inc., Rahway, NJ, USA und seine verbundenen Unternehmen. Alle Rechte vorbehalten.

Wo tut es weh wenn die Milz schmerzt?

Quellen zum Thema Eine vergrößerte Milz ist selbst keine Erkrankung, sondern immer die Folge einer anderen Grunderkrankung. Viele Krankheiten verursachen eine vergrößerte Milz.

Viele Erkrankungen, einschließlich Infektionen, Anämien und Krebs, können eine Milzvergrößerung verursachen. Die Symptome sind im Allgemeinen nicht besonders spezifisch, können aber ein Völlegefühl oder Schmerzen links oben im Bauch oder Rücken umfassen. Meistens kann der Arzt eine vergrößerte Milz fühlen, aber Ultraschallaufnahmen und andere bildgebende Verfahren können verwendet werden, um zu bestimmen, wie groß die Milz ist. Die Behandlung der Krankheit, welche die Milzvergrößerung verursacht, behebt das Problem im Allgemeinen, aber manchmal muss die Milz entfernt werden.

Um die Ursache einer vergrößerten Milz herauszufinden, muss der Arzt Krankheiten von chronischen Infektionen bis hin zu Blutkrebs erwägen. Eine geschwollene Milz kann so groß werden, dass ihre Blutversorgung nicht mehr ausreicht. Wenn Teile der Milz nicht ausreichend durchblutet werden, können sie geschädigt werden, bluten und auch absterben. Eine geschwollene Milz verursacht in der Regel kaum Symptome und keines von ihnen zeigt den Grund für die Vergrößerung eindeutig an. Da die vergrößerte Milz direkt neben dem Magen liegt und auf ihn drückt, fühlt ein Betroffener sich oft schon satt, wenn er auch nur einen kleinen Bissen zu sich nimmt, und manchmal sogar, wenn er überhaupt nichts isst.

  • Patienten können auch Bauch- oder Rückenschmerzen im Milzbereich, im linken Oberbauch oder auf der linken Rückenseite haben.
  • Der Schmerz kann sich auf die linke Schulter ausdehnen, vor allem, wenn die Milz nicht genügend Blut bekommt und langsam abstirbt.
  • Wenn Hypersplenismus eine schwere Blutarmut verursacht, können die Patienten müde und kurzatmig sein.

Patienten können auch häufige Infektionen infolge zu weniger weißer Blutkörperchen und eine Neigung zu Blutungen infolge zu weniger Blutplättchen haben.

Bildgebung des Bauchraums Bluttests

Wenn jemand über Völlegefühl oder Schmerzen im linken Oberbauch oder Rücken klagt, wird eine Milzvergrößerung vermutet. Gewöhnlich kann der Arzt bei der körperlichen Untersuchung die vergrößerte Milz ertasten. Bei Blutuntersuchungen zeigt sich der Mangel an roten und weißen Blutkörperchen sowie an Blutplättchen.

  1. Unter dem Mikroskop geben Größe und Form der Blutkörperchen Aufschluss über die Ursache der Milzvergrößerung.
  2. Eine Knochenmarkuntersuchung Knochenmarkuntersuchung Rote Blutkörperchen, die meisten weiße Blutkörperchen und Blutplättchen werden im Knochenmark, dem weichen Fettgewebe in den Knochenhöhlen, gebildet.
See also:  Welche Yoga Arten Gibt Es?

Manchmal muss eine Knochenmarksprobe untersucht. Erfahren Sie mehr kann einen Blutkrebs (z.B. Leukämie Überblick über Leukämien Leukämien sind Krebserkrankungen der weißen Blutkörperchen oder der Zellen, die sich zu weißen Blutkörperchen entwickeln. Weiße Blutkörperchen entwickeln sich aus den sogenannten Stammzellen. ) oder eine Anreicherung unerwünschter Stoffe (wie sie bei Speicherkrankheiten auftreten) aufdecken. Die Messung des Eiweißgehalts im Blut kann auf andere zu einer Vergrößerung der Milz führenden Erkrankungen hinweisen wie Amyloidose Amyloidose Amyloidose ist eine seltene Erkrankung, bei der abnorm gefaltete Proteine amyloide Fibrillen bilden, die sich in verschiedenen Geweben und Organen ansammeln und mitunter zu Organfehlfunktionen., Sarkoidose Sarkoidose Bei der Sarkoidose bilden sich in vielen Organen im Körper krankhafte Ansammlungen von Entzündungszellen (Granulome). Sarkoidose kommt gewöhnlich bei 20- bis 40-Jährigen vor, am meisten betroffen. Erfahren Sie mehr, Malaria Malaria Malaria ist eine Infektion der roten Blutzellen mit einer von fünf Arten des Plasmodiums, einem Protozoon bzw. Einzeller. Malaria verursacht Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen, ein allgemeines. Erfahren Sie mehr, viszerale Leishmaniose Leishmaniose Leishmaniose wird von 20 oder mehr Arten der Gattung Leishmania ausgelöst., Brucellose Brucellose Brucellose ist eine Infektion, die von mehreren Arten der gramnegativen Bakterien der Gattung Brucella verursacht wird und mit Fieber und Symptomen im ganzen Körper einhergeht. Die Ansteckung. Erfahren Sie mehr und Tuberkulose Tuberkulose (TB) Tuberkulose ist eine ansteckende chronische Infektion, die durch das Bakterium Mycobacterium tuberculosis verursacht wird, das auf dem Luftweg übertragen wird. Lebertests Tests zu Leberwerten im Blut Lebertests sind Blutuntersuchungen und stellen eine nichtinvasive Möglichkeit dar, vorsorgliche Untersuchungen auf Lebererkrankungen (z.B. Hepatitis bei gespendetem Blut) vorzunehmen und ihren. Erfahren Sie mehr können Aufschluss darüber geben, ob auch die Leber geschädigt ist.

Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung Manchmal Entfernung der Milz

Wenn möglich, behandelt der Arzt die der vergrößerten Milz zugrunde liegende Krankheit. Patienten mit einer vergrößerten Milz sollten Kontaktsportarten und Gewichtheben vermeiden, weil eine vergrößerte Milz leichter reißt, was zu unkontrollierbaren Blutungen führen kann.

  1. Die Milz muss möglicherweise operativ entfernt werden, wenn der Hypersplenismus schwerwiegende Probleme verursacht.
  2. Eine operative Entfernung der Milz (Splenektomie) sollte nach Möglichkeit vermieden werden, da nach der Entfernung ein erhöhtes Risiko von Infektionen durch bestimmte Bakterien besteht.

Jedoch müssen diese Risiken in bestimmten kritischen Situationen in Kauf genommen werden:

Wenn die Milz nach einer Verletzung schwer geschädigt ist Wenn die Milz rote Blutkörperchen so schnell zerstört, dass eine schwere Anämie entsteht Wenn die Milz den Vorrat an weißen Blutkörperchen so stark verringert, dass Infektionen wahrscheinlich sind Wenn die Milz den Vorrat an Blutplättchen so stark verringert, dass Blutungen wahrscheinlich sind Wenn die Milz so groß ist, dass sie Schmerzen verursacht oder Druck auf andere Organe ausübt oder ein frühes Völlegefühl trotz kleiner Mahlzeiten eintritt Wenn die Milz so groß ist, dass Teile von ihr bluten oder absterben

Als Alternative zur Operation kann die Milz manchmal mit einer Strahlentherapie zum Schrumpfen gebracht werden. Patienten, bei denen die Milz entfernt wurde, müssen gegen Infektionen durch Streptococcus pneumoniae, Neisseria meningitidis und Haemophilus influenzae geimpft Überblick über Immunisierung Eine Immunisierung (Impfung) ermöglicht es dem Körper, sich gegen Krankheiten, die von bestimmten Bakterien und Viren verursacht werden, zu wehren.

Immunität (die Fähigkeit des Körpers, sich. Erfahren Sie mehr werden. Sie sollten auch sicherstellen, dass sie gegen COVID-19 Impfstoff gegen COVID-19 Impfstoffe gegen die Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) schützen vor COVID-19. COVID-19 ist die durch eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus verursachte Erkrankung.

Weltweit werden derzeit. Erfahren Sie mehr und jedes Jahr gegen Grippe Impfstoff gegen Grippe Der Grippevirusimpfstoff trägt zum Schutz vor Grippe (Influenza) bei. Zwei Arten von Influenzaviren, Typ A und Typ B, verursachen regelmäßig saisonale Grippeepidemien in den Vereinigten Staaten. Copyright © 2023 Merck & Co., Inc., Rahway, NJ, USA und seine verbundenen Unternehmen. Alle Rechte vorbehalten.

Welche Lebensmittel sind schlecht für die Milz?

Zu viele Milchprodukte, zu viel Rohkost. Schwere Mahlzeiten abends. Zu viel Industriezucker. Zu viel Bitteres, Scharfes oder Saures.

Welche Organe ersetzen die Milz?

Dienstag, 23. Juni 2020 – Nanjing Chinesischen Forschern ist es bei Musen gelungen, Leberzellen in der Milz anzusiedeln. Ihrem Bericht in Science Advances (2020: DOI: 10.1126/sciadv.aaz9974) zufolge hat die transformierte Milz die Funktion der Leber vollstndig bernommen.

Kann sich die Milz wieder erholen?

Mögliche zugrunde liegende Krankheiten –

  • Verletzungen
    • Wird bei einem schweren Unfall der Oberbauch verletzt, kann auch die Milz betroffen sein. Gibt es einen Riss im Organ bei noch intakter Milzkapsel, strömt das Blut nicht frei in die Bauchhöhle, sondern es bildet sich ein Bluterguss unter der Kapsel. Also vergrößert sich die Milz.
  • Infektionen
    • Viele Infektionen können mit einer Splenomegalie einhergehen; meist ist die Milz dann deutlich, aber nicht extrem vergrößert.
    • Windpocken (Varizellen)
      • Bei dieser Virusinfektion kann begleitend eine Splenomegalie auftreten, die in der Regel keine Probleme macht und sich nach Ausheilen der Windpocken zurückbildet.
    • infektiöse Mononukleose

      Für diese Infektion (Pfeiffer-Drüsenfieber) mit dem Epstein-Barr-Virus ist eine vergrößerte Milz typisch. Nach Abheilen der Infektion nimmt die Milz wieder Normalgröße an, das kann jedoch einige Wochen dauern.

    • weitere Infektionen
      • Toxoplasmose, Hepatitis-Viren, Typhus, Tuberkulose, Malaria, Leishmaniose, Candida-Infektion (Pilzinfektion) sowie HI-Virus-Infektion können zu einer vergrößerten Milz führen.
      • Hat sich eine Infektion weit im Körper mit dem Blut ausgebreitet ( Blutvergiftung /Sepsis), so können sich auch in der Milz Abszesse bilden, die dann zu einer Vergrößerung des Organs führen.
  • Durchblutungsstörungen
    • Durch die Nähe der Blutkreisläufe der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Milz kann eine eingeschränkte Durchblutung der Leber wie ein „Rückstau» dazu führen, dass sich die Milz vergrößert.
    • In der Milzvene selbst kann sich auch im Rahmen anderer Krankheiten ein Blutgerinnsel bilden (Milzvenenthrombose). Da das Blut dann nicht mehr so gut abfließen kann, vergrößert sich die Milz.
    • Ähnlich können sich Fehlbildungen der Milzblutgefäße auswirken.
  • Krankheiten des Bluts

    Bei den erblichen Blutkrankheiten Thalassämie, Sphärozytose und Sichelzellanämie sowie der perniziösen Anämie ist die Form der roten Blutkörperchen verändert. Da in der Milz geschädigte (bzw. auffällig geformte) rote Blutkörperchen abgebaut werden, nimmt diese Aufgabe bei diesen Krankheiten stark zu und die Milz vergrößert sich.

