Welche Früchte Nicht Zusammen Lagern?

Welche Früchte Nicht Zusammen Lagern
Ethylen: Dieses Obst und Gemüse sollten Sie nicht direkt neben anderen Früchten aufbewahren – Äpfel, Birnen, Nektarinen und Pflaumen, aber auch Tomaten und Avocados stoßen Ethylen aus – ein Reifegas, das anderes Obst und Gemüse schneller reifen lässt.

Besonders empfindlich reagieren vor allem Kiwis, Brokkoli, Kohl und Mangos. Deshalb sollten diese Sorten nicht direkt nebeneinander gelagert werden. Auch wenn sie in der Obstschale ein schöner Anblick sind: Lagern Sie die Ethylen absondernden Obstsorten lieber isoliert, zum Beispiel in Plastikbeuteln.

Äpfel beispielsweise sollten Sie am besten im Kühlschrank oder im Keller aufbewahren, also wo es kühl und dunkel ist. Lesen Sie auch: Achtung vor Fehlgriffen: Dieses Obst sollten Sie wirklich erst kaufen, wenn es reif ist.

Welches Obst kann man zusammen lagern?

AUF EINEN BLICK Welches Obst kann man zusammen lagern? Steinobst wie Aprikosen, Kirschen, Nektarinen und Pfirsiche lassen sich gemeinsam im Kühlschrank aufbewahren. Tropische Früchte wie Mangos, Avocados und Bananen sollten bei Zimmertemperatur, aber getrennt gelagert werden. Beerenfrüchte passen zusammen, benötigen aber getrennte Behälter im Kühlschrank.

Kann man Äpfel und Orangen zusammen lagern?

Was passiert mit bei Zimmertemperatur gelagerten Orangen? – Der Klassiker bei der Obstaufbewahrung ist eine Obstschale, die dekorativ im Wohnzimmer oder in der Küche steht. So schön eine solche Schale auch aussehen mag, hat sie doch einige Nachteile:

Zimmertemperatur führt bei den meisten Obstsorten zum schnellen Verderben die Früchte liegen direkt aneinander bzw. übereinander mehrere Obstsorten werden zusammen aufbewahrt

Orangen erhalten bei Zimmertemperatur ihr volles Aroma, sind aber nur wenige Tage lang haltbar. Dann werden sie weich und neigen zur Schimmelbildung. Wenn die Früchte nah beieinander liegen, greift dieser schnell auf alle Orangen über – vor allem, wenn sie aufgrund der Enge bereits Druckstellen haben.

Welches Obst muss alleine liegen?

Lagerung von Obst und Gemüse | apetito Nach dem Einkauf im Supermarkt wird frisches Obst und Gemüse im Kühlschrank oder in einer Obstschale bei Raumtemperatur gelagert. Aber warum sollte man bestimmte Obst- und Gemüsesorten besser getrennt voneinander lagern? Vor allem die Temperatur, die Luftfeuchtigkeit und das Licht sind entscheidend für die Qualität. Nicht jedes Obst und Gemüse kann auf die gleiche Weise gelagert werden. Einige Sorten sollten getrennt voneinander gelagert werden. So reifen z.B. Äpfel, Aprikosen und Avocados nach der Ernte nach und stoßen dabei ein Reifegas aus. Dieses gasförmige Pflanzenhormon heißt Ethylen und nimmt Einfluss auf den Reifungsprozess der Früchte. Zu den Sorten, die mittel bis viel Ethylen ausscheiden, zählen laut Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) u.a. nachreifende Früchte und Gemüse wie Äpfel, Aprikosen, Avocados, Bananen, Birnen, Nektarinen und Pfirsich. Diese Sorten sollten möglichst allein gelagert werden.

Es sei denn, man möchte z.B. unreife Tomaten schneller nachreifen. Kartoffeln, Lauch und Pilze sind weniger anfällig gegenüber dem Pflanzenhormon Ethylen und können deshalb auch gemeinsam gelagert werden. Bereits der Ursprungsort der Obst- und Gemüsesorte und das dort herrschende Klima gibt einen Hinweis darauf, wo es am besten gelagert wird.

Tropische Früchte, wie Ananas, Bananen und Grapefruit, sind Kälte nicht gewohnt und sollten deshalb nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden. Das gleiche gilt für südländisches Gemüse wie Zucchini, Paprika, Aubergine und Tomaten. Dagegen sind heimische Gemüse- und Obstsorten wie Blattgemüse, Blumenkohl, Brokkoli, Erbsen, Pilze, Spargel, Trauben, Kirschen oder auch Beerenobst wie Erdbeeren oder Johannisbeeren Kälte gewohnt und sollten deshalb im Kühlschrank im Gemüsefach gelagert werden.

  • Äpfel und Tomaten getrennt von anderen Sorten lagern, um einen schnellen Verderb zu vermeiden
  • Heimisches Obst und Gemüse verträgt eine kühle Lagerung
  • Tropische Früchte bei Raumtemperatur lagern
  • Vor der Lagerung die Blätter von Kohlrabi, Möhren, Rettich, Rote Bete und Radieschen entfernen, so trocknen sie nicht vorzeitig aus
  • Zu viel Feuchtigkeit bei der Lagerung meiden, das fördert den Verderb
  • Obst und Gemüse erst kurz vor dem Verzehr waschen

Ethylen wird im gewerblichen Obsthandel auch eingesetzt um den Reifungsprozess von unreif geerntet Sorten wie z.B. Bananen zu beschleunigen. Durch eine Ethylenbegasung reifen einige Sorten künstlich während des Transportes nach und werden dann in der gewünschten Qualität im Supermarkt angeboten.

  1. Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) (2020): Welches Obst reift nach?, https://www.bzfe.de/service/news/aktuelle-meldungen/news-archiv/meldungen-2020/november/welches-obst-reift-nach/,
  2. Hofmann L (2020): Frisches Gemüse und Obst auf Vorrat kaufen – So gelingt es!, https://www.bzfe.de/fileadmin//resources/import/pdf/eifonline_gemuese_und_obst.pdf,
  3. Verbraucher Service Bayern im KDFB e.V. (2022): Diese Obst und Gemüsesorten reifen nach, https://www.verbraucherservice-bayern.de/themen/ernaehrung/diese-obst-und-gemuesesorten-reifen-nach,
  4. Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) (o.J.): Richtwerte für die Lagerung ausgewählter Lebensmittel – Tabellarische Übersicht https://www.bmel.de/SharedDocs/Downloads/DE/_Ernaehrung/Lebensmittelverschwendung/WvL_Vorratshaltung_RichtwerteLagerhaltung.pdf?_blob=publicationFile&v=4,,

: Lagerung von Obst und Gemüse | apetito

Kann man Äpfel und Kiwi zusammen lagern?

