Was Kostet 1 Bier In London?

Was Kostet 1 Bier In London
Ist Lebensmittel in London teuer? – Die Lebensmittelpreise in Supermärkten sind höher als in Deutschland. Zum Beispiel in London Sie müssen für bezahlen für:

Flasche oder Karton Milch (1 Liter): 1.30 EUR (1.20 GBP) Beliebter Gelbkäse (1 kg): 7.20 EUR (6.30 GBP) Eine Flasche Bier einer bekannten Marke: 2.70 EUR (2.40 GBP) Wurst oder Wurst (1 kg): 13 EUR (11 GBP) Ein Mittelklassewein (eine Flasche): 10 EUR (9.00 GBP)

Wie viel kostet Bier in London?

Mehrheit der Briten hält Bier im Pub für unerschwinglich Immer teurer: Bier in britischen Pubs. Bild: dpa Britisches Bier – darüber gehen die Meinungen auseinander. Doch eins ist es in jedem Fall: teuer! Statt in den Pub zu gehen, tendieren Briten deshalb zu günstigeren Alternativen.

  • M ehr als die Hälfte der Briten hält die Bierpreise im Pub für nicht mehr bezahlbar.
  • Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov hervor, die im Auftrag der Bierlobby-Organisation Camra („Campagin for Real Ale») durchgeführt wurde.
  • Auf die Frage, ob das Pint in einem britischen Pub erschwinglich ist, antworteten 45 Prozent der Befragten mit „eher unerschwinglich» und 11 Prozent gar mit „höchst unerschwinglich».

Der britischen Zeitung „Guardian» zufolge (rund 5,80 Euro), viele Pubs verlangen aber auch mehr als 6, Außerhalb der Hauptstadt müssen Pub-Besucher immerhin noch 3,50 Pfund auf den Tresen legen. Für die Online-Umfrage wurden zwischen dem 6. und 9. Juli 2018 insgesamt 2070 Erwachsene befragt.

  1. Schuld daran sind nach Ansicht der Bierlobby vor allem die verschiedenen Abgaben, die in Großbritannien auf alkoholische Getränke in Pubs erhoben werden.
  2. Biertrinker werden sich naturgemäß nach günstigeren Wegen umsehen, um einen Drink zu genießen, wie zum Beispiel den Einkauf beim Spirituosenhändler und Supermarkt für Zuhause», sagte die Camra-Vorsitzende Jackie Parker einer Mitteilung zufolge.

Bereits im Herbst sollen die Abgaben pro Pint erneut um zwei Penny steigen. Die Zahl der Pubs in Großbritannien nimmt seit Jahrzehnten stetig ab. Dem Branchenverband British Beer and Pub Association zufolge liegt das an den stark gestiegenen Bierpreisen.

Wie viel kostet eine Pizza in London?

Das Konzept und die Pizzen – Das Konzept ist äußerst minimalistisch. Man kann entweder ein Stück Pizza bestellen oder eine ganze Pizza. Es gibt einen einheitlichen Preis von 4 GBP für ein Stück Pizza und 20 GBP für die ganze Pizza. Andere Gerichte gibt es nicht.

Auch bei der Auswahl der Drinks muss man nicht lange überlegen. Es gibt eine Sorte Wein – ein Tafelwein, der aus einer Kartonbox serviert wird – und auch nur eine Sorte (Fass)bier. Die Karte hängt an der Wand und es werden keine Papierkarten ausgehändigt – auch da bleibt das Restaurant minimalistisch.

Und nach einem Besteck zu fragen bringt auch nichts: Messer und Gabel gibt es hier nicht. Man bekommt lediglich einen Pizzaroller, wenn die Pizza serviert wird. Was Kostet 1 Bier In London Was Kostet 1 Bier In London Die Pizza schmeckt sehr, sehr lecker – und Gott weiß, wie viele Pizzen ich schon gegessen habe! Wir haben uns für eine ganze Pizza entschieden (perfekt für 2 Personen). Der Preis von 20 Pfund mag zwar teuer erscheinen, aber die Pizzen haben einen Durchmesser von knapp 60 Zentimetern, sodass man zu zweit auf jeden Fall satt wird. Was Kostet 1 Bier In London Was Kostet 1 Bier In London Die Pizzen werden auf großen runden Holztafeln serviert. Dazu bekommt man Papierteller. Ich habe mich für eine klassische Pepperoni-Pizza entschieden, die es hier mit Salat gibt. Sehr lecker, sowohl die Pepperoni-Salami als auch die Tomatensauce konnten mich zu 100% Prozent überzeugen.