  • Bösartige Krankheiten/Krebs
    • Die Milz hat eine wichtige Funktion für die Entwicklung der Immunzellen, der Lymphozyten. Zudem befinden sich stets zahlreiche Lymphozyten in der Milz.
    • Daher gehen alle Krankheiten, bei denen sich weiße Blutkörperchen bzw. Lymphozyten unkontrolliert vermehren, mit einer Splenomegalie einher.
    • Dazu gehören Leukämie, Lymphdrüsenkrebs ( Lymphom ), Myelofibrose und andere.
    • Bei anderen Karzinomen, z.B. Darmkrebs oder Brustkrebs, bilden sich in einigen Fällen Metastasen in der Milz.
    • Allerdings gibt es auch gutartige Tumoren der Milz, die dann zur Splenomegalie führen.
  • Krankheiten des Immunsystems

    Aufgrund der wichtigen Funktion der Milz für die Immunzellen gehen manche Krankheiten des Immunsystems mit einer Milzvergrößerung einher, z.B. Lupus erythematodes oder rheumatoide Arthritis,

  • Andere Ursachen
    • Bei manchen Krankheiten lagern sich bestimmte Stoffwechselprodukte in den Körperorganen an. Ist die Milz betroffen, kommt es zur Splenomegalie.
    • Beispiele hierfür sind Niemann-Pick-Krankheit, Morbus Gaucher, Amyloidose, Hämochromatose.
    • In seltenen Fällen können bestimmte Medikamente zu einer Milzvergrößerung führen.

Wie lang kann man ohne Milz leben?

Kann man ohne Milz leben? So wichtig die Milzfunktion ist – lebensnotwendig ist sie nicht, vor allem nicht im Erwachsenenalter. Die Funktion der Milz wird teilweise von anderen Körperorganen übernommen, wenn das Organ operativ entfernt werden muss (Splenektomie).

Wie merke ich das mit meiner Milz was nicht stimmt?

Eine erkrankte Milz ist oft vergrößert (Splenomegalie) und dann unterhalb des linken Rippenbogens tastbar (im gesunden Zustand lässt sie sich nicht ertasten). Sie selbst und umgebendes Gewebe können druckschmerzhaft sein und so auf einen krankhaften Zustand hinweisen.

Welches Obst ist gut für die Milz?

Nicht jedes Obst ist für jeden Menschen geeignet Obwohl Obst reich an Vitaminen, Spurenelementen und Zellstoffen ist, eignet sich nicht unbedingt jedes Obst für jeden Menschen gleich gut. Manche Vitalstoffe im Obst können Leiden noch verstärken. Nicht jedes Obst ist für jeden geeignet.

Jeder Mensch ist anders, jedes Obst hat seine Eigenschaften und Nährstoffe. Greift man «blind» in die Obstkiste, tut man seinem Körper nicht unbedingt Gutes. Es ist wichtig, die Eigenschaften und Funktionen der Lebensmittel zu kennen. Hier einige Beispiele: Apfel: Eigenschaft – neutral. Organ: Milz und Lunge.

Funktion: senkt Cholesterin, Blutdruck und Blutzucker, hilft gegen Arterienverkalkung und stärkt die Magenenergie. Vorsicht: Äpfel enthalten viel an Kaliumsalz und sind bei chronischer Nierenentzündung ungeeignet. Banane: Eigenschaft – kalt. Organ: Lunge und Dickdarm.

  1. Funktion: hilft gegen Verstopfung und Hämorrhoiden, senkt Blutzucker und wirkt wie ein Antidepressivum.
  2. Vorsicht ist geboten bei: Magenübersäuerung, Durchfall.
  3. Marille: Eigenschaft – warm.
  4. Organ: Lunge, Dickdarm.
  5. Funktion: wirkt gegen Husten, ist schleimlösend, und hilft bei trockenem Stuhlgang.
  6. Vorsicht: Wer zu viel davon isst, bekommt Blähungen.

Ananas: Eigenschaft – kühl. Organ: Lunge, Dickdarm. Funktion: gegen trockenen Husten, unterstützt Stoffwechsel und Kreislauf, senkt Cholesterin. Vorsicht bei: Allergien und Asthma. Trauben: Eigenschaft – neutral. Organ: Niere, Lunge, Milz. Funktion: blutaufbauend, hilft gegen Müdigkeit, Kreuzschmerzen, beugt Krebs vor, unterstützt Zellstoffwechsel, entgiftet Lungenzellen (somit sehr geeignet für Raucher).

  • Vorsicht: Diabetiker sollen Trauben meiden.
  • Verstärkt Schleim und Sekrete.
  • Iwi: Eigenschaft – kühl.
  • Organ: Niere, Magen, Blase.
  • Funktion: stärkt das Immunsystem, beugt Grippe, Alzheimer und Depression vor, unterstützt die Konzentration und wirkt cholesterinsenkend.
  • Gut auch gegen Zahnfleischblutungen.
  • Vorsicht: nicht auf nüchternem Magen nehmen, sonst bekommt man Durchfall.

Nicht mit Milchprodukten kombinieren. Erdbeeren: Eigenschaft – kühl. Organ: Milz, Magen, Lunge. Funktion: stärkt Milz und Lunge, wirkt gegen Husten, Halsschmerzen, niedrigen Blutdruck und vorbeugend auch gegen Krebs. Gut für die Haut, fördert das Kinderwachstum.

