Wasserwerte Pool Tabelle?

Wasserwerte Pool Tabelle
Ideale Wasserwerte eines Pools – Der pH-Wert ist ein wichtiges Indiz für den Zustand deines Poolwassers. Er zeigt an, wie sauer oder basisch das Wasser ist. Die Werte liegen zwischen 1 bis 14, wobei die menschliche Haut einen pH-Wert von 5,5 besitzt. Einen sauren pH-Wert hat zum Beispiel Zitronensaft, einen basischen Wert hat Seife oder Natronlauge.

  1. Das Ziel ist es, dass der pH-Wert des Pools weder basisch noch sauer ist, damit das Wasser dir und der Poolausrüstung nicht schadet.
  2. Das Wasser sollte einen pH-Wert von 7,2 bis 7,4 besitzen und somit neutral sein.
  3. Würde der Wert dem der menschlichen Haut angepasst werden, reizt das Wasser die Schleimhäute, da diese einen höheren pH-Wert als die Haut besitzen.

Auch Metall hat einen höheren pH-Wert und würde Schaden nehmen. Um den pH-Wert deines Poolwassers zu bestimmen, gibt es, die je nach Wert ihre Farbe verändern. Alternativ gibt es auch Tabletten oder andere Testkits, die mit Flüssigkeiten arbeiten. Wer den Wert ganz genau ermitteln möchte, für den ist ein digitales Messgerät ideal.

Für die erforderliche Poolhygiene ist es wichtig, dass das Wasser den richtigen pH-Wert hat. Den Wert solltest du deshalb regelmäßig mit einem Teststreifen messen oder die Messung mit einem digitalen Messgerät durchführen. Ist der pH-Wert zu hoch, kommt es vermehrt zu Algenwachstum und es bildet sich Kalk, der das Wasser trübt.

Die Augen sowie die Haut werden gereizt und der Pool riecht unangenehm, Dass der pH-Wert zu hoch ist, kann an Fremdpartikeln liegen. Es kann sich aber auch Kohlensäure im Wasser befinden, wenn der Pool kürzlich neu befüllt wurde. Um den Wert zu senken, entfernst du alle Fremdpartikel mit dem Kescher.

  1. Dann kannst du in den Pool füllen, das den Wert auf 7,2 bis 7,4 senkt.
  2. Ist der pH-Wert zu niedrig, liegt das oft an Regenwasser, das in den Pool gelangt ist.
  3. Regenwasser selbst hat einen pH-Wert von ungefähr 5,7.
  4. Decke deinen Pool mit einer entsprechenden ab, damit das Regenwasser nicht in den Pool dringen kann.

Auch ein zu niedriger ph-Wert des Wassers kann zu Reizungen der Schleimhäute und unangenehm riechendem Wasser führen. Um den pH-Wert des Wassers wieder zu neutralisieren, verwendest du, Hinweis: Führe vor dem Hinzufügen des pH-plus Granulats immer eine Messung der Werte mithilfe eines Teststreifens oder anderen Messgeräten durch. Zur Desinfektion von Pools werden unter anderem Brom oder genutzt. Brom löst sich jedoch nur langsam auf, während Chlor sich direkt nach dem Kontakt mit Wasser auflöst. Viele Poolbesitzer greifen daher zu Chlortabletten und -pulver für die Reinigung des Schwimmbeckens.

Nutzt du Chlor für die Poolpflege, musst du auf den richtigen Chlorgehalt des Wassers achten. Dabei unterscheidet man zwischen freiem Chlor und gebundenem Chlor, Freies Chlor desinfiziert deinen Pool und ist im Gegensatz zu gebundenem Chlor geruchslos. Je nach Wärme des Beckens empfiehlt sich ein Gehalt von 0,5 mg/l und 1,0 mg/l,

Bei Whirlpools kann der Wert auch bei 1,5 mg/l liegen. Bei einem zu niedrigen Wert kommt es zu Algenwachstum, ein höherer Wert führt zu Haut- und Augenreizungen. Das gebundene Chlor bezeichnet den Rest des Chlors, der nach der Desinfektion übrig bleibt.

Das Chlor hat sich in der Form mit anderen Stoffen verbunden, was zu dem typischen Chlorgeruch führt, wie wir ihn aus Schwimmbädern kennen. Damit es nicht zu Reizungen der Haut kommt, darf der Gehalt des gebundenen Chlors bei maximal 0,2 mg/l liegen. Den Chlorgehalt des Wassers kannst du entweder mithilfe eines Testkits in Tablettenform, als Granulat oder in flüssiger Form bestimmen.

Auch ein, das ebenso wie die pH-Wert-Messgeräte genauer ist als die Testkits, kommt für die Bestimmung in Frage. Tipp: sind ideal für eine lang anhaltende Desinfektion. Bei akuten Verschmutzungen kannst du zur Wasserpflege zu schnelllöslichen Chlortabletten greifen und eine Stoßchlorung durchführen. : Pool-Wasserwerte bestimmen – Tabelle und Ratgeber | OBI

Welche Werte sollte Poolwasser haben?

Einstellung des pH-Werts im Pool – erhöhen oder senken Der richtige pH-Wert ist das Um und Auf bei der Wasserqualität. Der optimale pH-Wert soll immer zwischen 7,0 bis 7,4 liegen. Zu niedrige als auch zu hohe Werte können je nach Abweichung mehr oder weniger grobe Auswirkungen auf die Gesundheit und die Bestandteile des Pools haben.

  1. Haut- und Augenreizungen, eine Verminderung der Wirkung von Desinfektionsmitteln und starke Kalkablagerungen können die Folgen bei einem falsch eingestellten pH-Wert sein.
  2. Liste Raster Der pH-Wert – das p steht für die Abkürzung pondus beziehungsweise potentia, das H für Hydrogenii – des Poolwassers ist einer der allerwichtigsten Faktoren bei der Wasserqualität und Pflege.

Er gibt Aufschluss über die Konzentration an Wasserstoffionen im Poolwasser, was grob gesprochen bedeutet, dass sich am pH-Wert ablesen lässt, ob das Wasser sauer, neutral oder alkalisch ist. Der optimale Wert Ihres Poolwassers sollte sich immer zwischen 7,0 bis 7,4 bewegen.7,0 stellt denjenigen Wert dar, bei dem das Wasser neutral ist, das heißt weder alkalisch noch sauer ist.