5. Ethylen nicht beachtet: Tomate neben Gurke, Apfel neben Kiwi – Manche Lebensmittel stoßen das Gas Ethylen aus, das den Reifeprozess von bestimmten Gemüse- und Obstsorten beschleunigt. Die Tomate beispielsweise stößt Ethylen aus und sollte daher nicht direkt neben der ethylenempfindlichen Gurke liegen.

Kann man Äpfel und Bananen zusammen lagern?

Veröffentlicht am 22.02.2008 Welche Früchte Nicht Zusammen Lagern Bananen in Hülle und Fülle: Zu Hause sollte man die krummen Früchte separat lagern. (Bild: dpa) Quelle: N24 Bananen dürfen nicht neben Äpfeln aufbewahrt werden. Das Gas Ethen, das Äpfel ausströmen, beschleunigt den Reifungsprozess der Bananen und lässt sie schnell matschig werden.

  • B ananen dürfen nicht neben Äpfeln aufbewahrt werden.
  • Das Gas Ethen, das Äpfel ausströmen, beschleunigt den Reifungsprozess der Bananen und lässt sie schnell matschig werden.
  • Grundsätzlich sollten nachreifende Früchte wie Bananen, Birnen und Pflaumen immer umsichtig gelagert werden, sagt Andrea Schauff, Ernährungsexpertin bei der Verbraucherzentrale Hessen in Frankfurt.

Besonders empfindlich reagiere nachreifendes Obst zum Beispiel auf Kälte. Genau wie Ananas, Heidelbeeren und die meisten Zitrusfrüchte dürften auch Bananen nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden, so Schauff. Die gelbe Schale des süßen Obstes verfärbt sich ansonsten braun, und die Frucht wird schnell ungenießbar.

Kann man Äpfel und Zitronen zusammen lagern?

Zitronen aufbewahren: Das solltest du beachten – Welche Früchte Nicht Zusammen Lagern Im Kühlschrank solltest du nur angeschnittene Zitronen aufbewahren. (Foto: CC0 / Pixabay / stevepb) Mit diesen Tipps kannst du Zitronen richtig aufbewahren:

  • Zitronen solltest du kühl und dunkel lagern.
  • Die beste Temperatur, um Zitronen aufzubewahren, liegt zwischen zehn und fünfzehn Grad Celsius.
  • Am besten eignet sich dazu ein kühler, fensterloser Vorratsraum oder der dunkle Keller.
  • Vermeide es, Zitronen im Kühlschrank aufzubewahren, da die Kühlschranktemperatur zu niedrig ist.
  • Um Schimmel zu vermeiden, solltest du zwischen den einzelnen Zitronen Abstand halten. Entferne daher unbedingt das Einkaufsnetz, wenn du Zitronen länger aufbewahren möchtest. So kann sich Schimmel schlechter verbreiten.
  • Breite eine alte Zeitung unter den Zitronen aus. Das Zeitungspapier nimmt überschüssige Feuchtigkeit auf, was die Schimmelbildung reduziert.
  • Vermeide es, Zitronen in der Nähe von Äpfeln oder Tomaten zu lagern. Das ausströmende Ethylen beschleunigt den Reifeprozess der Zitronen stark.

Übrigens: Bio-Zitronen schimmeln schneller, da keine chemisch-synthetischen Pestizide beim Anbau eingesetzt werden. Achte beim Kauf darauf, dass die Zitronen keine Druckstellen haben. Für angeschnittene Zitronen gibt es auch ein paar Hinweise. Wenn du beim Kochen oder Backen nur eine halbe Zitrone benötigst, kannst du die zweite Hälfte für ein bis zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren:

  1. Leg die Zitronen mit der Schnittfläche auf einen kleinen Teller.
  2. Stell den Teller mit der Zitronenhälft in das oberste Fach oder in die Türe des Kühlschranks. Hier herrschen die höchsten Temperaturen.
  3. Verbrauche die Zitrone innerhalb von ein bis zwei Tagen.

Warum Äpfel separat lagern?

Äpfel getrennt von anderem Obst lagern – Welche Früchte Nicht Zusammen Lagern So besser nicht: Äpfel solltest du getrennt von anderem Obst lagern! (Foto: CC0 / Pixabay / TheUjulala) Wer schon einmal einen dekorativen Obstkorb mit Äpfeln, Bananen, Pflaumen oder Birnen zusammengestellt hat, weiß wie schnell die Früchte nachreifen.

  • Äpfel geben das Pflanzenhormon Ethylen ab, das die anderen Früchte schneller reifen oder sogar faulen lässt. Auch Kartoffeln leiden darunter, wenn sie zusammen mit Äpfeln gelagert werden – sie werden schneller schrumpelig und alt. Daher solltest du Äpfel immer separat lagern.
  • Außerdem solltest du darauf achten, deine Äpfel kühl und dunkel aufzubewahren, idealerweise in einer Kammer oder dem Keller. Das Gemüsefach im Kühlschrank ist ebenfalls geeignet, nur sollte darin dann wegen des Ethylens kein anderes Obst und Gemüse liegen. Zu kalt sollte der Kühlschrank ebenfalls nicht sein, denn Frost vertragen Äpfel nicht.
  • Wenn du noch alte Plastiktüten zuhause hast, kannst du auch diese zur Aufbewahrung nutzen: Unter der Folie bleibt die Feuchtigkeit erhalten und die Früchte werden vor dem Austrocknen geschützt. Achte aber darauf, dass sich nicht zu viel Wasser in der Tüte staut.

Welche Früchte Nicht Zusammen Lagern Foto: Utopia/mp Je nachdem, wo du einkaufst, kennst du sicher eine Handvoll Apfelsorten und kannst sie auch bestimmen, Doch worin unterscheiden Weiterlesen

Kann man Äpfel und Paprika zusammen lagern?

RICHTIGE AUFBEWAHRUNG / LAGERUNG VON OBST & GEMÜSE Viele Obst- und Gemüsesorten stellen besondere Ansprüche an ihre Lagerung, und sie machen über ein Drittel aller weggeworfenen Lebensmittel in den privaten Haushalten aus. Entsprechend empfehlen wir nur kleine Mengen an Obst und Gemüse zu kaufen und diese optimal zu lagern.

