Welche Daten Brauche Ich Für Die Neue Grundsteuerreform?

Welche Daten Brauche Ich Für Die Neue Grundsteuerreform
20. Wie kann ich mich auf die Grundsteuererklärung vorbereiten? – Für die Abgabe der Erklärung mit „Grundsteuererklärung für Privateigentum» benötigen Sie insbesondere folgende Angaben:

  • Größe des Grundstücks
  • Grundbuchblattnummer (falls zur Hand), Gemarkung, Flur, Flurstück
  • Für Eigentumswohnungen: Miteigentumsanteil am Grundstück
  • Steuernummer/Aktenzeichen des Grundstücks
  • Bodenrichtwert
  • Genaues Baujahr des Gebäudes (ab einem Baujahr von 1949)
  • Wohnfläche
  • Anzahl der Garagenstellplätze
  • Kontaktdaten der Eigentümerinnen und Eigentümer und deren Anteile am Eigentum.

Überprüfen Sie, welche Angaben Sie schon haben und was Ihnen noch fehlt. Bitte reichen Sie keine Unterlagen mit Ihrer Grundsteuererklärung ein. Sollte das Finanzamt Unterlagen von Ihnen für die Prüfung benötigen, wird es diese bei Ihnen gesondert anfordern.

Wo finde ich die laufende Nummer des Gebäudes?

Diese Steuernummer finden Sie z.B. auf dem Informationsschreiben Ihrer Finanzverwaltung oder auf Ihrem Einheitswertbescheid (dort teilweise als Einheitswertaktenzeichen bezeichnet). Sie ist teilweise auch auf Ihrem Grundsteuerbescheid enthalten (dort häufig als Aktenzeichen des Finanzamtes bezeichnet).

Was ist der Anteil an der wirtschaftlichen Einheit?

Zähler & Nenner: „wirtschaftliche Einheiten» – Der zur wirtschaftlichen Einheit gehörende Anteil beschreibt den Anteil eines Eigentümers an einer Immobilie; also wie viele Bruchstücke eines Eigentums einer Person gehören. Gehört dem Eigentümer das Grundstück zu 100 Prozent, etwa bei einem Einfamilienhaus, ist der Zähler 1 und der Nenner ebenfalls 1,

  1. Anders sieht es jedoch bei einer Eigentumswohnung aus.
  2. Hier geht es um den eigenen Anteil an der Fläche des Grundstücks.
  3. Diese Zahlen stehen im Notar- oder Kaufvertrag und können etwa so aussehen: 135/1000.
  4. Übrigens: In zwölf Bundesländern dürfen Eigentümer daraus auch noch den persönlichen Anteil der Fläche in Quadratmetern ausrechnen – und in der „ Anlage Grundstück » eintragen.

Im Hauptvordruck ist wiederum die ganze Fläche gefragt. Eine Ausfüllhilfe von Elster liefert ein Rechenbeispiel – und weist darauf hin, wo welche Zahl stehen muss. Mehr zur Grundsteuer: Wie Sie die Abgabefrist verlängern

Welche Daten benötige ich für die Grundsteuererklärung in Niedersachsen?

Grundsteuererklärung in Niedersachsen: Was ist wann zu tun? – Damit das Finanzamt die Neubewertung durchführen kann, müssen Grundstückseigentümer für jedes Grundstück eine Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwertes abgeben, in Niedersachsen „Grundsteuererklärung» genannt.

  • Zur Abgabe verpflichtet ist der Eigentümer des Grundstücks.
  • Die Grundsteuererklärung muss er im Zeitraum vom 1.7.2022 bis 31.01.2023 beim zuständigen Finanzamt einreichen, und zwar auf elektronischem Weg per ELSTER.
  • Eine Abgabe auf Papierformularen ist nur in begründeten Härtefällen gestattet, also wenn zum Beispiel kein PC oder kein Internetzugang zur Verfügung steht.

Im Rahmen des Flächen-Faktor-Verfahrens sind nur wenige Angaben erforderlich:

Aktenzeichen Informationen zum Grundstück selbst (Gemarkung, Flur- und Flurstücksnummer, Grundbuchblatt, Lage, Eigentümer) amtliche Größe des Grundstücks Wohnfläche bei Wohngebäuden bzw. Nutzfläche bei einer anderen Nutzung als zu Wohnzwecken

Den Bodenrichtwert muss man nicht angeben, denn dieser Wert liegt den Finanzämtern in Niedersachsen vor. Er wird bei der weiteren Berechnung automatisch berücksichtigt. Für die Berechnung der Grundsteuer nach dem Flächen-Lage-Modell kommt es auf fünf Faktoren an:

die Fläche des Grundstücks, die Wohn- bzw. Nutzfläche des Gebäudes, die Nutzung der Immobilie, den Bodenrichtwert des Grundstücks und den durchschnittlichen Bodenrichtwert der Gemeinde.