  • Alkalisch – was im weitesten Sinn basisch bezeichnet – hat einen pH-Wert über 7,0.
  • Von saurem Wasser spricht man, wenn es einen pH-Wert unter 7,0 hat.
  • Daraus ergibt sich die Grundregel: Basen erhöhen und Säuren senken den pH-Wert.
  • Im Sprachgebrauch jedoch üblicher sind die Bezeichnungen „hartes» oder „weiches Wasser».

Hartes (alkalisches) Wasser hat in der Regel einen pH-Wert über 7,0, weiches (saures) Wasser einen pH-Wert unter 7,0. Der pH-Wert des Leitungswassers variiert und darf sich zwischen 6,5 bis 9,0 bewegen. Der pH-Wert ist deshalb so wichtig, weil ein zu hoher oder ein zu niedriger Wert das Risiko von Schäden bei Mensch und Schwimmbecken maßgeblich erhöht.

Bei einem zu hohen oder zu niedrigen pH-Wert wird die Wirkung von Wasserpflegeprodukte – wie etwa Desinfektions- oder Algenvernichtungsmittel – geschwächt. Die regelmäßige Messung des pH-Wertes Ihres Poolwassers von 1 bis 2 Mal die Woche ist deshalb unerlässlich. Allgemein bedeutet ein zu geringer pH-Wert – auf der Skala unter 7,0 – dass das Poolwasser zu sauer ist.

Man spricht von weichem Wasser bei Werten unter 7,0. Folgen eines zu niedrigen Wertes können sein: Die Wirkung von Flockungsmittel wird durch einen zu geringen Wert gehemmt. Der Chlorgeruch tritt verstärkt auf. Das Badewasser wird zunehmend korrosiv und zersetzt metallische Teile des Schwimmbeckens.

  • Ein zu geringer pH-Wert tritt jedoch eher seltener auf.
  • Ein zu hoher pH-Wert ist häufiger und wahrscheinlicher.
  • Irrtümlicherweise wird manchmal geglaubt, dass basische, also alkalische Werte keine gravierenden Auswirkungen auf das Badewasser haben.
  • Das ist wohl dem Umstand geschuldet, dass in der Ernährung Säuren in Verruf geraten sind.

Badewasser, das zu alkalisch ist, das heißt einen Wert über 7,0 beziehungsweise über 7,4 aufweist, zerstört das natürliche Gleichgewicht von Säuren und Basen an den Schleimhäuten sowie der Hautoberfläche und kann zu vermehrten Reizungen führen. Bei einem Wert über 7,4 wird Badewasser allmählich trübe, da vermehrt Kalkablagerungen entstehen.

  1. Die Wirkung von Flockungs- und Desinfektionsmittel wird durch einen zu hohen Wert stark gehemmt.
  2. Je härter das Wasser – was pH- Werten ab 7,0 entspricht – desto kalkhaltiger ist es und umso mehr Kalkablagerungen entstehen im Schwimmbecken.
  3. Die Wassertemperatur, Umwelteinflüsse und die Badefrequenz wirken sich maßgeblich auf den pH-Wert aus.

Eine regelmäßige Kontrolle ein bis zwei Mal pro Woche ist deshalb aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen notwendig. Mittels Teststreifen und Messgeräten überprüfen Sie den pH-Wert auf den Idealwert von 7,0 bis 7,4. Ist der von Ihnen gemessene Wert zu niedrig oder zu hoch, helfen pH-Wert-Heber oder pH-Wert-Senker, um den Idealwert zu erreichen.

  1. Die aqua correct-Produkte von Steinbach werden in Österreich produziert, nach strengen Qualitätsstandards geprüft und eignen sich bestens für die optimale Wasseraufbereitung.
  2. PH-Wert Senkungs- oder Hebungsmittel, aber auch Desinfektions- und Flockungsmittel verändern mehr oder weniger stark den Wert.

Nach Zugabe von chemischen Mitteln sollte die pH-Wert Messung deshalb in einem Abstand von mehreren Stunden durchgeführt werden, um ein aussagekräftiges Ergebnis zu erzielen. Hartes Wasser, das von Natur aus mehr Kalk enthält, erhöht den pH-Wert. Bei hartem Wasser ist es ratsam, zusätzlich zu einem pH-Senker einen Härtestabilisator zu verwenden.

Dieser reduziert die Kalkablagerungen und verhindert Wassertrübungen. Wie bei allen chemischen Hilfsmitteln beachten Sie bitte die Warnhinweise. Hinweis Die Verwendung von Brunnenwasser als Poolwasser sollte vermieden werden, da dieses einen großen Anteil an Eisen und Kupfer enthält sowie ein Tummelplatz für Krankheitserreger sein kann.

Ein wesentlicher Mehrbedarf von chemischen Wasserpflegemitteln, insbesondere eine hohe Konzentration von Chlor und weiteren Hilfsmitteln, vor allem Flockungsmittel, ist erforderlich, um Brunnenwasser auf den richtigen pH-Wert von 7,0 bis 7,4 zu stellen und zu desinfizieren.

Welcher Chlorgehalt im Pool ist richtig?

Chlor im Pool richtig dosieren & anwenden Keine Frage, die Wasserqualität ist das A und O für sorgenfreien Badespaß. Bakterien, Pilze und Verschmutzung können dem fröhlichen Plantschen nämlich ein abruptes Ende bereiten. Darum kommst Du um eine regelmäßige Poolreinigung, gute Filteranlagen und effektive Algenbekämpfung nicht herum.

  1. Doch ohne die richtige Desinfektion geht nichts.
  2. Das gängigste Mittel für sauberes Poolwasser ist Chlor – und bei dessen Verwendung gibt es einiges zu beachten.
  3. Wir zeigen Dir welche Chlorarten es gibt, wie Du sie am besten dosierst und welche Alternativen Du verwenden kannst.
  4. Für einen unbeschwerten Badespaß zu Hause.

Chlor hält den Pool sauber und keimfrei. Wir können uns noch so sehr bemühen, dass kein Schmutz ins Schwimmbecken kommt – gänzlich wird uns das nie gelingen. Bei jedem Sprung ins kühle Nass bringen wir Fremdkörper wie Hautschuppen, Haare, Sonnencreme oder Sand mit.

Auch vor Blättern, kleinen Ästen oder Insekten ist kein Wasser sicher. Damit eventuelle Keime und Bakterien erfolgreich bekämpft werden und die Sicht im Wasser klar bleibt, ist ein wirksames Desinfektionsmittel unabdingbar. Chlor hat gleich mehrere Vorteile: Es ist günstig und unkompliziert in der Dosierung, unempfindlich gegenüber hohen Temperaturen und bekämpft Bakterien zuverlässig.