Wusstest Du, dass Fruchtgemüse, wie Auberginen, Gurken, Paprika, Zucchini und Tomaten am besten bei Zimmertemperatur gelagert werden? Oder, dass Äpfel, Birnen und Tomaten nicht zusammen mit anderem Gemüse und Obst gelagert werden sollten? Kühlschrank, Keller, Speisekammer – Wir zeigen Dir, wie Du welches Obst und Gemüse am besten lagerst.

Kleine Mengen kaufen und bald verbrauchen Frische Blattsalate, Kräuter, Mangold und Spinat isst du am besten direkt oder innerhalb der nächsten ein bis zwei Tage. Damit nichts austrocknet, können das Gemüse bzw. die Kräuter in ein feuchtes Tuch eingewickelt werden und mit ausreichend Platz im Gemüsefach des Kühlschranks gelagert werden.

Empfindliche Beeren gehören ebenfalls dorthin und sind schnell zu verbrauchen. Halten sich mehrere Tage Die meisten Obstsorten, z.B. Steinobst (Pflaumen, Nektarinen, Kirschen, etc.) und Exoten (z.B. Bananen, Ananas, Kiwi), bevorzugen eine Lagerung bei Zimmertemperatur. Sind sie noch fest, reifen sie schön nach.

Sind sie reif, halten sie sich noch ein paar Tage im Kühlschrank. Fruchtgemüse wie Auberginen, Gurken, Paprika, Zucchini und Tomaten lagerst Du ebenfalls am besten bei Zimmertemperatur. Ist es sehr heiß, solltest du keine zu großen Mengen auf einmal einkaufen.

  1. Notfalls vertragen diese Arten auch ein paar Tage im Kühlschrank.
  2. Besonders Tomaten verlieren dann aber schnell an Aroma.
  3. Alle anderen Gemüsearten gehören im Zweifel ins Gemüsefach des Kühlschranks.
  4. Am besten halten sich Fenchel, Kohlrabi, Rosenkohl, Blumenkohl oder Brokkoli, wenn sie in einem luftdurchlässigen Kunststoffbeutel verpackt werden.
See also:  Welche Lebensmittel Haben Viel Kalorien?

So trocknen sie nicht aus und es bildet sich kein Kondenswasser. Das gilt auch für Eisbergsalat, Möhren und frische Kräuter. Wenn Möhren oder Kohlrabi noch Blätter enthalten, entferne sie vorher, da sie dem Gemüse Wasser und Nährstoffe entziehen. Eignen sich für die Vorratshaltung Rote Beete, Knollensellerie, Weißkohl, Rotkohl oder Wirsing halten sich im Gemüsefach des Kühlschranks zwei bis drei Wochen.

  1. Oder Du lagerst sie in einem kühlen, dunklen Keller.
  2. Dort fühlen sich auch Äpfel wohl, die Du auf Vorrat gekauft hast.
  3. Ürbisse können in einem kühlen, trockenen Raum sogar mehrere Monate aufbewahrt werden.
  4. Eine guten Nachbarn Lagere Äpfel, Birnen oder Tomaten nicht zusammen mit anderem Gemüse und Obst, denn sie geben das Gas Ethen (auch Ethylen genannt) ab.

Das fördert zwar die gewünschte Nachreifung, kann aber auch dazu führen, dass andere Arten schneller verderben. AUS DEM EIGENEN GARTEN – DIE EIGENE ERNTE Oktober ist Erntezeit für zahlreiches Wintergemüse, wie Kohl, Kürbisse, Knollen- und Wurzelgemüse.

  • Und wer in seinem Garten einen Apfel-, Birnen- oder Quittenbaum hat, kann sich jetzt über die schmackhaften Früchte freuen.
  • Bei einer guten Ausbeute ist es häufig kaum möglich die ganze Ernte direkt zu verwerten.
  • Wer sich regional und zum Teil selbstversorgend aus dem Garten ernähren möchte, braucht Kenntnisse zu Lagerung.

Vieles was wir im Oktober ernten, hält sich bei der richtigen Lagerung den Winter über bis zum Frühjahr. Bei einer langen Lagerung wollen wir den Stoffwechsel des Gemüses, der nach der Ernte weiterläuft, so weit wie möglich verlangsamen. Daraus resultiert, dass es im Lager kühl, dunkel und nicht zu trocken sein sollte.

  1. So wird das Gemüse nicht matschig, welk, faul oder schimmelig.
  2. Optimal sind Temperaturen zwischen 2 und 7 Grad Celsius und eine Luftfeuchtigkeit um die 90-95%.
  3. Unisolierte und wenig geheizte Keller bieten dabei die optimalen Voraussetzungen.
  4. Ausnahmen sind Knoblauch und Zwiebeln, denn die mögen es lieber trocken.

Obst und Gemüse sollte erst direkt vor der Verarbeitung gewaschen werden. Die Erde bildet nämlich eine natürliche Schutzschicht. Äpfel Lageräpfel oder Winteräpfel, wie Cox Orange, Gala, Freiherr von Berlepsch, Pilot, Jonagold, Topaz und Roter Boskoop eignen sich beispielsweise sehr gut zum Lagern.

Sie entfalten ihr volles Aroma erst einige Zeit nach dem Pflücken, reifen sehr langsam nach und verlieren dabei nur wenig Flüssigkeit. Lageräpfel werden dabei noch fruchtiger und süßer, weil im Fruchtfleisch Stärke in Fruchtzucker umgewandelt wird. Bei der Lagerung sollte stets darauf geachtet werden, dass die Früchte unversehrt sind.

Befinden sich Druckstellen auf Äpfeln, weil sie vom Baum gefallen oder bei der Ernte in große Kisten gequetscht werden, eignen sich diese nicht mehr für die Lagerung. Durch das verletzte Fruchtfleisch können Fäulniserreger und Schädlinge eindringen und der Schimmelpilz kann sich auf die gesamte Ernte übertragen.

  1. Außerdem sondern Äpfel Ethylen ab, ein Gas, das auch anderes Obst und Gemüse in der Nähe schneller reifen lässt.
  2. Deshalb sollten Äpfel niemals mit anderem Obst und Gemüse gelagert werden.
  3. Artoffeln Der Beginn der Kartoffelblüte zeigt uns, dass die Kartoffeln nun kleine Knollen bilden.
  4. Diese können jetzt schon als Babykartoffeln geerntet werden, legen während der Blüte aber kräftig an Masse zu.