Was versteht man unter Mietwohngrundstück?

Begriff der Wohnung – Unter einer Wohnung versteht man im bewertungsrechtlichen Sinne die Zusammenfassung mehrerer Räume, die in ihrer Gesamtheit so beschaffen sein müssen, dass die Führung eines selbständigen Haushalts in diesen Räumen möglich und realistisch ist. Die Wohnung muss über eine Küche, Bad oder Dusche und Toilette verfügen und muss eine baulich von anderen Wohnungen oder Räumen getrennte, abgeschlossene Wohneinheit bilden und über einen eigenen Zugang verfügen. Die Wohnfläche einer Wohnung sollte mindestens 20 qm betragen.

    Zweifamilienhaus Ein Zweifamilehaus liegt vor, wenn sich auf dem Grundstück zwei Wohnungen befinden und kein Wohnungseigentum vorliegt. Hier gelten die gleichen Bestimmungen wie bei Einfamilienhäusern, insbesondere was den erforderlichen Umfang der wohnlichen Nutzung des Grundstücks und die Beeinträchtigung der Eigenart eines Zweifamilienhauses betrifft. Der einzige Unterschied ist, dass hier zwei Wohnungen statt nur einer Wohnung vorliegen müssen. Mietwohngrundstück Ein Mietwohngrundstück liegt vor, wenn das Grundstück, gemessen an der Wohn-/Nutzfläche, zu mehr als 80 % zu Wohnzwecken genutzt wird und kein Einfamilienhaus, Zweifamilienhaus oder Wohnungseigentum vorliegt. Mietwohngrundstücke sind i.d.R. Grundstücke mit mehr als zwei Wohnungen oder Grundstücke, bei denen keiner der Wohnräume den Wohnungsbegriff (s.o.) erfüllen. Die Wohnungen können sich dabei auch in unterschiedlichen Gebäuden befinden. Wohnungseigentum Unter Wohnungseigentum versteht man das Sondereigentum an einer Wohnung und dem dazugehörenden Miteigentumsanteil an dem gemeinschaftlichen Eigentum. Wohnungseigentum kann z.B. durch vertragliche Einräumung oder durch Teilung begründet werden. Wohnungseigentum kann auch an einem noch zu errichtenden Gebäude eingeräumt werden, dann ist allerdings für bewertungsrechtliche Zwecke zunächst von einem unbebauten Grundstück auszugehen, bis das Gebäude bezugsfertig geworden ist.

    Ist Garage Nutzfläche Grundsteuer NRW?

    In der Grundsteuererklärung (Anlage Grundstück) ist für Wohngrundstücke im Bundesmodell anzugeben, wie viele Garagen-und Tiefgaragenstellplätze zur wirtschaftlichen Einheit gehören. Bei allen anderen Grundstücksarten (z.B. Geschäftsgrundstücke) sind Garagen separat zu erfassen.

    Wo finde ich den bodenrichtwert Grundsteuer NRW?

    Den Bodenrichtwert für Ihr Grundstück in Nordrhein-Westfalen finden Sie im Sachdatenauszug im Grundsteuerportal (Geodatenportal). Enthält der Sachdatenauszug zu Ihrem Grundstück mehrere Bodenrichtwerte, tragen Sie den Bodenrichtwert in der Feststellungserklärung ein, dessen Art der Nutzung Ihres Grundstücks entspricht.

    Wer hilft bei Grundsteuererklärung NRW?

    Hilfe bei Grundsteuer-Erklärung über NRW-Portal und Ämter Mit einem Informationsschreiben haben die NRW-Finanzämter Bürgerinnen und Bürger auf die Abgabe der Grundsteuer-Feststellungserklärung hingewiesen. Foto: Volkmann Velbert. Am Freitag, 1. Juli, gilt es: Die Frist für die Abgabe der Feststellungserklärung im Rahmen der Grundsteuerreform beginnt.