Nicht umsonst gilt es als DAS Mittel für Sauberkeit im Pool schlechthin. Es gibt zwei verschiedene Chlorsorten, die in Pools zum Einsatz kommen:

See also:  Nicht BläHende Lebensmittel Tabelle?

Organisches Chlor bzw. stabilisiertes Chlor wird mit einem Bindemittel (Cyanursäure) kombiniert. Darum wird es erst nach und nach aktiv, wenn es mit Bakterien in Berührung kommt und diese bekämpft. UV-Strahlung kann organischem Chlor nur wenig anhaben, weshalb es vor allem für die Dauerchlorung von Pools im Sommer eingesetzt wird. Anorganisches Chlor bzw. nicht stabilisiertes Chlor enthält keinen Stabilisator und reagiert, sobald es ins Wasser gegeben wird. Der Chlorgehalt ist schon von Anfang an enorm hoch, allerdings auch schnell verbraucht. In Außenpools tut die UV-Strahlung der Sonne ihr Übriges und beschleunigt die rasche Zersetzung der Chlormoleküle zusätzlich. Deshalb kommt anorganisches Chlor vor allem bei Stoßchlorungen zum Einsatz, bei denen schnell ein hoher Chlorgehalt erreicht werden soll.

Chlor für den Eigengebrauch ist in unterschiedlichen Formen erhältlich: Chlortabletten für Pools haben sich als einfache Methode für die Dauerchlorierung durchgesetzt. Sie werden über den Floater (Schwimmer) ins Wasser gegeben, der sie gleichmäßig verteilt.

  1. Bei sehr großen Schwimmbecken können die Tabs allerdings schnell teuer werden, da für die hohe Wassermenge entsprechend viele Tabletten benötigt werden.
  2. Chlorgranulat wird gerne für Stoßchlorierungen verwendet, da sich der Chlorgehalt des Wassers hiermit wesentlich schneller erhöht als mit Tabletten.

Das Granulat muss oftmals vor Gebrauch in einem Eimer mit Wasser aufgelöst werden, um Flecken zu vermeiden. Die Flüssigkeit wird dann am Beckenrand ins Wasser gegossen. Noch praktischer ist Chlorgranulat in Beuteln, die nur noch aufgeschnitten und an den Einströmdrüsen in den Pool gegeben werden. Der optimale Chlorgehalt im Pool liegt zwischen 0,3 und 0,6 mg Chlor pro Liter Wasser. Dieser Wert bezieht sich auf das freie, nicht gebundene Chlor, welches noch nicht durch Bakterienbekämpfung „verbraucht» wurde und desinfektionsfähig ist. Ist es längerfristig sehr warm draußen und der Pool häufig in Gebrauch, werden bis zu 1,2 mg empfohlen.

Wie viel freies Chlor Du für Dein Schwimmbecken brauchst, hängt von der Größe ab. Die Gesamtwassermenge lässt sich folgendermaßen berechnen: Rechteckige Pools : Länge x Breite x Tiefe = Wassermenge in m³ Runde Pools : Radius x Radius x Pi x Tiefe = Wassermenge in m³Multiplizierst Du die Gesamtwassermenge dann mit dem empfohlenen Chlorwert pro Liter, weißt Du, wie viel Chlor Du insgesamt brauchst.

Wichtig : Der richtige ist für die optimale Wirkung des Chlors ausschlaggebend. Nur bei einem pH-Wert von ca.7,2 kann das Desinfektionsmittel ausreichend vor Keimen und Bakterien schützen. Viele Hersteller empfehlen eine etwas höhere Chlormenge von ca.3 mg pro Liter.

In der Regel ist ja noch kein Chlor im Wasser vorhanden und das Risiko für vorhandene Bakterien und Schmutz relativ hoch. Der Gehalt des freien Chlors nimmt dann mit der Zeit und steigender Keimbekämpfung ab. Die Erstchlorierung sollte nicht mit der Stoßchlorung bzw. Schockchlorung verwechselt werden. Letztere ist ca.

alle zwei Wochen und bei starker Verunreinigung, z.B. durch Algen, starke Unwetter oder wilde Tiere, fällig. Das Poolwasser wird dabei mit schnelllöslichem Chlor stark überdosiert, sodass Keime und Schmutz erfolgreich bekämpft werden. Anschließend muss die mindestens 8 Stunden (bei starker Verschmutzung länger) laufen. Die regelmäßige Kontrolle des Chlorwertes ist unverzichtbar. Zur Messung gibt es im Fachhandel zahlreiche Produkte – von einfachen Teststreifen bis hin zu digitalen Messgeräten. Ist er zu hoch, gibt es Methoden, um den Chlorgehalt im Pool senken:

Poolabdeckung entfernen : UV-Strahlung beschleunigt die Zersetzung des Chlors. Schwimmen : Bitte nur bei mäßig hohen Chlorwerten! Auf diese Weise gelangt mehr Schmutz (Hautpartikel, Haare, Sonnencreme etc.) ins Wasser, wodurch das Chlor schneller abgebaut wird. Warten : Mit der Zeit sinkt der Gehalt an freiem Chlor durch die natürliche Zersetzung. Poolwasser wechseln : Ist das Chlor stark überdosiert, können Anteile des Wassers ausgetauscht werden. Chemische Mittel : Bei sehr hohen Chlorwerten müssen Chemikalien her. Gängige Neutralisierungsmittel sind Natriumthiosulfat und Wasserstoffperoxyd. Für die Mengenangaben unbedingt die Hinweise des Herstellers sowie den Grad der Überdosierung beachten!

Wer sensibel auf Chlor reagiert, kann auf Alternativen zurückgreifen. Aktivsauerstoff ist schonender für die Haut, allerdings auch empfindlicher gegenüber warmen Wassertemperaturen: Heizt sich der Pool auf über 25°C auf, nimmt die desinfizierende Wirkung ab.

  • Die Werte müssen darum bei der Verwendung von Aktivsauerstoff deutlich engmaschiger kontrolliert werden.
  • Experten raten außerdem zu zusätzlichen Stoßchlorungen, um Gefahren durch Bakterien oder andere Fremdstoffe auszuschließen.
  • Eine modernere Methode zur Desinfektion von Poolwasser bietet das UV-Desinfektionssystem,

Das kommt zwar nicht vollständig ohne Chlor aus, reduziert die benötigte Menge der Chemikalie aber enorm, da bis zu 80 % der Bakterien durch die Strahlung des ultravioletten Lichtes abgetötet werden. Auch Brom wird gerne als Alternative zu oder in Kombination mit Chlor verwendet.

