Wem GehRt Hakle?

Wem GehRt Hakle

Kimberly-Clark Corporation
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN US4943681035
Gründung 1872
Sitz Dallas, Vereinigte Staaten
Leitung Michael D. Hsu ( CEO )
Mitarbeiterzahl 42.000 (2017)
Umsatz 18,26 Mrd. USD (2017)
Website www.kimberly-clark.com

Die Kimberly-Clark Corporation mit Sitz in Dallas ( USA ) ist einer der führenden Hygieneartikelhersteller der Welt. Die weltweit tätige Gesellschaft beschäftigt mehr als 42.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von ca.18 Milliarden US-Dollar. Chief Executive Officer ist seit 2019 Michael D. Hsu.

Was ist mit der Firma hakle?

Hakle-Insolvenz: Konkurrent Sofidel kauft Markenrechte – Produktion vorerst sicher In das Insolvenzverfahren bei Hakle kommt Bewegung. Am Mittwoch hat das Unternehmen verkündet, dass man mit dem italienischen Konkurrenten Sofidel einen Käufer für die Hakle Markenhaus GmbH gefunden habe.

Damit sichert sich Konkurrent Sofidel die Deutschlandrechte an den bekannten Marken des Düsseldorfer Unternehmens. Zwar ist die Hakle Markenhaus GmbH selbst nicht insolvent, aber: Das frische Geld, das durch den Verkauf der Markenrechte hereinkommt, soll der Hakle GmbH wiederum ermöglichen, ihr Insolvenzverfahren hinter sich zu lassen.

Das stellt sich das Unternehmen so vor: Das Werk soll bis Ende 2024 mit Aufträgen von Sofidel ausgelastet werde. Das ist aber wohl nur eine Zwischenlösung. «Aktuelle und künftige Forschungsvorhaben im Produktbereich sowie technische Weiterentwicklungen sollen die Zukunft des Unternehmens am Standort Düsseldorf prägen», schreibt Hakle in einer Mitteilung.

Warum ist hakle pleite gegangen?

Im Herbst musste das Familienunternehmen Insolvenz anmelden. Nun hat der Konkurrent Sofidel die Markenrechte gekauft. So will sich das Unternehmen Hakle neu aufstellen. Toilettenpapier von Hakle Das Familienunternehmen hat einen Käufer für seine deutschen Namensrechte gefunden. (Foto: IMAGO/Michael Gstettenbauer) Düsseldorf Der in die Insolvenz gerutschte Toilettenpapierhersteller Hakle hat einen Käufer für seine hiesigen Marken gefunden.

Der italienische Konkurrent Sofidel übernimmt die entsprechenden Deutschlandrechte, teilte das Düsseldorfer Unternehmen am Mittwoch mit. Hakle produziert Toilettenpapier und Feuchttücher unter dem Eigennamen, aber auch Küchentücher unter der Marke „Dick & Durstig». Zum Verkaufspreis äußerte sich Hakle nicht, der Erlös soll aber dem Konsumgüterunternehmen ermöglichen, das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung hinter sich zu lassen.

Hakle und Sofidel hatten laut Branchenkennern lange auch über die Veräußerung des Düsseldorfer Standorts verhandelt. Die Hakle-Gläubiger wollten das Werk in der Landeshauptstadt mitverkaufen, der Bieter soll versucht haben, ausschließlich die Markenrechte zu erwerben.

  1. Sofidel hat sich dabei offenbar durchgesetzt: Der Deal umfasst nicht den Kauf des Werks.
  2. Der Standort mit rund 200 Beschäftigten soll nun unter neuem Namen, aber der alten Geschäftsführung weiterbetrieben werden.
  3. Sofidel selbst ist mit einem Umsatz von gut zwei Milliarden Euro nach der schwedischen Firma Essity („Tempo», „Zewa») der zweitgrößte Toilettenpapierhersteller Europas.

Zu dem Unternehmen aus der Toskana gehören Marken wie „Regina» oder „Softis». Das Familienunternehmen Hakle war infolge der Energiekrise als eine der ersten bekannten Konsumentenmarken im September in die Insolvenz gegangen. „Die Energiekosten haben uns in die Zahlungsunfähigkeit getrieben», erklärte Unternehmenschef Volker Jung damals im Interview mit dem Handelsblatt,

Wie geht es weiter mit hakle?