Wie viel Geld braucht man in London pro Tag?

Durchschnittliche London Reisekosten pro Tag – Der durchschnittliche Reisende in London sollte mit Kosten von etwa 170 € am Tag rechnen. Wer mit einem kleineren Budget, z.B. als Rucksackreisender unterwegs ist, gibt hingegen durchschnittlich rund 65 € am Tag aus. Im Folgenden findest du praktische Tricks, mit denen du deine Reisekosten für London auf bis zu etwa 45 € am Tag reduzieren kannst.

Ist es teuer in London?

Arbeit statt Urlaub in London Schon in wenigen Tagen als Tourist bemerkt man, dass London noch einmal deutlich teurer ist, als die deutschen Großstädte. Das gilt nicht nur für die Preise in den Geschäften, sondern auch ganz besonders für die Mieten. Auswanderer sollten sich darüber im Klaren sein, dass sie einen großen Teil ihres zukünftigen Einkommens für die Miete aufbringen müssen.

  • Eine Auswanderung nach London ist aus diesem Grund nur dann ratsam, wenn man dort ein lukratives Jobangebot bekommt oder über ein entsprechendes Vermögen verfügt.
  • London gilt als eine der Hauptstädte der Finanzwelt.
  • Wer im Bankwesen arbeitet, kann also auch in Zeiten des Brexits ernsthaft darüber nachdenken, sich in der britischen Hauptstadt niederzulassen.

Wo viel Geld bewegt wird, ist die Kriminalität auch nicht fern. Deshalb ist es eine weitere Option, in einer zu arbeiten. So kann man weiterhin für ein deutsches Unternehmen arbeiten, während man in der englischen Hauptstadt lebt und arbeitet. : Arbeit statt Urlaub in London

See also:  Was Kostet Ölwechsel Bei Atu?

Was kostet Essen gehen in England?

Wie teuer ist das Essen in England? – Die durchschnittlichen Preise für Essen in England liegen bei 20 bis 35 Euro pro Gast in einem typischen Restaurant, Deutlich günstiger snacken Sie hingegen in einem der vielen Pubs, Und noch dazu können Sie sich hier wunderbar unter die Einheimischen mischen.

Während Ihrer England Reise sollten Sie es sich auf keinen Fall nehmen lassen typische Gerichte wie das englische Frühstück, Roastbeef mit Yorkshire Pudding oder Fish & Chips zu probieren. Je nach Restaurant und Gericht kosten diese Leckereien jeweils zwischen 8 und 23 Euro pro Person. Wer neben der englischen Küche auch internationale Spezialitäten kosten möchte, sollte die hervorragende indische Küche erkunden.

Ein leckeres Curry bekommen Sie derweil bereits für 8 bis 15 Euro. Und die schmackhaften Extras wie Papadoms, Reis, Zwiebel-Bhajis gibt es nicht selten einfach dazu. In puncto Gastro und Lebensmittelpreise in England gilt: Essen in London und im Süden des Landes ist deutlich teurer als im Norden,

Mahlzeit/ Produkt Durchschnittspreis
Gericht im Fast Food Restaurant 8 – 10 €
Gericht im preiswerten Touristen-Restaurant 20 – 35 €
Drei-Gänge-Menü im mittelklassigen Restaurant 55 -120 €
Importiertes Bier (0.33L-Flasche) 4.95 €
Inländisches Bier vom Fass (0.5L) 5.95 €
Cappuccino 3.80 €
Cola/Pepsi (0.33L-Flasche) 1.70 €
Englisches Frühstück 12.00 €
Sunday Roast 23.00 €
Pint Bier 4 – 7 €
Fish & Chips 7.50 €
Weißbrot (500g) 1.30 €
Milch (Liter) 1.30 €
Bananen (1kg) 1.55 €
Wasser (1.5L) 1.40 €
Orangen (1kg) 2.20 €

Was kostet ein Restaurantbesuch in London?

Preise für Essen in London – Wer ein richtiges Restaurants mit 3-Gänge-Menu braucht, wird London als teuer empfinden. Man muss mit mindestens 25 Euro pro Person rechnen. Allerdings kann man beim indischen oder chinesischen Imbiss an der Ecke für unter 10 Euro gut Essen.