    1. Eigentümer von Wohngrundstücken haben vielfach bereits ein Informationsschreiben vom Finanzamt erhalten.
    2. Offene Fragen kann man über die örtlichen Finanzämter oder über ein Online-Portal klären.
    3. Mit den Informationsschreiben stellen wir den Eigentümerinnen und Eigentümern Daten zur Verfügung, die sie bei der Erstellung der Feststellungserklärung unterstützen und die Abgabe erleichtern», erklärt Gudrun Köhler, Leiterin des Finanzamts Velbert.

    Die Feststellungserklärung dient der Neuberechnung der Grundsteuer nach einer im Jahr 2019 erfolgten Gesetzesreform. In Nordrhein-Westfalen gilt dabei – wie in den meisten Ländern in Deutschland – das Bundesmodell. Das Schreiben enthält Daten zu dem jeweiligen Grundstück, wie das Aktenzeichen, die Gemarkung, das Grundbuchblatt, Angaben zum Flurstück, die Grundstücksfläche sowie den Bodenrichtwert.

    • Den Bürgerinnen und Bürgern liegen damit die überwiegenden Daten für die Feststellungserklärung vor», betont Köhler.
    • Sie können diese nach Prüfung auf Vollständigkeit und Richtigkeit direkt in ihre Feststellungserklärung eintragen.» Auch das von der Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen eingerichtete Grundsteuerportal gibt wichtige Hilfestellungen.

    Bei dem Portal handelt es sich um eine digitale Landkarte. Nach Eingabe der Adresse kann der Sachdatenauszug zu dem jeweiligen Grundstück abgefragt und mit den Daten aus dem Informationsschreiben abgeglichen werden. Das Grundsteuerportal ist über erreichbar – dort finden sich unter anderem eine Check-Liste und Erklär-Videos.

    1. Die Feststellungserklärung ist vom 1.
    2. Juli bis zum 31.
    3. Oktober 2022 grundsätzlich digital bei dem zuständigen Finanzamt einzureichen.
    4. Dies ist ab dem 1.
    5. Juli 2022 über das Online-Finanzamt „Elster» möglich.
    6. Wer bereits einen Elster-Zugang hat, kann diesen auch für die Abgabe der Feststellungserklärung nutzen», so Köhler.

    „Wer noch keinen eigenen Zugang hat, sollte sich bereits jetzt unter www.elster.de registrieren.» Die Feststellungserklärung kann dabei auch über den Zugang von nahen Angehörigen oder über andere Software-Anbieter, die diesen Service anbieten, abgegeben werden.

    Bürgerinnen und Bürger, die über keinen Zugang zum Internet verfügen, können bei ihrem Finanzamt Papiervordrucke anfordern. Für persönliche Rückfragen hat das Finanzamt Velbert eine zentrale Grundsteuer-Hotline unter 02051 47 1959 (Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr) eingerichtet. knipst oft Fotos in Schräglage, um die Lokalnachrichten aus dem Kreis Mettmann zu bebildern und nennt das dann „Fotokunst».

    Spezialgebiete sind Rechtsthemen, Internet, Technik und Unterhaltung. Er ist mit der Kamera oft in Neviges unterwegs. Spielt Brettspiele und Videogames. Motto : „Online ist für alles Platz» Mag : | |

    Sie wollen vertrauliche Informationen übermitteln? So erreichen Sie mich über sichere Kanäle:Threema: 2M8VAABS⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀Proton Mail: In allen anderen Fällen führt der Weg über das E-Mailpostfach der Redaktion:

    : Hilfe bei Grundsteuer-Erklärung über NRW-Portal und Ämter

    Wo finde ich den wirtschaftlichen Einheit gehörender Anteil Zähler?

    Zur wirtschaftlichen Einheit gehörender Anteil – Grundsteuer-Digital Helpcenter Der zur wirtschaftlichen Einheit gehörende Anteil beschreibt den Anteil eines Eigentümers an einem gemeinschaftlichen Eigentum. Mit dem Wert ist demnach festgelegt wie viele Bruchstücke eines gemeinschaftlichen Eigentums einer Person gehören.

    1. Tragen Sie bitte den Anteil (z.B.1/1 oder 1/2) des jeweiligen (Mit-)Eigentümers an der wirtschaftlichen Einheit ein.
    2. Die Anteile finden Sie z.B.
    3. Im Grundbuch unter der Rubrik „Eigentümer», in der Teilungserklärung oder dem Katasterauszug bei „Angaben zum Eigentum».
    4. Gehört dem Eigentümer das Grundstück 100%, ist bei » Zur wirtschaftlichen Einheit gehörender Anteil: Zähler» 1 und bei «Zur wirtschaftlichen Einheit gehörender Anteil: Nenner» 1 einzutragen.