Üblicherweise wartet man daher mit der Kartoffelernte bis die Kartoffelpflanze welkt und braun wird. Dann ist der ideale Zeitpunkt, um die Kartoffeln aus der Erde zu graben. Wenn Du Kartoffeln lagern möchtest, sollten sie an einem trockenen Tag geerntet und anschließend ein paar Stunden in der Sonne getrocknet werden.

Die beschädigten Knollen sollten aussortiert und die restlichen Kartoffeln am besten in einem kühlen, trockenen Vorratsraum oder im Keller gelagert werden. Die ideale Lagertemperatur liegt bei mind.4 bis max.12 Grad Celsius. Ist es kälter, wandelt sich die Stärke in Zucker um. Bei wärmeren Temperaturen beginnen sie zu keimen (so auch bei Lichtkontakt).

Sind deine Kartoffeln grün geworden, solltest du sie nicht mehr verzehren. Sie enthalten dann das giftige Solanin. Für die Lagerung eignen sich Körbe, Kisten oder Leinensäcke, in denen die Luft zirkulieren kann. Mit Zeitungspapier abgedeckt, schrumpeln sie zudem langsamer.

Ürbisse Die Kürbisse sind reif, wenn sie beim Klopfen hohl klingen und die Schale nicht mehr mit dem Finger eingeritzt werden kann. Die Stiele sehen nun holzartig aus. Je kräftiger die Farbe des Kürbis, desto vitaminreicher und geschmacksintensiver ist er. Vermeide Verletzungen bei der Ernte, weil sich sonst die Lagerfähigkeit deutlich verringert.

Ernte die Kürbisse mit Stielansatz, da sie sonst schnell anfangen können zu faulen. Sowohl Hokkaido- als auch Butternut-Kürbisse sind exzellente Speisekürbisse. Sofern der Stielansatz nicht beschädigt ist, kannst Du die Kürbisse bis 15 Grad problemlos lagern.

  • Die Lagertemperatur ist also höher als bei den meisten Gemüsearten.
  • Lasse die Kürbisse möglichst lange draußen, so nehmen sie noch an Gewicht und Geschmack zu.
  • Allerdings müssen sie vor dem ersten Frost geerntet werden.
  • Lagere nur ausgereifte und unbeschädigte Exemplare (keine Kratzer, Dellen, beschädigter Stielansatz).

Dafür eignen sich gut durchlüfteten Kisten oder das Aufhängen in Netzen. So vermeidest du Druckstellen. Zwiebeln Zwiebeln sollten vor der Lagerung getrocknet werden. Nach der Ernte sollten sie erst einmal ein paar Tage bei trockenem Wetter auf dem Boden liegen bleiben und dabei regelmäßig gewendet werden.

  • Zwiebeln sind erst dann lagerfähig, wenn das Laub abgeknickt und die Schale trocken und eng anliegend ist.
  • An einem trockenen, dunklen und kühlen Ort können sie sich mehrere Monate halten.
  • Chinakohl Die meisten Kohlsorten sollten relativ zügig verarbeitet oder eingefroren.
  • Chinakohl hingegen kann kühl gelagert bis zum Frühjahr halten, wobei die äußeren Blätter dann zu entfernen sind.

Dabei empfiehlt es sich ihn mit dem Wurzelballen zu ernten und in feuchtes Papier einzuschlagen. Wurzel- und Knollengemüse Wer lange was von Möhren, Rote Beete, Steckrüben und Pastinaken haben möchte, lagert sie am besten in einer Sandkiste. Dabei wird das Gemüse in Schichten eingelagert und mit einer weiteren Sandschicht bedeckt.

Wie lagert man Orangen und Zitronen richtig?

Tipps für die Zubereitung – Mit dem sogenannten Zestenreißer werden die Streifen besonders dünn.

Zunächst die Früchte waschen und am besten mit einem Küchenpapier abreiben. Zitrussaft erhält man durch Auspressen der halbierten Früchte mit der Hand oder besser in einer Zitruspresse. Zur Vorbereitung die ganzen Früchte vorher mit leichtem Druck auf der Arbeitsplatte etwas hin- und herrollen. Für einen kleinen Spritzer Zitronensaft, kann man die Schale einer Zitrone mit einem spitzen Messer einstechen und die benötigte Menge Saft herauspressen. Danach die Frucht kühl lagern und bald verbrauchen. Die Schale kann mit einem Sparschäler oder einem speziellen sogenannten Kanneliermesser in hauchdünne Streifen – auch Zesten genannt – geschnitten werden. Soll etwas von der Schale in einer Süßspeise verwendet werden, kann man sie mit einem Zuckerstück abreiben. Die optimale Lagertemperatur liegt bei Orangen zwischen null und neun Grad Celsius, bei Mandarinen zwischen einem und fünf Grad Celsius und bei Grapefruits und Zitronen zwischen zehn und 15 Grad Celsius. Gelagerte Zitrusfrüchte sollten regelmäßig auf Schimmelbildung untersucht werden. Unter geeigneten Bedingungen halten sie etwa vier bis acht Wochen, Zitronen bei hoher Luftfeuchtigkeit auch länger.

Kann man Äpfel und Mandarinen zusammen lagern?

7. Keine Äpfel & Bananen – Zudem solltest du deinen Mandarinen niemals zusammen mit nachreifendem Obst lagern. Dazu zählen beispielsweise Äpfel oder auch Bananen, Dieses nachreifende Obst produziert nämlich sogenannte Reifegase, die unter anderem dafür sorgen können, dass die Mandarinen, die neben diesem Obst liegen, deutlich schneller verderben,

Kann man Orangen und Zitronen zusammen lagern?

Zitronen lagern: Das ist der größte Fehler – Zitronen sind bei der Lagerung mit anderen Zitrusfrüchten verträglich, allerdings sollten sie niemals neben bestimmten Obstsorten liegen, da diese besonders viel vom Reifegas Ethylen (eigentlich ein Pflanzenhormon) verströmen, was den Reifeprozess bei Zitrone und Co.

Welches Obst sollte getrennt gelagert werden?

Obstsorten, die viel Ethylen verströmen, sind zum Beispiel Äpfel, Aprikosen, Bananen, Birnen, Nektarinen und Pfirsiche. Lagern Sie diese Früchte am besten separat, damit sie keinen Einfluss auf den Reifeprozess anderer Früchte nehmen. Gleiches gilt für die Tomate.