Auch Mc Donalds und ähnliches ist in London eher günstiger als in Deutschland. Wenn man in der Vorstädte geht, vor allem in die ärmeren im Osten und im Süden von London, findet man Preise in den Restaurants so günstig wie in Ostdeutschland. Touristen kommen allerdings leider selten in diese Gegenden von London.

Mehr zu den Themen Restaurants in London und Fast Food in London, Tipp: Günstig und einigermaßen britisch kann man in London in der Kneipenkette Wetherspoons essen (sehr viele Filialen). Supermärkte sind in London nicht allzu teuer. Am billigsten sind wie in Deutschland Aldi und Lidl.

Filialen dieser beiden deutschen Ketten findet man inzwischen viele in London – allerdings weniger im Zentrum. Die britischen Supermarktketten in der Innenstadt haben eine große Auswahl, gute Preise und ziemlich hohe Qualität. Auch der Service ist meist gut. Weit verbreitet ist meine Lieblingskette Tesco, mit kleineren Läden im Zentrum und großen Märkten in den Vorstädten von London.

Die Preise sind nach meinem Gefühl leicht höher als bei Rewe, Tengelmann oder Edeka in Deutschland.

Wie bestellt man in England 2 Bier?

Lager, Ale, Stout: Bier im britischen Pub – Du stehst an der Bar und hast den Kellner mit Blickkontakt zu dir gelockt. Was du nun nicht sagen solltest, ist „one beer, please». Denn damit sagst du zwar, dass du gerne ein Bier hättest, aber eben nicht, was für eine Art.

Im britischen Pub bestellst du also, vorausgesetzt du willst Bier trinken, entweder ein „Lager», ein „Stout», ein oder gar ein „Ale». Mehr über britische Biersorten erfährst du demnächst in meinem Artikel Bier in Großbritannien. Wenn du dich für eine Biersorte entschieden hast, wird dich der Kellner noch nach der Größe des Glases fragen.

Üblicherweise bestellt man ein „pint» (473 ml), wenn dein Bierdurst nicht ganz so groß ist, kannst du auch ein „half pint» bestellen (236 ml).

Wie viel Bargeld nach London mitnehmen?

Hartgeld wird nicht in Euro zurückgetauscht. Für eine Reise nach England gibt es keine Obergrenze beim Einführen von Bargeld.

Kann man in London noch mit Euro bezahlen?

FAQ – Sind Zahlungen mit Euro in Großbritannien möglich? Nein, in Großbritannien werden Zahlungen mit Euro nicht akzeptiert. Auch nicht an besonderen Orten wie in den Ankunftshäfen in Dover oder Folkstone. Wie zahle ich auf britischen Parkplätzen bargeldllos? Es gib verschiedene Apps, mit denen sich in Großbritannien bargeldlos bezahlen lässt.

Bekannt ist vor allem RINGGO, Am besten ladet ihr euch die App vor der Reise aufs Handy, damit alles bei der ersten Nutzung eingerichtet ist. Sonst verbraucht Ihr zu viel Datenvolumen. Wie sicher ist es mit Bargeld in Großbritannien? Großbritannien unterscheidet sich kaum von anderen Großstädten und so solltet Ihr vor allem bei Citytrips, zum Beispiel in London achtgeben, dass Geld und Wertsachen gut verstaut sind.

Am besten gelingt das durch Brustbeutel*, die ihr versteckt unter der Kleidung tragt. Kauft am beten ein Modell, in das man auch direkt den Reisepass hineinstecken kann.

Kann man in London mit Bargeld bezahlen?

Die Girocard (Debitkarte) wird vielfach (Geschäfte, Tankstellen etc.) akzeptiert. Bargeld wird häufig genutzt, gerade für Zahlungen in Taxis, für Trinkgelder oder Ähnliches.

Wie viel Trinkgeld gibt man in London?

Trinkgelder In Großbritannien ist es normal, Taxifahrern und Kellnern in Restaurants ein Trinkgeld zu geben. Üblich sind 10 bis 15 Prozent. Viele Restaurants addieren automatisch eine Servicegebühr zur Rechnung, achten Sie also darauf, bevor Sie ein Trinkgeld geben. Trinkgelder sind bei Getränken in einem Pub oder einer Bar nicht üblich.