    Gehören dem Eigentümer weniger als 100% des Grundstücks, ist zum Beispiel bei einem Miteigentumsanteil von 125/1000 bei «Zur wirtschaftlichen Einheit gehörender Anteil: Zähler» 125 und bei «Zur wirtschaftlichen Einheit gehörender Anteil: Nenner» 1000 einzutragen.

    Die ELSTER-Schnittstelle der Finanzverwaltung erlaubt nur beim Zähler eine Zahl mit Dezimalstellen. Falls Sie einen Sachverhalt haben, bei dem ein Miteigentumsanteil z.B. mit 6,54 / 12,3 angegeben ist, akzeptiert ELSTER die Eingabe nur, wenn Sie durch entsprechendes Erweitern auf einen ganzzahligen Nenner kommen.

    In dem Beispiel also 654 / 1.230 Wo ist diese Angabe zu finden?

    Grundbuchauszug Kaufvertrag Teilungserklärung Katasterauszug

    : Zur wirtschaftlichen Einheit gehörender Anteil – Grundsteuer-Digital Helpcenter

    Was trage ich in Zeile 11 Grundsteuererklärung BW?

    Außerdem ist auch der Miteigentumsanteil in Zeile 11 einzutragen. In der Anlage Grundstück ist die Fläche des Flurstücks bzw. der Flurstücke einzutragen, soweit sie zum Grundstück gehört.

    Was ist der Zähler und was ist der Nenner?

    Darstellung von Brüchen als Anteile von Figuren – Du kannst einen Bruch mit Hilfe von Figuren darstellen. Der Nenner gibt an, in wie viele gleich große Teile die Figur zerlegt wurde. Der Zähler gibt an, wie viele dieser Teile gefärbt wurden.3 5 eines Kreises 5 12 eines Rechtecks 1 8 eines Quadrats 3 10 einer Figur

    Wo bodenrichtwert eintragen Niedersachsen?

    Unter https://immobilienmarkt.niedersachsen.de sind sowohl Bodenrichtwerte als auch die lokalen Grundstücksmarktberichte der neun Gutachterausschüsse für Grundstückswerte in Niedersachsen kostenfrei.

    Welche Nebengebäude müssen bei der Grundsteuer angegeben werden Bayern?

    Nebengebäude, die von untergeordneter Bedeutung sind (z.B. Schuppen oder Gartenhaus) und sich in der Nähe des Wohnhauses oder der Wohnung befinden, zu der sie gehören, werden nur angesetzt, soweit die Gebäudefläche größer als 30 m² ist.

    Was ist günstiger ein oder Zweifamilienhaus?

    Das Einfamilienhaus und seine Vorteile – Das Einfamilienhaus zeichnet sich dadurch aus, dass es eine hohe Flexibilität in Bezug auf die Gestaltung aufweist. Berücksichtigt werden müssen hier vor allem städtebauliche Vorgaben, ansonsten ist der Bauherr in seinen Ideen frei.

    1. Preislich gesehen ist das Einfamilienhaus natürlich günstiger, denn der Materialverbrauch ist nur halb so groß wie bei einem Mehr- oder Zweifamilienhaus.
    2. Dennoch kann das Einfamilienhaus genügend Platz bieten, wenn eine Einliegerwohnung angebaut wird.
    3. Es lässt sich leichter vermieten, denn in der Regel gehen Einfamilienhäuser auf dem Immobilienmarkt besser weg als Zweifamilienhäuser.

    Und noch ein Vorteil sei an dieser Stelle genannt: Das Einfamilienhaus ermöglicht ein ungestörtes Wohnen. Hier lebt niemand mit unter diesem Dach, der sich gestört fühlen könnte oder Gründe findet, um mit seinem Mitbewohner zu streiten. Auch in Bezug auf die Gestaltung der Türen und Fenster hat der Bauherr nahezu freie Hand.

    Ist ein Einfamilienhaus eine Wohnung?

    Was ist ein Einfamilienhaus? – Einfamilienhäuser sind Wohngrundstücke, die eine Wohnung enthalten und kein Wohnungseigentum sind (§ 249 Abs.2 BewG). Grundsätzlich darf das Einfamilienhaus nur zum Wohnen genutzt werden. Eine Mitbenutzung für andere Zwecke, also zum Beispiel für einen Gewerbebetrieb oder eine freiberufliche Tätigkeit, ist aber unschädlich, wenn diese weniger als 50 % beträgt – berechnet nach der Wohn- und Nutzfläche.