Sollte man abends kein Obst essen?

Darf man Obst am Abend essen? Birthe Wulf Ernährungs-Expertin Nur in wenigen Fällen macht es einen Unterschied, ob Obst morgens, mittags oder abends verzehrt wird. Obstsorten mit einem hohen Anteil an Fruchtsäuren können am Abend auf die Verdauung schlagen. Dementsprechend sollten Menschen, die an Sodbrennen leiden, zur späten Tageszeit besser auf Äpfel oder Zitrusfrüchte verzichten.

See also:  Welche Sprache Wird In Mexiko Gesprochen?

Grundsätzlich sind alle Obstsorten jedoch zu jeder Tageszeit gesund. Zu den für eine ausgewogene Ernährung empfohlenen „5 am Tag» gehören nicht nur mindestens drei Portionen Gemüse, sondern auch zwei Portionen Obst oder auch mehr. Äpfel und Co. sind unter anderem reich an Vitaminen, Mineralstoffen und sogenannten sekundären Pflanzenstoffen, die für unsere Gesundheit wichtig sind.

: Darf man Obst am Abend essen?

Welches Obst ist am Abend gesund?

So wird Obst und Rohkost auch am Abend bekömmlich – Aber keine Sorge, auf leckere Früchte und bunte Salate am Abend musst du deswegen nicht direkt verzichten. Fett kann helfen, dass Salat und rohes Gemüse besser verdaut wird, z.B. in Form eines Dressings mit Oliven- oder Leinöl.

  • Noch besser: Den Salat zum Mittagessen genießen und am Abend auf gedünstetes Gemüse zurückgreifen.
  • Auch wenn geriebener Apfel jeden Salat aufmotzt, am Abend verzichtest du besser auf zuckerhaltige Obstsorten als Salat-Topping.
  • Stattdessen lieber eine Handvoll Grapefruitscheiben in den Salat geben.
  • Wenn es doch mal Obst am Abend sein soll: Keine Panik! Zuckerarme Obstsorten kann dein Körper abends besser verdauen: Dazu gehören neben Grapefruit auch Blaubeeren, Himbeeren, Papaya oder Guaven.

Auch bei zuckerarmen Obstsorten kannst du eine Handvoll als Portionsorientierung nehmen. Stark zuckerhaltige Obstsorten wie Banane, Mango oder Ananas aber trotzdem lieber morgens ins Müsli schnibbeln oder zwischendurch snacken – dann hat dein Bauch abends Ruhe! Redaktion FIT FOR FUN

Kann man Birnen und Kiwis zusammen lagern?

Tipps, Produkttests und Gewinnspiele in deiner kostenlosen Community. – Nur wenn du erreichen willst, dass die Kiwis schneller reifen, lege sie zusammen mit Äpfeln, Birnen, Bananen oder Avocados in eine Obstschale, da diese Früchte Ethylen abgeben, das den Reifungsprozess beschleunigt.

Wenn du das nicht willst, lagere Kiwis unbedingt getrennt von solchen Früchten. Wenn du mehr über die richtige Lagerung von Lebensmitteln in der Küche erfahren möchtest, lies unsere hilfreichen Tipps zur Vorratshaltung. Du hast mehr Kiwis als in nächster Zeit benötigt und möchtest sie deshalb einfrieren? Gute Idee, denn gefroren eignen sie sich perfekt zur Herstellung leckerer Smoothies.

Hier erfährst du Schritt für Schritt, wie du dabei vorgehst.

Kiwis schälen und in Stücke schneiden Lege ein flaches, gefriergeeignetes Backblech mit Backpapier aus Lege die Obststücke so auf das Blech, dass sie sich nicht berühren Stelle das Blech in den Gefrierschrank Sobald die Kiwistücke gefroren sind, kannst du sie in einen Gefrierbeutel geben

Wenn du sie mit dieser Methode einfrierst, kleben die Stücke nicht aneinander und du kannst sie jederzeit einzeln entnehmen, um köstliche Kiwis zu genießen. Hoffentlich hat dir dieser Artikel über die richtige Lagerung von Kiwis gefallen. Weitere hilfreiche Tipps und Tricks für den Haushalt findest du in unserem Themenbereich Organisieren,

Wie lagert man eine Mango?

Mango Lagerung: So bleibt sie länger frisch – Mangos – die süß-tropische Frucht – schmeißt einen gedanklich direkt in den Urlaub in der Karibik. Hierzulande gilt sie als Exot: Die süße Frucht stammt ursprünglich aus Indien Inzwischen wird sie auch in Europa angebaut, vor allem auf den Kanaren.

  1. Wenn Du Dir an einem heißen Sommertag mal eine Mango gönnen möchtest, achte beim Kauf darauf, dass Du ein möglichst nahes Anbauland auswählst (oder bei uns in den Rettermärkten Mangos rettest).
  2. Je kürzer der Lieferweg, desto weniger Transport-Emissionen und desto reifer werden die Früchte auch geerntet.

Reife Mangos riechen süß und das Fruchtfleisch ist etwas weicher. Mit den folgenden Tipps kannst Du maximale Frische erlangen:

  • Bei Zimmertemperatur lagern: Vor allem unreife Mangos vertragen keine kalte Temperaturen, da diese den Reifeprozess verlangsamen
  • Nur geschnittene Mangos im Kühlschrank aufbewahren
  • Druckstellen sofort wegschneiden : So vermeidest Du Schimmelbildung
  • Nicht unten in den Obstkorb legen, damit es nicht zu Druckstellen kommt
  • Unreife Mangos neben einen Apfel oder eine Banane legen, um den Reifeprozess zu beschleunigen

Welches Obst neben Äpfel?

Deswegen solltest du Äpfel separat lagern – Äpfel sondern ein Reifegas namens Ethylen ab. Das sorgt dafür, dass Obst, welches damit in Berührung kommt, schneller reift. Als Pflanzenhormon hilft es aber auch bei der Entwicklung von Blüten und lässt Keime und Samen wachsen.

Neben Äpfeln geben unter anderem auch Passionsfrüchte, Aprikosen und Pfirsiche das Gas ab. Falls du grüne Bananen gekauft hast und diese schneller reif werden sollen, kannst du den Effekt von Ethylen natürlich auch zu deinem Vorteil nutzen. Wenn du andere Obstsorten nicht gemeinsam mit Äpfeln lagern möchtest, gibt es viele Lösungen.