Wie viel Geld braucht man für 1 Woche London?

Fazit – Mit durchschnittlich 750–850€ (ca. £550) inklusive Flügen ist 1 Woche London definitiv kein Superschnäppchen. Und nach oben gibt es hier auch praktisch kein Limit. Für das, was diese Stadt Dir bietet, für das, was Du erleben kannst, was Du Dir ansehen kannst, was Du vorher nur aus Deinen Englischbüchern in der Schule kanntest oder aus Deiner Lieblingsserie (Sherlock!), lohnt sich jeder einzelne Penny! London raubt Dir den Atem und, ach – London hat sich schon beim ersten Mal für mich angefühlt wie eine Mischung aus Verliebtsein und nach Hause kommen.

Wie viel kostet ein Frühstück in London?

Full British im Kennington Lane Cafe – Nummer eins bei Trip Advisor & Gewinner des Time Out Love London Awards 2015 und eine Karte, die vor typisch britischen Frühstücksspeisen nur so strotzt: Das Kennington Lane Café ist der richtige Platz für alle, die ein Full English Breakfast mit Speck, Eiern, Baked Beans, Tomaten, Würstchen und Hash Browns suchen und somit gut gestärkt in einen ereignisreichen Tag starten wollen.

Was ist in London günstiger als in Deutschland?

Was ist in London günstiger als in Deutschland? – In London könnt ihr besonders günstig die klassischen britischen Spezialitäten bekommen. Die Briten sind ja bekannt für ihre guten Getränke, ob British Tea oder traditioneller Scottish Whiskey. Diese Köstlichkeiten könnt ihr super zu fairen Preisen in London kaufen und ihr habt somit auch noch Zuhause das britische Flair als Andenken.

In welcher Zeit ist London billig?

Die touristische Wintersaison – Eine Reise nach London in den Monaten Januar und Februar kann eine gute Zeit sein, wenn Ihnen die Kälte nichts ausmacht und Sie Ihr Budget schonen wollen, da die Preise ein wenig sinken und Sie gute Transport- und Unterkunftsmöglichkeiten finden können.

Wenn Sie jedoch kein kaltes Wetter vertragen, sollten Sie bis zum Frühjahr warten, auch wenn die Touristensaison vorbei ist und sich weniger Menschen in der Stadt aufhalten. In der Vorweihnachtszeit steigen die Preise in London um den Dezember herum an, da London während der Festtage wunderschön ist und viele Besucher anzieht,

Ab Mitte November gibt es in London zahlreiche Weihnachtsfestivals, Eisbahnen, Essensmärkte und viele andere Überraschungen – wenn Sie die Gelegenheit dazu haben, empfehle ich Ihnen unbedingt einen Besuch! Und wenn Ihre Reise mit Silvester zusammenfällt, können Sie auch erleben, wie Silvester dort gefeiert wird, und das wunderbare Feuerwerk auf dem London Eye sehen.

Wie viel kostet ein Burger in London?

Was kostet das Essen (Frühstück/Mittagessen/Abendessen) in London? Wie hoch sind die durchschnittlichen Kosten für das Mittagessen in London? – In London können Sie eine Mahlzeit aus vielen verschiedenen Arten von Küche wählen. Zum Beispiel eine Mahlzeit für zwei Personen, in einem Restaurant:

Asiatisches Restaurant 69 EUR (76 GBP) Chinesisches Restaurant 59 EUR (65 GBP) Französisches Restaurant 85 EUR (93 GBP) Italienisches Restaurant 62 EUR (68 GBP) Japanisches Restaurant 79 EUR (87 GBP) Mexikanisches Restaurant 43 EUR (47 GBP)

Im London Ein typisches Fast-Food-Gericht kostet: 6.40 EUR (7.00 GBP) für ein McMeal bei McDonalds oder BurgerKing (oder eine ähnliche kombinierte Mahlzeit) und 1.90 EUR (2.10 GBP) für einen Cheeseburger. Für Kaffeeliebhaber: Cappuccino-Kaffee 3.10 EUR (3.40 GBP) und Espresso 2.20 EUR (2.40 GBP),

Weitere Informationen zum Essensbudget finden Sie in unserem: Reiseführer, Wie viel kosten Zigaretten in London? Zigaretten sind in London teurer als in Deutschland. Die durchschnittlichen Kosten für eine Packung lokaler Zigaretten sind 9.50 EUR (10 GBP), Für berühmtere Marken wie: Camel, Dunhill, Davidoff Sie müssen etwa 12 EUR (13 GBP) bezahlen.