Fliegen die Produkte aus den Supermärkten? – Unwahrscheinlich. Hakle hat Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt. Die Geschäfte laufen also weiter. Außerdem werden Gehälter der Mitarbeitenden bis November 2022 durch das Insolvenzausfallgeld der Bundesagentur für Arbeit gesichert.

  • Hakle muss dennoch Sparmaßnahmen einleiten und muss möglicherweise auch die Produktion umstellen.
  • Die Herstellung von bestimmten Toilettenpapier-Sorten, die sich schlecht verkaufen, wird in der Regel eingestellt.
  • Welche Produkte das sind, ist unklar.
  • Ein Einkaufschef eines großen deutschen Discounters erklärte im Gespräch mit FOCUS online, dass zumindest für die klassischen Klopapierrollen von Hakle vorerst keine Gefahr besteht.

„Das Unternehmen hat zugesichert, weiterhin zu liefern.» Das bestätigt auch das Unternehmen selbst. „Die Eigenverwaltung bietet uns die notwendige Flexibilität und Geschwindigkeit, um unseren Betrieb nachhaltig zu sanieren und ganz im Sinne unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Kunden und Gläubiger neu aufzustellen», sagt Hakle-Chef Volker Jung.

Welche Marken produziert hakle?

Die Hakle GmbH entwickelt, fertigt und vertreibt Toilettenpapier sowie Küchentücher am Standort Reisholz in Düsseldorf. – Verkäufer: Kimberly-Clark Inc. Käufer: Crosslantic und weitere Investoren Das Werk produziert sowohl Produkte unter den Markennamen HAKLE, SERVUS und DICK&DURSTIG als auch Handelsmarken für B2B-Kunden.

Wer übernimmt Hakle?

Für Hakle ist ein Käufer gefunden worden. Die Marke Hakle wechselt den Eigentümer. Der italienische Tissueproduzent Sofidel kauft die Markenrechte für Deutschland. Das Werk in Düsseldorf ist nicht Teil des Deals, es soll aber weiter produzieren. Der italienische Tissuekonzern Sofidel übernimmt die Hakle Markenhaus GmbH, ein Tochterunternehmen der insolventen Hakle GmbH – und somit d Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich Jetzt probelesen Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich DIGITAL 14 Tage kostenlos testen PRINT + DIGITAL 4 Wochen, 4 Ausgaben kostenlos

See also:  Was Tun Wenn Er Sich Nicht Mehr Meldet?

Welcher Klopapier Hersteller ist pleite?

Klopapier-Hersteller Hakle pleite: Insolvenz in Eigenverwaltung angemeldet – Der Klopapier-Hersteller Hakle mit Sitz in Düsseldorf hat in den vergangenen Tagen Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt. Nicht das einzige Unternehmen, denn auch Schuhhändler Görtz geht in die Insolvenz,

Wie mehrere Medien berichten, wurde das durch eine Sprecherin des Düsseldorfer Amtsgericht bestätigt. Einen Produktionsstopp gibt es deshalb erstmal nicht, der Betrieb läuft weiter. Die Löhne und Gehälter, so schreibt die Bild, zahlt die Bundesagentur für Arbeit über die kommenden drei Monate. „Die Eigenverwaltung bietet uns die notwendige Flexibilität und Geschwindigkeit, um unseren Betrieb nachhaltig zu sanieren», erklärt Hakle-Chef Volker Jung in einer Mitteilung.

Dennoch steht erstmal die Nachricht: Hakle ist pleite! Der Grund ist naheliegend und war absehbar.

Ist Görtz Pleite?

  1. 24RHEIN
  2. Welt
  3. Wirtschaft

Erstellt: 28.04.2023, 16:00 Uhr Der Schuhhändler Görtz ist insolvent. Als Folge müssen 80 Filialen in ganz Deutschland geschlossen werden, davon viele auch in NRW. Ein Überblick. Köln – Mit 160 Standorten war Görtz bis vor kurzem in ganz Deutschland und Österreich verbreitet.

Wer übernimmt Hakle Toilettenpapier?