Wie hoch sollte der pH-Wert und der Chlorwert im Pool sein?

Der optimale pH-Wert für Poolwasser liegt bei 7.4, da dieser dem pH-Wert des menschlichen Auges und der Schleimhäute entspricht. Ein pH-Wert von 7.4 ergibt auch eine gute Chlordesinfektion.

Wie viel ppm Chlor im Pool?

Chlor ist eines der am häufigsten verwendeten Desinfektionsmittel. Es ist breit einsetzbar und sehr effektiv bei der Bekämpfung von Keimen. Der Chlorwert wird mit drei Begriffen angegeben: einmal als Gesamtchlorwert, der wieder in freies und gebundenes Chlor unterteilt werden kann.

  1. Der Gesamtchlorwert stellt die Menge von Chlor in Ihrem Wasser dar, sagt aber nichts über die Wirkung aus.
  2. Normalwert: 0,5 – 2,5 p.p.m.
  3. Der Wert für freies Chlor gibt an, wie viel Aktivchlor Ihr Wasser enthält.
  4. Dieser Wert bestimmt die Desinfektionswirkung und liegt zwischen 0,5 – 2,5 p.p.m.
  5. Hallenbäder 1,0 p.p.m., Freibäder 2,0 – 2,5 p.p.m.).

Gebundenes Chlor ist nicht mehr aktiv. Es hat seine desinfizierende Wirkung bereits entfaltet und wirkt sogar der Desinfektion entgegen. Es riecht stark und kann Augen und Schleimhäute reizen. Je niedriger der gebundene Chlorwert, umso besser. Verwenden Sie einen Maximalwert von 1,0 p.p.m.

Wo liegt der ideale Chlorwert?

Optimaler Chlorwert im Pool – Ein besonders wichtiger Wert im Pool ist – neben dem pH-Wert – der Chlorgehalt des Wassers. Auch dieser sollte stets im Blick behalten und gegebenenfalls reguliert werden. Doch bevor es ans Erhöhen oder Senken geht, sollte eine Frage geklärt sein: Wie hoch soll der Chlorwert im Pool sein? Der ideale Chlorgehalt liegt im Pool zwischen 0,3–0,6 mg pro Liter,

  1. Freies Chlor
  2. = Menge an aktivem Chlor, die zur Desinfektion im Wasser zur Verfügung steht. Dieser Wert sollte zwischen 0,5–1 mg/Liter liegen. Bei häufiger Nutzung und hohen Temperaturen kann der Wert auch auf bis zu 1,2 angehoben werden.

  3. Gebundenes Chlor
  4. = Menge an bereits verbrauchtem Chlor. Dieser Wert sollte zwischen 0,1–0,2 mg/Liter liegen.

  5. Gesamtchlor
  6. = Summe aus freiem und gebundenem Chlor. Ideal ist hier ein Wert um 3 mg/Liter.

Welcher Chlorwert im Pool ist gefährlich?

Grenzwerte für den Chlorgehalt des Pools – Wie viel ist zu viel? – In der Schweiz sind die per SIA-Norm vorgeschriebenen Werte für den Gehalt an Chlor in öffentlichen Badebetrieben recht niedrig und dürfen 0,3 mg pro Liter nicht überschreiten. Der Idealwert für den Chlorgehalt in privaten Pools bewegt sich zwischen 0,5 bis 1,0 mg pro Liter,

Wie lange darf man nach dem chloren nicht in den Pool?

– 1: Calcium Hypochlorite Dies ist die günstigste und am Häufigesten verwendete Substanz um den Pool zu schocken. Es beinhaltet ca 65% verfügbares Chlor und hat somit den höchsten Chlorgehalt. Um ein Ausbleichen zu vermeiden, muss dieses Mittel in einem Behälter mit Wasser vorgelöst werden, bevor es dem Wasser in dem Swimmingpool hinzugefügt wird.

  • Calcium Hypochlorite löst sich sehr langsam auf und deshalb darf der Pool innerhalb der nächsten 8 Stunden nach der Anwendung nicht betreten werden.2: Lithium Hypochlorite Im Gegensatz zur ersten Methode ist bei diesem Wirkstoff kein Vorlösen notwendig.
  • Besonders Sinnvoll ist die Anwendung an Gewässern die bereits ein hohes Gehalt an Calcium besitzen.

Lithium Hypochlorite verfügt selber über kein Calcium und nur 35% verfügbares Chlor. Der Pool darf nach der Anwendung wie im ersten Fall 8 stunden nicht benutzt werden. Entscheiden sie selbst ob diese geringfügig teurere Lösung für Ihren Swimmingpool die lieber ist.3: Di-Chlor Di-Chlor kann auch direkt ohne Vorlösung in das Poolwasser gegossen werden.

  • Es besitzt ein Chlorgehalt von 60%.
  • Aufgrund der Cyansäure kann mit diesem Mittel die Stoßchlorung selbst tagsüber erledigt werden, ohne das die Sonne einen Großteil des Chlors abbrennt.
  • Die ersten beiden Methoden sollten nur über Nacht, oder ohne große Sonneneinwirkung verwendet werden.
  • Die Wartezeit bis Sie den Pool betreten dürfen beträgt ebenso 8 Stunden.

Der Nachteil liegt bei dem etwas höheren Preis.4: Kaliumperoxymonosulfat (chlorfreier Schock) Diese «Luxux-Methode» bringt die meisten Vorteile mit sich. Aber zugleich ist sie auch die Teuerste. Bei der chlorfreien Stoßchlorung ist kein Vorlösen notwendig das Schwimmbecken kann schon 15 Minuten nach der Anwendung wieder benutzt werden.

Wie lange nach Chlorung nicht ins Wasser?

Wann darf man wieder baden? – Man sollte nicht ins Wasser, solange der Chlorgehalt zu hoch ist. Normalerweise kann ca.8 Stunden nach der Stoßchlorung Pool wieder gebadet werden.

Kann man mit Chlor den pH-Wert senken?

Messen und Einstellen des pH-Wertes – Das regelmäßige Messen und Einstellen des pH-Wertes stellt die Grundvoraussetzung für alle weiteren Desinfektionsmaßnahmen dar und sollte ein- bis zweimal wöchentlich durchgeführt werden, da sich der pH-Wert auf Dauer und je nach Temperatur ändert.