  • Vorsicht: Wer an Harnsteinen leidet, darf nicht zu viel Erdbeeren essen.
  • Irschen: Eigenschaft – warm.
  • Organ: Milz und Leber.
  • Funktion: Kirschen haben den höchsten Eisengehalt von allen Obstsorten und helfen gut bei Eisenmangel und niedrigem Blutdruck.
  • Irschen enthalten auch sehr viel Vitamin A und ist bei erhöhter Belastung der Augen, wie vor dem Computer, geeignet.

Vorsicht: «Hitzige» Typen sollen Kirschen meiden. : Nicht jedes Obst ist für jeden Menschen geeignet

See also:  Welche Ursache Hat Ein Sehr Hoher Vitamin B12-Wert?

Ist es gefährlich wenn die Milz weh tut?

Milzvergrößerung – Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie Durch Krankheiten der Blutzellen (z.B. Leukämien) oder des lymphatischen Systems kann sich die Milz vergrößern. Erkrankungen wie die Milzvenenthrombose oder Leberzirrhose können über einen Rückstau des venösen Blutes zu einer Milzvergrößerung führen.

  • Eine vergrößerte Milz geht meist mit einer Überfunktion des Organs (Hypersplenismus) einher.
  • Dabei speichert die Milz zu viele rote und weiße Blutkörperchen sowie Blutplättchen (Thrombozyten) und baut dadurch zu viele dieser Blutzellen ab.
  • Blutarmut (Anämie) und Thrombozytenmangel können die Folge sein.

Weitere Informationen Eine gesunde Milz ist schmerzunempfindlich. Ist das Organ jedoch vergrößert und reizt dadurch die Milzkapsel, spüren Patienten meist ein Druckgefühl bis hin zu ausgeprägten Schmerzen. Nicht selten resultieren Symptome jedoch aus der Grunderkrankung, durch die sich die Milz vergrößert hat.

Dies kann beispielsweise Fieber bei Infektions- oder Krebserkrankungen sein, eine schmerzhafte Schwellung der Halslymphknoten bei Infekten oder Gelenkbeschwerden im Rahmen von rheumatischen Erkrankungen. Führt die Milzvergrößerung zu einer Blutarmut (Anämie), bekommen die Patienten oftmals eine blasse Gesichtsfarbe, sind müde und fühlen sich körperlich angeschlagen.

Sinkt zudem die Anzahl der Blutplättchen (Thrombozyten), kommt es vermehrt zu Nasenbluten oder kleineren Blutungen der Mundschleimhaut. Eine vergrößerte Milz kann außerdem die Zahl der für die Immunabwehr notwendigen weißen Blutkörperchen (Leukozyten) reduzieren.

  1. Das macht den Körper anfälliger für Infektionskrankheiten.
  2. Dies kann beispielsweise bei HIV-infizierten Patienten der Fall sein.
  3. Bei einer körperlichen Untersuchung lässt sich die Milz gewöhnlich nicht ertasten, da sie im linken Oberbauch hinter den Rippen verborgen ist.
  4. Ist die Milz jedoch vergrößert, kann man sie unterhalb des linken Rippenbogens ertasten.

Wenn bei Ihnen der Verdacht auf eine vergrößerte Milz besteht, können wir dies am einfachsten mit einer Ultraschalluntersuchung feststellen. Manchmal ist auch eine Computertomographie (CT) oder eine Magnetresonanztomographie (MRT) notwendig. Des Weiteren machen wir stets eine Blutanalyse, da viele Patienten mit einer vergrößerten Milz deutlich weniger rote und weiße Blutkörperchen (Erythrozyten und Leukozyten) sowie Blutplättchen (Thrombozyten) haben.

  • Die Ursache hierfür: Die Milz filtert zu viele dieser Blutbestandteile heraus, was sich im Blutbild widerspiegelt.
  • Die chirurgische Therapie von Milzerkrankungen richtet sich nach deren Ursache.
  • Prinzipiell bieten wir Ihnen in unserer Klinik minimalinvasive sowie offene Verfahren zur Operation der Milz an.

Bei der Wahl der geeigneten Methode orientieren wir uns an der Grunderkrankung und der Größe der zu operierenden Milz. Ist Ihre Operation geplant, besprechen wir mit Ihnen das Vorgehen und wägen das passende Verfahren gemeinsam mit Ihnen ab. Auch nach der Entfernung Ihrer Milz können Sie gut leben, ohne dass Ihre Lebensqualität eingeschränkt ist.

Es kann allerdings zu einer leicht erhöhten Infektanfälligkeit kommen. Daher empfehlen wir unseren Patienten, sobald die Wundheilung abgeschlossen ist, sich gegen Meningokokken (Bakterien des Nasenrachenraums), Pneumokokken (Erreger schwerer bakterieller Infektionen) und Hämophilus influenzae (Bakterien der Schleimhäute) impfen zu lassen.

Diese Dreifach-Impfung verläuft in der Regel unproblematisch und kann von Ihrem Hausarzt durchgeführt werden. Darüber hinaus stärken Sie Ihr Immunsystem, wenn Sie sich gesund ernähren. Da frisch operierte Patienten zu einer erhöhten Bildung von Blutgerinnseln neigen können, kontrollieren wir in den Tagen nach der Operation das Blutbild und führen eine Thromboseprophylaxe durch.

Kann man auch ohne Milz leben?

Funktionen der Milz – Im Mittelalter schrieb man der Milz einen entscheidenden Einfluss auf die Gemütslage des Menschen zu. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) gilt die Milz seit jeher als Zentrum des wichtigsten, weil für die Energiegewinnung zuständigen Funktionskreises im Körper.