Die Hängepartie hat ein Ende. Der in die Insolvenz gerutschte Toilettenpapierhersteller Hakle gehört in Deutschland künftig dem italienischen Unternehmen Sofidel. Auch das Werk in Düsseldorf wird übernommen – unklar ist, für wie lange. Die Zukunft von Hakle ist vorerst gesichert.

Ist Cottonelle Hakle?

Der Konzern Kimberly-Clark geht ab Januar 2014 mit einer neuen Marke fr feuchtes Toilettenpapier an den Start: Cottonelle. Die neue Marke lst Hakle Feucht ab. Die verbale Modernisierung untersttze die weltweite Konzernausrichtung mit dem Fokus auf ein internationales Markenportfolio, heit es aus dem Unternehmen.

Warum gibt es kein Hakle Toilettenpapier mehr?

Der Düsseldorfer Hygienepapierhersteller Hakle GmbH ist zum Sanierungsfall geworden, Grund sind offenbar die stark gestiegenen Rohstoff- und Energiekosten. Das Unternehmen habe ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt, sagte eine Sprecherin des Düsseldorfer Landgerichts.

Die »massiv gestiegenen Kosten für Material- und Energiebeschaffung sowie der Transporte« hätten bislang nicht in hinreichendem Umfang an die Kunden im Lebensmitteleinzelhandel und den Drogeriesektor weitergegeben werden können, klagte das Unternehmen. Zuvor hatte die »Lebensmittel Zeitung« darüber berichtet.

Im Insolvenzverfahren soll der Geschäftsbetrieb des mittelständischen Unternehmens in vollem Umfang fortgeführt werden. »Die Eigenverwaltung bietet uns die notwendige Flexibilität und Geschwindigkeit, um unseren Betrieb nachhaltig zu sanieren«, sagte der Geschäftsführer Volker Jung.

Warum ist ZEWA so teuer geworden?

Preise für Klopapier: Darum sollen Zewa, Tempo & Co. teurer werden

Meistgesucht

Wem GehRt Hakle Die Preise für Toilettenpapier sollen schon wieder erhöht werden. Benjamin Nolte, picture alliance 28. Januar 2022 um 08:44 Uhr Klopapier erlangte in der Anfangsphase der Corona-Pandemie eine gewisse Berühmtheit. Massenweise hamsterten die Deutschen zuhause den Hygieneartikel, als wäre es Medizin gegen das tödliche Virus. Hersteller kündigen Preiserhöhung an Toilettenpapier wird teurer 30 weitere Videos Aufklärung über TikTok Lukas zeigt sein Leben mit Parry-Romberg-Syndrom Goodbye Mommy Anne, Charles, Andrew und Edward übernehmen die Totenwache Wende im Ukraine-Krieg Russischer Propaganda-Sender: «Sieg ist unmöglich» RTL-Reporter Roger Saha in Edinburgh Prinz Andrew während Queen-Prozession beschimpft Von wegen gefährlicher Killer Jaguar will Beute überraschen – und springt daneben Nachbarschaftsstreit eskaliert Elmenhorst: Anwohner erhebt Maut für Nachbarn Was passiert mit dem Jüngsten der Queen? RTL-Adelsexperte: «Andrew ist und bleibt kaltgestellt!» Karl Lauterbach macht den «Digitalminister» Was der Gesundheitsminister im Nahen Osten lernen will Ausbruch am Volcán de Fuego Wandergruppe entgeht Lava nur knapp Raser stürzt mit Motorrad Wilde Verfolgungsjagd: Mit über 200 km/h besoffen unterwegs Bei «Mamma Mia»-Premiere Sky du Mont zeigt sich mit seiner neuen Liebe Letzte Ehre in Edinburgh Warten auf Queen-Abschied: Das bewegt die Royal-Fans Mit Bundeskanzler Olaf Scholz Hamburger Landesvertretung feiert Jahresfest in Berlin What the f**k! Pärchen hat Sex im Bus – und ein Fahrgast rastet aus Mit Bundeskanzler Olaf Scholz Hamburger Landesvertretung feiert Jahresfest in Berlin Täter auf der Flucht Offenbach: Mann erschossen Was sind die Folgen? Chinesische Wollhandkrabbe breitet sich in Deutschland aus Sarina Sprengelmeyer in London Das passiert jetzt mit dem königlichen Sarg Millionen wollen zur Queen Aufsager: Stundenlang in der Schlange für die letzte Ehre SIE steckt eigentlich hinter ihren Fotos «Sexiest Woman Alive» verrät uns ein Geheimnis Nach erfolgreicher Offensive Ukrainerinnen fallen Soldaten in die Arme 7-Tage-Wettertrend So brettert der Herbst nach Deutschland Im schwarzen Mercedes Queen Elizabeth II.