So kannst du die verschiedenen Obstsorten zum Beispiel einfach in zwei Körben lagern. Die Option gibt es auch in Versionen mit übereinander gebauten Körben. Wenn du Äpfel und Bananen voneinander trennen möchtest, gibt es auch spezielle Obstkörbe, in denen unten die Äpfel gelagert und die Bananen an einem Haken aufgehängt werden können.

Kann man Äpfel und Tomaten nebeneinander lagern?

Warum sollte man Tomaten nicht mit anderem Gemüse oder Obst lagern? Foto: picture-alliance / Picture Alliance Prof. Markus Fischer, Institut für Lebensmittelchemie, Uni Hamburg: Tomaten sind ein nachreifendes Gemüse. Es gibt auch nachreifendes Obst, dazu zählen etwa Äpfel, Birnen und Bananen. Wie diese Früchte verströmen auch Tomaten das Hormon Ethylen, das in der Pflanze bestimmte Gene aktiviert.

Diese setzen Reifungsprozesse in Gang. Angeregt durch Ethylen bildet die Tomate etwa Pigmente, die für die rote Farbe sorgen, und sie entwickelt ihr fleischiges Aroma. Gemüse- und Obstsorten, die nicht nachreifen, enthalten zwar auch Ethylen, sie verströmen das Gas aber nicht in bedeutender Menge. Lagert man Tomaten mit anderem Gemüse oder Obst, beschleunigt das ausströmende Ethylen Alterungsprozesse dieser Pflanzen, wodurch sie schneller verderben.

Deshalb sollte man Tomaten, aber auch Äpfel, Birnen und Bananen immer separat lagern. Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt’s hier: : Warum sollte man Tomaten nicht mit anderem Gemüse oder Obst lagern?

Welches Obst darf man mit Bananen lagern?

Tipp 1: Grüne Bananen schneller reifen lassen – Welche Früchte Nicht Zusammen Lagern Bananen sollten nur zusammen mit anderem Obst gelagert werden, wenn sie noch sehr grün sind. (Foto: CC0 / Pixabay / LubosHouska) Wenn du deine gerade gekauften, vielleicht noch grünen Bananen schneller reifen lassen möchtest, kannst du sie zusammen mit anderen Obst- und Gemüsesorten lagern, die von Natur aus Ethylen verströmen. Dazu gehören:

Äpfel Aprikosen Avocado Birnen Maracujas Papayas Pfirsiche Pflaumen Gurken Tomaten Paprika Peperoni

Welche Früchte Nicht Zusammen Lagern Foto: Colourbox.de Viele lagern Obst- und Gemüsesorten gemeinsam in einer Schale. Das ist oft kein Problem, manchmal aber doch. Einige Obst- und Weiterlesen Beachte dabei jedoch, dass auch reife Bananen Ethylen absondern. Wenn du dann reife Äpfel und reife Bananen zusammen lagerst, kann es sein, dass sie ihre eigene Reifung gegenseitig weiter beschleunigen.

Können Äpfel ins Gemüsefach?

Nur gesunde und unbeschädigte Früchte einlagern – Wer sich beim Obstbauern mit frisch gepflückten Äpfeln eingedeckt hat, dem stellt sich die Frage: Wie lagere ich die Früchte richtig? Denn nur bei richtigen Bedingungen bleiben die Vitaminbomben lange knackig.

  • Der Bayerische Bauernverband verrät Ihnen, wie Sie Ihre Äpfel richtig lagern.
  • Äpfel sollten Sie grundsätzlich möglichst kühl bei 2 bis 5 °C lagern.
  • Ideal sind das Gemüsefach im Kühlschrank oder bei modernen Geräten die so genannte „Null-Grad-Zone».
  • Alternativ bieten sich Standorte mit niedriger Temperatur an, wie ein kühler Keller, eine frostfreie Garage oder ein Balkon ohne direkte Sonneneinstrahlung.

Passen Sie jedoch auf, dass die Früchte keinen Frost abbekommt! Über einen längeren Zeitraum sollten Sie größere Mengen möglichst einlagig in Kisten oder Kartons packen. Wichtig ist dabei, dass sich die Früchte nicht berühren. Obstbauern verkaufen Ihre Früchte häufig in Plastikbeuteln.

Diese eignen sich hervorragend für die Lagerung im Haushalt, da sie einen zusätzlichen Verdunstungsschutz bieten. Auf diese Weise verlieren die Äpfel weniger Feuchtigkeit und bleiben länger fest und knackig. Sie sollten jedoch ein paar Löcher in den Beutel stechen, damit Schwitzwasser entweichen kann.

Apfelsorten, die sich gut lagern lassen, sind zum Beispiel Berlepsch, Boskoop, Braeburn, Elstar, Gala, Golden Delicious, Jonagold, Idared, Pinova, Rubinette und Topaz. Sommersorten wie Klarapfel oder Delbarestivale eignen sich leider weniger zur Lagerung.

Denn jede Sorte hat ihre ganz besondere Zeit, in der sie reif ist und am besten schmeckt. Der Obstbauer in Ihrer Region kennt seine Früchte und lässt Sie gerne wissen, wann er welche Sorte anbietet. Frisch gekauft sind Äpfel saftig und knackig und der Vitamingehalt ist am höchsten. Verbrauchen Sie am besten Ihren Apfelvorrat zügig und holen Sie bei Ihrem Obstbauern regelmäßig Nachschub.

Wo Sie in Ihrer Nähe Hofläden finden, erfahren Sie auf www.einkaufen-auf-dem-bauernhof.com

Welches Obst in Obstkorb?

Typischer Inhalt. Äpfel und Birnen in diversen Sorten und Bananen sind im Obstkorb ganzjährig enthalten. Je nach Geschmack und Wunsch kommen dazu saisonale Früchte, wie Clementinen, Nektarinen, Pfirsiche (Paraguayos), Pflaumen oder Zwetschgen, Aprikosen, helle und dunkle Trauben (kernlos), Kakis, Orangen, Kiwis.

Kann man Äpfel und Mandarinen zusammen lagern?

7. Keine Äpfel & Bananen – Zudem solltest du deinen Mandarinen niemals zusammen mit nachreifendem Obst lagern. Dazu zählen beispielsweise Äpfel oder auch Bananen, Dieses nachreifende Obst produziert nämlich sogenannte Reifegase, die unter anderem dafür sorgen können, dass die Mandarinen, die neben diesem Obst liegen, deutlich schneller verderben,

See also:  Welche Aufgabe Hat Die Haut?