In jedem Fall leistet das kleine Organ Erstaunliches: Mehrere hundert Mal am Tag wird unser gesamtes Blutvolumen – bei einem Erwachsenen immerhin bis zu sechs Liter – durch die Milz gepumpt. Das geschieht nicht ohne Grund: Die Milz übernimmt ähnlich wie Leber und Nieren wichtige Aufgaben bei der Blutreinigung, anders als diese beiden ist sie jedoch kein lebenswichtiges Organ.

Muss die Milz aufgrund lebensbedrohlicher Umstände operativ entfernt werden, können die Patienten grundsätzlich ohne größere Einschränkungen weiterleben. Allerdings hat eine fehlende Milz hat oft spürbare Folgen für die Funktion der körpereigenen Abwehr.

Ist Alkohol schlecht für die Milz?

Alkoholhepatitis – Ein leichter Verlauf der alkoholischen Hepatitis ist durch erhöhte Müdigkeit, Übelkeit und Schmerzen im rechten Oberbauch gekennzeichnet. Auch Gelbsucht (Ikterus) und Fieber können auftreten, und es kann zu einer Vergrößerung der Milz (Splenomegalie) und zu Gewichtsverlust kommen.

Welcher Arzt kontrolliert die Milz?

Pfeiffersches Drüsenfieber – Untersuchung und Diagnose Bei Verdacht auf Pfeiffersches Drüsenfieber tastet der HNO-Arzt die verschiedenen Lymphknoten ab, um eine Schwellung festzustellen. Darüber hinaus untersucht er mit dem Spiegel den Rachen und die Mandeln, die typischer Weise hochrot geschwollen mit grauen Belägen erscheinen.

  1. Bei einem klassischen Krankheitsbild ist es relativ einfach, das Pfeiffersche Drüsenfieber zu diagnostizieren.
  2. Es kommt aber sehr häufig vor, dass die Krankheit nicht erkannt wird, weil typische Symptome wie die fehlen.
  3. Bei extremer Müdigkeit und Schwächegefühl sollte man deshalb auch immer an eine vorausgegangene Epstein-Barr-Infektion denken.

Zur endgültigen Abklärung wird der Arzt dem Patienten Blut abnehmen. Zu Beginn der Infektion ist die Zahl der weißen Blutkörperchen (Leukozyten) stark verringert (Leukopenie). Aber nach einigen Tagen zeigt sich das für das Pfeiffersche Drüsenfieber charakteristische „bunte Blutbild» mit einer auffälligen Erhöhung der Zahl der weißen Blutkörperchen (Leukozytose) auf 10.000 bis 30.000 pro mm³ und einem 60-80%igen Anteil an veränderten mononukleären Zellen, den „Drüsenfieberzellen».

  1. In seltenen Fällen sind weitere Untersuchungen notwendig: Serologisch lassen sich sowohl Antikörper wie auch direkte EBV-Antigene im Blut nachweisen.
  2. Dafür stehen Schnelltests zur Verfügung, die allerdings meist nicht eindeutig sind.
  3. Am sichersten lässt sich eine Mononukleose mit der sog.
  4. ELISA-Methode diagnostizieren, die die genaue Menge der verschiedenen EBV-Antigene feststellt.

Besteht der Verdacht, dass Leber und Milz angegriffen sind, überweist der HNO-Arzt an einen internistischen Kollegen. Um festzustellen, dass Leber und Milz infiziert sind, wird dieser u.a. die Leberenzyme im Blutserum bestimmt.

Ist Kaffee gut für Milz?

Ganz auf Kaffee verzichten? – Für jeden Kaffee-Junkie ist Kaffee-Entzug schwer, ich weiß. Doch wenn du schon selbst merkst, dass dein Konsum viel zu hoch ist, oder dass dir der Kaffee nicht wirklich gut tut, dann solltest du versuchen, darauf zu verzichten.

  • Rosmarintee – 1/2 TL getr. Rosmarin auf 1/4 Liter kochendes Wasser, ein paar Minuten ziehen lassen – macht dich munter, belebt, wirkt verdauungsfördernd und macht deine Mitte glücklich
  • ist grüner Tee, dessen geröstete Blätter als ganzes gemahlen werden – Grüner Tee ist thermisch kalt und wirkt auch diuretisch (harntreibend)
  • Lupinenkaffee wird aus gerösteten Früchten der Lupinen erzeugt – Lupinen gehören zur Familie der Hülsenfrüchte und ich finde, dass Lupinenkaffee dem Bohnenkaffee geschmacklich am ähnlichsten ist
  • Getreidekaffee
  • Grüner Tee

Hör dir meinen Podcast an. Darin findest du noch ganz viel mehr Tipps, Ich bin Anna Reschreiter und ich zeige dir, welche geniale Wirkung die einfachsten LEBENSmittel auf dein körperliches und geistiges Wohlbefinden haben und wie du dieses Jahrtausende alte Wissen in deinem modernen Alltag nutzen kannst. Schlau und einfach! : PODCAST | Kaffee aus Sicht der TCM – Anna Reschreiter

Ist Ingwer gut für die Milz?

Ingwer-Buddel – scharfe Gesundheit mit einer Stange Zimt. Eine lecker Buddel voll Ingwer Im Gespräch mit dem TCM-Experten Johannes Bernot Ingwer Buddl: Herr Bernot, Sie haben viele Jahre in China studiert und auch dort gelebt. Was haben Sie aus dieser Zeit mitgenommen? Bernot : Dass Medizin nicht etwas ist, was man nur in Anspruch nimmt, wenn man schon sehr krank ist, sondern dass es viele gute und natürliche Wege gibt Krankheit bereits im Vorfeld zu verhindern.

Allen voran hier eine gute Lebensführung mit guter gesunder Ernährung. Ingwer Buddl: Welche Beweggründe haben dazu geführt, dass Sie sich für ein Studium der TCM entschieden haben? Gab es einen bestimmten Auslöser oder hat Sie das Thema schon immer interessiert? Bernot: In meiner Familie gibt es viele Mediziner.