Hierfür gibt es manuelle Pooltester in Form von Streifen und Tabletten, mit dessen Hilfe eine optische Analyse anhand der Verfärbung der jeweiligen Indikatoren erfolgt. Alternativ kann auch auf die elektronische Pooltester-Variante zurückgegriffen werden, die den gemessenen Wert auf einem Display eindeutig wiedergibt.

Ist der gemessene Wert schließlich zu niedrig bzw. unter 7,0, können wie oben bereits erwähnt, Reizungen in den Augen entstehen bzw. metallische Werkstoffe, wie Poolleitern und Edelstahl-Scheinwerfer korrodieren. Ebenso bilden sich sogenannte Chloramine, die die Schleimhaut reizen und Geruchsbelästigung verursachen.

In dem Fall ist die Zugabe von pH-Plus notwendig. Als Faustformel gilt, je 10 m³ Wasserinhalt werden 100 g von der Chemikalie benötigt, um den pH-Wert um 0,1 anzuheben. Ist der gemessene pH-Wert jedoch zu hoch bzw. über 7,5, wird einerseits der natürliche Säureschutzmantel der Haut zunehmend zerstört, andererseits kommt es bei hartem Wasser auch zu Kalkausfall.

Vor allem aber nimmt die Desinfektionswirkung von Chlor deutlich ab. In dem Fall ist also die Zugabe von pH-Minus notwendig. Auch hier werden 100 g der Chemikalie pro 10 m³ Wasserinhalt benötigt, um den pH-Wert um 0,1 zu senken.

Hat der pH-Wert was mit dem Chlor zu tun?

Auswirkungen, wenn der pH-Wert zu niedrig ist – Ist der pH-Wert zu niedrig, gilt es, ihn schnell wieder richtig einzustellen. Denn zu den Konsequenzen gehören Folgende:

Die Desinfektionswirkung von Chlor im Pool nimmt ab. Es kommt zu Korrosionen an metall- und mörtelhaltigen Teilen, wie Fliesenfugen oder Pooltreppen. Badegäste leiden unter Reizungen an Atemwegen und Schleimhäuten. Das Flockungsmittel wirkt nicht mehr so gut. Das Poolwasser fängt an, unangenehm zu riechen.

Warum ist der pH-Wert im Pool immer zu hoch?

Der pH-Wert steigt ständig Ein klassisches Problem im Whirlpool ist das ständige Ansteigen des pH-Wertes. Viele kennen das Problem: Sie haben gerade den pH-Wert auf 7,2 bis 7,5 eingestellt und schon am nächsten Tag ist der pH-Wert über 8,0. Das Wasser schäumt und die Desinfektion versagt.

  • Was ist der Grund für dieses Phänomen ? Der pH Wert drückt die Fähigkeit des Wassers aus, Wasserstoffionen aufzunehmen.
  • Je wärmer das Wasser ist und je mehr es verwirbelt wird, desto mehr Wasserstoffionen gibt das Wasser ab.
  • Je weniger Wasserstoffionen im Wasser sind, desto basischer ist das Wasser.
  • Daher steigt der pH-Wert gerade in den ersten Wochen nach Neubefüllung stark an.

Das gibt sich dann im Laufe der Zeit. Ein Ansteigen des pH-Wertes kann auch noch andere Gründe haben.

Das Wasser hat eine geringe Säurekapazität (Karbonathärte). Dadurch ist das Puffervermögen für den pH-Wert eingeschränkt. Verstärkt wird dieser Effekt durch die hohe Temperatur des Wassers. Die Folge: Der pH-Wert steigt ständig. Desinfektionsmittel die in das Wasser getan werden, haben einen hohen pH-Wert (z.B. Calciumhypochloridgranulat)

: Der pH-Wert steigt ständig

Wann fällt der pH-Wert im Pool?

pH-Wert im Pool zu niedrig: Das sind die Gründe – Der pH-Wert im Pool sollte sich im Bereich 7,0 bis 7,4 bewegen. Liegt er darunter, ist er zu niedrig.

Ein zu niedriger Wert entsteht durch Verunreinigungen und Regenwasser. Ist Ihr Pool nicht mit einer Plane abgedeckt und gelangt eine größere Menge Regenwasser in den Pool, sinkt der ph-Wert. Regenwasser hat einen Wert zwischen 5,6 und 5,8. Verschmutzungen können unterschiedlichster Art sein. Sie entstehen durch Laub, Sonnencreme, Tiere sowie hineingetragenen Sand oder Erde.

Welcher ppm Wert ist gut Pool?

Er sollte sich zwischen 80 ppm und 150 ppm (parts per million, zu deutsch: Teile pro Millionen) befinden. Den Wert kannst du mit einem digitalen Messgerät bestimmen. Ist der Wert zu gering oder zu hoch, sorgt das für einen niedrigen beziehungsweise zu hohen pH-Wert.

Wie viel Chlor darf maximal im Pool sein?

Wie hoch sollte der Chlorgehalt sein? – Entscheidend ist das freie Chlor, Das Wasser sollte einen Gehalt von 0,5 bis 1,0 mg freiem Chlor pro Liter aufweisen, um eine optimale Desinfektion gewährleisten zu können. Bei sehr hohen Außentemperaturen oder ausgiebiger Nutzung kann auch ein Wert von bis zu 1,2 mg pro Liter nicht schaden.

Warum verschwindet das Chlor aus dem Pool?

Jetzt wird es heiß! Wenn der Sommer so richtig in Hochform kommt und das Thermometer 30°C und mehr anzeigt, freut sich jeder Pool-Besitzer über die Möglichkeit der Abkühlung im eigenen Schwimmbad. Leider freuen sich auch Algen und Bakterien, Trübungen und andere Wasser-Probleme sind dann nicht mehr weit.

Zwar bekommt man auch einen trüben Pool wieder klar, aber soweit muss es ja gar nicht erst kommen. Mit unseren 8 Tipps haben Sie künftig Ihren Pool immer kristallklar! TIPP 1: Halten Sie den pH-Wert stabil. Der neutrale Punkt liegt bei 7,0. Idealerweise liegt der pH-Wert im Poolwasser bei 7,0 – 7,4, Warum? Chlor und Brom verlieren bei falsch eingestelltem pH-Wert ihre Wirksamkeit.