Kann man Äpfel und Zitronen zusammen lagern?

Zitronen aufbewahren: Das solltest du beachten – Welche Früchte Nicht Zusammen Lagern Im Kühlschrank solltest du nur angeschnittene Zitronen aufbewahren. (Foto: CC0 / Pixabay / stevepb) Mit diesen Tipps kannst du Zitronen richtig aufbewahren:

  • Zitronen solltest du kühl und dunkel lagern.
  • Die beste Temperatur, um Zitronen aufzubewahren, liegt zwischen zehn und fünfzehn Grad Celsius.
  • Am besten eignet sich dazu ein kühler, fensterloser Vorratsraum oder der dunkle Keller.
  • Vermeide es, Zitronen im Kühlschrank aufzubewahren, da die Kühlschranktemperatur zu niedrig ist.
  • Um Schimmel zu vermeiden, solltest du zwischen den einzelnen Zitronen Abstand halten. Entferne daher unbedingt das Einkaufsnetz, wenn du Zitronen länger aufbewahren möchtest. So kann sich Schimmel schlechter verbreiten.
  • Breite eine alte Zeitung unter den Zitronen aus. Das Zeitungspapier nimmt überschüssige Feuchtigkeit auf, was die Schimmelbildung reduziert.
  • Vermeide es, Zitronen in der Nähe von Äpfeln oder Tomaten zu lagern. Das ausströmende Ethylen beschleunigt den Reifeprozess der Zitronen stark.

Übrigens: Bio-Zitronen schimmeln schneller, da keine chemisch-synthetischen Pestizide beim Anbau eingesetzt werden. Achte beim Kauf darauf, dass die Zitronen keine Druckstellen haben. Für angeschnittene Zitronen gibt es auch ein paar Hinweise. Wenn du beim Kochen oder Backen nur eine halbe Zitrone benötigst, kannst du die zweite Hälfte für ein bis zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren:

  1. Leg die Zitronen mit der Schnittfläche auf einen kleinen Teller.
  2. Stell den Teller mit der Zitronenhälft in das oberste Fach oder in die Türe des Kühlschranks. Hier herrschen die höchsten Temperaturen.
  3. Verbrauche die Zitrone innerhalb von ein bis zwei Tagen.

Kann man Äpfel und Tomaten zusammen lagern?

RICHTIGE AUFBEWAHRUNG / LAGERUNG VON OBST & GEMÜSE Viele Obst- und Gemüsesorten stellen besondere Ansprüche an ihre Lagerung, und sie machen über ein Drittel aller weggeworfenen Lebensmittel in den privaten Haushalten aus. Entsprechend empfehlen wir nur kleine Mengen an Obst und Gemüse zu kaufen und diese optimal zu lagern.

Wusstest Du, dass Fruchtgemüse, wie Auberginen, Gurken, Paprika, Zucchini und Tomaten am besten bei Zimmertemperatur gelagert werden? Oder, dass Äpfel, Birnen und Tomaten nicht zusammen mit anderem Gemüse und Obst gelagert werden sollten? Kühlschrank, Keller, Speisekammer – Wir zeigen Dir, wie Du welches Obst und Gemüse am besten lagerst.

Kleine Mengen kaufen und bald verbrauchen Frische Blattsalate, Kräuter, Mangold und Spinat isst du am besten direkt oder innerhalb der nächsten ein bis zwei Tage. Damit nichts austrocknet, können das Gemüse bzw. die Kräuter in ein feuchtes Tuch eingewickelt werden und mit ausreichend Platz im Gemüsefach des Kühlschranks gelagert werden.

Empfindliche Beeren gehören ebenfalls dorthin und sind schnell zu verbrauchen. Halten sich mehrere Tage Die meisten Obstsorten, z.B. Steinobst (Pflaumen, Nektarinen, Kirschen, etc.) und Exoten (z.B. Bananen, Ananas, Kiwi), bevorzugen eine Lagerung bei Zimmertemperatur. Sind sie noch fest, reifen sie schön nach.

Sind sie reif, halten sie sich noch ein paar Tage im Kühlschrank. Fruchtgemüse wie Auberginen, Gurken, Paprika, Zucchini und Tomaten lagerst Du ebenfalls am besten bei Zimmertemperatur. Ist es sehr heiß, solltest du keine zu großen Mengen auf einmal einkaufen.

  1. Notfalls vertragen diese Arten auch ein paar Tage im Kühlschrank.
  2. Besonders Tomaten verlieren dann aber schnell an Aroma.
  3. Alle anderen Gemüsearten gehören im Zweifel ins Gemüsefach des Kühlschranks.
  4. Am besten halten sich Fenchel, Kohlrabi, Rosenkohl, Blumenkohl oder Brokkoli, wenn sie in einem luftdurchlässigen Kunststoffbeutel verpackt werden.

So trocknen sie nicht aus und es bildet sich kein Kondenswasser. Das gilt auch für Eisbergsalat, Möhren und frische Kräuter. Wenn Möhren oder Kohlrabi noch Blätter enthalten, entferne sie vorher, da sie dem Gemüse Wasser und Nährstoffe entziehen. Eignen sich für die Vorratshaltung Rote Beete, Knollensellerie, Weißkohl, Rotkohl oder Wirsing halten sich im Gemüsefach des Kühlschranks zwei bis drei Wochen.

  • Oder Du lagerst sie in einem kühlen, dunklen Keller.
  • Dort fühlen sich auch Äpfel wohl, die Du auf Vorrat gekauft hast.
  • Ürbisse können in einem kühlen, trockenen Raum sogar mehrere Monate aufbewahrt werden.
  • Eine guten Nachbarn Lagere Äpfel, Birnen oder Tomaten nicht zusammen mit anderem Gemüse und Obst, denn sie geben das Gas Ethen (auch Ethylen genannt) ab.

Das fördert zwar die gewünschte Nachreifung, kann aber auch dazu führen, dass andere Arten schneller verderben. AUS DEM EIGENEN GARTEN – DIE EIGENE ERNTE Oktober ist Erntezeit für zahlreiches Wintergemüse, wie Kohl, Kürbisse, Knollen- und Wurzelgemüse.