Allen voran hat mich mein Großvater darin bestärkt die Chinesische Medizin zu studieren. Er meinte, die traditionellen Medizinsysteme können dem heutigen Menschen sehr viel bieten was durch die Schulmedizin nicht adäquat abgedeckt werden kann. Und genau dieser Ansatz wird auch in China verfolgt.

Eine effiziente und harmonische Verbindung von Schulmedizin und Chinesischer Medizin. Und das hat mich letztendlich überzeugt. Ingwer Buddl: Unterscheidet sich die Praxis der TCM in China von der TCM innerhalb Europas? Bernot: Das tut sie tatsächlich. In China ist die chinesische Medizin eine sehr pragmatische und am Patienten orientierte Medizin.

Im Westen scheinen viele das Bedürfnis zu haben diese in sich sehr gute und effektive Medizinsystem mit esoterischen Inhalten aufpeppen zu müssen. Das ist meiner Meinung nach völlig unnötig. Ich ziehe es vor Probleme so anzugehen wie sie sich präsentieren und den besten Weg für meine Patienten zu finden.

  • Ingwer ist in der asiatischen Küche schon seit vielen Jahren fester Bestandteil.
  • Auch in Europa ist die scharfe Knolle inzwischen bei Alt und Jung bekannt.
  • Durch seine wärmende Wirkung wird Ingwer zudem als Heilpflanze eingesetzt.
  • In der Traditionell chinesischen Medizin ist er deshalb fester Bestandteil der Behandlung.

Der Knolle wird in der TCM insbesondere für die Bereiche Milz, Magen und Lunge eine Heilwirkung nachgesagt. Durch den wärmenden Effekt ist Ingwer insbesondere für seine Schärfe bekannt. Ingwer Buddl: Die Knolle wird in vielen Ländern außerdem oftmals als ein pflanzliches Wunderheilmittel angepriesen.

Stimmen Sie dem zu? Bernot: Der Ingwer ist tatsächlich eine sehr wirkungsvolle Arznei. Egal, ob gepresst als Saft, frisch geschnitten oder getrocknet. Er findet Anwendung in sehr vielen Rezepturen der chinesischen Medizin. Eine Medizin ohne Ingwer wäre wohl sehr eingeschränkt. Ingwer Buddl: Gibt es denn Situationen, in denen Sie von dem Konsum von Ingwer eher abraten würden? Kann Ingwer zum Beispiel problemlos während einer Schwangerschaft konsumiert werden? Bernot: Generell ist der Ingwer hervorragend verträglich.

Bei geschwächten Patienten, welche die Schärfe nicht vertragen, sollte man abraten. Abgesehen davon können es alle getrost einnehmen. Bei Schwangeren ist der Ingwer wie eine kleine Geheimwaffe. Es ist eines der wenigen Mittel, die bei Schwangerschaftsübelkeit eine Linderung verschaffen können.

Hier ist besonders der Ingwersaft wirksam. Ingwer Buddl: Wie sieht es mit der Verzehrmenge aus? Gibt es eine maximale Menge an Ingwer, die ein gesunder Mensch zu sich nehmen darf oder wie lautet Ihre Verzehrempfehlung? Bernot: Wenn es als Arznei gegeben wird, gelten 30 g pro Portion als eine obere Grenze.

See also:  Welche Noten Braucht Man Für Gymnasium Oberstufe?

Jedoch, da Ingwer so gut verträglich ist, muss man sich eigentlich keine Sorgen machen. Durch die Schärfe reguliert sich die eingenommene Menge quasi natürlich von selbst.Die Schärfe des Ingwers hat positive Auswirkungen auf die Lunge und den Magen. Auch bei akuten Erkältungskrankheiten wird die Wunderknolle oftmals als Tee zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt.

Ingwer Buddl: Welche weiteren Behandlungsmöglichkeiten bietet die TCM in Bezug auf Ingwer? Wie wird Ingwer in der TCM angewandt und welche Vorteile ergeben sich daraus für den Behandelnden? Welche Erkrankungen können durch Ingwer behandelt werden? Bernot: Hier kann ein breites Spektrum behandelt werden.

Meist jedoch in Kombination mit anderen pflanzlichen Arzneimitteln. Ich gebe Ihnen ein paar Beispiele: Ingwer wird häufig zur Behandlung von Erkältungen im Frühstadium verwendet, Aufgrund seiner milden Wirkung sollte es bei stärkerer Ausprägung der Erkältung mit weiteren Arzneien, die das Schwitzen einleiten, kombiniert werden.

  • Ingwer wärmt von innen und ist ein hervorragendes Mittel gegen Übelkeit und Erbrechen verschiedener Ursachen,
  • Reiseübelkeit, verdorbenes Essen, Schwangerschaftsübelkeit, Folgen der Chemotherapie und Nervosität, usw.) Er aktiviert die Lunge und hilft Husten zu lindern,
  • Vor allem bei Husten aufgrund einer Erkältung.

Aber auch bei chronischem Husten mit Schleimbildung. Die Knolle wird aber auch gerne verwendet, um die Verträglichkeit anderer Arzneimittel zu erhöhen und den Körper vor Nebenwirkungen zu schützen. Weiterhin schützt Ingwer das gastrointestinale System, indem es die Bildung der Schleimhäute im Magen fördert.

Es führt zu einer vermehrten Sekretion von Magensäure und erhöht die Bewegung des Darms. Ingwer nützt aber auch hervorragend bei Erkrankungen wie Arthritis, Selbst eine äußerliche Anwendung von frisch gepresstem Ingwersaft hat positive Wirkungen bei Vitiligo und Verbrennungen der Haut. Ingwer Buddl: Wir bei Ingwer-Buddl achten bei dem Einkauf unseres Ingwers auf reinste Bio-Qualität.