  • Tritt ihre letzte Reise an Im schwarzen Mercedes Queen Elizabeth II.
  • Tritt ihre letzte Reise an Eindrücke aus London «Sie hat meine ganze Kindheit geprägt!» Am ersten Tag als Thronfolger der Queen Arroganz-Anfall von König Charles Zum Tod der Großmutter vereint Erst der Tod vereint sie wieder! CDU-Parteitag in Hannover Söder provoziert Grüne: „Glaube Hofreiter erst, wenn.» Guido Maria Kretschmer über die Queen «Besonderer Mensch diesen und letzten Jahrhunderts» Royal Family nimmt in Balmoral Abschied Prinzessin Eugenie weint um ihre Oma Toilettenpapier und Küchenrollen werden drastisch teurer.
See also:  Was Passiert Wenn Man Jeden Tag Einen Apfel Isst?

Gründe sind die gestiegenen Rohstoff- und Energiepreise mg tba gfh jai wst, dpa, Rene Traut Essity heißt der Hersteller und zu dieser Firmengruppe gehören große Unternehmen wie Zewa und Tempo. „Wir als Essity werden die Preise um insgesamt knapp 20 Prozent erhöhen müssen, um die Kostenentwicklung auszugleichen», sagte der Chef des Konsumgütergeschäfts von Essity, Volker Zöller, dem Nachrichtenportal „T-Online».

Was sich die letzten Wochen in unserer Branche getan hat, ist nicht mehr normal.» Die Preiserhöhungen begründet der Konzern mit deutlich gestiegenen Rohstoff- und Energiepreisen. Besonders die Zellstoffpreise seien „durch die Decke gegangen». Dazu kämen die momentanen Logistikprobleme. „Die Logistikpreise haben sich zum Teil vervierfacht.

Das hat die Lage zusätzlich verschärft», sagte Zöller. „In den nächsten Monaten wird sich die Lage nicht entspannen. Preiserhöhungen sind daher unausweichlich.» Man werde alsbald in Gespräche mit dem Handel eintreten, wenn nicht schon geschehen. „Mit den meisten Kunden haben wir offene Verträge, da können wir schneller reagieren.

Was gehört alles zu Hakle Toilettenpapier?

Firmenadressen – Hakle ist vornehmlich tätig in der Herstellung von Hygienepapieren. Das Produktportfolio umfasst die Bereiche Toilettenpapier, Küchenpapier sowie Taschentücher. Das Toilettenpapier, feucht oder trocken, trägt den Markennamen Hakle, das Küchenpapier zeigt sich als dick und durstig.

Die Taschentücher werden als Servus vermarktet. Zu finden sind die Artikel deutschlandweit im Lebensmitteleinzelhandel sowie in Drogeriemärkten. Das Unternehmen wurde im Jahre 1928 im baden-württembergischen Ludwigsburg von Hans Klenk gegründet. Aus dessen Anfangsbuchstaben erklärt sich der Markenname Hakle.

In damaligen Zeiten hat Klenk für eine Revolution unter Toilettenbenutzern gesorgt, die heute aus keinem Badezimmer mehr weg zu denken ist: Er brachte das erste Toilettenpapier auf den Markt, das auf eine Rolle gewickelt war. In den 1970er Jahren war es übrigens Klenks Sohn Hans Dieter, der das feuchte Toilettenpapier erfand.1954 verlagerte sich der Firmenstandort in die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt Mainz.