Das Flockmittel kann keine Flocken mehr bilden, Kalk fällt aus (raue Beckenwände). Bei zu niedrigem pH-Wert rosten zudem die Metallteile. Messen Sie daher regelmäßig die Wasserwerte. Poolpflegemittel zur pH-Regulierung finden Sie hier, TIPP 2: Achten Sie auf genügend Desinfektionsmittel im Pool.

  • Ein guter Chlorwert liegt bei 0,3 – 0,5 ppm,
  • Nicht darunter, sonst haben Algen ein leichtes Spiel.
  • Nicht darüber, weil ein dauerhaft hoher Chlorwert das Material Ihres Pools schädigen kann.
  • Chlor und Multifunktionstabletten finden Sie hier,
  • TIPP 3: Bei heißem Wetter: filtern, filtern, filtern! Sorgen Sie für genügend Filter-Laufzeiten, 8 Stunden sollten es bei so einem herrlichen Wetter schon sein.

Mindestens aber sollte der Becken-Inhalt rein rechnerisch 2 x am Tag umgewälzt werden. Beispiel: Ihr Pool hat 20 m³ Wasserinhalt und die Filterpumpe leistet 8 m³/h.20 geteilt durch 8 sind 2,5. Das dann mal 2, sind in diesem Fall 5 Stunden. Die richtige Sandfilteranlage für Ihren Pool finden Sie hier,

  1. TIPP 4: Legen Sie eine Flock-Kartusche in den Skimmerkorb, wenn Sie eine Sandfilter-Anlage haben.
  2. Jetzt können Sie flocken, was das Zeug hält.
  3. Das Flockmittel legt sich auf das Sandbett und hält feinste Trübstoffe zurück.
  4. So haben Sie immer kristallklares Wasser.
  5. Auch wenn bereits Trübungen zu erkennen sind, hilft das Flockmittel.

Effektives Flockungsmittel finden Sie hier, TIPP 5: Halten Sie den Pool sauber. Blätter, tote Insekten oder Dreck zehren am Chlor. Reinigen Sie daher jeden Abend Ihren Pool. Entweder handhaben Sie es wie der amerikanische Poolboy mit Telestange, Schlauch und Bürste – oder praktischer mit einem Poolroboter wie dem Dolphin Swell oder dem Dolphin Maestro.

  • Poolroboter für die komfortable Reinigung finden Sie hier,
  • TIPP 6: Vor dem Sprung ins kühle Nass einmal abduschen.
  • Sonst tragen Sie viel Schmutz und Schweiß ins Wasser.
  • Dadurch wird das Chlor schneller aufgezehrt, Sie müssen entsprechend stark nachdosieren.
  • Eine praktische Gartendusche vor dem Sprung ins Wasser hilft hier wahre Wunder.

Gartenduschen für eine kurze Erfrischung finden Sie hier, TIPP 7: Decken Sie Ihren Swimmingpool ab, wenn Sie ihn nicht nutzen. Vorteil: So gut wie keinen Schmutz-Eintrag, die Wärme bleibt im Pool und der Chlor-Verbrauch wird deutlich reduziert. Strapazierfähige Poolabdeckungen finden Sie hier,

TIPP 8: Kritische Momente sind auch vor und nach einem Gewitter. Durch die sehr schwüle Luft und den Regen können schnell Algen entstehen und das Poolwasser kann «kippen». Hier hilft dann nur noch eine Stoß-Chlorung. Deshalb vorher unbedingt mit einem Pooltester messen und die Werte entsprechend einstellen.

Je nach Geldbeutel oder Vorliebe greifen Sie entweder zum manuellen Pooltester oder zur elektronischen Variante. Ihr Roland Petri

Ist es schlimm wenn der Chlorgehalt zu hoch ist?

Was sind die Folgen eines zu hohen Chlorgehalts im Pool? – Sie kennen nun die Ursachen sowie sinnvolle Lösungen für einen zu hohen Chlorgehalt im Pool. Doch was sind eigentlich die Folgen für den Pool und Ihre Gesundheit bei einem langanhaltenden hohen Chlorgehalt?

Folgen für den Pool

Durch eine Überdosierung des Chlors kann es zu Schäden an den Materialien Ihres Pools kommen. Dadurch können beispielsweise Folien oder auch mechanische Bestandteile auf lange Sicht beeinträchtigt werden. Abgesehen davon kann durch einen zu hohen Chlorgehalt ein unangenehmer Geruch im und am Pool entstehen.

Folgen für Ihre Gesundheit

Bei einem zu hohen Chlorgehalt im Poolwasser kann es beispielsweise zu starken Reizungen der Haut, Augen und Schleimhäute kommen. Zudem reagiert Chlor mit Harnstoff (in Urin und Schweiß enthalten), sodass daraufhin Chloramine entstehen, die ebenfalls Ihrer Gesundheit schaden können.

Wie oft muss man eine Chlortablette in den Pool geben?

Nun kann es losgehen! So sorgen Sie für eine exzellente Wasserqualität – Ausschlaggebend dafür, wie viel Chlor Sie verwenden müssen, ist vor allem die Poolgröße bzw. das Wasservolumen. Sollten Sie den entsprechenden Wert nicht im Kopf haben, rechnen Sie ihn einfach auf Basis der Maße des Pools aus. Welches Chlorprodukt dann das richtige für Sie ist, entscheiden zwei weitere Faktoren:

die Wasserhärte das verwendete Filtersystem.

Die meisten Hersteller haben die entsprechenden Charakteristika ihrer Produkte und die Komptabilität auf ihren Verpackungen vermerkt. Generell gilt, dass Sie Chlor niemals „einfach so» ins Wasser kippen sollten. Stattdessen arbeiten Sie langsam und geben das Chlor entsprechend in kleineren Portionen in das Wasser.

  • Hierfür eignet sich zum Beispiel ein Automatischer Chlorspender und Chlor Dosierer,
  • Je nach Produkt müssen Sie durchschnittlich mit einer Tablette für 10 Kubikmeter an Wasser rechnen.
  • Besonders wichtig: messen Sie immer, welche Auswirkungen die Zugabe des Chlor hat! Überschreiten Sie hierbei nicht die Grenze von 0,6mg/l.

Mindestens 0,3mg/l sollten es jedoch definitiv sein.

Wie lange dauert es bis Chlor aus dem Wasser ist?