Wie wichtig ist die Qualität des Ingwers bei der Anwendung in der TCM? Bernot: Sehr wichtig. Je höher die Qualität, desto besser die Effekte die erzielt werden können. Aus diesem Grund raten wir unseren Patienten sehr häufig zu Ingwersaft aus kontrolliertem Anbau.

Ingwer Buddl: Unserer Meinung passen Ingwer und Zimt hervorragend zusammen. Sowohl Ingwer als auch Zimt gelten als wärmend und gesundheitsfördernd und ergänzen sich deshalb nicht nur geschmacklich, sondern auch aus der gesundheitlichen Perspektive sehr gut. Wie stehen Sie zu dieser Kombination? Bernot: Diese Kombination ist nicht nur geschmacklich hervorragend.

Auch medizinische erweitert der Zimt das Spektrum des Ingwers ungemein.Der Ingwer regt das Lebensfeuer an und wir bei vielen Krankheiten angewendet. Beispiele umfassen Bauchschmerzen, Menstruationsschmerzen, Verdauungsstörungen, Kurzatmigkeit, sexuelle Dysfunktionen, Hautbeschwerden und Herzproblemen.

Außerdem wirkt Ingwer Immunstimulierend und antibiotisch. Jedoch muss man mit dem Zimt in der Schwangerschaft aufpassen. Ingwer Buddl: Zum Abschluss möchten wir natürlich noch wissen: Wie sind Sie auf Ingwer-Buddl aufmerksam geworden? Bernot: Auf unserem Wochenmarkt in Hamburg-Volksdorf stand eines regnerischen kalten Tages ein sympathischer Stand mit der Ingwer-Buddel.

Ich habe das gesehen und dachte sofort „Ach, wie passend!». Ich durfte einen Schluck probieren. Das war so gut, erfrischend, wärmend und angenehm anregend, dass ich sofort eine große Flasche mitgenommen habe. Die hielt nicht lange. Die ganze Familie hat mehrfach davon gekostet bis die Flasche nach nur wenigen Tagen bereits ausgetrunken war.

Ist die Banane gut für die Milz?

Bananen tonisieren dein Qi –

  • Wenn du dich fragst, was Qi überhaupt ist, dann lies am besten, denn da hab ich das Qi von allen Seiten beleuchtet.
  • Dadurch, dass Bananen einen besonderen Bezug zum Magen haben, tonisieren und stärken sie auch stark das Magen-Qi und das Milz-Qi,
  • Außerdem können Bananen förderlich sein bei:
  • Durchfall
  • Diarrhö
  • Zölliakie
  • Konzentrationsschwäche

Mein Tipp bei einer Dickdarmentzündung sind Kochbananen oder gekochte Dessertbananen.

Was reizt die Milz?

Was macht die Milz krank? – Risikofaktoren für eine Milzerkrankung – Eine Milzerkrankung tritt meistens als Folge einer anderen Erkrankung auf. So können bakterielle und virale Infektionen eine Schädigung der Milz hervorrufen, aber auch verschiedene Lebererkrankungen, Autoimmunerkrankungen oder Erkrankungen des Blutsystems.

  • Da die Milz sehr anfällig für einen Riss ist, stellt auch eine starke Gewalteinwirkung, etwa in Form eines Unfalls, eine Gefahr dar.
  • Menschen ohne Milz sollten sich alle 3 bis 5 Jahre gegen Pneumokokken impfen lassen, um eine lebensbedrohliche Infektion zu vermeiden.
  • Außerdem sollten regelmäßige Blutbildkontrollen erfolgen, um eine eventuelles Thromboserisiko zu erkennen.

Der Arzt kann dann gegebenenfalls blutverdünnende Medikamente verschreiben, um eine Thrombose vorzubeugen.30. April 2020

Wie kann man die Milz entlasten?

Was kann zur Entlastung der Milz unternommen werden? – Wenn von den wichtigsten Organen im Körper die Rede ist, wird die Milz ganz gerne übersehen – so erfüllt sie zwar einige Funktionen, ist aber nicht zwingend überlebenswichtig. Erst dann, wenn es zu Beschwerden mit dem Organ kommt, legen viele Patienten erstmals ein Augenmerk darauf.

  1. Tatsächlich gehört die Milz als lymphatisches Organ zum Immunsystem, weshalb sie wichtig für die Abwehr von Krankheitserregern ist.
  2. Darüber hinaus werden dort Blutkörperchen gebildet, gespeichert und abgebaut.
  3. Insbesondere in der Traditionellen Chinesischen Medizin wird der Milz eine wichtige Rolle zugesprochen, indem sie aufgenommene Nahrung in Qi – also in Lebensenergie – umwandelt.

Um die Milz zu entlasten, gibt es einige hilfreiche Vorgehensweisen. Dazu gehört neben Sport und einer ausgewogenen Ernährung auch die Zufuhr von unterstützenden Vitaminen, Mineralien und Nährstoffen wie etwa die folgenden:

Alpha-Liponsäure Oligomere Proanthocyanidine (OPC) Vitamin B12Vitamin B6 Eisen Vitamin K2

Welches Gemüse ist gut für die Milz?

Welche Funktion Hat Die Milz Alle Lebensmittel werden jetzt gereinigt und zerkleinert. Gemüseschalen und Fleischknochen verarbeiten wir später zum Fond. Zunächst werden die Bohnen aus dem Holzelement und die Lauchzwiebel des Metallelementes Welche Funktion Hat Die Milz gewaschen, besonders sorgfältig an den Wurzeln der Pflanze. Nun wird der Spargel, zugehörig zum Feuerelement, geschält. Um ihn auch optisch attraktiv zu gestalten, schneiden wir zunächst die Enden schräg ab. Später wird er rhombenförmig geteilt und nach kurzem Anbraten in warmen Salat serviert.