Im Laufe seiner Geschichte hat das Unternehmen verschiedene Eigentümerwechsel miterlebt. Bis 1984 blieb es zunächst in Familienbesitz und wurde dann von der Schweizer Attisholz-Gruppe abgelöst. Fünfzehn Jahre später änderten sich diese Besitzverhältnisse mit dem Erwerb durch den US-amerikanischen Konzern Kimberly-Clark.2006 kam die westfälische Papierfabrik Wepa ins Spiel, die das Hakle-Werk übernahm und die Produktion von Mainz nach Düsseldorf verlagerte.

Seit 2013 mischt der Private Equity Fonds Palero Invest mit. Palero Invest ist ein Unternehmen, das in erster Linie Teilbereiche von Konzernen übernimmt, um diesen eine stabile Zukunft zu sichern. Ihm unterliegen nun die Markenrechte von Hakle trocken, dick und durstig sowie Servus.

Wie hieß hakle früher?

„ Cottonelle ‘ statt „Hakle Feucht’: Warum Namenswechsel riskant sind.

Wo kommt hakle her?

Wo Sie uns finden. – Unsere Werke finden Sie in Düsseldorf Reisholz. Hier produzieren wir seit 1999 unsere Hakle Produkte, wie Hakle Toilettenpapier und DICK&DURSTIG Küchenrollen. Im Anschluss beliefern wir deutschlandweit führende Geschäfte des Lebensmitteleinzelhandels und Drogeriemärkte mit unseren Produkten. Wem GehRt Hakle Luftaufnahme der Produktionsstätte Düsseldorf Wem GehRt Hakle

Wem gehört hakle Schweiz?

Übernahme durch Kimberly-Clark – Seit diesem Jahr gehört Hakle Schweiz und Österreich zum Kimberly-Clark-Konzern.

Was ist das teuerste Klopapier der Welt?

3. Gold stinkt nicht – Wie hoch ist euer Haushaltsbudget? Wir hätten da etwas: Klopapier mit 22 Karat Gold, Die Rolle kostet rund 1 Million Euro – und gilt damit als teuerstes Klopapier der Welt. Hergestellt hat die goldene Rolle das australische Unternehmen Toilet Paper Man.

Welches Land braucht am meisten Klopapier?

Auf 12,1 Kilogramm pro Kopf taxieren die Analysten des Statista Consumer Market Outlook den Klopapier-Verbrauch hierzulande – bei 90 g pro Stück entspricht das ungefähr 134 Rollen. Damit ist der deutsche Papierverbrauch auf dem stillen Örtchen deutlich höher als beispielsweise in Frankreich und Italien. Dieser Beitrag stammt aus der Ausgabe November 2018 des Journals «Leben und Arbeiten im Ausland». Das Journal erscheint monatlich kostenlos mit vielen informativen Beiträgen zu Auslandsthemen. Herausgegeben wird es vom BDAE, dem Experten für die Absicherung im Ausland. Seit 25 Jahren: Auslandsversicherungen vom Auslandsexperten Ihren Ursprung hat die BDAE GRUPPE im Jahr 1995 mit der Gründung des Vereins Bund der Auslands-Erwerbstätigen (BDAE). Die Ziele, die wir mit dieser Institution verfolgten, haben sich bis heute nicht verändert.

See also:  Wem GehRt Tipico?

Wer produziert Toilettenpapier für DM?

Toilettenpapier in der Coronakrise: „Wir produzieren unter Volldampf» Michaela Wingefeld ist Sprecherin des Unternehmens Essity, das im Bereich Toilettenpapier der Marktführer in Deutschland ist. Im Tagesspiegel-Interview spricht sie über leere Regale und Nachschubprobleme in Zeiten der,

Frau Wingefeld, Ihr Konzern ist einer der großen Toilettenpapier-Hersteller Deutschlands, Sie produzieren neben Marken wie „Zewa» und „Tempo» auch Toilettenpapier für Ketten wie dm, Lidl und Aldi. Wie erklären Sie die aktuellen Das „Warum» ist eher eine psychologische Geschichte. Wir können nur sagen: Es gibt eigentlich keinen Grund, so viel Toilettenpapier und andere Produkte zu hamstern.