    • Auch darf die Eigenart als Einfamilienhaus nicht wesentlich beeinträchtigt sein.
    • Das bedeutet: Nach dem äußeren Erscheinungsbild muss das Haus immer noch ein Einfamilienhaus sein.
    • Es darf sich vom Aussehen nicht von anderen Einfamilienhäusern unterscheiden, bei denen keine Mitbenutzung für andere Zwecke vorliegt.

    Es gilt: Je unauffälliger die betriebliche Nutzung, desto eher liegt noch ein Einfamilienhaus vor. Ein Praxis- bzw. Firmenschild, Kundenparkplätze und Fahrradständer sind noch im Rahmen und beeinträchtigen das Erscheinungsbild nicht. Je auffälliger dagegen die betriebliche Nutzung, desto eher liegt ein gemischt genutztes Grundstück vor.

    Ist ein Haus mit einer Einliegerwohnung ein Zweifamilienhaus?

    Definition – Was ist eine Einliegerwohnung? – Laut Wohnbaugesetz § 11 gilt eine Einliegerwohnung als eine zusätzliche Wohnung in einem Einfamilienhaus. Allerdings ist diese gegenüber der Hauptwohnung nur von untergeordneter Bedeutung. Die Einliegerwohnung kann im Haus selbst abgetrennt sein oder auch nicht.

    Sie muss aber allein vermietbar sein. Allerdings gilt hier nach dem deutschen Steuerrecht das Einfamilienhaus als ein Zweifamilienhaus, sobald in der Einliegerwohnung sanitäre Anlagen und eine feste Kochstelle integriert sind. Da eine Einliegerwohnung außerdem nur eine untergeordnete Funktion erfüllen darf, darf die Einliegerwohnung keinen direkt nutzbaren Wohnungszugang vom Freien aus haben.

    Besitz die Wohnung dennoch einen separaten Eingang im freien, so wird die Einliegerwohnung als eine einzelne Wohnung betrachtet. Aufgrund dessen kann der Zugang zu der Wohnung zum Beispiel nur über einen gemeinsamen Windfang, oder über das Treppenhaus des Haupthauses erfolgen.

    Wo finde ich die Lageplannummer Grundsteuer NRW?

    Lage des Grundstücks – Grundsteuer-Digital Helpcenter Um die Lage des Grundstücks zu ermitteln, sind diese Angaben erforderlich: Bundesland, Postleitzahl, Ort, Straße, Hausnummer. Diese finden sich u.a. auf dem bisherigen Einheitswert- und Grundsteuermessbescheid. Wo ist diese Angabe zu finden?

    Flurkarte Grundbuchauszug Einheitswertbescheid Grundsteuermessbescheid

    : Lage des Grundstücks – Grundsteuer-Digital Helpcenter

    Wo finde ich die Nummer des Grundbuchblattes?

    Grundbuchblatt – Ein Grundbuchblatt hat fünf Bestandteile und besteht dementsprechend auch aus fünf einzelnen Blättern, die auch Abteilungen genannt werden. Es wird in einem Hefter zusammengefasst. Diese drei Abteilungen (Abteilung I, Abteilung II und Abteilung III) geben Angabe über alle wichtigen Daten und Informationen über die Verhältnisse der Immobilieneigentümer des Grundstückes.

    • In der Aufschrift sind das jeweilige Amtsgericht, der Grundbuchbezirk und die Nummer des Grundbuchblattes aufgeführt.
    • Das Bestandsverzeichnis beschreibt das Grundstück mit den Angaben des Katasteramts, dazu gehören die Gemarkung, die Größe, die Lage (Straße und Hausnummer) und die Wirtschaftsart (zum Beispiel Gebäudefläche und Freifläche).
    • In Abteilung I stehen die Eigentümer. Falls es mehrere gibt, wird hier außerdem das Rechtsverhältnis vermerkt, zum Beispiel Erbengemeinschaft oder Miteigentümerschaft am Grund. Außerdem wird in diesem Teil I die Art des Eigentumserwerbs eingetragen, also zum Beispiel Kauf oder Erbschaft.
    • Abteilung II beinhaltet Belastungen wie Wohnungsrechte, Erbbaurechte und Wegerechte anderer Personen über das Grundstück. Außerdem werden an dieser Stelle in Abteilung II hier eventuelle Beschränkungen des Verfügungsrechts des Eigentümers eingetragen, also zum Beispiel ein laufendes Insolvenzverfahren.
    • In Abteilung III in den Grundbuchblättern werden Hypotheken und Grundschulden eingetragen. Damit wird in Abteilung III das Recht von Gläubigern wie zum Beispiel Banken auf Zahlung einer bestimmten Summe aus dem Grundstück festgelegt. Notfalls erfolgt eine Zwangsvollstreckung, wenn der Grundstückseigentümer nicht freiwillig zahlt.