Flüssig-Chlor – Wer Flüssig-Chlor zur Wasserdesinfektion des Pools benutzt, umgeht im Vergleich zu anderen Konsistenzen, einer Zersetzungsdauer. So wissen Sie immer, dass mit jeder Stunde der Chlorgehalt im Wasser sinkt. Je länger die letzte Chlorung also zurückliegt, desto besser eignet sich das Poolwasser zum Gießen von Blumen und ein Ablassen des Wassers wird zunehmend ungefährlicher.

Wie merke ich eine Chlorvergiftung?

Typische Symptome einer Chlorgasvergiftung sind Husten, Schwindel, Übelkeit, Atemstörungen, starke Schleimhautreizung und -entzündung sowie Bindehautentzündung. Atemnot und das Entste- hen eines Lungenödems können die Folge sein. D Bei Einnahme: Brennen im Mund, im Rachen, in der Speiseröhre, Bauchschmerzen, Erbrechen.

Wie bekomme ich gebundenes Chlor aus dem Pool?

Gebundenes Chlor baut sich nicht selbständig im Wasser ab, ein zu hoher Gehalt (ab 0.2ppm) muss durch schockchloren oxidiert werden. Idealerweise hält man schon die Bildung von Chloraminen, durch einen dauerhaft ausreichend hohen Wert an freiem Chlor, weitestgehend gering.

Hat der pH-Wert was mit dem Chlor zu tun?

Auswirkungen, wenn der pH-Wert zu niedrig ist – Ist der pH-Wert zu niedrig, gilt es, ihn schnell wieder richtig einzustellen. Denn zu den Konsequenzen gehören Folgende:

Die Desinfektionswirkung von Chlor im Pool nimmt ab. Es kommt zu Korrosionen an metall- und mörtelhaltigen Teilen, wie Fliesenfugen oder Pooltreppen. Badegäste leiden unter Reizungen an Atemwegen und Schleimhäuten. Das Flockungsmittel wirkt nicht mehr so gut. Das Poolwasser fängt an, unangenehm zu riechen.

Wie prüfe ich die Wasserqualität im Pool?

Testverfahren – Zur Ermittlung der Messwerte gibt es verschiedene Methoden. Die vier bekanntesten sind: Pool-Tester, Teststreifen, das automatische Messgerät und BAYROL Automatic pH Dosieranlage. Zum Wasser-Testen mit dem Pool-Tester entnehmen Sie eine Wasserprobe aus dem Pool und geben diese in eine Messküvette.

Von den mitgelieferten Reagenztabletten geben Sie eine zu der Wasserprobe und können nun anhand einer Farbskala sowohl den pH-Wert als auch den Grad an Desinfektionsmittel ablesen. Bitte vermeiden Sie beim Wasser-Test unbedingt die Berührung der Reagenztabletten und lassen Sie diese nicht rumliegen, es besteht große Verwechslungsgefahr mit medizinischen Produkten.

Den Pool-Tester gibt es in drei Varianten für alle drei Desinfektionsmöglichkeiten: pH-Wert und Brom, pH-Wert und Chlor sowie pH-Wert und Aktivsauerstoff. Der Wassertest mit einem Teststreifen ist sogar noch einfacher, denn es werden keine zusätzlichen Komponenten benötigt.

  • Der Teststreifen wird einfach für circa fünf Sekunden durch das Poolwasser geschwenkt und unmittelbar danach kann dann der pH-Wert überprüft werden.
  • Das überschüssige Wasser sollte hierbei nicht abgeschüttelt werden.
  • Bei einigen Teststreifen können neben dem pH-Wert auch die Werte für Chlor, Brom, Aktivsauerstoff, Alkanität, Algizid und die der Gesamthärte gemessen werden.

Bei diesen Teststreifen werden die Werte zehn Sekunden nach Anzeige des pH-Werts sichtbar. Bei der Analyse von Algizid muss der Teststreifen ein weiteres Mal für etwa 45 Sekunden in das Poolwasser eingetaucht werden, danach ist auch dieser Wert ablesbar.

  1. Wer Farbfehlinterpretationen bei den Farbskalen vermeiden will, für den eignet sich ein automatisches Pooltestgerät,
  2. Der Teststreifen wird bei dieser Methode ebenfalls ins Wasser gehalten und im Anschluss in das Messgerät geschoben.
  3. Nach ein paar Sekunden erhalten Sie dann die Werte für Chlor, Alkalität und pH-Wert.

Es gibt auch Geräte bei denen Sie gar nichts mehr tun müssen. Die BAYROL Automatic pH Dosieranlage analysiert den pH-Wert Ihres Pools regelmäßig und automatisch. Nach der Messung injiziert sie gegebenenfalls ein regulierendes Mittels, welches den pH-Wert immer im Bereich zwischen 7,0 und 7,4 hält.

Was tun wenn die Alkalinität im Pool zu niedrig ist?

Blog Was ist Alkalinität oder auch TA-Wert?

Was ist Alkalinität oder auch TA-Wert (Total Alkalinity)? Die Alkalinität des Spa-Wassers schützt den pH-Wert gegen plötzliche Schwankungen. Das ideale Niveau sollte zwischen 80 – 160 mg/I liegen. Falls die Alkalinität unter 80 mg/l absinkt, könnte es zu erheblichen Schwankungen des pH-Werts kommen.

  1. Dadurch könnten korrosive Wasserbedingungen entstehen, durch die die Ausrüstungen Ihres Whirlpools unnötigerweise in Mitleidenschaft gezogen werden.
  2. Zudem könnte das Wasser von den Benutzern des Pools als unangenehm empfunden werden.
  3. Zum Heben der Alkalinität fügen Sie hth Spa pH-Stabilisator oder Leisure Time Alkalinity Increaser hinzu.

Sollte die Alkalinität zu hoch sein, ist die Einstellung des pH-Werts sehr schwierig, wenn nicht sogar unmöglich. Eine hohe Alkalinität kann mit pH-Minus Pulver oder Liquid gesenkt werden, der am tiefsten Bereich der Wanne auf einmal ins Wasser geschüttet wird.

Wenn sowohl der pH-Wert als auch die Gesamtalkalinität korrigiert werden müssen, stellen Sie zuerst die Gesamtalkalinität ein. Was passiert, wenn der TA Wert zu niedrig ist? Wenn der TA Wert unter 80 ppm liegt, dann ändert sich der pH Wert und auch der TA Wert sehr leicht wenn der Whirlpool benutzt wird oder Chemikalien hinzu gefügt werden.