Wenn man sich die anschaut, könnte man anderer Meinung sein Ich kann Ihnen versichern, dass wir auch erhöhte Bestellmengen abdecken können. Wir liefern deswegen derzeit auch mehr aus als sonst. Es ist also immer nur eine Frage der Zeit, bis es Nachschub gibt. Wem GehRt Hakle Ausverkauft: In vielen Geschäften, wie hier in Berlin-Frohnau, ist Toilettenpapier Mangelware. © Lars von Törne Wieviel Toilettenpapier produzieren Sie normalerweise – und wie sieht die Situation aktuell aus? Konkrete Zahlen teilen wir nicht mit. Wir produzieren aber derzeit unter Volldampf.

Und alleine aus unserer größten Fertigungsstätte in Mannheim, wo 1200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Produktion arbeiten, liefern derzeit täglich Hunderte Lastwagen Toilettenpapier und ähnliche Produkte bundesweit aus. Sehr viel mehr als an normalen Tagen. Lässt sich angesichts der aktuellen Nachfrage die Produktion überhaupt noch steigern? Es wird normalerweise bei uns sowieso immer rund um die Uhr produziert.

Aber wir können die Produktivität jetzt noch weiter anpassen, indem zum Beispiel das Sortiment ein bisschen gestrafft wird. Da sparen wir uns die Umbauten an den Maschinen und haben so mehr Kapazitäten. Wem GehRt Hakle Unternehmenssprecherin Michaela Wingefeld. © Essity / Promo Wieweit ist Ihre Produktion durch Krankheitsfälle oder eingeschränkt? Wir haben rechtzeitig Notfallpläne in Kraft gesetzt. Deutschlandweit arbeiten bei uns 4500 Menschen an acht Standorten. Die Mitarbeiter in der Herstellung arbeiten so weit wie möglich voneinander getrennt.

Und wer kann, arbeitet vom Homeoffice aus, das gilt für viele Verwaltungsmitarbeiter- und auch für mich. So können wir die Produktion ohne Einschränkungen aufrechterhalten. Haben Sie so starke Nachfrageschwankungen wie jetzt schonmal erlebt? Wir haben immer wieder saisonale Peaks, gerade vor Ferienzeiten wie Ostern oder Weihnachten, wenn sich die Menschen mit zusätzlichen Produkten für die Feiertage ausrüsten.

Aber das kann man vorhersehen, sodass es da nicht zu solchen Engpässen wie jetzt kommt. Wie lange wird das aktuelle Nachschub-Problem beim Toilettenpapier noch anhalten? Das weiß ich nicht. Das hängt davon vor allem davon ab, wieweit die Leute weiterhin noch mehr kaufen als normalerweise.

Wer übernimmt Hakle Toilettenpapier?

Die Hängepartie hat ein Ende. Der in die Insolvenz gerutschte Toilettenpapierhersteller Hakle gehört in Deutschland künftig dem italienischen Unternehmen Sofidel. Auch das Werk in Düsseldorf wird übernommen – unklar ist, für wie lange. Die Zukunft von Hakle ist vorerst gesichert.

Was ist mit Hakle Toilettenpapier?

Galt Toilettenpapier im Frühjahr 2020, zu Beginn der Pandemie, noch fast als Luxusartikel, hat jetzt einer der größten Hersteller Insolvenz angemeldet. Das Düsseldorfer Unternehmen Hakle will seine Geschäfte trotzdem weiterführen.

Wo wird Hakle hergestellt?

Wo Sie uns finden. – Unsere Werke finden Sie in Düsseldorf Reisholz. Hier produzieren wir seit 1999 unsere Hakle Produkte, wie Hakle Toilettenpapier und DICK&DURSTIG Küchenrollen. Im Anschluss beliefern wir deutschlandweit führende Geschäfte des Lebensmitteleinzelhandels und Drogeriemärkte mit unseren Produkten. Wem GehRt Hakle Luftaufnahme der Produktionsstätte Düsseldorf Wem GehRt Hakle

Was produziert die Firma Hakle?

Stefan Greszki, Werkführer – im Team seit 1985 – Bei Hakle werden Zellstoff oder Altpapier zu Toiletten- und Küchenrollen auf einer Papiermaschine verarbeitet. Die eingesetzten Materialien, welche über kurze oder lange Fasern verfügen, werden mit Wasser aufgelöst und zu einer Art Papierbrei in großen Behältern verarbeitet. Wem GehRt Hakle