Wie viel kostet Wodka in London? Ist Alkohol in London billig? Der durchschnittliche Alkoholpreis in London ist höher als in Deutschland. Zum Beispiel ist Whisky teurer in London und kosten etwa: 27 EUR (29 GBP), Preise für verschiedene Arten von alkoholischen Getränken in London:

Captain Morgan White Rum 17 EUR (19 GBP) Seagram’s Extra Dry Gin 21 EUR (24 GBP) Johnnie Walker Red Label 27 EUR (29 GBP)

Ist England für Deutsche teuer?

Im Durchschnitt ist Shopping-Budget in England 20% teurer im Vergleich zu Deutschland.

Wie viel kostet Fish and Chips in London?

Für ein Essen im Restaurant Hobson’s Fish and Chips Soho solltest Du mit ungefähr 20 £ rechnen. Der Durchschnittspreis ergibt sich aus dem Preis für ein Hauptgericht mit einer Vorspeise oder einer Nachspeise (ohne Getränke).

Wo isst man am besten in London?

Borough Market – 8 Southwark St, London SE1 1TL, Vereinigtes Königreich Der Borough Market ist Londons ältester Lebensmittelmarkt und eine Pilgerstätte für alle Foodies, Hier treffen sich die Feinschmecker Londons. Man kann sich gar nicht entscheiden was man zuerst essen möchte.

  • Die Auswahl ist einfach riesig.
  • Seit dem 13.
  • Jahrhundert werden hier Lebensmittel verkauft.
  • Früher waren es einfache Stände.
  • Heute gibt es neben den üblichen Verkaufsständen eine Vielzahl an Cafés und Restaurants.
  • Außerdem eine Vielzahl an Ständen, die euch die Köstlichkeiten direkt fertig zubereitet auf die Faust verkaufen.

Egal, ob ich auf BBQ, Meeresfrüchte, glutenfreie Kuchen oder Sushi Kreationen steht, hier findet ihr einfach alles. Dem Geschmack werden hier keine Grenzen gesetzt. Am besten lasst ihr euch einfach treiben und entdeckt den Markt in eurem eigenen Tempo. Was Kostet 1 Bier In London Food Paradies Borough Market.

Welches Bier trinkt man in London?

So bestellst du Bier im Pub – „A beer, please!» – Niemand. Jemals. Mach es dem Wirt (landlord) nicht schwerer als es ist und erspare dir ein peinliches Missverständnis. Bier ist in Großbritannien so ziemlich alles und bedeutet keinesfalls das bei uns oft üblich gezapfte „Pils vom Fass».

  1. Typisch für englisches „Bier» ist das ale und lager.
  2. Ales sind die richtigen englischen Biere, auch bitter genannt – dunkel bis bernsteinfarben, mit wenig Kohlensäure und gezapft (draught) bei lauer Kellertemperatur.
  3. Lager beschreiben die industriellen und kontinentalen hellen Biere.
  4. Tipp: Frag beim Wirt unbedingt nach einem real ale.

Es ist das hauseigene Bier und wird überwiegend aus regionalen Rohstoffen gebraut. Authentischer geht’s nicht! Im nächsten Schritt solltest du sagen, welche Größe du möchtest. Tust du das nicht, wird dir prinzipiell ein pint (0,568l) gezapft. Wenn du es langsam angehen oder erst mal probieren möchtest, bestelle ein half (0,25l).

Was kostet ein Bier in England im Supermarkt?

Ist Lebensmittel in Vereinigtes Königreich teuer? – Die Lebensmittelpreise in Supermärkten sind niedriger als in Deutschland. Zum Beispiel in Vereinigtes Königreich Sie müssen für bezahlen für:

Flasche oder Karton Milch (1 Liter): 1.10 EUR (1.00 GBP) Beliebter Gelbkäse (1 kg): 6.70 EUR (5.90 GBP) Eine Flasche Bier einer bekannten Marke: 2.30 EUR (2.10 GBP) Wurst oder Wurst (1 kg): 11 EUR (9.40 GBP) Ein Mittelklassewein (eine Flasche): 8.00 EUR (7.00 GBP)

Ist Alkohol in England teuer?