Ein ständiges starkes Schwanken des pH-Wertes kann auf einen zu niedrigen Alkalinitäts-Wert beruhen. Was passiert, wenn der TA Wert zu hoch ist? Wenn der TA Wert über 120 ppm liegt, ist es sehr schwierig den pH-Wert des Wassers zu verändern. Wenn Sie also trotz Zugabe von PH-Minus oder PH-Plus (auch in größeren Mengen) keine Veränderungen messen können, sollten Sie den TA Wert kontrollieren.

  1. Wie misst man den TA-Wert? Nehmen Sie für das Messen des TA-Wertes die 4-fach Testreifen von Leisure Time oder die 6-fach Teststreifen von HTH.
  2. Auf Ihnen kann man auch den TA-Wert ablesen.
  3. Wie senkt man den TA-Wert? Für die Senkung des TA-Wertes können Sie pH-Minus Granulat nehmen.
  4. Sie sollten eine größere Menge in die Mitte des Whirlpools geben und dabei die Pumpen laufen lassen.

Da dabei auch der pH-Wert stark gesenkt wird, geben Sie nach Erreichen des gewünschten TA-Wertes kleine Mengen pH-Heber hinzu. Der pH-Heber darf aber nur in mehreren kleinen Schritten verwendet wird, damit der TA-Wert nicht wieder angehoben wird. Vorsicht: Bei der Neubefüllung des Whirlpools mit Wasser steigt der pH-Wert in den ersten Wochen stark an.

  1. Bitte senken Sie den pH-Wert nur in kleinen Schritten.
  2. Wenn der pH-Wert am ersten Tag z.B.8,5 hat, dann senken Sie ihn nur auf 8,2.
  3. Am nächsten Tag auf 8,1, dann auf 8,0 usw.
  4. Bis Sie bei 7,5 oder 7,2 angekommen sind.
  5. Wenn Sie den pH-Wert sehr stark in einem Schritt senken, dann senken Sie auch automatisch die Alkalinität.

Dieser Effekt kann bei kleinen pH-Wert Senkungen gemindert werden. Wie erhöht man den TA-Wert? Für die Erhöhung des TA-Wertes können Sie Alkalinity Increaser von Leisure Time nehmen. Wie senkt man die Alkalinität? Die Alkalinität senken Sie automatisch mit Säure.

Was passiert wenn Alkalinität im Pool zu hoch?

Langjährige Erfahrung Persönliche und kompetente Beratung 1-2 Werktage Lieferzeit Showroom in Rotkreuz ZG & Gossau SG

RATGEBER Alkalinität / TA-Wert – was bedeutet das?

Kategorien anzeigen Erläuterung Alkalinität / TA-Wert Die Alkalinität definiert das Säurebindungsvermögen von natürlichem Wasser. Der jeweilige Grad der Alkalinität hängt von der Menge der enthaltenen basisch wirkenden Ionen ab. Die Alkalinität des Whirlpool-Wassers gilt als Schutz des pH-Wertes gegen unerwarteten Schwankungen.

Beifügen von Alkalinity Increaser Total Alkalinity Wert feststellen, mit 4-Ways-Teststreifen von Leisure Time 2 Esslöffel Total Alkalinity in das Whirlpool-Wasser geben Zirkulation des Whirlpool-Wassers für ca.30 Minuten Erneuter Test durchführen und Schritte 1-3 erneut ausführen (Empfehlung: Granulat vorher in einem Becher Wasser auflösen)

Vorteile von Alkalinity Increaser -verhindert eine Korrision an der Whirlpool-Technik -verhindert das Springen des pH-Wertes Senken der Alkalinität Ist die Alkalinität zu hoch, kann diese mit Hilfe von pH-Minus Granulat gesenkt werden. pH-Minus Granulat sollte vor Zugabe in das Whirlpool-Wasser immer in einem Glas Wasser aufgelöst werden.

Granulat in Glas Wasser vollständig auflösen Pumpen laufen lassen Aufgelöstes Granulat im Glas in die Mitte des Whirlpools giessen Nach ca.10 Minuten kann der Test des Whirlpool-Wassers nochmals durchgeführt werden Die ersten drei Schritte sollten wiederholt werden, bis der pH-Wert in dem Bereich 7.2 -7.6 und der Total Alkalinity Wert zwischen 80-160 ppm (mg/l) liegt

Wenn die Gesamtalkalinität sowie auch der pH-Wert korrigiert werden müssen, empfehlen wir, zuerst die Gesamtalkalinität einzustellen. Was ist die Folge davon, wenn der TA-Wert zu tief ist? Wenn der TA-Wert < 80 ppm ist, ändert sich der pH-Wert sowie auch der TA-Wert extrem leicht, wenn dabei Chemikalien hinzugefügt werden oder der Whirlpool benutzt wird. Schwankt der pH-Wert immer wieder sehr stark, kann dies auf einen zu niedrigen Alkalintäts-Wert zurückzuführen sein. Was ist die Folge davon, wenn der TA-Wert zu hoch ist? Die Veränderung des pH-Wertes im Whirlpool-Wasser ist sehr schwierig zu ändern, wenn der TA-Wert > 120 ppm ist. Der TA-Wert sollte auf jeden Fall kontrolliert werden, wenn trotz Verwendung von pH-Plus oder pH-Minus keine Veränderungen vorhanden sind. Messung des TA-Wertes – wie funktioniert das? Hierzu empfehlen wir die 4-fach Teststreifen von Leisure Time oder AquaCheck Tru Test – Digitaler Teststreifen Leser pH Messgerät Senken des TA-Wertes

Verwendung von pH-Minus Granulat Währen der Zugabe des Granulats (grössere Menge verwenden) immer die Pumpen laufen lassen Der pH-Wert wird dabei ebenfalls enorm gesenkt, deshalb nach dem Erreichen des entsprechenden TA-Wertes eine kleine Menge pH-Heber hinzugeben ( pH-Plus Granulat )

ACHTUNG BEI NEUBEFÜLLUNG DES WHIRLPOOLS In den ersten paar Wochen steigt der pH-Wert stark an. Deshalb ist der pH-Wert in niedrigen Dosierungen zu senken (z.B.1. Tag 8.5, Senkung auf 8.2, 2. Tag auf 8.1, anschliessend auf 8.0 etc.). Wenn der pH-Wert zu stark und in einem Schritt gesenkt wird, wird auch die Alkalinität gesenkt.

Langjährige Erfahrung Persönliche und kompetente Beratung 1-2 Werktage Lieferzeit Showroom in Rotkreuz ZG & Gossau SG