Und wer in seinem Garten einen Apfel-, Birnen- oder Quittenbaum hat, kann sich jetzt über die schmackhaften Früchte freuen. Bei einer guten Ausbeute ist es häufig kaum möglich die ganze Ernte direkt zu verwerten. Wer sich regional und zum Teil selbstversorgend aus dem Garten ernähren möchte, braucht Kenntnisse zu Lagerung.

Vieles was wir im Oktober ernten, hält sich bei der richtigen Lagerung den Winter über bis zum Frühjahr. Bei einer langen Lagerung wollen wir den Stoffwechsel des Gemüses, der nach der Ernte weiterläuft, so weit wie möglich verlangsamen. Daraus resultiert, dass es im Lager kühl, dunkel und nicht zu trocken sein sollte.

So wird das Gemüse nicht matschig, welk, faul oder schimmelig. Optimal sind Temperaturen zwischen 2 und 7 Grad Celsius und eine Luftfeuchtigkeit um die 90-95%. Unisolierte und wenig geheizte Keller bieten dabei die optimalen Voraussetzungen. Ausnahmen sind Knoblauch und Zwiebeln, denn die mögen es lieber trocken.

Obst und Gemüse sollte erst direkt vor der Verarbeitung gewaschen werden. Die Erde bildet nämlich eine natürliche Schutzschicht. Äpfel Lageräpfel oder Winteräpfel, wie Cox Orange, Gala, Freiherr von Berlepsch, Pilot, Jonagold, Topaz und Roter Boskoop eignen sich beispielsweise sehr gut zum Lagern.

Sie entfalten ihr volles Aroma erst einige Zeit nach dem Pflücken, reifen sehr langsam nach und verlieren dabei nur wenig Flüssigkeit. Lageräpfel werden dabei noch fruchtiger und süßer, weil im Fruchtfleisch Stärke in Fruchtzucker umgewandelt wird. Bei der Lagerung sollte stets darauf geachtet werden, dass die Früchte unversehrt sind.

Befinden sich Druckstellen auf Äpfeln, weil sie vom Baum gefallen oder bei der Ernte in große Kisten gequetscht werden, eignen sich diese nicht mehr für die Lagerung. Durch das verletzte Fruchtfleisch können Fäulniserreger und Schädlinge eindringen und der Schimmelpilz kann sich auf die gesamte Ernte übertragen.

  1. Außerdem sondern Äpfel Ethylen ab, ein Gas, das auch anderes Obst und Gemüse in der Nähe schneller reifen lässt.
  2. Deshalb sollten Äpfel niemals mit anderem Obst und Gemüse gelagert werden.
  3. Artoffeln Der Beginn der Kartoffelblüte zeigt uns, dass die Kartoffeln nun kleine Knollen bilden.
  4. Diese können jetzt schon als Babykartoffeln geerntet werden, legen während der Blüte aber kräftig an Masse zu.

Üblicherweise wartet man daher mit der Kartoffelernte bis die Kartoffelpflanze welkt und braun wird. Dann ist der ideale Zeitpunkt, um die Kartoffeln aus der Erde zu graben. Wenn Du Kartoffeln lagern möchtest, sollten sie an einem trockenen Tag geerntet und anschließend ein paar Stunden in der Sonne getrocknet werden.

  1. Die beschädigten Knollen sollten aussortiert und die restlichen Kartoffeln am besten in einem kühlen, trockenen Vorratsraum oder im Keller gelagert werden.
  2. Die ideale Lagertemperatur liegt bei mind.4 bis max.12 Grad Celsius.
  3. Ist es kälter, wandelt sich die Stärke in Zucker um.
  4. Bei wärmeren Temperaturen beginnen sie zu keimen (so auch bei Lichtkontakt).

Sind deine Kartoffeln grün geworden, solltest du sie nicht mehr verzehren. Sie enthalten dann das giftige Solanin. Für die Lagerung eignen sich Körbe, Kisten oder Leinensäcke, in denen die Luft zirkulieren kann. Mit Zeitungspapier abgedeckt, schrumpeln sie zudem langsamer.

Kürbisse Die Kürbisse sind reif, wenn sie beim Klopfen hohl klingen und die Schale nicht mehr mit dem Finger eingeritzt werden kann. Die Stiele sehen nun holzartig aus. Je kräftiger die Farbe des Kürbis, desto vitaminreicher und geschmacksintensiver ist er. Vermeide Verletzungen bei der Ernte, weil sich sonst die Lagerfähigkeit deutlich verringert.

Ernte die Kürbisse mit Stielansatz, da sie sonst schnell anfangen können zu faulen. Sowohl Hokkaido- als auch Butternut-Kürbisse sind exzellente Speisekürbisse. Sofern der Stielansatz nicht beschädigt ist, kannst Du die Kürbisse bis 15 Grad problemlos lagern.

Die Lagertemperatur ist also höher als bei den meisten Gemüsearten. Lasse die Kürbisse möglichst lange draußen, so nehmen sie noch an Gewicht und Geschmack zu. Allerdings müssen sie vor dem ersten Frost geerntet werden. Lagere nur ausgereifte und unbeschädigte Exemplare (keine Kratzer, Dellen, beschädigter Stielansatz).

Dafür eignen sich gut durchlüfteten Kisten oder das Aufhängen in Netzen. So vermeidest du Druckstellen. Zwiebeln Zwiebeln sollten vor der Lagerung getrocknet werden. Nach der Ernte sollten sie erst einmal ein paar Tage bei trockenem Wetter auf dem Boden liegen bleiben und dabei regelmäßig gewendet werden.

  1. Zwiebeln sind erst dann lagerfähig, wenn das Laub abgeknickt und die Schale trocken und eng anliegend ist.
  2. An einem trockenen, dunklen und kühlen Ort können sie sich mehrere Monate halten.
  3. Chinakohl Die meisten Kohlsorten sollten relativ zügig verarbeitet oder eingefroren.
  4. Chinakohl hingegen kann kühl gelagert bis zum Frühjahr halten, wobei die äußeren Blätter dann zu entfernen sind.

Dabei empfiehlt es sich ihn mit dem Wurzelballen zu ernten und in feuchtes Papier einzuschlagen. Wurzel- und Knollengemüse Wer lange was von Möhren, Rote Beete, Steckrüben und Pastinaken haben möchte, lagert sie am besten in einer Sandkiste. Dabei wird das Gemüse in Schichten eingelagert und mit einer weiteren Sandschicht bedeckt.