Der Staudensellerie gehört zum Holzelement, ebenso wie die Bohnen, Die Karotten sind süß und füttern die Milz, Bauchspeicheldrüse und Magen als Organe des Erdelementes, Auch die Süßkartoffel fügt der Speise einen natürlich süßen Geschmack hinzu. Der Fenchel gehört ebenfalls zum Erdelement. Nachdem er durchgeschnitten wurde, wird der harte Kern kegelförmig entfernt.

Nun folgen zwei Gemüse des Metallelementes, metallelement – sellerie – geschält – zwiebel – schalotten – zucchini – erdelement – speise – perlhuhn – brustbein – brustfleisch – knochen – keule – filet – auster – haut – flügelspitzen – gemüse – huhn – geflügel – taube – wasserelement – basisenergie

Was kann man tun um die Milz zu entlasten?

Milz Homöopathie zur Stärkung – Um Problemen mit der Milz vorzubeugen oder diese in Angriff zu nehmen, kann sich eine homöopathische Herangehensweise lohnen. Die Stärkung dieses lymphatischen Organs wirkt sich schließlich positiv auf die Blutbildung und die körpereigenen Abwehrkräfte aus.

Kann sich die Milz regenerieren?

Mögliche zugrunde liegende Krankheiten –

  • Verletzungen
    • Wird bei einem schweren Unfall der Oberbauch verletzt, kann auch die Milz betroffen sein. Gibt es einen Riss im Organ bei noch intakter Milzkapsel, strömt das Blut nicht frei in die Bauchhöhle, sondern es bildet sich ein Bluterguss unter der Kapsel. Also vergrößert sich die Milz.
  • Infektionen
    • Viele Infektionen können mit einer Splenomegalie einhergehen; meist ist die Milz dann deutlich, aber nicht extrem vergrößert.
    • Windpocken (Varizellen)
      • Bei dieser Virusinfektion kann begleitend eine Splenomegalie auftreten, die in der Regel keine Probleme macht und sich nach Ausheilen der Windpocken zurückbildet.
    • infektiöse Mononukleose

      Für diese Infektion (Pfeiffer-Drüsenfieber) mit dem Epstein-Barr-Virus ist eine vergrößerte Milz typisch. Nach Abheilen der Infektion nimmt die Milz wieder Normalgröße an, das kann jedoch einige Wochen dauern.

    • weitere Infektionen
      • Toxoplasmose, Hepatitis-Viren, Typhus, Tuberkulose, Malaria, Leishmaniose, Candida-Infektion (Pilzinfektion) sowie HI-Virus-Infektion können zu einer vergrößerten Milz führen.
      • Hat sich eine Infektion weit im Körper mit dem Blut ausgebreitet ( Blutvergiftung /Sepsis), so können sich auch in der Milz Abszesse bilden, die dann zu einer Vergrößerung des Organs führen.
  • Durchblutungsstörungen
    • Durch die Nähe der Blutkreisläufe der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Milz kann eine eingeschränkte Durchblutung der Leber wie ein „Rückstau» dazu führen, dass sich die Milz vergrößert.
    • In der Milzvene selbst kann sich auch im Rahmen anderer Krankheiten ein Blutgerinnsel bilden (Milzvenenthrombose). Da das Blut dann nicht mehr so gut abfließen kann, vergrößert sich die Milz.
    • Ähnlich können sich Fehlbildungen der Milzblutgefäße auswirken.
  • Krankheiten des Bluts

    Bei den erblichen Blutkrankheiten Thalassämie, Sphärozytose und Sichelzellanämie sowie der perniziösen Anämie ist die Form der roten Blutkörperchen verändert. Da in der Milz geschädigte (bzw. auffällig geformte) rote Blutkörperchen abgebaut werden, nimmt diese Aufgabe bei diesen Krankheiten stark zu und die Milz vergrößert sich.

  • Bösartige Krankheiten/Krebs
    • Die Milz hat eine wichtige Funktion für die Entwicklung der Immunzellen, der Lymphozyten. Zudem befinden sich stets zahlreiche Lymphozyten in der Milz.
    • Daher gehen alle Krankheiten, bei denen sich weiße Blutkörperchen bzw. Lymphozyten unkontrolliert vermehren, mit einer Splenomegalie einher.
    • Dazu gehören Leukämie, Lymphdrüsenkrebs ( Lymphom ), Myelofibrose und andere.
    • Bei anderen Karzinomen, z.B. Darmkrebs oder Brustkrebs, bilden sich in einigen Fällen Metastasen in der Milz.
    • Allerdings gibt es auch gutartige Tumoren der Milz, die dann zur Splenomegalie führen.
  • Krankheiten des Immunsystems

    Aufgrund der wichtigen Funktion der Milz für die Immunzellen gehen manche Krankheiten des Immunsystems mit einer Milzvergrößerung einher, z.B. Lupus erythematodes oder rheumatoide Arthritis,

  • Andere Ursachen
    • Bei manchen Krankheiten lagern sich bestimmte Stoffwechselprodukte in den Körperorganen an. Ist die Milz betroffen, kommt es zur Splenomegalie.
    • Beispiele hierfür sind Niemann-Pick-Krankheit, Morbus Gaucher, Amyloidose, Hämochromatose.
    • In seltenen Fällen können bestimmte Medikamente zu einer Milzvergrößerung führen.

Wann tut die Milz weh?

Symptome, die die Milzvergrößerung verursacht – Eine krankhafte Milzschwellung ist in der Regel unter dem linken Rippenbogen tastbar. Sie verursacht unter Umständen Schmerzen, zum Beispiel, wenn sie auf Nerven drückt oder andere Organe verdrängt. Sollte die Milz zu groß anschwellen für die Kapsel, die sie umgibt, ist es möglich, dass diese reißt.