    Zu den Themen Kreditgeber vergleichen und günstigste Darlehenskonditionen sichern, unterstützt Sie FinanceScout24 zudem in dem Ratgeber Baufinanzierungsvergleich,

    Wo bekomme ich die Formulare für die Grundsteuer in Bayern?

    (BayMBl. Nr.162) – Zitiervorschlag: Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen und für Heimat über die Vordrucke und Ausfüllanleitungen für die Grundsteuererklärung Bayern (VABayGrStBek) vom 18. Februar 2022 (BayMBl. Nr.162) Nachfolgend macht das Bayerische Staatsministerium der Finanzen und für Heimat die Papiervordrucke und Ausfüllanleitungen für die Grundsteuererklärung bekannt: 1.

    BayGrSt 1 – Hauptvordruck 2. BayGrSt 1A – Anlage Miteigentümer/ -innen 3. BayGrSt 2 – Anlage Grundstück 4. BayGrSt 3 – Anlage Land- und Forstwirtschaft 5. BayGrSt 3A – Anlage Tierbestand 6. BayGrSt 4 – Anlage Grundsteuerbefreiung/ -ermäßigung 7. BayGrSt 1 – Anleitung Hauptvordruck 8. BayGrSt 2 – Anleitung Anlage Grundstück 9.

    BayGrSt 3 – Anleitung Anlage Land- und Forstwirtschaft 10. BayGrSt 3A – Anleitung Anlage Tierbestand 11. BayGrSt 4 – Anleitung Anlage Grundsteuerbefreiung/ -ermäßigung Die Papiervordrucke sind ab Juli 2022 bei den Finanzämtern und den Kommunen erhältlich.

    Ausdrucke der in Nrn.1 bis 6 genannten Vordrucke sind aus technischen Gründen nicht für die Erklärungsabgabe geeignet und daher nicht zu verwenden. Die Abgabe der Grundsteuererklärung in elektronischer Form über das Portal Elster – Ihr Online-Finanzamt wird empfohlen. Das Portal ist ab 1. Juli 2022 für die Erklärungsabgabe freigeschaltet.

    Harald Hübner Ministerialdirektor

    Wie wird die neue Grundsteuer in Hamburg berechnet?

    Wie wird die Grundsteuer in Hamburg künftig berechnet? – Das neue Wohnlagenmodell gilt für Grundstücke des Grundvermögens (Grundsteuer B). Dazu zählt Grundbesitz, der nicht zum land- und forstwirtschaftlichen Vermögen (Grundsteuer A) gehört. Also beispielsweise private oder gewerbliche Baugrundstücke sowie Ein- und Mehrfamilienhäuser.

    Fläche des GrundstücksFläche des GebäudesNutzung der ImmobilieLage des Objekts

    Anders als beim Bundesmodell werden in Hamburg wertunabhängige Äquivalenzzahlen in die Berechnung einbezogen. Sie betragen für Grundstücke 0,04 Euro pro Quadratmeter und für Gebäude 0,50 Euro pro Quadratmeter. Diese Werte werden mit der Grundsteuermesszahl multipliziert.

    Wohnen grundsätzlich: 70%Wohnen in normaler Wohnlage: 52,5%Wohnen im Denkmal: 52,5%Wohnen in Sozialwohnungen: 52,5%Wohnen in normaler Wohnlage und Denkmal: ca.39,4%Wohnen in normaler Wohnlage und Sozialwohnung: ca.39,4%Wohnen in Sozialwohnung und Denkmal: ca.39,4%Wohnen normale Wohnlage und Sozialwohnung und Denkmal: ca.29,5%

    Zuletzt entscheidet der Grundsteuer-Hebesatz mit über die Höhe der Grundsteuer. Die Hebesätze legt jede Kommune in Hamburg selbst fest. Bundesweit liegt der Durchschnittswert bei 380 Prozent.