Während in Deutschland über Mindestlöhne gestritten wird, plant die britische Regierung, Mindestpreise für Alkohol einzuführen – Wein eingeschlossen. Wenn das Gesetz durchkommt, dürfte im Vereinigten Königreich künftig keine Flasche Wein mehr unter £ 2,03 verkauft werden.

  • Das entspricht einem Preis von 2,39 Euro.
  • Das Komische ist: Der Handel applaudiert.
  • Wäh­rend in Deutsch­land über Min­dest­löh­ne gestrit­ten wird, plant die bri­ti­sche Regie­rung, Min­dest­prei­se für Alko­hol ein­zu­füh­ren – Wein ein­ge­schlos­sen.
  • Wenn das Gesetz durch­kommt, dürf­te im Ver­ei­nig­ten König­reich künf­tig kei­ne Fla­sche Wein mehr unter £ 2,03 ver­kauft wer­den.

Das ent­spricht einem Preis von 2,39 Euro. Das Komi­sche ist: Der Han­del applau­diert. Am Diens­tag letz­ter Woche hat die konservativ-liberale bri­ti­sche Regie­rung einen Geset­zes­ent­wurf ange­kün­digt, der den Ver­kauf von Alko­hol unter­halb eines fest­ge­leg­ten Min­dest­prei­ses unter Stra­fe stellt. Neben Bier und Spi­ri­tuo­sen ist auch Wein betrof­fen.

Wäh­rend Bier für min­des­tens 45 Cent pro 0,44 l-Flasche, Whis­ky für min­des­tens 9,41 Euro und Wod­ka für min­des­tens 10,71 Euro (jeweils 0,7 l-Flasche) ver­kauft wer­den müs­sen, liegt der Min­dest­preis für die 0,75 l-Flasche Wein bei 2,39 Euro kos­ten. Hin­ter­grund für die schon lan­ge dis­ku­tier­te Mass­nah­me ist der zuneh­men­de Alko­hol­miss­brauch im Ver­ei­nig­ten König­reich.

Nach einer Sta­tis­tik des Natio­nal Insti­tu­te for Health and Cli­ni­cal Excel­lence (NIST) hat sich die Zahl der Alko­hol­to­ten in den letz­ten 16 Jah­ren ver­dop­pelt: auf 8000 Fäl­le pro Jahr. „Alko­hol war nie so bil­lig wie heu­te», hat­te Anne Lud­brook, Ökonomie-Professorin an der Uni­ver­si­tät Aber­de­en, die Mass­nah­me im Vor­feld erläu­tert.

  1. Wenn Alko­hol nur wenig kos­tet, wer­den die Men­schen ihn häu­fig kau­fen und mehr kon­su­mie­ren, als sie es nor­ma­ler­wei­se täten.» Erstaun­lich ist aller­dings, dass selbst die mäch­ti­ge Wine & Spi­rit Tra­de Asso­cia­ti­on (WSTA) nicht gegen den Gesetz­ent­wurf pro­tes­tiert.
  2. Die Ursa­che dafür dürf­te der nied­rig kal­ku­lier­te Min­dest­preis sein.

In Eng­land wer­den selbst in den Super­märk­ten nur sel­ten Wei­ne für unter £ 3 ange­bo­ten. Der Mindestpreis-Verordnung ist also eher ein Bann für sol­che Dis­coun­ter, die Alko­ho­li­ka zeit­wei­se unter dem Ein­stands­preis anbie­ten, um Kun­den anzu­lo­cken.

Ent­spre­chend skep­tisch sind die Gesund­heits­ver­bän­de. Für sie geht das neue Gesetz nicht weit genug. Ein Spre­cher des Roy­al Col­le­ge of Phy­si­ci­ans gab gegen­über BBC zwar zu, dass das Gesetz „zwar ein Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung ist, aber nur ein sehr klei­ner». Noch nüch­ter­ner sieht es die Bri­tish Medi­cal Asso­cia­ti­on.

Für sie macht das neue Gesetz kei­nen Unter­schied zum bekla­gens­wer­ten, jet­zi­gen Zustand: Men­schen, die ein Alko­hol­pro­blem haben, tun alles, um sich zu besor­gen, was sie brau­chen. Preis­bar­rie­ren hin­dern sie nicht, so nied­ri­ge schon gar nicht.